Kapitel 29: Das Gesundheitsgesetz des Herrn

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 167–72


Unser Körper ist ein Tempel Gottes

Eine der großen Segnungen, die wir empfingen, als wir auf die Erde kamen, war unser physischer Körper. Wir brauchen einen solchen Körper, um wie der himmlische Vater werden zu können. Unser Körper ist so wichtig, dass der Herr ihn als Tempel Gottes bezeichnet (siehe 1 Korinther 3:16,17; 6:19,20). Unser Körper ist heilig.

Weil unser Körper wichtig ist, möchte der Vater im Himmel, dass wir gut auf ihn achten. Er weiß, dass wir glücklichere und bessere Menschen sein können, wenn wir gesund sind. Wenn unser Körper und unser Sinn rein sind, kann der Heilige Geist bei uns sein. Unser Vater weiß, dass wir versucht werden, unbedacht mit unserem Körper umzugehen oder schädliche Substanzen zu uns zu nehmen. Aus diesem Grund hat er uns gesagt, was gut und was schlecht für unsere Gesundheit ist. Ein Großteil dessen, was Gott uns hinsichtlich der Gesundheit gesagt hat, ist in Lehre und Bündnisse 89 zu finden. Diese Offenbarung wird Wort der Weisheit genannt.

Wenn wir würdig sein wollen, in den Tempel zu gehen, müssen wir das Wort der Weisheit befolgen. Wenn wir das Wort der Weisheit nicht befolgen, zieht sich der Geist des Herrn von uns zurück. Wenn wir den „Tempel Gottes“, nämlich unseren Körper, entweihen, schaden wir uns körperlich und geistig.

Es ist uns geboten, bestimmte Substanzen nicht zu uns zu nehmen

  • Wovon hat der Herr geboten, dass wir es nicht zu uns nehmen sollen?

Der Herr hat uns geboten, weder Wein noch starkes Getränk zu uns zu nehmen, womit alkoholische Getränke gemeint sind. Die Erste Präsidentschaft sagte, dass Alkohol oft Grausamkeit, Armut oder Krankheit in die Familie bringt. Alkohol führt oft zu Unehrlichkeit, Unkeuschheit und Unvernunft. Er ist ein Fluch für jeden, der Alkohol trinkt (siehe „Message of the First Presidency“, Improvement Era, November 1942, Seite 686). Werdende Mütter, die trinken, können ihrem Kind körperlichen und geistigen Schaden zufügen. Jedes Jahr werden viele Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss verursacht.

Für den Lehrer: Das Erstellen einer Liste kann Interesse wecken und dazu beitragen, dass die Schüler aufmerksam sind. Bitten Sie jemanden, die Antworten an die Tafel oder auf einen großen Bogen Papier zu schreiben, während Ihre Klasse oder Ihre Familie bespricht, welche Substanzen wir gemäß dem Gebot des Herrn nicht zu uns nehmen sollen. Das Gleiche können Sie tun, wenn besprochen wird, was für unseren Körper gesund ist.

Der Herr hat uns auch gesagt, dass „Tabak … nicht für den Körper“ ist (LuB 89:8). Er schädigt unseren Körper und unseren Geist. Wir sollen weder Zigaretten noch Zigarren rauchen und auch keinen Tabak kauen. Wissenschaftler haben darauf hingewiesen, dass Tabak viele Krankheiten verursacht und ungeborenen Kindern schaden kann.

Der Herr warnt uns auch vor „heißem Getränk“ (LuB 89:9). Damit, so erklären die Führer der Kirche, sind Kaffee und Tee gemeint, die schädliche Substanzen enthalten. Wir sollen alle Getränke meiden, die solche Stoffe enthalten.

Medikamente dürfen wir nur aus medizinischen Gründen einnehmen. Es gibt Drogen, die noch gefährlicher sind als Alkohol und Tabak (die auch zu den Drogen zählen). Wer Drogen nimmt oder Medikamente missbraucht, muss sich um Hilfe bemühen, um Kraft beten und sich mit seinem Bischof beraten, um vollständig umzukehren und rein zu werden.

Wenn wir wissen, dass etwas unserem Körper schadet, sollen wir es meiden. Wir sollen nichts zu uns nehmen, was abhängig macht. Außerdem sollen wir nicht zu viel essen. Das Wort der Weisheit nennt uns nicht alles, was wir meiden oder zu uns nehmen sollen, aber es gibt uns Richtlinien. Es ist ein wertvolles zeitliches Gesetz. Außerdem ist es ein wichtiges geistiges Gesetz. Wenn wir nach dem Wort der Weisheit leben, gewinnen wir geistige Kraft. Wir machen unseren Körper rein, sodass der Geist des Herrn bei uns verweilen kann.

  • Was sollen wir beispielsweise meiden, was nicht ausdrücklich im Wort der Weisheit erwähnt wird?

Wir erfahren, was gut für unseren Körper ist

  • Was empfiehlt uns der Herr im Wort der Weisheit, was gut für uns ist?

Obst, Gemüse und bekömmliche Kräuter sind gut für uns. Wir müssen sie weise und mit Danksagung gebrauchen.

Auch das Fleisch von Vögeln und Tieren ist für uns als Nahrung vorgesehen. Wir sollen Fleisch jedoch sparsam gebrauchen (siehe LuB 49:18; 89:12). Auch Fisch ist gut für uns als Nahrung geeignet.

Getreide ist gut für uns. Weizen ist besonders gut für uns.

  • Wie sind Sie gesegnet worden, weil Sie sich an diesen Rat gehalten haben?

Arbeit, Ruhe und körperliche Betätigung sind wichtig

  • Was haben Arbeit, Ruhe und körperliche Betätigung mit dem Gesundheitsgesetz des Herrn zu tun?

Neben Lehre und Bündnisse 89 gibt es auch andere Schriftstellen zum Thema Gesundheit. Dort wird uns gesagt: „Hört auf, müßig zu sein; hört auf, unrein zu sein; … hört auf, länger als nötig zu schlafen; geht früh zu Bett, damit ihr nicht müde seiet; steht früh auf, damit ihr an Körper und Verstand gestärkt seiet.“ (LuB 88:124.) Auch wird uns gesagt: „Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun.“ (Exodus 20:9.) Der Herr rät uns, nicht mehr Arbeit zu verrichten, als wir Kraft haben (siehe LuB 10:4).

Ein neuzeitlicher Prophet hat uns gesagt, dass wir unseren Körper gesund erhalten sollen. Er hat uns geraten: „Nahrhafte Mahlzeiten, regelmäßige körperliche Betätigung und genug Schlaf sind für einen gesunden Körper ebenso nötig, wie ständiges Studium der heiligen Schrift und Beten Verstand und Geist stärken.“ (Thomas S. Monson, Der Stern, Januar 1991, Seite 44.)

Segnungen, die uns verheißen sind, wenn wir das Gesundheitsgesetz des Herrn befolgen

  • Wie werden wir gesegnet, wenn wir das Wort der Weisheit befolgen?

Der himmlische Vater hat uns Gesundheitsgesetze gegeben, um uns zu zeigen, wie wir auf unseren Körper achten sollen. In den heiligen Schriften lesen wir über die Gesetze Gottes: „Zeitliches Gebot habe ich … keines gegeben, denn meine Gebote sind geistig.“ (LuB 29:35.) Das bedeutet, dass seine Gebote hinsichtlich unserer körperlichen Gesundheit für unser geistiges Wohl gedacht sind.

Wenn wir das Gesundheitsgesetz des Herrn befolgen und seine anderen Gebote halten, verheißt uns der Herr, dass er uns körperlich und geistig segnen wird.

Als körperliche Segnung ist uns gute Gesundheit verheißen worden. Infolge dieser guten Gesundheit werden wir „laufen und nicht ermüden und … gehen und nicht ermatten“ (LuB 89:20). Das ist eine große Segnung. Doch die geistigen Segnungen, die der Herr uns verheißen hat, sind noch viel bedeutender.

Der Herr verheißt uns, dass wir „Weisheit und große Schätze der Erkenntnis …, selbst verborgene Schätze“ finden werden (siehe LuB 89:19). Der Heilige Geist wird uns durch Offenbarung wichtige Wahrheiten lehren. Präsident Boyd K. Packer hat gesagt: „Unser physischer Körper ist das Werkzeug für unseren Geist. In der Offenbarung, die das ‚Wort der Weisheit‘ genannt wird, erfahren wir, wie wir unseren Körper von allem Unreinen frei halten können, was unsere empfindlichen physischen Sinne, die wir für geistige Kommunikation brauchen, betäuben und sogar zerstören kann. Das Wort der Weisheit ist ein Schlüssel zur persönlichen Offenbarung.“ (Der Stern, Januar 1990, Seite 13.)

Der Herr verheißt uns außerdem, dass der zerstörende Engel an uns vorübergehen wird. Präsident Heber J. Grant sagte: „Wenn wir mit Leben, Gesundheit und körperlicher und verstandesmäßiger Kraft gesegnet sein wollen, wenn wir wollen, dass der zerstörende Engel an uns vorübergeht wie damals in den Tagen der Kinder Israel, dann müssen wir das Wort der Weisheit befolgen. Gott ist dann verpflichtet und wir empfangen die Segnung.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Heber J. Grant, Seite 210.)

  • Wie können wir Kindern und Jugendlichen helfen, die ewige Bedeutung des Wortes der Weisheit zu verstehen?

  • Wie können wir Familienangehörigen oder Freunden helfen, denen es schwerfällt, das Wort der Weisheit zu halten?

Zusätzliche Schriftstellen

  • Richter 13:13,14; Sprichwörter 20:1; Jesaja 5:11,12; Daniel 1 (starkes Getränk meiden)

  • LuB 59:16-20 (alles, was von der Erde kommt, ist zum Nutzen des Menschen)

  • Sprichwörter 23:20,21 (Warnung vor Trunkenheit, Schlemmerei und Trägheit)

  • LuB 136:24 (hört auf mit der Trunkenheit)