Hauptnavigation überspringen

Neuerungen bei den Versammlungen am Sonntag

Ab Januar 2018 ändert sich der Ablauf der Versammlungen der Kollegien des Melchisedekischen Priestertums und der Frauenhilfsvereinigung am Sonntag. Diese Änderungen betreffen unter anderem das Material, das wir verwenden: Die Reihe Lehren der Präsidenten der Kirche wird nicht mehr verwendet. Stattdessen wird mehr Wert darauf gelegt, aus Generalkonferenzansprachen zu lernen, uns miteinander zu beraten und uns mit bestimmten Themen zu befassen, die von den führenden Amtsträgern der Kirche ausgewählt wurden.

Die wichtigste Änderung hat jedoch damit zu tun, wie wir das neue Material so nutzen, dass unsere Versammlungen am Sonntag ihren wahren Zweck erfüllen.

Welchem Zweck unsere Versammlungen dienen

Gott hat seine Söhne und Töchter, die im Bund mit ihm stehen, in Priestertumskollegien und in der Frauenhilfsvereinigung organisiert, damit sie dazu beitragen, sein Werk zu verrichten. Wenn wir uns unter der Leitung derjenigen versammeln, die Priestertumsschlüssel innehaben, geschieht etwas Machtvolles. Denn einerseits ist die Unterweisung im Evangelium wichtig, aber andererseits sind die Priestertums- und FHV-Versammlungen am Sonntag mehr als nur Unterrichtsstunden. Sie sind auch Arbeitstreffen, bei denen wir gemeinsam aus Generalkonferenzansprachen lernen, uns über das Erlösungswerk beraten und so organisieren, dass wir das Werk verrichten können. Die Änderungen, die 2018 eingeführt werden, dienen dazu, all dies zu erreichen.

Fragen und Antworten

Stellt diese Änderung lediglich einen neuen Lehrplan dar – oder geht es dabei um mehr?

Das neue Material mag zwar nur wie ein Lehrplan aussehen, aber es soll die Kollegien des Melchisedekischen Priestertums und die Frauenhilfsvereinigungen auch befähigen, sich vermehrt am Werk Gottes zu beteiligen und den Bedürfnissen vor Ort gerecht zu werden. Die Neuerungen schaffen ein Forum, in dem diese Bedürfnisse benannt werden können und in dem man sich über sie beraten und auf sie eingehen kann.

Wo liegt der Schwerpunkt bei den Versammlungen am Sonntag?

Ab November 2017 enthalten die Konferenzausgaben des Liahonas und des Ensigns Material für die sonntäglichen Versammlungen des Melchisedekischen Priestertums und der Frauenhilfsvereinigung. In zwei Versammlungen im Monat werden Botschaften von der Generalkonferenz durchgenommen. Die Führungsbeamten und Lehrer erhalten Vorschläge dazu, wie sie den Mitgliedern helfen können, diese Botschaften zu besprechen und anzuwenden. Am ersten Sonntag werden Ratsversammlungen abgehalten, in denen die Mitglieder gemeinsam über lokale Aufgaben, Möglichkeiten und Schwierigkeiten im Werk des Herrn beraten. Am vierten Sonntag wird ein Thema durchgenommen, das von den Generalautoritäten und Präsidentschaften der Hilfsorganisationen der Kirche ausgewählt wurde.

Was bedeutet es, sich miteinander über die lokalen Aufgaben, Möglichkeiten und Schwierigkeiten im Werk des Herrn zu beraten?

Eine Ratsversammlung ist kein Unterricht. Vielmehr bietet sie jedem Kollegium, jeder Gruppe und jeder Frauenhilfsvereinigung die Chance, sich um Offenbarung zu den Aufgaben, Möglichkeiten und Schwierigkeiten zu bemühen, denen sie im Werk des Herrn begegnen. In der Ratsversammlung sind alle Teilnehmer eingeladen, zum Gespräch beizutragen, das von einem Mitglied der Präsidentschaft oder Leitung oder dem Gruppenleiter geleitet wird. Diese Versammlungen sollen zum Handeln anregen, so wie der Geist es eingibt, unter anderem auch in Form von Plänen Einzelner oder als Gruppe, außerhalb der Versammlung etwas zu unternehmen, um das Werk des Herrn zu verrichten.

Bei der Ratsversammlung am ersten Sonntag kann beispielsweise besprochen werden, wie man die Kommunikation mit Familienangehörigen verbessern, die Einigkeit in einem Kollegium, einer Gruppe oder einer Frauenhilfsvereinigung vertiefen, sich im Gemeinwesen engagieren oder die Jugendlichen in der Gemeinde oder dem Zweig fördern kann. Weitere Vorschläge finden Sie in der Konferenzausgabe des Liahonas und des Ensigns im November 2017. In den sonntäglichen Versammlungen im weiteren Verlauf des Monats werden das Kollegium, die Gruppe oder die Frauenhilfsvereinigung an ihre Eindrücke und Pläne anknüpfen.

Ist dieser Lehrplan der gleiche wie der Lehrplan Komm und folge mir nach! für Jugendliche?

Die Themen und das Material für Komm und folge mir nach! – Für Versammlungen des Melchisedekischen Priestertums und der Frauenhilfsvereinigung unterscheiden sich zwar von denen aus dem Lehrplan Komm und folge mir nach! für Jugendliche, aber die Herangehensweise an das Lehren und Lernen ist identisch. Näheres zum Lernen und Lehren des Evangeliums finden Sie in der Anleitung Auf die Weise des Erretters lehren auf unterrichten.lds.org.

Ich bin kein Lehrer. Muss ich den Liahona abonnieren?

Wenn Sie die Generalkonferenzansprachen lesen und sie sonntags zu den Versammlungen mitbringen, profitieren Sie mehr davon. Sie finden die Ansprachen entweder in digitaler Form unter conference.lds.org und in der App „Archiv Kirchenliteratur“ oder Sie können den Liahona auf store.lds.org abonnieren.

Was ist, wenn es in meiner Sprache keine Konferenzausgabe der Zeitschriften der Kirche gibt?

Die Generalkonferenzansprachen sind in vielen Sprachen unter conference.lds.org und in der App „Archiv Kirchenliteratur“ erhältlich. Das Lehrmaterial wird unter ComeFollowMe.lds.org bereitgestellt. Wird das neue Lehrplanmaterial in Ihrer Sprache nicht online oder in einer Zeitschrift veröffentlicht, sehen Sie sich die Anweisungen zum Lehrplan 2018 an. Dort erhalten Sie nähere Informationen.

Wann fangen wir an, uns mit neuen Generalkonferenzansprachen zu befassen?

Die Ansprachen von der Herbst-Generalkonferenz 2017 werden ab Januar 2018 durchgenommen. Danach entscheiden Ihre Führungsbeamten vor Ort, wann Sie beginnen, die Botschaften von der folgenden Konferenz zu verwenden – voraussichtlich jeweils im Mai und November.

Wer entscheidet, mit welchen Generalkonferenzansprachen wir uns befassen?

Ihre Führungsbeamten vor Ort beraten sich miteinander darüber, welche Generalkonferenzansprachen am besten auf die Bedürfnisse Ihres Kollegiums, Ihrer Gruppe oder Ihrer Frauenhilfsvereinigung eingehen. Die Hohepriestergruppe, das Ältestenkollegium und die Frauenhilfsvereinigung in einer Gemeinde oder einem Zweig können unterschiedliche Botschaften durchnehmen, um verschiedene Bedürfnisse abzudecken.