Kapitel 14: Die Organisation des Priestertums

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 72–80


Das Priestertum ist heute auf der Erde vorhanden

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wird durch das Priestertum geführt. Das Priestertum, das immer mit dem Werk des Herrn verbunden ist, „besteht in der Kirche Gottes in allen Generationen fort und ist ohne Anfang der Tage oder Ende der Jahre“ (LuB 84:17). Es ist heute auf der Erde vorhanden. Männer jeden Alters werden durch die Taufe in die Kirche aufgenommen und werden, wenn sie für würdig befunden werden, zum Priestertum ordiniert. Sie erhalten Vollmacht, im Namen des Herrn zu handeln und sein Werk auf der Erde zu verrichten.

Zwei Abteilungen des Priestertums

  • Nach wem wurden das Melchisedekische und das Aaronische Priestertum benannt?

Für den Lehrer: Verwenden Sie die Fragen, die am Anfang eines Abschnitts stehen, um ein Gespräch in Gang zu bringen, und lassen Sie die Schüler oder Ihre Familie im Text nach weiteren Informationen suchen. Verwenden Sie die Fragen am Ende eines Abschnitts, um die Schüler oder Ihre Familie anzuregen, über die Bedeutung dessen, was sie gelesen haben, nachzudenken, es zu besprechen und in ihrem Leben anzuwenden.

Es gibt zwei Abteilungen im Priestertum, nämlich das Melchisedekische Priestertum und das Aaronische Priestertum (siehe LuB 107:1). „Das erste wird deshalb das Melchisedekische Priestertum genannt, weil Melchisedek ein so großer Hoher Priester war.

Vor seinen Tagen hieß es das Heilige Priestertum nach der Ordnung des Sohnes Gottes.

Aber aus Achtung oder Ehrfurcht vor dem Namen des Allerhöchsten Wesens und um die allzu häufige Wiederholung seines Namens zu vermeiden, nannten sie, die Kirche, in alten Tagen dieses Priestertum nach Melchisedek, oder das Melchisedekische Priestertum.“ (LuB 107:2-4; Hervorhebung im Original.)

Das geringere Priestertum ist eine Beigabe zum Melchisedekischen Priestertum. Man nennt es das Aaronische Priestertum, weil es Aaron und seinen Söhnen in all ihren Generationen übertragen wurde. Wer das Aaronische Priestertum trägt, besitzt Vollmacht, die äußerlichen heiligen Handlungen zu vollziehen, nämlich das Abendmahl und die Taufe (siehe LuB 20:46; 107:13,14,20).

Die Träger des Melchisedekischen Priestertums haben die Macht und Vollmacht, die Kirche zu führen und die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt zu leiten. Sie amtieren in allen geistigen Belangen der Kirche (siehe LuB 84:19-22; 107:8). Sie leiten die Arbeit, die im Tempel verrichtet wird; sie präsidieren über Gemeinden, Zweige, Pfähle und Missionen. Der vom Herrn erwählte Prophet, der Präsident der Kirche, ist der präsidierende Hohe Priester über das Melchisedekische Priestertum (siehe LuB 107:65-67).

Die Schlüssel des Priestertums

  • Was ist der Unterschied zwischen dem Priestertum und den Schlüsseln des Priestertums? Welche Priestertumsführer empfangen Schlüssel?

Es ist ein Unterschied, ob jemand zu einem Amt im Priestertum ordiniert wird oder ob jemand die Schlüssel des Priestertums empfängt. Präsident Joseph F. Smith hat gesagt:

„Ganz allgemein ist das Priestertum die dem Menschen übertragene Vollmacht, für Gott zu handeln. Jedem, der zu irgendeinem Amt im Priestertum ordiniert wird, wird diese Vollmacht anvertraut.

Jede Handlung, die mit dieser Vollmacht vollzogen wird, muss aber zur rechten Zeit, am rechten Ort und auf die rechte Weise und gemäß der rechten Ordnung getan werden. Die Macht, diese Tätigkeit zu leiten, bezeichnen wir als die Schlüssel des Priestertums. Die Gesamtheit dieser Schlüssel hat immer nur ein einziger Mann inne, nämlich der Prophet und Präsident der Kirche. Er kann von dieser Vollmacht einen beliebigen Teil auf einen anderen übertragen, und dann hat der Betreffende die Schlüsselgewalt dieses bestimmten Teils inne. Auf diese Weise hat der Präsident eines Tempels, der Präsident eines Pfahls, der Bischof einer Gemeinde, der Präsident einer Mission oder eines Kollegiums die Schlüsselgewalt derjenigen Arbeit in Händen, die innerhalb des genannten Bereichs zu verrichten ist. Durch diese besondere Aufgabe wird sein Priestertum nicht etwa vermehrt. … Der Präsident eines Ältestenkollegiums trägt kein größeres Priestertum als jedes andere Mitglied des Kollegiums. Er besitzt jedoch die Macht, die offiziellen Arbeiten zu lenken, die … in dem Kollegium zu tun sind – mit anderen Worten – er hat die Schlüsselgewalt für den betreffenden Teil der Arbeit inne.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph F. Smith, Seite 140f.; Hervorhebung im Original.)

  • Wie schützen die Schlüssel des Priestertums die Kirche?

Die Ämter und Aufgaben des Aaronischen Priestertums

  • Welchen Dienst leisten die Träger des Aaronischen Priestertums?

Sobald einem Mann oder Jungen das Aaronische Priestertum übertragen wird, wird er zu einem Amt in diesem Priestertum ordiniert. Im Aaronischen Priestertum gibt es die Ämter Diakon, Lehrer, Priester und Bischof. Mit jedem Amt gehen Aufgaben und Pflichten einher. Über jedes Kollegium präsidiert ein Kollegiumspräsident, der die Mitglieder des Kollegiums in ihren Aufgaben unterweist und sie bittet, Aufträge zu erfüllen.

Einige Männer sind zu dem Zeitpunkt, da sie sich der Kirche anschließen oder aktiv werden, bereits über das für diese Ämter im Priestertum gewöhnlich vorgesehene Alter hinaus. Sie werden normalerweise zu einem Amt im Aaronischen Priestertum ordiniert und können bald zu weiteren Ämtern ordiniert werden, wenn sie würdig bleiben.

Diakon

Ist ein Junge, der getauft und als Mitglied der Kirche konfirmiert wurde, würdig, kann er, sobald er zwölf Jahre alt ist, zum Diakon ordiniert werden. Die Diakone teilen normalerweise das Abendmahl an die Mitglieder aus, halten das Kirchengebäude und das Grundstück in Ordnung, machen Botengänge für die Priestertumsführer und erfüllen spezielle Aufträge, wie etwa das Fastopfer einzusammeln.

Lehrer

Ein würdiger junger Mann kann, wenn er vierzehn Jahre alt oder älter ist, zum Lehrer ordiniert werden. Der Lehrer hat alle Aufgaben, Rechte und Vollmachten, die auch der Diakon besitzt, und dazu noch weitere. Die Lehrer des Aaronischen Priestertums sollen die Mitglieder der Kirche darin unterstützen, nach den Geboten zu leben (siehe LuB 20:53-59). Damit sie diese Aufgabe erfüllen können, werden sie normalerweise beauftragt, als Heimlehrer zu dienen. Sie besuchen die Mitglieder zu Hause und spornen sie an, die Grundsätze des Evangeliums zu befolgen. Es ist ihnen geboten, die wahren Grundsätze des Evangeliums aus den heiligen Schriften zu lehren (siehe LuB 42:12). Die Lehrer bereiten auch das Brot und das Wasser für das Abendmahl vor.

Priester

Ein würdiger junger Mann kann, wenn er sechzehn Jahre alt oder älter ist, zum Priester ordiniert werden. Der Priester hat alle Aufgaben, Rechte und Vollmachten des Diakons und des Lehrers und dazu noch weitere (siehe LuB 20:46-51). Der Priester kann taufen und das Abendmahl segnen. Er kann auch andere zum Priester, Lehrer oder Diakon ordinieren. Er kann Versammlungen leiten, wenn kein Träger des Melchisedekischen Priestertums anwesend ist. Außerdem hat er die Aufgabe, seinen Mitmenschen das Evangelium zu verkünden.

Bischof

Der Bischof wird ordiniert und eingesetzt, um über das Aaronische Priestertum der Gemeinde zu präsidieren. Er ist der Präsident des Priesterkollegiums (siehe LuB 107:87,88). In seinem Amt innerhalb des Aaronischen Priestertums hat er vor allem mit zeitlichen Angelegenheiten zu tun, beispielsweise verwaltet er die Gelder und Berichte und leitet die Sorge für die Armen und Bedürftigen (siehe LuB 107:68).

Zugleich ist der Bischof aber auch als Hoher Priester ordiniert, sodass er über die ganze Gemeinde präsidieren kann (siehe LuB 107:71-73; 68:15). Der Bischof ist Richter in Israel (siehe LuB 107:74) und führt Unterredungen mit den Mitgliedern, wenn sie einen Tempelschein erhalten oder im Priestertum ordiniert werden oder wenn ein anderer Grund vorliegt. Er hat Anspruch auf die Gabe des Erkennens und Unterscheidens.

  • Wie sind Sie durch den Dienst der Träger des Aaronischen Priestertums gesegnet worden?

Die Ämter und Aufgaben des Melchisedekischen Priestertums

  • Welchen Dienst leisten die Träger des Melchisedekischen Priestertums?

Die Ämter im Melchisedekischen Priestertum heißen: Ältester, Hoher Priester, Patriarch, Siebziger und Apostel.

Ältester

Der Älteste ist berufen zu lehren, zu erläutern, zu ermahnen, zu taufen und über die Kirche zu wachen (siehe LuB 20:42). Alle Träger des Melchisedekischen Priestertums sind Älteste. Sie haben die Vollmacht, die Gabe des Heiligen Geistes durch Händeauflegen zu spenden (siehe LuB 20:43). Älteste sollen die Versammlungen so leiten, wie sie vom Heiligen Geist geführt werden (siehe LuB 20:45; 46:2). Sie können einen Krankensegen geben (siehe LuB 42:44) und kleine Kinder segnen (siehe LuB 20:70). Sie präsidieren in Versammlungen, wenn kein Hoher Priester anwesend ist (siehe LuB 107:11).

Hoher Priester

Der Hohe Priester hat die Vollmacht, in der Kirche zu amtieren und in geistigen Belangen zu wirken (siehe LuB 107:10,12). Er kann auch in allen geringeren Ämtern amtieren (siehe LuB 68:19). Pfahlpräsidenten, Missionspräsidenten, Hohe Räte, Bischöfe und weitere Führungsbeamte der Kirche werden zum Hohen Priester ordiniert.

Patriarch

Der Patriarch wird von einer Generalautorität – oder vom Pfahlpräsidenten, wenn dieser vom Rat der Zwölf Apostel dazu ermächtigt wurde – berufen, den Mitgliedern der Kirche den Patriarchalischen Segen zu spenden. Ein solcher Segen hilft uns, unsere Aufgaben hier auf der Erde zu verstehen. Dieser Segen ist das Wort des Herrn, das er persönlich an uns richtet. Ein Patriarch ist auch ein ordinierter Hoher Priester (siehe LuB 107:39-56).

Siebziger

Siebziger sind besondere Zeugen für Jesus Christus in aller Welt und helfen unter der Leitung der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel mit, die Kirche aufzubauen und Angelegenheiten der Kirche zu regeln (siehe LuB 107:25,34,38,93-97).

Apostel

Ein Apostel ist ein besonderer Zeuge des Namens Jesu Christi in aller Welt (siehe LuB 107:23). Die Apostel leiten weltweit die Belange der Kirche. Wer zum Amt eines Apostels im Melchisedekischen Priestertum ordiniert wird, wird in der Regel auch als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel eingesetzt. Jeder von ihnen erhält alle Schlüssel des Reiches Gottes auf Erden, aber nur der dienstälteste Apostel, der Präsident der Kirche, übt all diese Schlüssel auch aus. Die anderen handeln nach seiner Weisung.

  • Wie sind Sie durch den Dienst der Träger des Melchisedekischen Priestertums gesegnet worden?

Die Kollegien des Aaronischen Priestertums

Der Herr hat Anweisung gegeben, dass sich die Priestertumsträger in Kollegien organisieren sollen. Ein Kollegium ist eine Körperschaft von Brüdern, die dasselbe Amt im Priestertum innehaben.

Im Aaronischen Priestertum gibt es drei Kollegien:

  1. 1.

    Das Diakonskollegium, das aus bis zu 12 Diakonen besteht (siehe LuB 107:85). Der Bischof beruft die Präsidentschaft des Diakonskollegiums aus den Mitgliedern des Kollegiums.

  2. 2.

    Das Lehrerkollegium, das aus bis zu 24 Lehrern besteht (siehe LuB 107:86). Der Bischof beruft die Präsidentschaft des Lehrerkollegiums aus den Mitgliedern des Kollegiums.

  3. 3.

    Das Priesterkollegium, das aus bis zu 48 Priestern besteht (siehe LuB 107:87,88). Der Präsident dieses Kollegiums ist der Bischof der Gemeinde, zu der das Kollegium gehört. Der Bischof ist ein Hoher Priester und gehört daher auch dem Hohepriesterkollegium an.

Wenn die für ein Kollegium vorgesehene Anzahl überschritten wird, kann das Kollegium geteilt werden.

Die Kollegien des Melchisedekischen Priestertums

Auf der Führungsebene, die die ganze Kirche betrifft, bilden die Mitglieder der Ersten Präsidentschaft ein Kollegium, ebenso die Zwölf Apostel. Auch die Siebziger sind in Kollegien organisiert.

Auf der örtlichen Führungsebene, nämlich in den Gemeinden und Zweigen, Pfählen und Distrikten, sind die Brüder, die das Melchisedekische Priestertum tragen, in folgenden Kollegien organisiert:

Das Ältestenkollegium

Jedes Ältestenkollegium „ist für die ortsständigen geistlichen Diener eingerichtet; doch können sie reisen, aber sie sind ordiniert, um ortsständige geistliche Diener … zu sein“ (LuB 124:137). Sie wirken vor allem dort, wo sie leben. Ein Kollegium besteht aus bis zu 96 Ältesten und wird von einer Kollegiumspräsidentschaft geleitet. Wenn diese Anzahl überschritten wird, kann das Kollegium geteilt werden.

Das Hohepriesterkollegium

Zu diesem Kollegium gehören alle Hohen Priester, die innerhalb eines Pfahles wohnen, einschließlich der Patriarchen und Bischöfe. Der Pfahlpräsident und seine Ratgeber bilden die Präsidentschaft dieses Kollegiums. Die Hohepriester jeder Gemeinde sind in einer Gruppe mit einem Gruppenleiter organisiert.

Die Bedeutung der Priestertumskollegien

  • Wie tragen die Priestertumskollegien zur Stärkung des Einzelnen und der Familien bei?

Wenn ein Mann oder ein Junge zum Priestertum ordiniert wird, wird er automatisch Mitglied eines Priestertumskollegiums. Es wird erwartet, dass er von diesem Zeitpunkt an sein Leben lang einem Priestertumskollegium angehört, seinem Amt entsprechend (siehe Boyd K. Packer, „What Every Elder Should Know – and Every Sister as Well: A Primer on Principles of Priesthood Government“, Ensign, Februar 1993, Seite 9).

Wenn das Priestertumskollegium wie vorgesehen funktioniert, werden die Mitglieder des Kollegiums gestärkt und von ihren Führern im Evangelium unterwiesen, sie genießen Segnungen und finden Anschluss. Man kann zwar aus einer Berufung in der Kirche entlassen werden, etwa als Lehrer, Kollegiumspräsident, Bischof, Hoher Rat oder Pfahlpräsident, aber die Zugehörigkeit zum Kollegium bleibt bestehen. Die Zugehörigkeit zu einem Priestertumskollegium soll als ein heiliges Recht betrachtet werden.

Die Hilfsorganisationen

  • Wie tragen die Hilfsorganisationen zur Stärkung des Einzelnen und der Familien bei?

Alle Organisationen in der Kirche arbeiten auf Weisung der Priestertumsführer und helfen ihnen, das Werk des Herrn auszuführen. Beispielsweise arbeiten in der Gemeinde die Leitungen der Frauenhilfsvereinigung, der Jungen Damen, der Jungen Männer, der Primarvereinigung und der Sonntagsschule auf Weisung der Bischofschaft. Diese Organisationen werden als Hilfsorganisationen bezeichnet.

  • Wie können Sie als einzelnes Mitglied dazu beitragen, dass die Priestertumskollegien und Hilfsorganisationen in ihrer Arbeit erfolgreich sind?

Zusätzliche Schriftstellen

  • Alma 13:1-19 (wie Männer zum Priestertum ordiniert wurden)

  • Matthäus 16:19; LuB 68:12 (die Apostel erhielten Priestertumsschlüssel und Vollmacht; was sie auf Erden siegeln, ist auch im Himmel gesiegelt)

  • LuB 20:38-67 (die Aufgaben der Ältesten, Priester, Lehrer, Diakone)

  • LuB 84 und 107 (Offenbarungen über das Priestertum)

  • 1 Korinther 12:14-31 (alle Ämter im Priestertum sind wichtig)