Kapitel 17: Die Kirche Jesu Christi in unserer Zeit

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 94–100


Die Kirche Jesu Christi wurde von der Erde genommen

  • Warum wurde die Kirche Jesu Christi bald nach dem Tod und der Auferstehung des Erlösers von der Erde genommen?

Als Jesus auf der Erde lebte, errichtete er seine Kirche, die einzige wahre Kirche. Er organisierte seine Kirche, damit alle Menschen in den Evangeliumswahrheiten unterwiesen werden und die heiligen Handlungen des Evangeliums ordnungsgemäß und mit Vollmacht vollzogen werden konnten. Durch diese Organisation konnte Jesus den Menschen die Segnungen der Erlösung bringen.

Nachdem der Erretter zum Himmel aufgestiegen war, veränderten die Menschen die Verordnungen und die Lehren, die er und die Apostel festgelegt hatten. Wegen des Abfalls vom Glauben gab es keine direkte Offenbarung von Gott. Die wahre Kirche war nicht mehr auf der Erde. Die Menschen gründeten verschiedene Kirchen, die behaupteten, dass sie die Wahrheit hätten, aber ihre Lehren widersprachen einander. Es gab viel Verwirrung und Streit in Bezug auf Religion. Der Herr hatte diesen Zustand vorhergesehen, den der Abfall vom Glauben verursachte, und gesagt, er werde „den Hunger ins Land [schicken], nicht den Hunger nach Brot, nicht Durst nach Wasser, sondern nach einem Wort des Herrn“. Die Menschen werden „das Wort des Herrn … suchen, doch sie finden es nicht“ (Amos 8:11,12).

  • Wie wirkt sich der Hunger, von dem in Amos 8:11,12 gesprochen wird, auf die Menschen aus?

Der Herr hat verheißen, dass er seine wahre Kirche wiederherstellen wird

  • Welche Zustände in der Welt trugen dazu bei, den Weg für die Wiederherstellung des Evangeliums zu bereiten?

Der Erlöser verhieß, er werde seine Kirche in den Letzten Tagen wiederherstellen. Er sagte: „Darum will ich darangehen, ein wunderbares Werk unter diesem Volk zu tun, ja ein wunderbares Werk und ein Wunder.“ (2 Nephi 27:26; siehe auch Jesaja 29:14.)

Viele Jahre lang lebten die Menschen in geistiger Finsternis. Etwa 1700 Jahre nach der Geburt Christi erwachte immer mehr Interesse an Gott und an Religion. Einige erkannten, dass das Evangelium, das Jesus gelehrt hatte, nicht mehr auf der Erde war. Anderen wurde klar, dass es keine Offenbarung und keine wahre Vollmacht gab und dass die Kirche, die Christus gegründet hatte, gar nicht auf der Erde existierte. Die Zeit war gekommen, die Kirche Jesu Christi auf Erden wiederherzustellen.

  • Inwiefern ist die Wiederherstellung der Fülle des Evangeliums ein „wunderbares Werk“?

Neue Offenbarung von Gott

  • Was erfuhr Joseph Smith durch die erste Vision über Gott?

Im Frühjahr 1820 fand eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Welt statt. Die Zeit für das wunderbare Werk und das Wunder, von dem der Herr gesprochen hatte, war gekommen. Der junge Joseph Smith wollte wissen, welche von all den Kirchen die wahre Kirche Jesu Christi sei. Er ging in den Wald in der Nähe seines Elternhauses und betete demütig und inständig zum Vater im Himmel. Er wollte wissen, welcher Kirche er sich anschließen solle. An diesem Morgen geschah etwas Wunderbares. Der himmlische Vater und Jesus Christus erschienen Joseph Smith. Der Erlöser sagte ihm, er solle sich keiner Kirche anschließen, weil die wahre Kirche nicht auf der Erde sei. Er sagte weiter, die Glaubensbekenntnisse der bestehenden Kirchen „seien in seinen Augen ein Gräuel“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:19; siehe auch Vers 7-18,20). Von da an gab es wieder direkte Offenbarung aus den Himmeln. Der Herr hatte einen neuen Propheten erwählt. Seit dieser Zeit sind die Himmel nicht mehr verschlossen. Bis heute gibt es fortlaufende Offenbarung durch jeden der erwählten Propheten des Herrn. Joseph war derjenige, der helfen sollte, das wahre Evangelium Jesu Christi wiederherzustellen.

  • Warum war die erste Vision eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Welt?

Die göttliche Vollmacht wurde wiederhergestellt

  • Warum war es notwendig, das Aaronische und das Melchisedekische Priestertum wiederherzustellen?

Durch die Wiederherstellung des Evangeliums gab Gott den Menschen erneut das Priestertum. 1829 kam Johannes der Täufer, um Joseph Smith und Oliver Cowdery das Aaronische Priestertum zu übertragen (siehe LuB 13; 27:8). Dann kamen Petrus, Jakobus und Johannes, die Präsidentschaft der Kirche in früherer Zeit, und brachten Joseph und Oliver das Melchisedekische Priestertum und die Schlüssel des Reiches Gottes (siehe LuB 27:12,13). Später wurden weitere Schlüssel des Priestertums durch himmlische Boten wie Mose, Elias und Elija wiederhergestellt (siehe LuB 110:11-16). Durch die Wiederherstellung wurde das Priestertum auf die Erde zurückgebracht. Diejenigen, die das Priestertum heute tragen, haben die Vollmacht, heilige Handlungen wie die Taufe zu vollziehen. Sie haben auch die Vollmacht, das Reich des Herrn auf der Erde zu leiten.

Für den Lehrer: Wenn Sie Ihr Zeugnis geben, ist der Heilige Geist zu spüren. Geben Sie im Lauf des Unterrichts Zeugnis von der Wiederherstellung, und geben Sie auch anderen die Möglichkeit, dasselbe zu tun.

Die Kirche Christi wurde wieder errichtet

  • Welche Ereignisse führten dazu, dass die Kirche wieder auf der Erde errichtet wurde?

Am 6. April 1830 gab der Heiland erneut Weisung für die Gründung seiner Kirche auf der Erde (siehe LuB 20:1). Seine Kirche heißt Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (siehe LuB 115:4). Christus ist heute genauso das Oberhaupt seiner Kirche wie in früheren Zeiten. Der Herr hat gesagt, dies sei „die einzige wahre und lebendige Kirche auf dem Antlitz der ganzen Erde, an der ich, der Herr, Wohlgefallen habe“ (siehe LuB 1:30).

Joseph Smith wurde als Prophet und „der erste Älteste“ der Kirche bestätigt (siehe LuB 20:2-4). Später wurde die Erste Präsidentschaft organisiert und Joseph wurde als Präsident bestätigt. Zu Beginn wurde nur eine Rahmenorganisation für die Kirche geschaffen. Als die Kirche weiter wuchs, entwickelte sich auch ihre Organisation.

Die Kirche wurde mit denselben Ämtern ausgestattet wie die Kirche in alter Zeit. Dazu gehörten Apostel, Propheten, Siebziger, Evangelisten (Patriarchen), Hirten (präsidierende Beamte), Hohe Priester, Älteste, Bischöfe, Priester, Lehrer und Diakone. Dieselben Ämter gibt es heute in der Kirche des Herrn (siehe 6. Glaubensartikel).

Die Kirche wird von einem Propheten geführt, der auf Weisung des Herrn handelt. Der Prophet ist zugleich der Präsident der Kirche. Er hat alle Vollmacht, die nötig ist, um das Werk des Herrn auf der Erde zu leiten (siehe LuB 107:65,91). Zwei Ratgeber unterstützen den Präsidenten. Zwölf Apostel, die besondere Zeugen des Namens Jesu Christi sind, lehren das Evangelium und regeln die Angelegenheiten der Kirche in aller Welt. Andere Beamte mit speziellen Aufgaben, wie die Präsidierende Bischofschaft und die Kollegien der Siebziger, dienen unter der Leitung der Ersten Präsidentschaft und der Zwölf.

Zu den Ämtern im Priestertum gehören Apostel, Siebziger, Patriarch, Hoher Priester, Bischof, Ältester, Priester, Lehrer und Diakon. Dies sind dieselben Ämter, die es in der Urkirche gab.

Die Kirche ist heute wesentlich größer als zur Zeit Jesu. Als sie wuchs, offenbarte der Herr weitere Organisationseinheiten innerhalb der Kirche. In einem Gebiet, wo die Kirche vollständig organisiert ist, hat sie Einheiten vor Ort, die Pfähle heißen. Über jeden Pfahl präsidieren ein Pfahlpräsident und seine beiden Ratgeber. Der Pfahl hat 12 Hohe Räte, die mithelfen, im Pfahl das Werk des Herrn auszuführen. Unter der Leitung des Pfahlpräsidenten werden im Pfahl Kollegien des Melchisedekischen Priestertums organisiert (siehe Kapitel 14). Jeder Pfahl ist in kleinere Gebiete, nämlich Gemeinden, unterteilt. Über jede Gemeinde präsidieren ein Bischof und seine beiden Ratgeber.

In Gebieten der Welt, wo die Kirche noch im Aufbau begriffen ist, gibt es Distrikte, die einem Pfahl entsprechen. Die Distrikte sind in kleinere Einheiten, nämlich Zweige, unterteilt, die einer Gemeinde entsprechen.

Wichtige Wahrheiten wurden wiederhergestellt

  • Welche wichtigen Wahrheiten sind durch die Wiederherstellung der Kirche zurückgebracht worden?

Die Kirche lehrt heute dieselben Grundsätze und vollzieht dieselben heiligen Handlungen wie zur Zeit Jesu. Die ersten Grundsätze und Verordnungen des Evangeliums sind der Glaube an den Herrn Jesus Christus, die Umkehr, die Taufe durch Untertauchen und das Händeauflegen zur Gabe des Heiligen Geistes (siehe 4. Glaubensartikel). Diese kostbaren Wahrheiten wurden in ihrer Fülle zurückgebracht, als die Kirche wiederhergestellt wurde.

Durch die Gabe und Macht Gottes übersetzte Joseph Smith das Buch Mormon, das die klaren und kostbaren Wahrheiten des Evangeliums enthält. Viele weitere wichtige Offenbarungen folgten und wurden als heilige Schrift im Buch Lehre und Bündnisse und der Köstlichen Perle festgehalten (siehe Kapitel 10).

Zu den wichtigen Wahrheiten, die der Herr wiederhergestellt hat, gehört auch:

  1. 1.

    Der Vater im Himmel ist eine wirkliche Person mit einem fühlbaren, vollkommenen Körper aus Fleisch und Gebein, ebenso Jesus Christus. Der Heilige Geist ist eine Person aus Geist.

  2. 2.

    Wir haben im vorirdischen Dasein als Geistkinder Gottes gelebt.

  3. 3.

    Das Priestertum ist notwendig, um die heiligen Handlungen des Evangeliums zu vollziehen.

  4. 4.

    Wir werden für unsere eigenen Sünden bestraft werden und nicht für Adams Übertretung.

  5. 5.

    Kinder brauchen keine Taufe, bis sie das Alter der Verantwortlichkeit erreicht haben (acht Jahre).

  6. 6.

    Im Himmel gibt es drei Reiche der Herrlichkeit. Durch die Gnade des Herrn Jesus Christus werden die Menschen gemäß ihren Taten auf der Erde und gemäß den Wünschen ihres Herzens belohnt werden.

  7. 7.

    Durch die Siegelungsmacht des Priestertums kann die Familie ewig bestehen.

  8. 8.

    Heilige Handlungen und Bündnisse sind für die Errettung notwendig und sind den Lebenden und den Toten zugänglich.

  • Wie sind Sie und andere durch diese wahren Lehren beeinflusst worden?

Die Kirche Jesu Christi wird niemals vernichtet

  • Was ist die Mission der Kirche?

Seit ihrer Wiederherstellung im Jahr 1830 ist die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage schnell gewachsen. Sie hat Mitglieder in fast allen Ländern der Welt. Die Kirche wird weiter wachsen. Jesus Christus hat gesagt: „Dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt gepredigt werden zum Zeugnis für alle Nationen.“ (Joseph Smith – Matthäus 1:31.) Die Kirche wird nie wieder von der Erde genommen werden. Ihr Auftrag ist es, jedem Menschen die Wahrheit zu bringen. Vor Jahrtausenden hat der Herr gesagt, er werde „ein Reich errichten, das in Ewigkeit nicht untergeht; dieses Reich wird er keinem anderen Volk überlassen. Es … wird in alle Ewigkeit bestehen.“ (Daniel 2:44.)

  • Wie haben Sie schon im Werk des Reiches Gottes mitgeholfen? Was können Sie tun, um das Werk fortzuführen?

Zusätzliche Schriftstellen

  • Apostelgeschichte 3:19-21; Offenbarung 14:6; Daniel 2:44,45; Jesaja 2:2-4; 2 Nephi 3:6-15 (die Wiederherstellung vorhergesagt)

  • LuB 110; 128:19-21; 133:36-39,57,58 (Wiederherstellung des Evangeliums)

  • Epheser 2:20 (Jesus Christus ist der Eckstein der Kirche)

  • LuB 20:38-67 (Pflichten der Beamten in der Kirche)

  • Matthäus 24:14 (das Evangelium wird allen Völkern verkündet)