Hauptnavigation überspringen

Die Versammlung am vierten Sonntag

Am vierten Sonntag eines jeden Monats besprechen die Kollegien, Gruppen und Frauenhilfsvereinigungen ein Thema, das von der Ersten Präsidentschaft und dem Kollegium der Zwölf Apostel ausgewählt wurde. Diese Themen werden nach jeder Generalkonferenz auf den neuesten Stand gebracht. Das bis zur nächsten Generalkonferenz behandelte Thema ist der Sabbat. Die Führungsbeamten oder Lehrer können aus den unten vorgeschlagenen Punkten der Lehre und Lernaktivitäten auswählen, mehrere davon miteinander verbinden oder abhängig von den Bedürfnissen der Mitglieder eigene einbringen.

Der Sabbat ist ein Tag, an dem wir daran denken, was Gott für uns getan hat

Im Laufe der Geschichte hat Gott bestimmte mächtige Werke mit dem Sabbat verknüpft. Dazu zählen die Schöpfung (siehe Genesis 2:1-3), der Auszug der Kinder Israel aus Ägypten (siehe Deuteronomium 5:15) und die Auferstehung des Erretters (siehe Johannes 20:1-19; Apostelgeschichte 20:7). Bitten Sie die Mitglieder, sich diese Schriftstellen durchzulesen und zu besprechen, wie es uns helfen kann, den Sabbat heiligzuhalten, wenn wir an diese Ereignisse denken. Was sind einige der mächtigen Werke, die Gott für uns getan hat? Wie können wir am Sabbat an all dies denken? Ermuntern Sie die Mitglieder, Fragen wie diese je nach Eignung in ihrer Familie zu erörtern.

Jesus Christus ist der Herr des Sabbats

Der Sabbat wird auch Tag des Herrn genannt (siehe Offenbarung 1:10). Warum wohl wird Jesus Christus als Herr des Sabbats bezeichnet? (Siehe Matthäus 12:8.) Gehen Sie gemeinsam einige Verse durch, die die Mitglieder dazu anregen können, sich Möglichkeiten zu überlegen, wie sie sich am Sabbat auf Jesus Christus konzentrieren können (beispielsweise Helaman 5:12; Ether 12:41; Moroni 10:32 und LuB 6:36,37). Welche weiteren Verse können die Mitglieder anführen, die ihnen helfen, den Sabbat mehr auf Christus auszurichten? Welche Ziele können wir setzen, die uns helfen, uns den ganzen Sabbat lang auf den Erretter zu konzentrieren?

Jesus Christus ist unser Vorbild dafür, wie man den Sabbat heiligt

Während seines irdischen Wirkens nutzte der Erretter viele Gelegenheiten, über den Sabbat zu sprechen. Bitten Sie die Mitglieder, die folgenden Begebenheiten zu lesen und eine Liste der Dinge, die Jesus am Sabbat tat, und der Grundsätze, die er lehrte, zu machen: Lukas 6:1-11; 13:11-17; Johannes 5:1-20; 9:1-16. Welche weiteren Grundsätze in Bezug auf den Sabbat lernen wir aus den folgenden Versen? Exodus 20:8-11; 31:12-18; Jesaja 58:13,14 und LuB 59:9-19. Fragen Sie die Mitglieder, was sie tun können, um dem Beispiel des Erretters zu folgen.

Siehe auch Russell M. Nelson, „Der Sabbat ist eine Wonne“, Liahona, Mai 2015, Seite 129–132

Der Sabbat ist ein Tag, an dem wir Gott verehren

Schreiben Sie das Wort Gottesverehrung an die Tafel und bitten Sie die Unterrichtsteilnehmer, ähnliche Wörter danebenzuschreiben. Zeichnen Sie dann eine dreispaltige Tabelle mit den Wörtern Vor, Während und Nach als Spaltenüberschriften. Was können wir vor, während und nach der Kirche tun, um den Herrn an seinem heiligen Tag zu verehren? Die Unterrichtsteilnehmer könnten gemeinsam Anregungen aus Mosia 18:17-29 und Moroni 6 herausarbeiten. Bitten Sie die Mitglieder, darüber nachzudenken, inwiefern ihre Einstellung und ihr Verhalten am Sabbat ihnen helfen, an diesem Tag den Herrn zu verehren (siehe Exodus 31:16,17). Wie können wir dazu beitragen, dass sich für unsere Familie und die Mitglieder der Gemeinde die Gottesverehrung während der Versammlungen der Kirche verbessert?

Wenn wir vom Abendmahl nehmen, kann der Geist immer mit uns sein

Schreiben Sie folgende Frage an die Tafel: Wie wirkt sich das Abendmahl auf Ihr Leben aus? Die Antwort auf diese Frage sollen die Mitglieder in Zweiergruppen erarbeiten, die jeweils eine Formulierung aus den Abendmahlsgebeten in Lehre und Bündnisse 20:77,79 sowie dem Ratschlag in Lehre und Bündnisse 59:9 auswählen und besprechen. Geben Sie jeder Gruppe Zeit, Schriftstellen herauszusuchen, die ihnen helfen, die von ihnen ausgewählte Formulierung besser zu verstehen, und zu besprechen, wie sie die Frage an der Tafel beantworten würden. Sie können die Unterrichtsteilnehmer auch ermuntern, ihre liebsten Abendmahlslieder zu nennen und diese gemeinsam zu singen.

Siehe auch Cheryl A. Esplin, „Das Abendmahl – eine Erneuerung für die Seele“, Liahona, November 2014, Seite 12ff.

Der Sabbat ist ein Tag, an dem wir anderen dienen

Was können wir aus der Art und Weise, wie der Erretter seinen Mitmenschen gedient hat und ihnen ein Segen war, darüber lernen, wie man am Sabbat anderen dient? Ermuntern Sie die Mitglieder, folgende Schriftstellen zu lesen und zu besprechen: Matthäus 9:10-13; Lukas 19:1-9; Johannes 11:32-46; 13:1-5,12-17 und 3 Nephi 17:5-10. Bitten Sie die Mitglieder, vor dem Hintergrund dieser Schriftstellen darüber nachzudenken, wie sie am Sabbat dienen können. Beispielsweise könnten sie etwas für Angehörige tun, sich um Mitglieder und Familien kümmern, die sie als Heimlehrer oder Besuchslehrerinnen betreuen, sich der Familienforschung widmen, Kranke besuchen oder das Evangelium verbreiten. Die Mitglieder könnten einen Familienrat abhalten, in dem geplant wird, wie sie am Sabbat anderen dienen wollen.