Kapitel 1: Unser himmlischer Vater

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 4–7


Es gibt einen Gott

  • Was bezeugt Ihnen, dass es einen Gott gibt?

Für den Lehrer: Verwenden Sie die Fragen, die am Anfang eines Abschnitts stehen, um ein Gespräch in Gang zu bringen, und lassen Sie die Schüler oder Ihre Familie im Text nach weiteren Informationen suchen. Verwenden Sie die Fragen am Ende eines Abschnitts, um die Schüler oder Ihre Familie anzuregen, über die Bedeutung dessen, was sie gelesen haben, nachzudenken, es zu besprechen und in ihrem Leben anzuwenden.

Alma, ein Prophet im Buch Mormon, schrieb: „Alles deutet darauf hin, dass es einen Gott gibt; ja, sogar die Erde und alles, was auf ihrem Antlitz ist, ja, und ihre Bewegung, ja, und auch alle Planeten, die sich in ihrer regelmäßigen Ordnung bewegen, bezeugen, dass es einen allerhöchsten Schöpfer gibt.“ (Alma 30:44.) Wir können den Nachthimmel betrachten und nachempfinden, was Alma gemeint hat. Millionen von Sternen und Planeten befinden sich in einem wohlgeordneten System. Sie sind nicht zufällig an ihrem Platz. Wir können am Himmel und auf der Erde das Werk Gottes sehen. Die vielen schönen Pflanzen, die vielen verschiedenen Tiere, die Berge, die Flüsse, die Wolken, die uns Regen und Schnee bringen – das alles bezeugt, dass es einen Gott gibt.

Die Propheten lehren uns, dass Gott der allmächtige Herrscher des Universums ist. Seine Wohnstätte ist der Himmel (siehe LuB 20:17). Durch seinen Sohn, Jesus Christus, hat er die Himmel und die Erde und alles, was darin ist, geschaffen (siehe 3 Nephi 9:15; Mose 2:1). Er schuf den Mond, die Sterne und die Sonne. Er formte diese Welt, gab ihr Gestalt, Bahn und Leben. Die Luft und das Wasser belebte er mit Geschöpfen, die Hügel und das flache Land mit allen Arten von Tieren. Er gab uns Tag und Nacht, Sommer und Winter, Saat- und Erntezeit. Er schuf den Menschen als sein Abbild, damit er über die anderen Schöpfungen herrsche (siehe Genesis 1:26,27).

Gott ist das absolut höchste Wesen, an das wir glauben, und wir beten ihn an. Er ist „der erhabene Vater des Universums“, der „liebevoll und mit väterlicher Fürsorge auf alle Menschen herniederblickt“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 43).

Das Wesen Gottes

  • Welche Eigenschaften besitzt Gott?

Da wir als Abbild Gottes erschaffen wurden (siehe Mose 2:26; 6:9), wissen wir, dass unser Körper seinem Körper gleicht. Sein ewiger Geist wohnt in einem fühlbaren Körper aus Fleisch und Gebein (siehe LuB 130:22). Gottes Körper ist jedoch vervollkommnet und verherrlicht, von unbeschreiblicher Herrlichkeit.

Gott ist vollkommen. Er ist ein Gott der Rechtschaffenheit, der Eigenschaften besitzt wie Liebe, Barmherzigkeit, Nächstenliebe, Wahrheit, Macht, Glauben, Erkenntnis und Urteilskraft. Er hat alle Macht und er weiß alles. Er ist voller Güte.

Alles Gute kommt von Gott. Alles, was er macht, geschieht, damit seine Kinder so werden können wie er. Er hat gesagt: „Denn siehe, dies ist mein Werk und meine Herrlichkeit – die Unsterblichkeit und das ewige Leben des Menschen zustande zu bringen.“ (Mose 1:39.)

  • Warum ist es wichtig, dass wir das Wesen Gottes verstehen?

Wie wir Gott erkennen

  • Wie können wir Gott erkennen?

Gott zu erkennen ist von solcher Wichtigkeit, dass der Erretter gesagt hat: „Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.“ (Johannes 17:3.)

Das erste und wichtigste Gebot lautet: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken.“ (Matthäus 22:37.)

Je besser wir Gott kennen, desto mehr lieben wir ihn und halten seine Gebote (siehe 1 Johannes 2:3-5). Indem wir seine Gebote halten, können wir ihm ähnlich werden.

Wir können Gott erkennen, wenn wir:

  1. 1.

    daran glauben, dass er existiert und dass er uns liebt (siehe Mosia 4:9)

  2. 2.

    uns mit den heiligen Schriften befassen (siehe 2 Timotheus 3:14-17)

  3. 3.

    zu ihm beten (siehe Jakobus 1:5)

  4. 4.

    alle seine Gebote nach besten Kräften befolgen (siehe Johannes 14:21-23)

Wenn wir dies tun, werden wir Gott erkennen und schließlich ewiges Leben erlangen.

  • Überlegen Sie, was Sie tun können, um Gott näherzukommen.

Zusätzliche Schriftstellen

  • Apostelgeschichte 7:55,56 (der Sohn zur Rechten des Vaters)

  • LuB 88:41-44 (Eigenschaften Gottes)

  • Psalm 24:1 (dem Herrn gehört die Erde)

  • Mose 1:30-39 (die Schöpfung)

  • Alma 7:20 (Gott kann nichts Unrechtes tun)

  • Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:17 (der Vater und der Sohn sind eigenständige Wesen)

  • Alma 5:40 (Gutes kommt von Gott)

  • Johannes 14:6-9 (der Sohn und der Vater gleichen sich)

  • Mormon 9:15-20 (ein Gott der Wundertaten)

  • Amos 3:7 (Gott offenbart sich)

  • Johannes 3:16 (ein Gott der Liebe)