„Darum müssen sie notwendigerweise gezüchtigt und geprüft werden, selbst wie Abraham“

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche: Anleitung für die Lehrkraft der Evangeliumslehreklasse, 2000


Ziel

Jeder Teilnehmer soll mehr über die Anstrengungen erfahren, die die damaligen Mitglieder unternahmen, um die Stadt Zion in Missouri zu errichten, und ermutigt werden, bei der Errichtung Zions in der heutigen Zeit mitzuhelfen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt die folgenden Schriftstellen und sonstigen Unterlagen:

    1. a)

      Lehre und Bündnisse 101; 103; 105

    2. b)

      Unsere Geschichte, Seite 27–29, 37–45

  2. 2.

    Sehen Sie das Material im Begleitheft für den Teilnehmer (35686 150) für diese Lektion durch und legen Sie fest, wie Sie sich im Unterricht darauf beziehen werden.

  3. 3.

    Bitten Sie einige Teilnehmer, die folgenden Abschnitte aus Unsere Geschichte zusammenzufassen:

    1. a)

      „Die Verfolgung im Kreis Jackson“ und „Bischof Partridge wird geteert und gefedert“ (Seite 39f. und 41f.)

    2. b)

      „Zuflucht im Kreis Clay“ (Seite 43f.)

    3. c)

      „Die Führer werden im Zionslager geschult“ und „Die Verfolgung des Zions- lagers“ (Seite 27ff. und 44f.)

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Aufmerksamkeit wecken

Verwenden Sie zu Unterrichtsbeginn die folgende Aktivität oder eine andere passende Einleitung:

• Wie würden Sie sich fühlen, wenn man Sie bäte, Ihre Familie zu verlassen und unter zermürbenden Bedingungen an die 1600 Kilometer zu laufen, um einigen Mitgliedern zu helfen, die sich in Feindesland befinden? (Sie können einen bekannten Ort auswählen, der ungefähr 1600 km entfernt ist, und an Hand einer Landkarte demonstrieren, wie weit die Strecke wäre.) Welche Opfer würde diese Situation von Ihnen fordern? Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie Ihren Bestimmungsort erreichten und man Ihnen dort sagte, Sie sollen unverrichteter Dinge wieder nach Hause zurückkehren?

Erklären Sie: Als die Mitglieder des Kreises Jackson in Missouri aus ihren Häusern vertrieben wurden, organisierte Joseph Smith das Zionslager, eine Gruppe von 207 Männern, die von Ohio aus nahezu 1600 km zurücklegten, um ihnen beizustehen. Die vorangegangenen Fragen sollen uns helfen, die Herausforderungen, mit denen die Teilnehmer des Zionslagers konfrontiert waren, besser zu verstehen.

Unterrichtsgespräch und Anwendung

Wählen Sie gebeterfüllt das Material aus, das den Bedürfnissen der Teilnehmer am ehesten entspricht. Sie können auch zwei Sonntage für dieses Thema verwenden.

1. Die Mitglieder ließen sich im Kreis Jackson in Missouri nieder und wurden später von dort vertrieben

Wiederholen Sie kurz die folgenden geschichtlichen Ereignisse: Rufen Sie den Teilnehmern in Erinnerung, dass die Kirche von 1831 bis 1838 zwei Zentren hatte, eins in Kirtland in Ohio und das andere im Westen von Missouri. An beiden Orten trugen sich wichtige Ereignisse zu. Die Lektionen 27 und 28 konzentrieren sich auf die Lehren und Ereignisse in Zusammenhang mit der Kirche in Missouri.

Im Juli 1831 reiste Joseph Smith erstmals nach Missouri. Dort empfing er eine Offenbarung, in der Missouri als der Ort für die Stadt Zion – wobei Independence das Zentrum sein solle – bestimmt wurde. (LuB 57:1–3.) Am 2. August weihte Sidney Rigdon das Land für die Sammlung der Mitglieder. Am folgenden Tag weihte Joseph Smith das Tempelgrundstück in Independence.

Mitglieder aus dem Zweig Colesville in New York waren die ersten, die sich in Missouri niederließen. Bald darauf sammelten sich dort auch andere, die gern beim Aufbau der Stadt Zion mithelfen wollten. (LuB 63:24,36.) 1832 hatten sich in Independence und den angrenzenden Gebieten schon mehr als 800 Mitglieder in fünf Zweigen niedergelassen.

Die Mitglieder im Kreis Jackson erlebten eine Zeit voll Frieden und Zuversicht. Doch Ende 1832 kamen Probleme auf. Einige Mitglieder wollten die Autorität ihrer örtlichen Führer nicht anerkennen. Andere kritisierten den Propheten Joseph Smith, der nach Kirtland zurückgekehrt war. Manche Mitglieder waren streitsüchtig, neidisch, selbstsüchtig und ungläubig.

Dazu kam, dass sich die Spannungen mit anderen Siedlern in der Umgebung verstärkten. Am 20. Juli 1833 entluden sich diese Spannungen in Gewalt. Bitten Sie den Teilnehmer, den Sie dazu beauftragt haben, die Abschnitte „Die Verfolgung im Kreis Jackson“ und „Bischof Partridge wird geteert und gefedert“ aus Unsere Geschichte, Seite 39f. und 41f. zusammenzufassen.

Zwischen Juli und November 1833 verschlimmerte sich die Verfolgung der Mitglieder immer mehr. Der Pöbel brannte ihre Felder nieder und zerstörte ihre Häuser; die Männer wurden ausgepeitscht und geschlagen, die Frauen und Kinder terrorisiert.

Persecution in Missouri

Am 4. November griff der Pöbel eine kleine Gruppe Männer und Jungen der Heiligen der Letzten Tage an. (Unsere Geschichte, Seite 42f.) Innerhalb der nächsten beiden Tage wurden mehr als 1000 Mitglieder aus dem Kreis Jackson vertrieben – hinaus in die bittere Kälte. Völlig mittellos überquerten die meisten von ihnen den Missouri und fanden zeitweilig Unterschlupf im Kreis Clay. Bitten Sie den Teilnehmer, den Sie dazu beauftragt haben, den Abschnitt „Zuflucht im Kreis Clay“ aus Unsere Geschichte, Seite 43f. zusammenzufassen.

2. Der Herr erteilte den Mitgliedern, die aus dem Kreis Jackson vertrieben worden waren, Anweisungen

Erklären Sie: Als die Nachricht von den Schwierigkeiten in Missouri bei Joseph Smith eintraf, war er voller Sorge. Er betete um die Erlösung Zions und empfing eine Offenbarung, die wir heute in LuB 101 finden.

• Welchen Grund gibt der Herr dafür an, dass er die Bedrängnisse der Mitglieder in Missouri zugelassen hat? (Lesen Sie zusammen mit den Teilnehmern die folgenden Schriftstellen und fassen Sie sie an der Tafel zusammen. Wählen Sie einige Fragen aus, um das Unterrichtsgespräch anzuregen.)

  1. a)

    LuB 101:2, 6; siehe auch LuB 103:4 (Infolge ihrer Übertretungen.)

  2. b)

    LuB 101:4 (Weil sie „gezüchtigt und geprüft werden [mussten], selbst wie Abraham“.) Aus welchem Grund züchtigt der Herr sein Volk? (Siehe LuB 95:1; 105:6; Helaman 12:3; Hebräer 12:11.) Inwiefern ist die Züchtigung des Herrn ein Zeichen seiner Liebe für uns? Inwiefern lernen wir durch die Züchtigungen des Herrn, ihm zu gehorchen und uns an ihn zu erinnern?

  3. c)

    LuB 101:7,8 (Weil einige der Mitglieder langsam waren, auf die Stimme des Herrn zu hören.) Warum vergessen die Menschen Gott manchmal und schätzen seinen Rat „am Tag ihres Friedens“ gering? Was können wir tun, um den Rat Gottes eifriger befolgen zu lernen?

• Wie hat der Herr sein Mitleid mit den Mitgliedern zum Ausdruck gebracht, nachdem er sie gezüchtigt hatte? (Lesen Sie mit den Teilnehmern die folgenden Schriftstellen und fassen Sie die Informationen an der Tafel zusammen.)

  1. a)

    LuB 101:9 (Er verhieß ihnen, dass er sie nicht völlig verstoßen, sondern „am Tag des Grimms“ ihnen gegenüber barmherzig sein werde.)

  2. b)

    LuB 101:10 (Er verhieß ihnen, dass sich sein Unwille gegen ihre Feinde richten werde.)

  3. c)

    LuB 101:11–15 (Er verhieß ihnen, dass er die Mitglieder retten, sammeln und trösten werde.)

  4. d)

    LuB 101:16–19 (Er verhieß, dass Zion zu einem späteren Zeitpunkt erlöst werden würde.)

Lassen Sie die Teilnehmer von Erlebnissen erzählen, bei denen sie in schwierigen Zeiten die Liebe und Barmherzigkeit des Herrn verspürt haben.

• Lesen Sie gemeinsam mit den Teilnehmern LuB 101:35–38. Was lernen wir aus diesen Versen in Bezug darauf, wie man im Leben die rechte Perspektive behält? Inwiefern hat Ihnen das Wissen um die ewigen Verheißungen des Herrn in Zeiten der Prüfung geholfen?

3. Das Zionslager wurde organisiert und zog nach Missouri

Erklären Sie: Nachdem die Mitglieder aus dem Kreis Jackson vertrieben worden waren, richteten sie ein Gesuch um Unterstützung beim Wiederaufbau ihrer Häuser und um Schutz an den Gouverneur von Missouri, Daniel Dunklin. Der Gouverneur brachte seine Bereitschaft zur Hilfe zum Ausdruck, wenn die Mitglieder bereit seien, eine Gruppe von Männern zu ihrem Schutz zu organisieren.

Im Februar erreichte diese Nachricht Joseph Smith in Kirtland in Ohio. Er reagierte darauf, indem er eine Gruppe von Männern zusammenstellte, die fast 1600 km zurücklegen sollte, um den Mitgliedern Unterstützung zu bringen, ihnen zu helfen, auf ihre Ländereien zurückzukehren und ihnen anschließend Schutz zu gewähren. Die Offenbarung mit den Anweisungen für dieses Unterfangen, das als Zionslager bekannt wurde, finden wir in LuB 103.

Bitten Sie den Teilnehmer, den Sie dazu beauftragt haben, die Ereignisse rund um das Zionslager aus Unsere Geschichte, Seite 27ff. und 44f. zusammenzufassen. Um die Entfernung zwischen Kirtland und Missouri zu verdeutlichen, können Sie auf Karte 3, Seite 276 in diesem Leitfaden, oder auf Seite 31 im Begleitheft für den Teilnehmer verweisen.

• Joseph Smith organisierte das Zionslager gemäß den Anweisungen, die der Herr in LuB 103 gegeben hatte, um den Mitgliedern im Kreis Jackson zu helfen, ihre Häuser und Ländereien wiederzuerlangen. Was ist aber tatsächlich geschehen? (Nachdem das Lager fast 1600 km bis zum Fishing River zurückgelegt hatte, offenbarte der Herr, dass die Mitglieder noch auf die Errettung Zions warten müssten. Kurz darauf löste der Prophet das Lager auf.)

• Als Brigham Young nach dem Marsch des Zionslagers nach Kirtland zurückkehrte, wurde er gefragt: „Was hast du durch diese Reise gewonnen?“ Er antwortete: „Genau das, warum wir ausgezogen sind. Ich würde die Erkenntnis, die ich in dieser Zeit erlangt habe, nicht für [dieses] gesamte Land eintauschen.“ (Journal of Discourses, 2:10.) Welchen Zweck hat das Zionslager erfüllt? (Unter anderem soll auch folgendes genannt werden:)

  1. a)

    Die Teilnehmer wurden durch mehrere Kundgebungen der Macht des Herrn gestärkt. (Siehe zum Beispiel Unsere Geschichte, Seite 44f.)

  2. b)

    Es war eine Gelegenheit, den Glauben der Teilnehmer zu prüfen und sie beweisen zu lassen, dass sie dem Herrn gehorchen und alles – notfalls sogar ihr Leben – opfern würden, um seinen Willen zu tun.

  3. c)

    Es diente als Prüfstein, um herauszufinden, wer glaubenstreu genug war, um als Führer der Kirche berufen zu werden.

  4. d)

    Es bot den Teilnehmern die Möglichkeit, engen Umgang mit dem Propheten zu pflegen und von ihm zu lernen und sich dadurch auf zukünftige Führungsaufgaben vorzubereiten.

Erklären Sie: Obwohl einige dachten, das Zionslager sei gescheitert, waren die eben aufgezählten Punkte von großer Bedeutung für die Kirche. Das Zionslager ist ein Beispiel dafür, wie die Absichten Gottes manchmal auf eine Weise zuwege gebracht werden, die wir nicht immer gleich verstehen.

• Inwiefern bereitete das Zionslager zukünftige Führer der Kirche vor?

Im Februar 1835 – fünf Monate nachdem das Lager aufgelöst worden war – wurden die Erste Präsidentschaft, das Kollegium der Zwölf und das Erste Siebzigerkollegium gegründet. Neun der Zwölf Apostel und alle 70 Mitglieder des Siebzigerkollegiums hatten am Zionslager teilgenommen. Darüber, wie das Zionslager dazu beigetragen hat, diese Führer vorzubereiten, hat Joseph Smith einmal gesagt:

„Brüder, einige von euch sind zornig auf mich, weil ihr in Missouri nicht gekämpft habt; aber lasst euch sagen: Gott wollte nicht, dass ihr kämpft. Er hätte sein Reich nicht mit zwölf Männern aufrichten können, damit sie bei den Nationen der Erde die Tür für das Evangelium öffnen, nicht mit siebzig Männern, die auf deren Weisung in deren Fußspuren wandeln, wenn nicht sie alle aus einer Gruppe stammen, die ein ähnlich großes Opfer gebracht hat wie Abraham.“ (History of the Church, 2:182.)

Das Erlebnis von George A. Smith verdeutlicht, wie im Zionslager Männer auf zukünftige Führungsaufgaben vorbereitet wurden. Mit 16 Jahren war er der jüngste Mann im Lager, unerfahren und mit wenig Selbstvertrauen. Trotz der Unannehmlichkeiten und der Klagen vieler Männer über die schlechten Bedingungen befolgte George A. Smith bereitwillig alle Anweisungen des Propheten Joseph Smith. Er schlief in dessen Zelt und war so in der Lage, viele seiner Ratschläge und Anweisungen zu hören. Durch den engen Umgang mit dem Propheten erlernte George A. Smith Führungsqualitäten und entwickelte Stärken, die ihn auf ein Leben als Führer vorbereiteten. Keine fünf Jahre nach dem Zionslager wurde George A. Smith als Apostel berufen. Später diente er gemeinsam mit Brigham Young in der Ersten Präsidentschaft.

• Was können wir aus den Erfahrungen hinsichtlich des Zionslagers für unser Leben lernen? (Unter anderem kann folgendes genannt werden. Dazu werden auch Fragen angeführt, die das Unterrichtsgespräch anregen sollen.)

  1. a)

    Verständnis für den Sinn und Zweck von Prüfungen. Welche Prüfungen waren mit dem Zionslager verbunden? Was können wir aus den Erlebnissen beim Zionslager über den Sinn und Zweck von Prüfungen in unserem Leben lernen? (Siehe LuB 103:12.)

  2. b)

    Die Bedeutung des Gehorsams. Was können wir aus dem Zionslager über Gehorsam lernen? (Siehe LuB 103:7–10,36.)

  3. c)

    Dass man bereit sein muss, für den Herrn alles zu opfern. Was lernen wir aus dem Zionslager über Opfer? (Siehe LuB 103:27,28.) Warum verlangt der Herr, dass wir bereit sind, für ihn alles zu opfern? Wie können wir solch eine Bereitschaft entwickeln? Wie können wir diese Bereitschaft jetzt zum Ausdruck bringen?

  4. d)

    Wie wichtig es ist, im Werk des Herrn eins zu sein. Weisen Sie darauf hin, dass die gesamte Gruppe geschwächt wird, wenn auch nur einige murren und sich auflehnen.

  5. e)

    Wie wichtig es ist, den Propheten zu unterstützen und seinen Rat zu befolgen, auch wenn es schwer ist und wir die Gründe dafür nicht völlig verstehen.

4. Der Herr offenbarte, dass sein Volk „eine kurze Zeitlang auf die Erlösung Zions warten“ müsse

Erklären Sie: Der Herr hatte verheißen, dass er Zion erlösen und die Menschen auf ihre Ländereien zurückführen werde. Diese Verheißung war jedoch an eine Bedingung geknüpft: den Gehorsam der Mitglieder. (LuB 103:5–8,11–14.) So wie die Israeli- ten in alter Zeit aufgrund ihres Ungehorsams 40 Jahre lang nicht in das verheißene Land einziehen durften, offenbarte der Herr dem neuzeitlichen Israel, dass sie aufgrund von Ungehorsam und Übertretungen einiger Mitglieder „eine kurze Zeitlang auf die Erlösung Zions warten“ müssten. (LuB 105:9,13.)

• Lesen Sie mit den Teilnehmern LuB 105:1–13. Welche Bedingungen setzte der Herr für die Errichtung Zions? (Unter anderem soll folgendes genannt werden. Bespre- chen Sie dabei, inwiefern diese Bedingungen auch auf unser Leben zutreffen.)

  1. a)

    Die Mitglieder müssen lernen, gehorsam zu sein. (LuB 105:3,6; siehe auch Vers 37.)

  2. b)

    Sie müssen für die Armen und Bedürftigen sorgen. (LuB 105:3.)

  3. c)

    Sie müssen einig sein „gemäß jener Einigkeit, die das Gesetz des celestialen Reiches fordert“ (LuB 105:4; siehe auch Vers 5).

  4. d)

    Sie müssen vollkommener belehrt werden, Erfahrungen sammeln und ihre Obliegenheiten vollkommener erkennen. (LuB 105:10.) e) Sie müssen mit Kraft aus der Höhe ausgerüstet werden. (LuB 105:11,12; siehe auch Vers 33.)

• In LuB 105:38–40 erteilt der Herr den Mitglieder den Rat, Frieden zu erbitten, auch bei denen, die sie verfolgt haben. Im Gegenzug verhieß er ihnen, dass „sich für [sie] alles zum Guten auswirken“ werde. (LuB 105:40.) Wie sind Sie bereits gesegnet worden, weil Sie den Rat, nach Frieden zu trachten, befolgt haben?

Zum Abschluss

Der Herr hat verheißen, dass Zion erlöst werden wird, und er hat uns gesagt, dass wir uns auf diesen Tag vorbereiten müssen. Erinnern Sie die Teilnehmer daran, dass wir mit ganzem Herzen dazu beitragen sollen, Zion heute in der Familie und im Pfahl aufzubauen. Geben Sie von den in dieser Lektion besprochenen Wahrheiten Zeugnis, wie der Geist Sie dazu bewegt.

Zur Vertiefung

Das folgende Material ergänzt den Unterricht. Sie können einen oder mehrere Vorschläge im Unterricht verwenden.

1. Zeitlinie der Ereignisse in Missouri

Die folgende Zeitlinie kann beim Besprechen dieser Lektion hilfreich sein. Die jeweiligen Orte finden Sie auf Karte 2 auf Seite 275 in diesem Leitfaden und auf Seite 30 im Begleitheft für den Teilnehmer.

  • Januar 1831: Die ersten Missionare kommen nach Missouri.

  • Juli 1831: Der Herr bestimmt Missouri als Ort für die Stadt Zion.

  • August 1831: Joseph Smith weiht das Tempelgrundstück in Independence.

  • Juli 1833: Der Pöbel greift die Mitglieder in Independence in Missouri an.

  • November 1833: Am Big Blue River findet ein Gefecht statt. Die Mitglieder werden aus dem Kreis

  • Jackson in den Kreis Clay in Missouri vertrieben.

  • Mai bis Juni 1834: Das Zionslager marschiert von Kirtland in Ohio in den Kreis Clay in Missouri.

  • Juni 1836: Die Einwohner des Kreises Clay bitten die Mitglieder, fortzuziehen.

  • September 1836: Die Mitglieder ziehen nach Far West und an andere Orte, die später die Kreise

  • Caldwell und Daviess in Missouri werden.

  • März 1838: Joseph Smith und seine Familie kommen in Far West in Missouri an, nachdem sie vor dem Pöbel in Kirtland geflohen waren.

  • Oktober 1838: Am Crooked River findet ein Gefecht statt. Gouverneur Boggs von Missouri erlässt seinen Ausrottungsbefehl.

  • Oktober 1838 bis April 1839: Joseph Smith und andere Führer der Kirche werden als Gefangene in Missouri festgehalten.

  • April 1839: Die Mitglieder fliehen von Missouri nach Illinois.

2. Die Anweisungen des Herrn an die vertriebenen Mitglieder

Nachdem die Mitglieder aus dem Kreis Jackson vertrieben worden waren, gab der Herr genaue Anweisungen, was zu tun war. Besprechen Sie die folgenden Anweisungen:

  1. a)

    Trachtet nach der Erlösung Zions. (LuB 101:43–62.) Mit diesem Gleichnis erinnert der Herr die Mitglieder daran, dass sie durch ihren Ungehorsam geschwächt worden waren und somit zugelassen hatten, dass ihre Feinde sie besiegten. Er versichert ihnen jedoch, dass Zion zu der vom Herrn bestimmten Zeit erlöst werden wird.

  2. b)

    Setzt das Werk der Sammlung fort. (LuB 101:63–75.) Obwohl das Zentrum Zions den Feinden in die Hände gefallen war, machte der Herr deutlich, dass die Mitglieder fortfahren sollten, sich an den Orten, die der Herr dazu bestimmt hatte, zu sammeln. (Vers 67.) In der heutigen Zeit sind diese Orte die Zionspfähle in aller Welt. Wir sollen unseren Pfahl zu einer „heiligen Stätte“ machen. (LuB 101:21,22.)

  3. c)

    Trachtet nach Entschädigung und Wiedergutmachung. (LuB 101:76–95.) Die Mitglieder wurden aufgefordert, sich in aller Form um Entschädigung und Gerechtigkeit zu bemühen. Gemäß der Verfassung hatten sie das Recht auf Religionsfreiheit und Eigentum. Diese Rechte waren im Staat Missouri missachtet worden. Die Mitglieder folgten dem Rat des Herrn und forderten Wiedergutmachung auf lokaler, bundesstaatlicher und nationaler Ebene. Man verweigerte ihnen die Hilfe, und so legten es die Mitglieder in die Hände des Herrn, in dieser Angelegenheit Recht zu sprechen, und beließen es dabei.

  4. d)

    Haltet den Anspruch auf euer Eigentum im Kreis Jackson aufrecht. (LuB 101:96–101.)

3. Video

Falls das Video Lehren aus Lehre und Bündnisse und der Geschichte der Kirche (56933 150) zur Verfügung steht, können Sie beim Unterrichtsgespräch im dritten Abschnitt den 19 Minuten dauernden Film „Das Zionslager“ zeigen.