Kapitel 8: Wir beten zum himmlischen Vater

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 34–38


Was ist ein Gebet?

Für den Lehrer: Dieses Kapitel ist in fünf Abschnitte unterteilt. Die Überschrift zu jedem Abschnitt ist eine Frage zum Gebet. Diese Fragen können Sie als Anleitung für den Unterricht verwenden. Falls in dem Klassenzimmer Kleingruppengespräche möglich sind, können Sie die Schüler in Gruppen zu je zwei bis vier Personen einteilen. Jede Gruppe kann einen Abschnitt des Kapitels behandeln. Bitten Sie jede Gruppe, ihren Abschnitt zu lesen und zu besprechen und von entsprechenden eigenen Erfahrungen zu erzählen. Besprechen Sie dann gemeinsam in der Klasse die fünf Abschnitte, wobei Sie sich auf die Fragen konzentrieren, die für die Schüler am interessantesten sind.

Jesus lehrte: „Ihr [müsst] immer in meinem Namen zum Vater beten.“ (3 Nephi 18:19.)

Das Gebet ist eine der größten Segnungen, die wir hier auf der Erde haben. Durch das Gebet können wir mit dem himmlischen Vater in Verbindung treten und ihn täglich um seine Führung bitten.

Beten bedeutet, dass man aufrichtig und von Herzen mit dem himmlischen Vater spricht. Wir sollen zu Gott und zu niemandem sonst beten. Wir beten kein anderes Wesen an und auch nichts, was von Menschen oder von Gott geschaffen wurde (siehe Exodus 20:3-5).

Warum beten wir?

Von Anbeginn der Welt war das Gebet ein wichtiger Bestandteil des Evangeliums. Ein Engel des Herrn gebot Adam und Eva, umzukehren und Gott im Namen des Sohnes anzurufen (siehe Mose 5:8). Dieses Gebot ist nie widerrufen worden. Das Beten hilft uns, Gott näherzukommen. Alle unsere Gedanken, Worte und Taten werden von unseren Gebeten beeinflusst.

Wir beten um Kraft, damit wir den Versuchungen des Satans und seiner Anhänger widerstehen können (siehe 3 Nephi 18:15; LuB 10:5). Wir bekennen Gott im Gebet unsere Sünden und bitten ihn um Vergebung (siehe Alma 38:14).

Wir bitten den Herrn auch, uns im täglichen Leben zu führen und zu helfen. Wir müssen für unsere Familie, unsere Freunde und Nachbarn, für unsere Ernte, unsere Tiere, unsere tägliche Arbeit und für alles, was wir sonst noch tun, beten. Wir bitten um Schutz vor unseren Feinden (siehe Alma 34:17-27).

Wir beten, um unsere Liebe für den himmlischen Vater zum Ausdruck zu bringen und uns ihm nahe zu fühlen. Wir beten zum Vater, um ihm für unser Wohlergehen und alles, was er uns täglich gibt, zu danken (siehe 1 Thessalonicher 5:18). Wir müssen den himmlischen Vater im Gebet um Kraft bitten, nach dem Evangelium leben zu können.

Wir beten, damit wir auf dem engen und schmalen Weg bleiben, der zum ewigen Leben führt. Wir müssen zu Gott, dem Urheber aller Rechtschaffenheit, beten, damit wir in unseren Gedanken, Worten und Taten rechtschaffen sein mögen.

  • Wie hat Ihnen das Gebet geholfen, dem himmlischen Vater näherzukommen?

Wann sollen wir beten?

Wir können jederzeit beten – sei es laut oder in Gedanken –, sobald wir das Bedürfnis haben, mit dem himmlischen Vater in Verbindung zu treten. Manchmal müssen wir allein sein, damit wir ihm unser Herz ausschütten können (siehe Matthäus 6:6). Außerdem können wir bei allem, was wir im Laufe des Tages tun, beten. Wir können beten, wenn wir in einer Versammlung der Kirche, zu Hause oder unterwegs sind, wenn wir bei der Arbeit sind, eine Mahlzeit zubereiten oder wo auch immer wir sind und was wir auch tun. Wir können zu jeder Tages- oder Nachtzeit beten. Wir können allein oder mit anderen beten. Außerdem können wir fortwährend an den himmlischen Vater denken (siehe Alma 34:27). Wir können immer beten (siehe LuB 10:5).

Manchmal haben wir vielleicht wenig Lust zu beten. Vielleicht sind wir gerade ärgerlich oder entmutigt. Dann ist es wichtig, dass wir uns besonders bemühen, zu beten (siehe 2 Nephi 32:8,9).

Jeder von uns soll wenigstens jeden Morgen und jeden Abend allein beten. In den heiligen Schriften lesen wir, dass wir morgens, mittags und abends beten sollen (siehe Alma 34:21).

Uns ist auch geboten, mit der Familie zu beten, damit sie gesegnet sei (siehe 3 Nephi 18:21). Die Führer der Kirche haben uns geraten, jeden Morgen und jeden Abend als Familie gemeinsam zu beten.

Außerdem können wir vor jeder Mahlzeit beten, um Dank zu sagen und einen Segen für das Essen zu erbitten.

Wir eröffnen und schließen unsere Versammlungen in der Kirche mit einem Gebet. Dabei danken wir dem Herrn für seine Segnungen und bitten ihn um seine Hilfe, damit wir ihn so verehren, wie es ihm recht ist.

Wie sollen wir beten?

Wo immer wir sind, ob wir stehen oder knien, ob wir laut oder leise, allein oder für eine Gruppe beten, wir sollen immer voll Glauben beten, „mit aufrichtigem Herzen, mit wirklichem Vorsatz“ (Moroni 10:4).

Wenn wir zum himmlischen Vater beten, sollen wir ihm sagen, was wir tatsächlich im Herzen empfinden, wir vertrauen uns ihm an, bitten ihn um Vergebung, tragen ihm unsere Bitten vor, danken ihm und bringen unsere Liebe für ihn zum Ausdruck. Leere Phrasen und Wiederholungen sollen wir vermeiden (siehe Matthäus 6:7,8). Es ist wichtig, dass wir immer darum bitten, dass sein Wille geschehe, und daran denken, dass unsere Wünsche für uns nicht immer das Beste sind (siehe 3 Nephi 18:20). Wir schließen unser Gebet im Namen Jesu Christi (siehe 3 Nephi 18:19).

Wie erhalten wir Antwort auf unsere Gebete?

  • Warum sind Antworten auf Gebete wohl nicht immer sofort offensichtlich? Warum erhalten wir die Antwort auf unser Beten nicht immer dann oder auf die Weise, wie wir es uns wünschen?

Gott gibt uns auf jedes aufrichtige Gebet Antwort. Manchmal lautet die Antwort vielleicht Nein, weil das, worum wir gebeten haben, nicht das Beste für uns wäre. Manchmal lautet die Antwort Ja; dann verspüren wir ein angenehmes, warmes Gefühl und wissen, was wir tun sollen (siehe LuB 9:8,9). Manchmal lautet die Antwort: „Warte noch ein wenig.“ Der Herr erhört unsere Gebete immer zu der Zeit und auf die Weise, die für uns am besten ist.

Manchmal erhört der Herr unsere Gebete, indem andere Menschen uns helfen. Ein guter Freund, der Ehepartner, die Eltern oder sonstige Angehörige, ein Führer der Kirche oder ein Missionar – jeder kann inspiriert sein, etwas zu tun, was die Antwort auf unser Gebet ist. Ein Beispiel dafür ist die Erfahrung einer jungen Mutter, deren Baby bei einem Unfall zu Hause verletzt wurde. Sie hatte keine Möglichkeit, das Kind zum Arzt zu bringen. Sie war neu in der Nachbarschaft und kannte niemanden. Die junge Mutter betete um Hilfe. Ein paar Minuten später stand eine Nachbarin vor der Tür und sagte: „Ich hatte das Gefühl, ich solle mal vorbeischauen; kann ich Ihnen irgendwie helfen?“ Die Nachbarin half der jungen Mutter, das Kind zum Arzt zu bringen.

Oft gibt uns Gott die Kraft, selbst dazu beizutragen, dass unsere Gebete erhört werden. Wenn wir um Hilfe beten, müssen wir alles in unserer Macht Stehende tun, um das Erwünschte zuwege zu bringen.

Wenn wir nach dem Evangelium Jesu Christi leben und beständig beten, werden wir Freude empfinden und glücklich sein. „Sei demütig, dann wird der Herr, dein Gott, dich an der Hand führen und dir auf deine Gebete Antwort geben.“ (LuB 112:10.)

  • Auf welche Weise hat der himmlische Vater Ihnen schon Antwort auf Ihre Gebete gegeben?

Zusätzliche Schriftstellen und weiteres Material

  • Jakobus 1:5 (worum man beten soll)

  • 1 Thessalonicher 5:17; Psalm 55:18; 2 Nephi 32:9 (wann man beten soll)

  • Alma 34:26 (wo wir beten können)

  • 3 Nephi 19:6,24 (wie man betet)

  • LuB 88:63-65 (wie Gebete erhört werden)

  • Moroni 10:3-5; Alma 37:37 (Verheißungen für den, der betet)

  • Jakobus 5:16 (die Macht des Gebets eines rechtschaffenen Menschen)

  • Schriftenführer, „Gebet“, Seite 67