Das Reich Gottes wird in Nauvoo errichtet

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche: Anleitung für die Lehrkraft der Evangeliumslehreklasse, 2000


Ziel

Die Teilnehmer sollen lernen, wie die Mitglieder das Reich Gottes in Nauvoo aufgebaut haben, und ermuntert werden, deren Beispiel zu folgen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt die folgenden Schriftstellen und sonstigen Unterlagen:

    1. a)

      Lehre und Bündnisse 124:1–21, 87–90, 97–110; 126

    2. b)

      Unsere Geschichte, Seite 51f., 55ff., 61f.

  2. 2.

    Sehen Sie das Material im Begleitheft für den Teilnehmer (35686 150) für diese Lektion durch und legen Sie fest, wie Sie sich im Unterricht darauf beziehen werden.

  3. 3.

    Bitten Sie einige Teilnehmer, die folgenden Berichte aus Unsere Geschichte zusammenzufassen:

    1. a)

      Die Prüfungen, die John Hammer und seine Familie durchstehen mussten, als sie in Illinois Zuflucht suchten (aus dem Abschnitt „Der Auszug nach Illinois“, Seite 51f.)

    2. b)

      „Die Opferbereitschaft der Missionare aus Nauvoo“ (Seite 55ff.)

    3. c)

      „Die FHV“ (Seite 61f.)

  4. 4.

    Falls Sie die FHV-Leiterin oder eine ihrer Ratgeberinnen bitten möchten, über den Zweck der Frauenhilfsvereinigung zu sprechen, dann tun Sie das bitte im Voraus. Bitten Sie sie, die Erklärung der Frauenhilfsvereinigung vorzulesen, die auf der Allgemeinen FHV-Versammlung 1999 vorgestellt wurde. Diese Erklärung finden Sie auf Seite 166 in diesem Leitfaden. Sie ist auch separat erhältlich (36175 150, 36185 150 und 36195 150).

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Aufmerksamkeit wecken

Verwenden Sie zu Unterrichtsbeginn die folgende Aktivität oder eine andere passende Einleitung:

Schreiben Sie die folgenden Sätze an die Tafel:

  • Die Lehre von der Taufe für Verstorbene wurde kundgetan.

  • Die ersten Begabungen im Tempel wurden vollzogen.

  • Die Frauenhilfsvereinigung wurde gegründet.

• Wo fand das alles statt?

Erklären Sie: Diese und viele andere wichtige Ereignisse fanden in Nauvoo in Illinois statt. In dieser Lektion geht es darum, was die Mitglieder getan haben, um das Reich Gottes in Nauvoo aufzubauen und was wir aus ihrem Beispiel lernen können, da wir uns bemühen, heute das Reich Gottes aufzubauen.

Unterrichtsgespräch und Anwendung

Wählen Sie gebeterfüllt das Material aus, das den Bedürfnissen der Teilnehmer am ehesten entspricht. Bitten Sie die Teilnehmer, von ihren Erfahrungen mit den heute besprochenen Grundsätzen aus der Schrift zu berichten.

1. Die Mitglieder suchten Zuflucht in Illinois

Erklären Sie: Während Joseph Smith im Gefängnis von Liberty saß, trug Brigham Young, der Präsident des Kollegiums der Zwölf, die Hauptverantwortung dafür, die Flucht der Mitglieder aus Missouri zu organisieren. Um ihren Verfolgern zu entkommen, begannen die Mitglieder Ende 1838 den Mississippi zu überqueren. Auf Karte 3 in diesem Leitfaden und Seite 31 im Begleitheft für den Teilnehmer finden Sie die Route, die die Mitglieder nahmen, als sie aus Missouri vertrieben wurden.

Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, von den Prüfungen von John Hammer und seiner Familie zu erzählen, als sie in Illinois Zuflucht suchten. (Unsere Geschichte, Seite 51f.)

Die Mitglieder sammelten sich zuerst in Quincy, Illinois. Nachdem Joseph Smith aus dem Gefängnis von Liberty zurückgekehrt war, zogen sie ungefähr 50 km weiter den Mississippi hinauf zu dem kleinen Dorf Commerce. Die Mitglieder legten dort inner- halb kurzer Zeit das sumpfige Land trocken, bestellten ihre Felder und bauten Häuser. Im Sommer 1839 gab der Prophet dem Ort einen neuen Namen: Nauvoo. Er sagte: „Der Name unserer Stadt (Nauvoo) ist hebräischen Ursprungs und bezeichnet eine schöne Lage, einen schönen Ort, lässt dabei aber auch an Ruhe denken.“ (Lehren des Propheten Joseph Smith, Hrsg. Joseph Fielding Smith, 1983, Seite 185.)

Im Dezember 1840 verlieh der Staat Illinois Nauvoo das Stadtrecht, auf Grund dessen dort eine Miliz, ein städtisches Gericht und eine Universität gegründet werden durften. Da die Kirche rasch wuchs und sich neue Bekehrte in Nauvoo sammelten, wurde Nauvoo die zweitgrößte Stadt in Illinois.

Am 19. Januar 1841 empfing der Prophet Joseph Smith eine Offenbarung, in der der Herr den Mitgliedern Gebote bezüglich ihrer Aufgaben in Nauvoo gab. Diese Offenbarung finden wir in LuB 124. Erklären Sie, dass sich die wesentliche Rolle, die jeder von uns beim Aufbau des Gottesreiches spielt, besser verstehen lässt, wenn wir uns mit LuB 124 und dem Vorbild der Mitglieder in Nauvoo befassen.

2. Die Missionare, die von Nauvoo ausgesandt worden waren, bekehrten Tausende Menschen

Erklären Sie, dass viele Mitglieder der Kirche in Nauvoo, einschließlich des Kollegiums der Zwölf, auf Mission berufen wurden. Bitten Sie den Teilnehmer, den Sie dazu beauftragt haben, über die Missionen der Mitglieder aus Nauvoo zu berichten. (Unsere Geschichte, Seite 55ff.)

Schon wenige Monate nachdem Elder Wilford Woodruff in England angekommen war, hatte er viele Menschen getauft und konfirmiert. Dann hatte er das folgende Erlebnis:

„Ich traf mit einer großen Gruppe Mitglieder und Fremder zusammen, und während wir das erste Lied sangen, kam der Geist des Herrn über mich und die Stimme des Herrn sprach zu mir: ‚Das ist vorerst die letzte Versammlung, die du mit diesen Menschen abhalten wirst.‘ Das erstaunte mich sehr, denn ich hatte noch viele Termine in dieser Gegend. Als ich aufstand, um zu sprechen, sagte ich ihnen, das dies vorerst die letzte Versammlung sei, die ich gemeinsam mit ihnen abhalten werde.

Sie waren so erstaunt wie ich. Nach der Versammlung kamen vier Menschen zu mir, um sich taufen zu lassen; wir gingen hinunter zum Wasser und ich taufte sie.

An diesem Morgen wandte ich mich im Verborgenen an den Herrn und fragte ihn, was er mit mir vorhabe. Die Antwort, die ich erhielt, war folgende: Ich solle südwärts ziehen, wo ich ein großes Werk für den Herrn vollbringen solle, denn dort warteten viele Seelen auf sein Wort.“

Zwei Tage lang reiste er Richtung Sünden, bis er zur Farm von John Benbow in Herefordshire kam. Mr. Benbow und seine Frau Jane nahmen ihn freudig auf und erzählten ihm, dass es eine Gruppe von über 600 Männern und Frauen gab, die ihre eigene Gemeinde mit dem Namen Vereinigte Brüder gegründet hatten. Elder Woodruff sagte:

„Diese Gruppe der Vereinigten Brüder suchte nach Licht und Wahrheit, aber sie hatten alles unternommen, was in ihrer Macht stand und riefen nun den Herrn beständig darum an, einen Weg zu bereiten, um ihnen Licht und Erkenntnis zu senden, damit sie erkennen könnten, welcher Weg der wahre Weg zur Errettung sei. Als ich das hörte, war mir klar, warum der Herr mir in Hanley geboten hatte, diesen Ort meiner Arbeit zu verlassen und nach Süden zu gehen; in Herefordshire gab es ein großes Erntefeld, wo sich viele Mitglieder im Reich Gottes sammelten.“

Elder Woodruffs Bemühungen in diesem Teil Englands ermöglichten ihm „durch den Segen des Herrn innerhalb von acht Monaten über achtzehnhundert Seelen in die Kirche zu bringen, einschließlich aller sechshundert der Vereinigten Brüder – mit Ausnahme eines einzigen.“ (Wilford Woodruff: History of His Life and Labors, Hrsg. Matthias F. Cowley, 1909, Seite 116ff.)

• Was können wir aus diesem Erlebnis von Elder Woodruff lernen?

Weisen Sie darauf hin, dass die Kirche durch die Opfer und Anstrengungen der Missionare in England sehr gestärkt wurde. Elder Harold B. Lee fasst zusammen, was in dieser bemerkenswerten Zeit alles geschehen ist.

„Innerhalb des einen Jahres – von 1840 bis 1841, ein Jahr und vierzehn Tage, um genau zu sein – wurden neun Mitglieder des Kollegiums der Zwölf in die Britische Mission berufen. Wenn Sie sich die Geschichte [Nauvoos] in Erinnerung rufen, dann stellen gerade jene Jahre eine Zeit schwerster Verfolgung dar, die die Kirche in dieser Evangeliumszeit je zu ertragen hatte. In diesem einen Jahr plus vierzehn Tagen gründeten die neun Mitglieder der Zwölf mit ihren Begleitern in jeder größeren Stadt Großbritanniens eine Gemeinde. Sie tauften zwischen 7000 und 8000 Menschen, druckten 5000 Exemplare des Buches Mormon, 3000 Gesangbücher und 50000 Broschüren … und brachten 1000 Mitglieder nach Amerika.“ (Conference Report, April 1960, Seite 108.)

3. Das Beispiel der Mitglieder aus Nauvoo zeigt, wie wichtig es ist, bis zum Ende in Rechtschaffenheit auszuharren

Erklären Sie: In LuB 124 stehen viele Anweisungen und Verheißungen für Menschen, die damals gelebt haben, als Nauvoo eine solch wichtige Rolle in der Geschichte der Kirche spielte. Lesen Sie einige der folgenden Schriftstellen mit den Teilnehmern und finden Sie heraus, welche Anweisungen und Verheißungen gegeben wurden:

  1. a)

    LuB 124:12–14 (an Robert B. Thompson)

  2. b)

    LuB 124:16–17 (an John C. Bennett)

  3. c)

    LuB 124:18,19 (an Lyman Wight)

  4. d)

    LuB 124:87–90, 97–103 (an William Law)

  5. e)

    LuB 124:104–110 (an Sidney Rigdon)

Während dieser Zeitspanne blieben die meisten Mitglieder treu und wurden reich gesegnet. Allerdings fielen John C. Bennett, Lyman Wight, William Law, Sidney Rigdon und andere von der Kirche ab und verwirkten viele ihrer Segnungen.

• Was hat Ihnen bisher am meisten geholfen, bis ans Ende in Rechtschaffenheit auszuharren?

• Lesen Sie mit den Teilnehmern LuB 124:15. Welchen Charakterzug von Hyrum Smith lobte der Herr? (Siehe auch das folgende Zitat.) Wie können wir Lauterkeit des Herzens entwickeln? Wie Liebe für das Rechte?

Der Prophet Joseph Smith sagte über seinen Bruder Hyrum: „Ich könnte von Herzen beten, alle meine Brüder wären so wie mein geliebter Bruder Hyrum, der die Milde eine Lammes und die Redlichkeit eine Ijob besitzt und, um es kurz zu sagen, die Sanftmut und Demut Christi; und ich liebe ihn mit der Liebe, die stärker ist als der Tod, denn ich habe noch niemals einen Anlass gehabt, ihn zu tadeln, oder er mich.“ (Der Stern, Januar 1992, Seite 5; siehe auch History of the Church, 2:338.)

4. Die Frauenhilfsvereinigung wurde in Nauvoo gegründet

Erklären Sie: In Nauvoo wurden die Mitglieder durch die Gründung einer neuen Organisation der Kirche gesegnet. Mit der Vollmacht des Priestertums gründete der Prophet Joseph Smith die Frauenhilfsvereinigung. Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, den Abschnitt „Die FHV“ aus Unsere Geschichte, Seite 61f. zusammenzufassen.

Um Ziel und Zweck der Frauenhilfsvereinigung deutlich zu machen, lesen Sie die Erklärung vor, die auf der Allgemeinen FHV-Versammlung 1999 gegeben worden ist. Falls Sie die FHV-Leiterin oder eine ihrer Ratgeberinnen darum gebeten haben, lassen Sie dies jetzt sie tun.

„Wir sind geliebte Geisttöchter Gottes, und unser Leben hat Sinn und Zweck. Als weltweite Gemeinschaft von Schwestern verehren wir gemeinsam Jesus Christus, unseren Erretter und unser Vorbild. Wir sind Frauen des Glaubens, der Tugend, der Vision und der Nächstenliebe, die

ihr Zeugnis von Jesus Christus durch Beten und Studium der heiligen Schriften stärken,

sich um geistige Stärke bemühen, indem sie den Eingebungen des Heiligen Geistes folgen,

ihr Leben einsetzen, um die Ehe und Familie zu stärken,

Größe in der Mutterschaft und Freude am Frauentum finden,

am Dienen und an guten Werken Freude haben,

das Leben und das Lernen lieben,

sich für Wahrheit und Rechtschaffenheit einsetzen,

das Priestertum als die Vollmacht Gottes auf der Erde unterstützen,

sich der Segnungen des Tempels erfreuen, sich ihrer göttlichen Bestimmung bewusst sind und nach Erhöhung streben.“ (Mary Ellen Smoot, „Freut euch, Töchter Zions“, Liahona, Januar 2000, Seite 112.)

• Inwiefern stärkt die Frauenhilfsvereinigung den Glauben und das Zeugnis? Inwiefern stärkt sie Ehe und Familie? Inwiefern hilft sie den Bedürftigen?

• Wie sind Sie schon durch die Frauenhilfsvereinigung gesegnet worden?

Zum Abschluss

Weisen Sie darauf hin, dass die Mitglieder in Nauvoo ihr Leben durch Missionsarbeit und anderweitiges Dienen dem Aufbau des Gottesreiches geweiht hatten. Wenn wir ihrem Beispiel folgen, können auch wir treuer mithelfen, das Reich Gottes in der heutigen Zeit aufzubauen.

Geben Sie von den in dieser Lektion besprochenen Wahrheiten Zeugnis, wie der Geist Sie dazu bewegt.

Zur Vertiefung

Das folgende Material ergänzt den Unterricht. Sie können einen oder mehrere Vorschläge im Unterricht verwenden.

1. Der Bau des Tempels in Missouri wurde von den damaligen Mitgliedern nicht mehr gefordert

• Die Mitglieder hatten keinen Tempel in Missouri gebaut, obwohl der Herr ihnen geboten hatte, einen in Independence und einen in Far West zu bauen. (LuB 57:1–3; 97:10–12; 115:7–12.) Welchen Grundsatz lehrte der Herr die Mitglieder in LuB 124:49–53? Wie können wir diesen Grundsatz heutzutage auf uns anwenden?

2. Die Bemühungen der Apostel, die Worte des Herrn zu erfüllen

Erklären Sie, dass in LuB 118 die Anweisungen des Herrn an die Zwölf Apostel stehen, nämlich die großen Wasser zu überqueren und das Evangelium zu predigen. Die Brüder sollten am 26. April 1839 vom Tempelgrundstück in Far West in Missouri aufbrechen. Im März 1839 waren die meisten Mitglieder jedoch bereits von Missouri nach Illinois gezogen. Der Pöbel bedrohte jeden Führer der Kirche, der nach Far West zurückkehrte.

Ungeachtet dieser Androhungen kehrten Brigham Young, vier weitere Apostel und einige andere am Morgen des 26. April 1839 kurz nach Mitternacht zum Tempelgrundstück in Far West zurück. Sie ordinierten dort zwei weitere Apostel – Wilford Woodruff und George A. Smith. Sie sangen und beteten, und ein großer Stein wurde an die Ecke des Platzes gerollt, der für den Tempel vorgesehen war. Kurz darauf machten sie sich auf den Weg, um ihre Mission in England zu erfüllen.

3. Eine Proklamation an die Welt

• Lesen Sie mit den Teilnehmern LuB 124:1–7. Was sollte Joseph Smith laut dem Gebot des Herrn niederschreiben?

Erklären Sie, dass der Prophet Joseph Smith und andere bis zum Märtyrertod des Propheten 1844 an dieser Kundmachung arbeiteten. Das Kollegium der Zwölf stellte das Dokument fertig und veröffentlichte es am 6. April 1845.

Diese Kundmachung richtete sich an die Könige der Welt, den Präsidenten der Vereinigten Staaten sowie andere Herrscher und die Menschen aller Nationen. Die Führer der Kirche verkündeten, dass Gott erneut aus dem Himmel gesprochen habe und das Reich Gottes und das heilige Priestertum wiederhergestellt worden seien – als Vorbereitung auf das Zweite Kommen des Erretters. Sie erklärten außerdem:

„Wir wenden uns an euch mit Vollmacht aus der Höhe und gebieten euch, umzukehren und euch vor der Herrlichkeit des Heiligen Gottes wie kleine Kinder zu demütigen. Kommt zu Jesus mit einem reuigen Herz und einem zerknirschten Geist. Lasst euch in seinem Namen zur Sündenvergebung taufen, … und ihr werdet durch das Auflegen der Hände der Apostel und Ältesten dieser letzten Zeit der Gnade für die Menschheit die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Dieser Geist wird euch die Wahrheit eures Zeugnisses bestätigen und euren Verstand erleuchten und euch ein Geist der Prophezeiung und Offenbarung sein. Er wird euch Vergangenes verständlich machen und in Erinnerung rufen und euch das zeigen, was kommen wird.

Er wird euch auch mit vielen großen und herrlichen Gaben beschenken, etwa der Gabe der Heilung der Kranken, des Geheiltwerdens durch das Händeauflegen im Namen Jesu und der Teufelsaustreibung; ja, selbst der Visionen und des Zusammenseins mit Engeln und Geistern aus der Welt des Unsichtbaren.

Durch das Licht dieses Geistes, der durch den Empfang der heiligen Handlungen kraft der Macht und Vollmacht des Heiligen Apostelamts und Priestertums empfangen wird, werdet ihr erkennen können und Kinder des Lichts werden und auf diese Weise bereit werden, dem zu entrinnen, was sich auf Erden zutragen wird, und so vor dem Menschensohn zu stehen.

Wir geben Zeugnis, dass die soeben genannte Lehre die Lehre oder das Evangelium Jesu Christi in seiner Fülle darstellt und dass dies das einzige wahre, immerwährende und unveränderliche Evangelium und der einzige Plan ist, der auf Erden offenbart wurde, wodurch der Mensch errettet werden kann.“ (James R. Clark, Hrsg. Messages of the First Presidency of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, 6 Bände, [1965–1975], 1:252ff.)

1975 zitierte Präsident Ezra Taft Benson vom Kollegium der Zwölf einen Teil dieses Dokuments bei der Generalkonferenz und erklärte, dass die Kirche der Welt diese Wahrheiten erneut verkündige. Er sagte:

„Als demütige Knechte des Herrn rufen wir die Führer der Nationen auf, sich vor Gott zu demütigen und nach Inspiration und Führung von ihm zu trachten. Wir rufen Herrschende und Bürger gleichermaßen auf, von ihrer Schlechtigkeit umzukehren. Wenden Sie sich dem Herrn zu, trachten Sie nach Vergebung, und schließen Sie sich in Demut seinem Reich an. Es gibt keinen anderen Weg. Wer dies tut, dessen Sünden werden ausgelöscht, Frieden wird bei ihm einziehen und verbleiben, und er wird bei der Vorbereitung auf das Zweite Kommen Christi dem Reich Gottes angehören. Wer aber nicht umkehren will und das Zeugnis der inspirierten Boten Gottes verwirft und sich nicht dem Reich Gottes anschließt, auf den werden das schreckliche Gericht und das Unheil, das den Schlechten verheißen worden ist, herabkommen.“ (Ensign, November 1975, Seite 34.)

4. Video

Falls das Video Lehren aus Lehre und Bündnisse und der Geschichte der Kirche (56933 150) zur Verfügung steht, können Sie den 8 Minuten dauernden Film „Das Herz und ein williger Sinn“ zeigen. Darin wird gezeigt, wie bereitwillig Elder Heber C. Kimball dem Herrn dienen wollte, indem er das Evangelium verkündigte. Außerdem wird das Engagement seiner Frau und seiner Kinder gezeigt, die ihn unterstützten, als er Kirt- land und später auch Nauvoo verließ, um dem Herrn in England zu dienen.

Sie können den Film während des zweiten Abschnittes der Lektion zeigen. Verwenden Sie die folgenden Fragen zur Besprechung:

• Lesen Sie mit den Teilnehmern LuB 64:33,34. Wie bewies Elder Kimball, dass er die Arbeit des Herrn von ganzem Herzen tat? Wie zeigte er „einen willigen Sinn“? Was ist der Unterschied zwischen bloßem Gehorsam und bereitwilligem Gehorsam?

• Elder Kimball und seine Familie bewiesen, dass sie bereit waren, Opfer zu bringen und die Sache Zions voranzubringen. Welche Opfer müssen wir heute bringen, um im Werk des Herrn dienen zu können? Inwiefern unterscheiden sich unsere Opfer von ihren? Inwiefern gleichen sie einander?

5. Der Laden des Propheten im Backsteinhaus

Erklären Sie, dass der Laden des Propheten eines der wichtigsten Gebäude der Kirche in Nauvoo war. (Siehe Abbildung.) Dieser Laden war nicht nur ein Gemischtwarengeschäft, sondern auch ein Zentrum religiöser, gesellschaftlicher und städtischer Aktivität. Die Mitglieder gründeten darin eine öffentliche Schule. Das Gebäude wurde auch für Kirchenversammlungen und Sitzungen der Stadtverwaltung genutzt. Dort wurde am 17. März 1842 die Frauenhilfsvereinigung gegründet. Bevor der Tempel fertiggestellt war, wurde das obere Stockwerk als Zeremoniensaal genutzt. Die ersten Begabungen dieser Evangeliumszeit wurden dort empfangen.

Red Brick Store