Kapitel 42: Die Sammlung des Hauses Israel

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 245–50


Das Haus Israel ist Gottes Bundesvolk

  • Welche Verantwortung hat Gottes Bundesvolk gegenüber den Völkern der Welt?

Jakob war ein großer Prophet, der hunderte von Jahren vor der Zeit Christi lebte. Weil Jakob glaubenstreu war, gab der Herr ihm den besonderen Namen Israel. Er bedeutet „Gottesstreiter“ (Bible Dictionary, „Israel“, Seite 708). Jakob hatte zwölf Söhne. Diese Söhne und ihre Familien wurden die zwölf Stämme Israels oder Israeliten genannt (siehe Genesis 49:28).

Jakob war ein Enkel Abrahams. Der Herr schloss einen immerwährenden Bund mit Abraham, der mit Isaak und mit Jakob und dessen Kindern erneuert wurde (siehe Kapitel 15; siehe auch das Bild in diesem Kapitel, das Jakob darstellt, der seine Söhne segnet). Gott verhieß, dass die Israeliten sein Bundesvolk bleiben würden, solange sie seine Gebote hielten (siehe Deuteronomium 28:9,10). Sie sollten ein Segen für alle Völker der Welt sein, indem sie ihnen das Evangelium und das Priestertum brachten (siehe Abraham 2:9-11). So sollten sie ihren Bund mit dem Herrn einhalten, und er würde seinen Bund mit ihnen einhalten.

Jacob blessing his sons

Das Haus Israel wurde zerstreut

Immer wieder warnten Propheten des Herrn das Haus Israel vor dem, was geschehen würde, wenn sie schlecht waren. Mose prophezeite: „Der Herr wird dich unter alle Völker verstreuen, vom einen Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde.“ (Deutero-nomium 28:64.)

Trotz dieser Warnungen übertraten die Israeliten ständig Gottes Gebote. Sie kämpften untereinander und teilten sich in zwei Reiche auf: das Nordreich wurde das Reich Israel genannt, und das Südreich wurde das Reich Juda genannt. Zehn der zwölf Stämme Israels lebten im Nordreich. In einem Krieg wurden sie von ihren Feinden besiegt und in Gefangenschaft geführt. Einige entkamen später in die nördlichen Länder und gingen für die übrige Welt verloren.

Etwa hundert Jahre nach der Eroberung des Nordreichs wurde das Südreich besiegt. Die Hauptstadt Jerusalem wurde 586 v. Chr. zerstört, und viele aus den übrig gebliebenen zwei Stämmen Israels wurden gefangen genommen. Später kehrten einige Angehörige dieser Stämme zurück und bauten Jerusalem wieder auf. Kurz vor der Zerstörung Jerusalems verließen Lehi und seine Familie, die zum Haus Israel gehörten, die Stadt und siedelten sich in Amerika an.

Nach der Zeit Christi wurde Jerusalem wiederum zerstört, dieses Mal von römischen Soldaten. Die Juden wurden in viele Teile der Welt verstreut. Heute finden wir in allen Ländern der Welt Israeliten. Viele von ihnen wissen nicht, dass sie Nachkommen des Hauses Israel sind.

  • Welchen Nutzen hat es Gottes Kindern gebracht, dass sein Bundesvolk über die ganze Erde verstreut wurde?

Das Haus Israel muss gesammelt werden

  • Warum möchte der Herr, dass sein Volk gesammelt wird?

  • Wie wird das Haus Israel gesammelt werden?

Der Herr hat verheißen, dass sein Bundesvolk eines Tages gesammelt wird: „Ich selbst aber sammle den Rest meiner Schafe aus allen Ländern, wohin ich sie versprengt habe.“ (Jeremia 23:3.)

Gott sammelt seine Kinder durch die Missionsarbeit. Wenn Menschen zur Erkenntnis Jesu Christi kommen, die errettenden heiligen Handlungen empfangen und die entsprechenden Bündnisse halten, werden sie „die Kinder des Bundes“ (3 Nephi 20:26). Gott hat wichtige Gründe für die Sammlung seiner Kinder. Er sammelt sie, damit sie die Lehren des Evangeliums kennenlernen und sich darauf vorbereiten können, dem Erretter zu begegnen, wenn er wiederkehrt. Er sammelt sie, damit sie Tempel bauen und heilige Handlungen für Vorfahren vollziehen, die gestorben sind, ohne die Möglichkeit dazu gehabt zu haben. Er sammelt sie, damit sie sich gegenseitig stärken können und im Evangelium vereint werden und Schutz vor den schlechten Einflüssen der Welt finden. Er sammelt sie auch, damit sie sich dafür bereit machen können, anderen das Evangelium zu verkünden.

Der Prophet Mose erschien 1836 im Kirtland-Tempel und übertrug Joseph Smith die Macht und Vollmacht, das Werk der Sammlung des Hauses Israel zu leiten (siehe LuB 110:11). Seit dieser Zeit besitzt jeder Prophet die Schlüssel der Sammlung des Hauses Israel, und diese Sammlung ist ein wichtiger Teil der Arbeit der Kirche. Das Bundesvolk wird jetzt gesammelt, wenn es das wiederhergestellte Evangelium annimmt und dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs dient (siehe Deuteronomium 30:1-5).

Die Israeliten sollen zuerst geistig und dann räumlich gesammelt werden. Die geistige Sammlung besteht darin, dass sie sich der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage anschließen und heilige Bündnisse schließen und einhalten. Die geistige Sammlung begann zur Zeit des Propheten Joseph Smith und setzt sich heute auf der ganzen Welt fort. Wer sich zur Kirche bekehrt, ist entweder durch direkte Abstammung oder durch Adoption ein Israelit. Er gehört zur Familie Abrahams und Jakobs (siehe Abraham 2:9-11; Galater 3:26-29).

Präsident Joseph Fielding Smith hat gesagt: „In der Kirche sind viele Nationen vertreten. … Sie sind gekommen, weil der Geist des Herrn auf ihnen ruhte; … als sie den Geist der Sammlung empfingen, verließen sie alles um des Evangeliums willen.“ (Doctrines of Salvation, Hg. Bruce R. McConkie, 3 Bände, 1954–1956, 3:256; Hervorhebung im Original.)

Die räumliche Sammlung Israels bedeutet, dass „sie gesammelt werden, heim in die Länder ihres Erbteils, und in all ihren Ländern der Verheißung angesiedelt sein werden“ (2 Nephi 9:2). Die Stämme Ephraim und Manasse werden in Amerika gesammelt werden. Der Stamm Juda wird in die Stadt Jerusalem und das umliegende Gebiet zurückkehren. Die zehn verlorenen Stämme werden die ihnen verheißenen Segnungen vom Stamm Ephraim erhalten (siehe LuB 133:26-34).

Als die Kirche gerade erst gegründet war, erhielten die Heiligen die Anweisung, sich in Ohio zu sammeln, dann in Missouri und schließlich im Salzseetal. Die heutigen Propheten sagen jedoch, dass die Mitglieder der Kirche das Reich Gottes in ihrem eigenen Land aufbauen sollen. Elder Russell M. Nelson hat gesagt: „Die Entscheidung, zu Christus zu kommen, hängt nicht davon ab, wo man sich befindet; ausschlaggebend sind Hingabe und Verpflichtung des Einzelnen. Menschen können ‚zur Erkenntnis des Herrn‘ [3 Nephi 20:13] gebracht werden, ohne ihr Heimatland zu verlassen. In den frühen Tagen der Kirche bedeutete Bekehrung zwar oft auch Auswanderung. Doch jetzt findet die Sammlung in jedem Land statt. … Der Sammelplatz für die brasilianischen Heiligen ist Brasilien; der Sammelplatz für die nigerianischen Heiligen ist Nigeria, der Sammelplatz für die koreanischen Heiligen ist Korea und so weiter. Zion, das sind ‚die im Herzen Reinen‘ [LuB 97:21]. Zion ist dort, wo rechtschaffene Heilige sind.“ (Liahona, November 2006, Seite 81.)

Die räumliche Sammlung Israels wird jedoch erst beim Zweiten Kommen Christi und während des Millenniums abgeschlossen werden (siehe Joseph Smith – Matthäus 1:37). Dann erfüllt sich die Verheißung des Herrn:

„Darum seht, es werden Tage kommen – Spruch des Herrn –, da sagt man nicht mehr: So wahr der Herr lebt, der die Söhne Israels aus Ägypten herausgeführt hat!,

sondern: So wahr der Herr lebt, der die Söhne Israels aus dem Nordland und aus allen Ländern, in die er sie verstoßen hatte, heraufgeführt hat. Ich bringe sie zurück in ihr Heimatland, das ich ihren Vätern gegeben habe.“ (Jeremia 16:14,15.)

  • Wie sind Sie zum Bundesvolk des Herrn gekommen? Wie haben Sie diese geistige Sammlung erlebt?

  • Was haben Sie schon zur geistigen Sammlung Israels beigetragen?

Für den Lehrer: Wenn jemand erzählt, wie er zum wiederhergestellten Evangelium Jesu Christi bekehrt wurde, dann berichtet er von der geistigen Sammlung Israels. Sie können vorab einige Schüler bitten, zu erzählen, wie sie zum Evangelium bekehrt wurden.

Zusätzliche Schriftstellen

  • Genesis 17:1-8 (Gottes Bund mit Abraham)

  • Römer 9:4-8; Galater 3:29 (wer Jesus Christus und seinem Wort folgt, ist ein Kind des Bundes)

  • 2 Nephi 30:2; Mosia 5:10,11 (alle, die umkehren, den Propheten folgen und Glauben an Jesus Christus haben, sind das Bundesvolk des Herrn)

  • 2 Könige 17 (die Eroberung des Nordreichs)

  • 2 Chronik 36:11-20 (die Eroberung des Südreichs)

  • Jakobus 1:1 (die zwölf Stämme sind zerstreut)

  • 1 Nephi 10:12,13 (die Auswanderung der Nephiten war Teil der Zerstreuung)

  • Jeremia 3:14-18 (einen aus jeder Stadt, zwei aus jeder Sippe)

  • Ezechiel 20:33-36 (Israel wird aus allen Völkern gesammelt werden)

  • 3 Nephi 20:29-46 (die Juden werden in Jerusalem gesammelt)

  • 1 Nephi 15:13-18; 3 Nephi 21:26-29 (die Sammlung beginnt mit der Wiederherstellung des Evangeliums)

  • LuB 38:31-33 (das Bundesvolk des Herrn wird gerettet werden)

  • Jesaja 11:11-13 (der Herr wird sein Volk zurückgewinnen)

  • Offenbarung 18:4-8 (eine Stimme wird die Sammlung verkünden)

  • LuB 133:6-15 (die Andern nach Zion, die Juden nach Jerusalem)