„Die Wüste soll sich freuen und blühen wie eine Lilie“

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche: Anleitung für die Lehrkraft der Evangeliumslehreklasse, 2000


Ziel

Jeder Teilnehmer soll verstehen, dass er gesegnet ist durch die Opfer, die die Mitglieder in der Anfangszeit der Kirche im Salzseetal gebracht haben. Jeder soll ermutigt werden, dem Beispiel dieser glaubenstreuen Mitglieder zu folgen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Unsere Geschichte, Seite 81–95.

  2. 2.

    Sehen Sie das Material im Begleitheft für den Teilnehmer (35686 150) für diese Lektion durch und legen Sie fest, wie Sie sich im Unterricht darauf beziehen werden.

  3. 3.

    Bitten Sie Teilnehmer, sich darauf vorzubereiten, die folgenden Abschnitte aus Unsere Geschichte zusammenzufassen:

    1. a)

      „Das erste Jahr im Salzseetal“ und „Erkundungen“ (Seite 82–84.)

    2. b)

      „Der Ruf zur Besiedelung“ (Seite 86–89.)

    3. c)

      „Missionare folgen dem Ruf“ (Seite 84–86.)

    4. d)

      „Die Missionsarbeit“ (Seite 93–95.).

  4. 4.

    Falls die folgenden Bilder verfügbar sind, verwenden Sie sie im Unterricht: „Der Salt-Lake-Tempel“ (62433; Bilder zum Evangelium, Nr. 502; Seite 210 in diesem Leitfaden); „Brigham Young“ (Bilder zum Evangelium, Nr. 507); und „John Taylor“ (Bilder zum Evangelium, Nr. 508).

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Aufmerksamkeit wecken

Verwenden Sie zu Unterrichtsbeginn die folgende Aktivität oder eine andere passende Einleitung:

Zeigen Sie ein Bild des Salt-Lake-Tempels. Erklären Sie: Tief im Boden unter dem Tempel befindet sich ein starkes Fundament aus Steinblöcken. Dieses Fundament hat den herrlichen Tempel über 150 Jahre lang getragen.

Salt Lake Temple

• Warum ist es wichtig, dass das Fundament eines Gebäudes stark und tiefgehend ist?

Erklären Sie: Genau wie ein Gebäude ein starkes Fundament benötigt, brauchen auch wir eines. In dieser Lektion geht es um den Bau des Salt-Lake-Tempels und die Anstrengungen der Pioniere, ihre neue Heimat zu besiedeln und das Evangelium zu verbreiten. Es werden auch die Grundsätze besprochen, auf deren Fundament die Mitglieder in den Anfangstagen ihr Leben bauten, und wie wir aus ihrem Beispiel lernen können.

Unterrichtsgespräch und Anwendung

Wählen Sie gebeterfüllt das Material aus, das den Bedürfnissen der Teilnehmer am ehesten entspricht. Regen Sie die Teilnehmer dazu an, von persönlichen Erfahrungen mit diesen Grundsätzen aus den Schriften zu berichten.

1. „Hier werden wir unserem Gott einen Tempel errichten“

Erklären Sie: Am 28. Juli 1847, vier Tage nach der Ankunft im Salzseetal, stand Präsi- dent Brigham Young an jener Stelle, wo heute der Salt-Lake-Tempel steht. Er stieß mit seinem Gehstock auf den Boden und sagte: „Hier werden wir unserem Gott einen Tempel errichten.“ (Wilford Woodruff, Deseret Evening News, 25. Juli 1888, Seite 2.) So begannen die Opfer und Segnungen des Baus eines weiteren Tempels.

Elder John A. Widtsoe vom Kollegium der Zwölf hat gesagt: „Die Pioniere waren hungrig und erschöpft; sie brauchten Essen und Ruhe; eine feindselige Wüste lag vor ihnen; und doch wandten sie sich inmitten all dieser äußeren Erfordernisse doch dem Tempelbau zu – und der geistigen Nahrung, die der Tempel bietet.“ (Conference Report, April 1943, Seite 38.)

Innerhalb einer Woche, nachdem Präsident Young die Stelle für den Tempel abgesteckt hatte, begannen die Mitglieder die neue Stadt zu vermessen, wobei sie vom Tempel ausgingen. Die Stadtplanung stellte für die Menschen den Tempel in den Mittelpunkt.

• Warum soll der Tempel der Mittelpunkt unseres Lebens sein? (Siehe das folgende Zitat.) Wie können wir den Tempel zu einem wesentlicheren Teil unseres Lebens werden lassen?

Präsident Howard W. Hunter hat gesagt:

„[Wir] betonen … die Segnungen, die jedem zuteil werden, der am Gottesdienst im Tempel teilnimmt, auch die Heiligkeit und Sicherheit, die innerhalb dieser geheiligten Mauern zu finden sind. Der Tempel ist das Haus des Herrn, ein Ort der Offenbarung und des Friedens. Wenn wir den Tempel besuchen, gewinnen wir eine reichere und tiefere Erkenntnis vom Zweck des Lebens und von der Bedeutung des Sühnopfers unseres Herrn Jesus Christus. Machen wir den Tempel mit seinem Gottesdienst, den Tempelbündnissen und der Eheschließung im Tempel zu unserem höchsten irdischen Ziel und zu unser größten irdischen Erfahrung. …

Mögen Sie die Bedeutung und die Schönheit und den Frieden des Tempels direkter in Ihren Alltag aufnehmen.“ (Der Stern, Januar 1995, Seite 81f.)

Zeigen Sie ein Bild vom Salt-Lake-Tempel. Erklären Sie: Die Ausschachtung für das ausgedehnte Fundament wurde von Hand vorgenommen und erforderte Tausende Arbeitsstunden. Die Ecksteine wurden am 6. April 1853 gelegt. Nach einigen Jahren Arbeit am Fundament stellten die Mitglieder die Arbeit am Fundament wegen eines Problems mit den Vereinigten Staaten ein. Der Präsident der Vereinigten Staaten hatte die unwahre Meldung gehört, dass die Mitglieder einen Aufstand gegen die Regierung planten, und eine Armee ins Salzseetal gesandt. In der Folge ließ Präsident Young die Mitglieder das Fundament mit Erde bedecken, so dass der Tempelplatz wie ein gewöhnliches Feld aussah.

Als die Mitglieder das Fundament später wieder ausgruben, stellten sie fest, dass die Steine gesprungen waren. Sie entfernten den Sandstein und ersetzten ihn durch massive Granitblöcke. Präsident Young bestand darauf, nur das beste Material und die besten Handwerksarbeiten beim Bau des Tempels zu verwenden. Er sagte:

„Ich möchte, dass der Tempel so gebaut wird, dass er das Millennium übersteht. Dies ist nicht der einzige Tempel, den wir bauen werden; es werden Hunderte von ihnen gebaut und dem Herrn geweiht werden. … Und wenn das Millennium vorüber ist, … will ich, dass der Tempel in den Bergen noch immer als ein stolzes Zeugnis des Glaubens, der Standhaftigkeit und des Fleißes der Heiligen Gottes des 19. Jahrhunderts steht.“ (Discourses of Brigham Young, Hrsg. John A. Widtsoe [1941], Seite 395.)

Die Mitglieder brauchten Jahre, um die Granitblöcke für den Bau des Tempels im Steinbruch abzubauen, sie zu transportieren und zu behauen. Während dieser Zeit kämpften sie ums Überleben, verloren dabei unter ungünstigen Wetterbedingungen ihre Ernte, gingen auf Mission in ferne Länder und nahmen Berufungen an, für die sie ihr Zuhause verlassen mussten, um in entlegenen Gegenden Siedlungen zu errichten. Trotz all dieser Herausforderungen blieben sie standhaft und waren mit des Herrn Hilfe erfolgreich. 1893–40 Jahre nach der Ecksteinlegung – wurde der Salt-Lake- Tempel geweiht.

• Was lässt sich aus der Ausdauer der Mitglieder lernen, die den Salt-Lake-Tempel gebaut haben? Wie kann uns das Beispiel ihrer Ausdauer helfen?

Als Jeffrey R. Holland Präsident der Brigham-Young-Universität war, verglich er die Gestaltung unseres Lebens mit dem Bau des Salt-Lake-Tempels:

„Die renommierte amerikanische Zeitschrift Scientific American nannte [den Salt- Lake-Tempel] ein ‚Denkmal mormonischer Ausdauer.‘ Und das ist er auch. Blut, Plackerei, Tränen und Schweiß. Das Beste ist immer wert, vollendet zu werden. ‚Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid?‘ (1 Korinther 3:16.) Das sind wir mit Sicherheit. So lang und mühsam der Aufwand auch sein mag, wir müssen daran bleiben und die Steine behauen und setzen, damit das Ergebnis unserer Arbeit ‚ein großartiger und eindrucksvoller Anblick‘ ist. Wir müssen jede Gelegenheit zu unserem Vorteil nutzen, um zu lernen und zu wachsen, Träume zu träumen, Visionen zu haben und an ihrer Verwirklichung zu arbeiten, geduldig zu warten, wenn uns keine andere Wahl bleibt, eine Weile auf unser Schwert gestützt auszuruhen, um dann wieder den Kampf aufzunehmen. … Wir legen das Fundament für ein großes Werk – nämlich unsere eigene Zukunft von unschätzbarem Wert.“ (However Long and Hard the Road [1985], Seite 127.)

2. Die Mitglieder waren gehorsam, indem sie das Salzseetal und die umliegenden Gebiete besiedelten und urbar machten

Erklären Sie: Die Mitglieder sahen sich großen Herausforderungen gegenüber, als sie mit der Aufgabe begannen, das Salzseetal und die umliegenden Gebiete zu besiedeln. Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, die Abschnitte „Das erste Jahr im Salz- seetal“ und „Erkundungen“ aus Unsere Geschichte (Seite 82–84) zusammenzufassen.

• Welche Eigenschaften halfen den Mitgliedern, mit den großen Schwierigkeiten der ersten Jahre im Salzseetal fertigzuwerden? In welchen Situationen können wir diese Eigenschaften ebenfalls brauchen?

• Wie wurden die Mitglieder in Zeiten der Bedrängnis gesegnet? Wie hat der Herr Sie in Zeiten der Bedrängnis gesegnet?

Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, den Abschnitt „Der Ruf zur Besiede- lung“ aus Unsere Geschichte (Seite 86–89) zusammenzufassen.

• Was beeindruckt Sie an den Geschichten von Charles Lowell Walker und Charles C. Rich?

Erklären Sie: Diese beiden Brüder und ihre Familien waren ein gutes Beispiel für Gehorsam. Eine der großen Lehren aus der Geschichte der Kirche ist die, dass wir gesegnet werden, wenn wir dem Herrn gehorsam sind und seinen Propheten folgen. Auch das Buch Lehre und Bündnisse enthält viele Lehren über die Segnungen, die der Gehorsam mit sich bringt. Lesen Sie mit den Teilnehmern die folgenden Schriftstellen. Besprechen Sie, wie unten angegeben, was jede Schriftstelle über den Gehorsam sagt.

  1. a)

    LuB 58:2–4 (Wenn wir die Gebote halten und „in Drangsal treu“ sind, werden wir „mit viel Herrlichkeit gekrönt werden“.)

  2. b)

    LuB 64:33,34 (Wer willig und gehorsam ist, wird in den Letzten Tagen im Land Zion gesegnet werden.)

  3. c)

    LuB 82:10 (Der Herr ist verpflichtet, wenn wir tun, was er sagt. Er wird uns segnen, wenn wir seine Gebote halten.)

  4. d)

    LuB 93:1 (Wer umkehrt, zum Erretter kommt und seine Gebote hält, wird sein Angesicht sehen.)

  5. e)

    LuB 130:19–21 (Wer in diesem Leben durch Eifer und Gehorsam mehr Wissen und Intelligenz erlangt, wird in der künftigen Welt im Vorteil sein. Wir erlangen Segnungen durch Gehorsam gegenüber den Gesetzen Gottes.)

• Welche Erlebnisse können Sie angebrachterweise erzählen, aus denen Sie gelernt haben, wie wichtig es ist, gehorsam zu sein? Wir werden zwar nicht berufen, neue Gebiete urbar zu machen, doch inwiefern wird von uns heute verlangt, dass wir dem Propheten gehorsam sind? Was empfinden Sie, wenn Sie dem Willen Gottes gehorchen?

3. Die Missionare brachten Opfer, um das Evangelium in aller Welt zu lehren

Erklären Sie: Als sich die Mitglieder im Salzseetal ansiedelten, berief Präsident Brigham Young viele Missionare, die in aller Welt dienen sollten. Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, den Abschnitt „Missionare folgen dem Ruf“ (Seite 84–86) aus Unsere Geschichte zusammenzufassen.

• In welchen Weltteilen wurde während der Amtszeit von Präsident Brigham Young das Evangelium gepredigt? Welche Opfer brachten diese Mitglieder, damit die Menschen in aller Welt am Evangelium teilhaben konnten?

• Auf welche Weise trugen der Glaube und die Gebete von Elder Lorenzo Snow dazu bei, dass sich das Herz der Menschen in Italien für die Botschaft des Evangeliums öffnete?

• Was können wir von Elder Edward Stevenson lernen? Was von Elizabeth und Charles Wood? Was von Elder Joseph F. Smith?

Präsident Brigham Young leitete 33 Jahre lang die Kirche. Als Präsident Young 1877 starb, führte John Taylor als Präsident des Kollegiums der Zwölf die Kirche drei Jahre lang und wurde am 10. Oktober 1880 als Präsident der Kirche bestätigt. (Unsere Geschichte, Seite 93.)

Erklären Sie: Unter der Führung von Präsident Taylor wurde weiterhin in aller Welt das Evangelium gepredigt. Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, den Abschnitt „Die Missionsarbeit“ aus Unsere Geschichte, Seite 93–95 zusammenzufassen.

• In welchen Weltteilen wurde zur Zeit von Präsident John Taylor das Evangelium gepredigt?

• Wie wurde Milton Trejo geführt, so dass er am Aufbau des Reiches Gottes mitwirken konnte? Wie können wir uns besser darauf vorbereiten, das Reich Gottes aufzubauen?

• Was können wir aus den Geschichten von Elder Thomas Biesinger, Elder Kimo Pelio und Elder Samuela Manoa, Elder und Schwester Dean sowie Jonathan und Kitty Napela lernen?

Zum Abschluss

Weisen Sie darauf hin, dass die Mitglieder im Salzseetal ein starkes Fundament für den Tempel des Herrn und auch für ihr eigenes Leben legten. Bitten Sie die Teilnehmer, dem Beispiel der Mitglieder aus der Anfangszeit der Kirche nachzueifern und deren Glauben, Ausdauer, Gehorsam und deren Wunsch, andere am Evangelium teilhaben zu lassen, zu entwickeln. Geben Sie von den in dieser Lektion besprochenen Wahrheiten Zeugnis, wie der Geist Sie dazu bewegt.