Einheit 14: Tag 1 Mosia 26

Schülerleitfaden zum Buch Mormon für das Seminar im Heimstudium, 2012


Einleitung

In Mosia 26 lesen wir, wie einige ungläubige Nephiten der heranwachsenden Generation manche Mitglieder der Kirche mit Schmeichelreden beeinflussen und sie zur Sünde verleiten. Alma betet, um herauszufinden, wie er diese Mitglieder nach Gottes Willen richten soll. Der Herr offenbart Alma, wie er die Mitglieder der Kirche für ihre Sünden zur Verantwortung ziehen soll. Außerdem legt der Herr Bedingungen für die Umkehr fest. Alma erfährt, dass Gott bereit ist, denjenigen zu vergeben, die aufrichtig umkehren.

Mosia 26:1-6

Viele der heranwachsenden Generation sind ungläubig und sündigen

Denke einen Moment über die folgende Frage nach: Warum haben einige junge Menschen wohl kein starkes Zeugnis oder überhaupt kein Zeugnis, obwohl sie die Worte der Propheten gehört haben und von ihren Eltern unterwiesen worden sind?

In Mosia 26 finden wir eine Antwort auf diese Frage. Studiere die Verse und schreibe die Antwort auf die Fragen in der folgenden Tabelle in den Leitfaden:

Mosia 26:1,2

Woran glauben viele der heranwachsenden Generation nicht? (Finde drei Antworten.) ____________________________________________________________________________________________________

Mosia 26:3

Wie kann es sich auf uns auswirken, wenn wir voll Unglauben darangehen, in den heiligen Schriften zu lesen und den Propheten zuzuhören? ____________________________________________________________________________________________________

Mosia 26:4

Was ist einer der Hauptgründe dafür, dass diese Menschen keinen Glauben an den Erretter haben und sich nicht der Kirche anschließen? ____________________________________________________________________________________________________

Schreibe einen Grundsatz auf, den du aus diesen Versen gelernt hast: ____________________________________________________________________________________________________

Mit der „Überlieferung ihrer Väter“ in Mosia 26:1 sind Evangeliumswahrheiten gemeint, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden; manchmal ist damit aber auch falsches Gedankengut gemeint (siehe Alma 9:16). Einer der Evangeliumsgrundsätze, die aus Mosia 26:1-4 hervorgehen, lautet: Um ein Zeugnis zu entwickeln, muss man den Wunsch haben zu glauben und sich Mühe geben.

Lies die folgende Aussage von Präsident Henry B. Eyring von der Ersten Präsidentschaft und unterstreiche, was man tun muss, um ein Zeugnis zu erlangen und es sich zu bewahren:

Präsident Henry B.{nb}Eyring

„Das Zeugnis muss genährt werden, indem man voller Glauben betet, nach dem Wort Gottes in den heiligen Schriften hungert und der Wahrheit, die man erkannt hat, folgt. Es ist gefährlich, das Gebet zu vernachlässigen. Wir gefährden unser Zeugnis, wenn wir die heiligen Schriften nur oberflächlich lesen. Dies sind unverzichtbare Nährstoffe für unser Zeugnis. …

Man muss sich regelmäßig und immer wieder am Gotteswort weiden, von Herzen beten und den Geboten des Herrn gehorchen, wenn das Zeugnis wachsen und gedeihen soll.“ („Ein lebendiges Zeugnis“, Liahona, Mai 2011, Seite 127f.)

Die heranwachsende Generation zu Almas Zeit tut das, was Präsident Eyring hier erwähnt, nicht.

  1. journal icon1.

    Beantworte die folgenden Fragen in deinem Studientagebuch.

    1. a)

      Aus welchen eigenen Erfahrungen weißt du, dass es wichtig ist, voller Glauben daranzugehen, zu beten, die Schriften zu lesen und sich zu bemühen, die Gebote zu halten?

    2. b)

      Nenne ein Beispiel dafür, wie dein Zeugnis schon einmal gestärkt wurde, weil du voller Glauben gebetet, in den heiligen Schriften gelesen oder die Gebote befolgt hast.

Überlege kurz, ob du schon einmal erlebt hast, wie jemand, der kein Zeugnis vom Evangelium hat, Einfluss auf ein Mitglied der Kirche genommen hat. Lies Mosia 26:5,6 und achte darauf, welchen Einfluss die Ungläubigen auf die Mitglieder der Kirche haben.

Beim weiteren Studium kann es hilfreich sein, die Bedeutung dieser Aussage in Mosia 26:6 zu kennen: „Darum wurde es ratsam, diejenigen, die Sünde begingen und der Kirche angehörten, durch die Kirche zu ermahnen [zu warnen und zurechzuweisen].“ Das bedeutet, dass es notwendig war, die rebellischen Mitglieder der Kirche gemäß ihren Sünden zu richten und ihnen Gelegenheit zur Umkehr zu geben.

Mosia 26:7-39

Alma fragt, wie er diejenigen richten solle, die Sünde begehen

young woman and bishop at his desk

Bereite dich auf das Studium der restlichen Verse in Mosia 26 vor, indem du dir vorstellst, du seist der Bischof einer Gemeinde, in der es Mitglieder gibt, die schwerwiegende Sünden begangen haben. Als Bischof hast du den Auftrag vom Herrn, diese Mitglieder zur Verantwortung zu ziehen und ihnen bei der Umkehr behilflich zu sein. Überlege, wie du diese Mitglieder behandeln würdest und wie du sie am besten unterstützen könntest.

Alma befindet sich in solch einer schwierigen Lage. Er hat (so wie die bevollmächtigten Priestertumsführer heute) die Verantwortung, den Mitgliedern der Kirche, die schwerwiegende Sünden begangen haben, zu helfen, Umkehr zu üben, Vergebung zu erlangen und wieder aktive Mitglieder in gutem Stande zu werden. Lies Mosia 26:7-14 und arbeite heraus, wie Alma auf diese Situation reagiert und was er tut, um eine Antwort vom Herrn zu erhalten.

  1. journal icon2.

    Schreibe in dein Studientagebuch, warum uns bewusst sein muss, dass die Priestertumsführer sich um Führung durch den Herrn bemühen, wenn sie denjenigen helfen, die gesündigt haben, und dass sie diese Führung auch erhalten.

Denke daran, dass Alma vor seiner Bekehrung ein Priester des schlechten Königs Noa gewesen ist. Lies Mosia 26:15-18 und achte darauf, was Alma und sein Volk getan haben, um zum Herrn zurückzukehren, und welche Segnungen sie vom Herrn erhalten haben.

  1. journal icon3.

    Lies Mosia 26:29,30. Dann erledige eine oder beide dieser Aufgaben:

    1. a)

      Erkläre, warum es wohl wichtig ist, dass jeder, einschließlich derer, die eine schwerwiegende Sünde begangen haben, den folgenden Grundsatz versteht: Der Herr vergibt denjenigen, die mit aufrichtigem Herzen umkehren.

    2. b)

      Schreibe dein Zeugnis von dem folgenden Grundsatz auf: Der Herr vergibt denjenigen, die mit aufrichtigem Herzen umkehren.

Alma betet um Führung, um herauszufinden, wie er den Mitgliedern der Kirche, die schwerwiegende Sünden begangen haben, helfen soll. Daraufhin gibt der Herr ihm Anweisungen. Er soll den Mitgliedern die Gelegenheit geben, Umkehr zu üben. Wenn sie jedoch nicht umkehren, sollen sie nicht zum Volk des Herrn gezählt werden. Aus diesen Anweisungen gehen wichtige Erkenntnisse zum Grundsatz der Umkehr hervor. Lies Mosia 26:21-31. Was erfährst du in diesen Versen über die Umkehr?

  1. journal icon4.

    Beantworte mindestens zwei dieser Fragen in deinem Studientagebuch, um auszuwerten, was du in diesen Versen gelesen hast:

    1. a)

      Wie würdest du die Worte des Erretters in Mosia 26:23 zusammenfassen? Warum ist es wohl wichtig, dass wir uns darüber im Klaren sind, dass der Erlöser selbst für unsere Sünden gezahlt hat?

    2. b)

      Aus welchen Formulierungen in Mosia 26:21-31 wird ersichtlich, dass der Erretter Vertrauen und Zuversicht in Almas Eigenschaft als Priestertumsführer hat? Wie könnte es wohl jemandem, der mit großen Sünden oder schweren Versuchungen zu ringen hat, helfen, wenn ihm ein Priestertumsführer beisteht?

    3. c)

      Was bedeutet es wohl, „in der Aufrichtigkeit seines Herzens“ umzukehren? (Siehe Mosia 26:29.)

    4. d)

      Warum müssen wir anderen vergeben, damit wir vom Herrn Vergebung erlangen können? (Siehe Mosia 26:31.)

Beschreibe mit eigenen Worten einen Grundsatz, den du aus Mosia 26:21-31 gelernt hast: ____________________________________________________________________________________________________

Vielleicht hast du einen anderen Grundsatz erkannt oder ihn anders formuliert, aber hier sind einige Grundsätze aus Mosia 26:21-31:

  • Der Bischof oder Zweigpräsident vertritt den Herrn. Er hilft uns, umzukehren und Vergebung zu erlangen.

  • Das Eingeständnis unserer Sünden führt zur Vergebung. (Wir müssen all unsere Sünden Gott bekennen. Schwerwiegende Sünden müssen wir außerdem einem Priestertumsführer bekennen, der uns bei der Umkehr zur Seite stehen kann.)

  • Wenn wir möchten, dass der Herr uns vergibt, müssen wir anderen vergeben.

  1. journal icon5.

    Lies die folgenden Fallstudien, um diese Grundsätze besser nachzuvollziehen. Wähle eine Fallstudie aus und schreibe in dein Studientagebuch, wie die Verse und Grundsätze, mit denen du dich heute befasst hast, den Leuten in der jeweiligen Situation helfen können.

    1. a)

      Eine Junge Dame hat eine schwerwiegende Sünde begangen, sie fürchtet sich aber davor, mit ihrem Bischof zu sprechen.

    2. b)

      Ein Junger Mann möchte umkehren, weiß aber nicht, wie.

    3. c)

      Eine Junge Dame wiederholt eine Sünde, die sie zuvor begangen hat, und hat Angst, dass der Herr ihr nicht mehr vergibt.

    4. d)

      Ein Junger Mann entschließt sich, umzukehren, er weigert sich jedoch, jemandem zu vergeben, der ihn gekränkt hat.

  2. journal icon6.

    Wähle einen der Grundsätze aus, die in dieser Lektion vorkommen, und überlege, wie du ihn bei deiner eigenen Umkehr anwenden könntest. Schreibe in dein Studientagebuch, wie du diesen Grundsatz anwenden wirst.

Lies Mosia 26:37-39 und achte darauf, was geschieht, als Alma den Rat des Herrn umsetzt. Aus dem Erlebnis von Alma und seinem Volk lernen wir, dass auch wir Frieden haben und gedeihen können, wenn wir umkehren und rechtschaffen leben.

  1. journal icon7.

    Schreibe in dein Studientagebuch zu den heutigen Aufgaben abschließend:

    Ich habe Mosia 26 studiert und diese Lektion abgeschlossen am (Datum).

    Weitere Fragen, Gedanken und Erkenntnisse, die ich gern mit meinem Lehrer besprechen würde: