„Zion – die im Herzen rein sind“

Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche: Anleitung für die Lehrkraft der Evangeliumslehreklasse, 2000


Ziel

Jeder Teilnehmer soll verstehen lernen, was die Schrift über Zion lehrt, und sich bei seinen Bemühungen, Zion zu errichten, inspirieren lassen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt die folgenden Schriftstellen und sonstigen Unterlagen:

    1. a)

      Lehre und Bündnisse 57:1–3; 64:33–43; 82:14,15; 97:8–28; 105:1–12; Mose 7:12–19,61–63,68,69; 10. Glaubensartikel

    2. b)

      Unsere Geschichte, Seite 37–38, 145f.

  2. 2.

    Sehen Sie das Material im Begleitheft für den Teilnehmer (35686 150) für diese Lektion durch und legen Sie fest, wie Sie sich im Unterricht darauf beziehen werden.

  3. 3.

    Bitten Sie einen Teilnehmer, den Bericht über die Stadt Henochs aus Mose 7:12–19, 68,69 zusammenzufassen.

  4. 4.

    Falls Sie die Aktivität unter „Aufmerksamkeit wecken“ verwenden, bringen Sie für jeden Teilnehmer ein Blatt Papier und einen Stift mit.

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Aufmerksamkeit wecken

Verwenden Sie zu Unterrichtsbeginn die folgende Aktivität oder eine andere passende Einleitung:

Geben Sie jedem Teilnehmer ein Blatt Papier und einen Stift. Jeder soll fünf Punkte aufschreiben, die er in seinem Leben erreichen will. Lesen Sie sodann die folgende Aussage des Propheten Joseph Smith vor:

„Wir müssen die Errichtung Zions als unser hauptsächliches Ziel ansehen. … Die Zeit wird bald kommen, da niemand Frieden haben wird als nur in Zion und seinen Pfählen.“ (Lehren des Propheten Joseph Smith, Hrsg. Joseph Fielding Smith [1983], Seite 163.)

Bitten Sie die Teilnehmer, im Stillen über folgende Fragen nachzudenken:

• Wenn Sie Ihre Liste betrachten: wie viele Punkte tragen zum Aufbau Zions bei? Wie würden Sie Ihre Liste verändern, um der Ermahnung des Propheten Joseph Smith nachzukommen?

Die in Lehre und Bündnisse niedergeschriebenen Offenbarungen enthalten viele Anweisungen zum Aufbau Zions. In dieser Lektion wird besprochen, was Zion ist und was wir tun müssen, um zu seinem Aufbau beizutragen.

Unterrichtsgespräch und Anwendung

Wählen Sie gebeterfüllt das Material aus, das den Bedürfnissen der Teilnehmer am ehesten entspricht. Bitten Sie die Teilnehmer, von persönlichen Erfahrungen mit diesen Grundsätzen aus der Schrift zu berichten.

1. Das Wort Zion hat mehrere Bedeutungen

Erklären Sie: Das Wort Zion hat in der Schrift mehrere Bedeutungen. Lesen Sie mit den Teilnehmern die folgenden Schriftstellen. Stellen Sie die jeweilige Bedeutung von Zion fest, und schreiben Sie sie an die Tafel.

  1. a)

    LuB 97:21 (Die im Herzen rein sind.)

  2. b)

    LuB 82:14 (Die Kirche und ihre Pfähle.)

  3. c)

    Mose 7:19 (Die Stadt Henochs.)

  4. d)

    2 Samuel 5:6,7; 1 Könige 8:1 (Die alte Stadt Jerusalem.)

  5. e)

    LuB 45:66,67; 57:1,2; 10. Glaubensartikel (Das Neue Jerusalem, das in Missouri gebaut werden wird.)

  6. f)

    Hebräer 12:22,23 (Die Wohnstatt derer, die erhöht sind.)

Betonen Sie, dass Zion in der Schrift das Volk des Herrn bedeuten kann (die im Herzen rein sind), aber auch einen bestimmten Ort – oder beides. Wenn wir in dieser Lektion darüber sprechen, dass wir Zion in unserer Zeit aufbauen sollen, dann meinen wir damit, dass wir unser Herz rein machen, damit der Ort, wo wir leben, Zion genannt werden kann.

2. Zion hat in früheren Evangliumszeiten existiert

Erklären Sie: In früheren Evangeliumszeiten hat Zion einige wenige Male unter dem Volk Gottes existiert. Die Stadt Henochs ist ein Beispiel dafür, wie ein Volk Zion errichtet hat. Bitten Sie den dazu beauftragten Teilnehmer, die Ereignisse aus Mose 7:12–19,68,69 zusammenzufassen.

• Wodurch war das Zion aus Henochs Zeiten gekennzeichnet? (Siehe Mose 7:12–19.) Warum wurde die Stadt damals Zion genannt? (Siehe Mose 7:18.) Was bedeutet es, „eines Herzens und eines Sinnes“ zu sein?

• Was wird mit der Stadt Henochs im Millennium geschehen? (Siehe Mose 7:61–63. Sie wird zur Erde zurückkehren und Teil des Neuen Jerusalems werden.) Warum ist der Bericht über Henoch und sein Volk für uns heute wichtig? (Der Bericht hilft uns nicht nur, die Bestimmung der Stadt Henochs zu verstehen, sondern auch zu verstehen, was wir tun müssen, um Zion zu errichten.)

3. Den Mitgliedern unserer Evangeliumszeit ist geboten worden, Zion zu errichten

Eines der am häufigsten genannten Themen in Lehre und Bündnisse ist die Errichtung Zions in den Letzten Tagen. In Lehre und Bündnisse finden sich mehr als 200 Hinweise auf Zion. Einige davon beziehen sich auf einen realen Ort, andere auf einen Herzenszustand und andere darauf, dass die Kirche des Herrn aufgebaut werden muss. Schon bevor die Kirche offiziell gegründet worden war, beauftragte der Herr eine Anzahl Brüder, „die Sache Zions hervorzubringen und zu festigen“. (LuB 6:6; 11:6; 12:6; 14:6.)

Für die Mitglieder in den Anfangstagen der Kirche bedeutete der Aufbau Zions nicht nur, im Herzen rein zu werden und in Einigkeit zu leben, sondern auch die Stadt Jerusalem, nämlich das Neue Jerusalem, zu erbauen. Im Juli 1831 offenbarte der Herr dem Propheten Joseph Smith, dass die Stadt Zion in Missouri erbaut werden solle, wobei Independence das Zentrum sei. (LuB 57:1–3.) Nach dieser Offenbarung sammelten sich viele Mitglieder in Missouri. Einige Zeit ging es ihnen gut, doch bald kamen Streitigkeiten und Spaltungen unter ihnen auf. Es gab auch Spannungen mit den anderen Siedlern in der Gegend. Im November wurden die Mitglieder vom Pöbel aus ihren Häusern vertrieben. Einige Monate später, im Juli 1834, offenbarte der Herr, dass die Heiligen „eine kurze Weile lang auf die Erlösung Zions warten“ müssten (LuB 105:9). (In den Lektionen 12 und 27 finden Sie weitere Informationen über die Errichtung der Stadt Zion in Missouri.)

• Warum waren die Mitglieder in den Anfangstagen der Kirche nicht in der Lage, die Stadt Zion zu erbauen? (Siehe LuB 101:6–8; 105:1–12.) Was können wir aus ihren Erfahrungen lernen, das uns hilft, Zion heute aufzubauen? (Erklären Sie: Um Zion aufzubauen, ob als Stadt, in unserem Pfahl oder in unserer Familie, müssen wir die Eigenschaften entwickeln, die das Volk Zion hat: ein reines Herz, Einigkeit und Selbstlosigkeit.)

Erklären Sie: Auch wenn der Bau der Stadt Zion aufgeschoben worden ist, haben die Propheten der Letzten Tage uns ermahnt, weiter daran zu arbeiten, Zion in unserem Herzen, in unserem Pfahl und in unserer Familie zu errichten. Präsident Harold B. Lee hat gesagt:

„Die Grenzen von Zion, wo leben darf, wer rechtschaffen und im Herzen rein ist, müssen sich jetzt erweitern. Die Pfähle Zions müssen gestärkt werden. Und dies alles, damit Zion sich erheben und sein Licht leuchten lassen kann, indem es immer eifriger den Plan der Erlösung in alle Welt trägt.“ (Ensign, Juli 1973, Seite 3.)

• Lesen Sie mit den Teilnehmern LuB 82:14,15. Was gebietet der Herr in diesen Versen? Was genau sollen wir tun, um Zion aufzubauen? (Lassen Sie die Teilnehmer die folgenden Schriftstellen vorlesen und herausfinden, was darin über den Aufbau Zions gesagt wird. Fassen Sie die Information an der Tafel zusammen. Wählen Sie einige der folgenden Fragen aus, um das Unterrichsgespräch in Gang zu bringen.)

  1. a)

    LuB 97:21. (Sich bemühen, im Herzen rein zu sein.) Die einfachste Definition von Zion gab der Herr, als er Zion „die im Herzen rein sind“ nannte. (LuB 97:21.) Was können wir tun, um im Herzen rein zu werden? (Siehe Moroni 7:47,48; 10:32.)

  2. b)

    LuB 38:27. (Eins werden.) Das Volk in der Stadt Henochs wurde als „eines Herzens und eines Sinnes“ beschrieben (Mose 7:18). Mangelnde Einigkeit war einer der Gründe, weshalb die Mitglieder in den Anfangstagen der Kirche nicht in der Lage waren, die Stadt Zion zu erbauen. (LuB 101:6; 105:4.) Auf welche Weise kann man wirksam Einigkeit in der Familie schaffen? Wie können wir in der Gemeinde einiger sein?

  3. c)

    LuB 64:34,35; 105:3,5,6. (Gehorsam sein.) In LuB 105 nennt der Herr Ungehorsam als einen der Gründe, weshalb die Stadt Zion zu jenem Zeitpunkt nicht errichtet wurde. Inwiefern sind Sie oder Ihre Familie gesegnet worden, weil Sie den Evangeliumsgrundsätzen gegenüber gehorsam waren? Wie ist Ihre Gemeinde bzw. Ihr Pfahl gesegnet worden, weil die Mitglieder den Evangeliumsgrundsätzen gegenüber gehorsam waren?

  4. d)

    LuB 105:3. (Für die Armen und Bedrängten sorgen.) Die Mitglieder, die versucht haben, Zion in Missouri zu errichten, wurden vom Herrn gezüchtigt, weil sie es versäumten, für die „Armen und Bedrängten unter ihnen“ zu sorgen. (LuB 105:3.) Warum muss man sich um die Bedürftigen kümmern, wenn man Zion aufbauen will? Welche Gelegenheiten haben wir, für die zu sorgen, die in Not sind?

  5. e)

    LuB 97:10–16. (Tempel bauen und die Segnungen des Tempels empfangen.) Warum sind Tempel für den Aufbau Zions so wichtig? (Siehe LuB 97:13–16; 105:9–12.) f) LuB 105:10. (Einander belehren und unsere Obliegenheiten vollkommener erkennen.) Was können wir tun, um den Unterricht in der Familie und in der Kirche zu verbessern? Inwiefern müssen wir vielleicht unsere Obliegenheiten vollkommener erkennen?

  6. g)

    LuB 133:8,9. (Der Welt das Evangelium predigen.) Der Herr hat die Ältesten der Kirche beauftragt, die Menschen aus Babylon (der Welt) heraus nach Zion zu rufen. Wie werden die Pfähle Zions durch das Predigen des Evangeliums gestärkt?

4. Die Schriften enthalten herrliche Verheißungen über die Zukunft Zions

In Lehre und Bündnisse spricht der Herr über viele Segnungen, die in den Letzten Tagen Zion zuteil werden. Um einige Beispiele zu finden, lassen Sie die Teilnehmer LuB 97:18–25 lesen und bitten Sie sie, einzelne Segnungen herauszufinden. Siehe auch die folgende Liste.

  1. a)

    Zion wird sich ausbreiten und herrlich und groß werden. (LuB 97:18.)

  2. b)

    Zion wird von den Nationen der Erde geehrt werden. (LuB 97:19.)

  3. c)

    Der Herr wird Zions Errettung sein. (LuB 97:20.)

  4. d)

    Zion wird sich freuen. (LuB 97:21.)

  5. e)

    Zion wird der Vergeltung des Herrn entrinnen. (LuB 97:22–25.)

• Was müssen wir tun, um uns dieser Segnungen zu erfreuen? (Siehe LuB 97:25.)

• Was empfinden Sie, wenn Sie die Zukunft Zions betrachten?

Der Prophet Joseph Smith hat gesagt: „Die Errichtung Zions ist eine Sache, die dem Gottesvolk zu allen Zeiten am Herzen gelegen hat, ein Gegenstand, von dem Propheten, Priester und Könige mit besonderer Freude gesprochen haben. Sie haben mit freudiger Erwartung nach dem Tag Ausschau gehalten, nämlich der Zeit, in der wir leben; angefeuert von himmlischer Vorfreude, haben sie unseren Tag besungen und beschrieben und davon prophezeit. … Wir sind das begnadete Volk, das Gott sich erwählt hat, um die Herrlichkeit der Letzten Tage zuwege zu bringen.“ (Lehren des Propheten Joseph Smith, Hrsg. Joseph Fielding Smith [1983], Seite 237.)

Zum Abschluss

Lesen Sie folgende Aussage von Präsident Gordon B. Hinckley vor:

„Ich [sehe] in einer sehr ungewissen Welt eine wundervolle Zukunft. Wenn wir an unseren Wertvorstellungen festhalten, wenn wir auf unserem Vermächtnis aufbauen, wenn wir vor dem Herrn in Gehorsam leben, wenn wir einfach nach dem Evangelium leben, werden wir auf eine erhabene und wundervolle Weise gesegnet. Wir gelten als eigentümliche Menschen, die den Schlüssel zu einem eigentümlichen Glück gefunden haben.

‚Viele Nationen machen sich auf den Weg. Sie sagen: Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn. … Denn von Zion kommt die Weisung des Herrn, aus Jerusalem sein Wort.‘ (Jesaja 2:3.)

Unsere Vergangenheit war groß, unsere Gegenwart ist wundervoll, unsere Zukunft kann herrlich sein.“ (Der Stern, Januar 1998, Seite 71.)

Ermutigen Sie die Teilnehmer, Zion in ihrem Herzen, in ihrer Familie und in ihrem Pfahl zu errichten. Geben Sie Zeugnis von den im Unterricht besprochenen Wahrheiten, wie der Geist Sie dazu bewegt.

Zur Vertiefung

Das folgende Material ergänzt den Unterricht. Sie können diesen Vorschlag im Unterricht verwenden.

Kirchenlieder über Zion

Singen Sie im Unterricht mit den Teilnehmern eines der folgenden Lieder, oder lassen Sie den Text vorlesen: „Hoch auf des Berges Höhn“ (Gesangbuch, Nr. 4), „Israel, der Herr ruft alle“ (Gesangbuch, Nr. 6) oder „Herrliches Zion, hehr erbaut“ (Gesangbuch, Nr. 25). Sie können auch einen oder mehrere Teilnehmer bitten, ein Lied vorzusingen. Besprechen Sie, wie in dem Lied der Aufbau Zions gepriesen wird.