Kapitel 9: Propheten Gottes

Grundbegriffe des Evangeliums, (2011), 39–43


Propheten sind die Stellvertreter Gottes auf der Erde

  • Welche Kräfte und Gaben besitzt ein Prophet?

„Nichts tut Gott, der Herr, ohne dass er seinen Knechten, den Propheten, zuvor seinen Ratschluss offenbart hat.“ (Amos 3:7.)

Viele Menschen leben in Finsternis und wissen nichts vom Willen Gottes. Sie meinen, die Himmel seien verschlossen und die Menschen müssten mit den Gefahren der Welt allein fertig werden. Wie glücklich sind da doch die Heiligen der Letzten Tage! Wir wissen, dass Gott durch seinen Propheten zur Kirche spricht. Mit dankbarem Herzen singen die Heiligen in aller Welt das Lied „Wir danken, o Gott, für den Propheten, den du, uns zu führen, gesandt“ (Gesangbuch, Nr. 11).

Ein Prophet ist ein Mann, den Gott dazu berufen hat, ihn auf Erden zu vertreten. Spricht ein Prophet im Namen Gottes, dann ist es so, als spräche Gott selbst (siehe LuB 1:38). Ein Prophet ist auch ein besonderer Zeuge für Christus, er legt von dessen Göttlichkeit Zeugnis ab und lehrt sein Evangelium. Ein Prophet lehrt die Wahrheit und legt das Wort Gottes aus. Er fordert die Menschen, die nicht rechtschaffen sind, zur Umkehr auf. Er empfängt Offenbarungen und Weisungen vom Herrn, die unserem Wohl dienen. Er kann Zukünftiges schauen und zukünftige Ereignisse vorhersagen und so die Welt warnen.

Ein Prophet kann aus verschiedenen Lebensumständen kommen. Er kann jung oder alt sein, viel oder wenig Schulbildung haben. Er kann von Beruf Bauer, Rechtsanwalt oder Lehrer sein. Die Propheten in alter Zeit trugen ein wallendes Gewand und einen Stab in der Hand. Die heutigen Propheten tragen einen Anzug und haben einen Aktenkoffer bei sich. Was macht also einen wahren Propheten aus? Ein wahrer Prophet ist immer von Gott erwählt und durch entsprechende Priestertumsvollmacht berufen (siehe 5. Glaubensartikel).

Die Heiligen der Letzten Tage bestätigen die Erste Präsidentschaft und die Zwölf Apostel als Propheten. Wenn wir jedoch vom „Propheten der Kirche“ sprechen, meinen wir den Präsidenten der Kirche, der der Präsident des Hohen Priestertums ist.

Gott hat zu allen Zeiten Propheten berufen, um die Menschen zu führen

  • Auf welche Weise haben Propheten in der Vergangenheit Gottes Kinder geführt?

Seit den Tagen Adams hat es auf der Erde Propheten gegeben. Das Leben dieser großartigen Männer begeistert und inspiriert uns. Mose, ein Prophet aus dem Alten Testament, hat Tausende seines Volkes aus Ägypten und der Sklaverei ins verheißene Land geführt. Er schrieb die ersten fünf Bücher des Alten Testaments und zeichnete die Zehn Gebote auf. Nephi, ein Prophet im Buch Mormon, reiste 600 Jahre vor Christi Geburt von Jerusalem nach Amerika. Von diesem großen Führer und Kolonisator stammen viele wichtige Aufzeichnungen im Buch Mormon. Johannes der Täufer war ausersehen, die Welt auf das Kommen des Herrn Jesus Christus vorzubereiten. Durch Joseph Smith, einen Propheten der Neuzeit, hat der Herr seine Kirche wiederhergestellt. Joseph Smith übersetzte auch als junger Mann das Buch Mormon.

  • Was haben Sie aus dem Leben und den Lehren der Propheten gelernt?

Wir haben heute einen lebenden Propheten auf der Erde

  • Warum brauchen wir auch heute einen Propheten?

Wir haben heute einen Propheten auf der Erde. Dieser Prophet ist der Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Er ist berechtigt, für die ganze Kirche Offenbarung zu empfangen. Er hat die „Schlüssel des Himmelreichs“ inne; das bedeutet, dass er die Vollmacht hat, die ganze Kirche und das Reich Gottes auf Erden zu leiten, wozu auch die Ausübung der heiligen Handlungen des Priestertums gehört (siehe Matthäus 16:19). Niemand außer dem erwählten Propheten und Präsidenten kann Gottes Willen für alle Mitglieder der Kirche empfangen. Der Herr hat gesagt: „Es gibt auf Erden zu einer Zeit immer nur einen, dem diese Macht und die Schlüssel dieses Priestertums übertragen sind.“ (LuB 132:7.) Dem Präsidenten der Kirche stehen seine Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel zur Seite, die ebenfalls Propheten, Seher und Offenbarer sind.

Wir sollen das befolgen, was die Propheten uns sagen. Präsident Wilford Woodruff hat gesagt, dass es nie geschehen wird, dass ein Prophet die Kirche in die Irre führt:

„Der Herr wird niemals zulassen, dass ich oder sonst ein Mann, der Präsident dieser Kirche ist, euch in die Irre führt. Das ist nicht Teil des Plans. Das hat Gott nicht im Sinn. Wenn ich das versuchte, würde der Herr mich von meinem Platz entfernen.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Wilford Woodruff, Seite 216.)

  • Wie hat der lebende Prophet die Kirche beeinflusst?

Wir sollen den Propheten des Herrn unterstützen

  • Was können wir tun, um dem Propheten zu folgen und ihn zu unterstützen?

Vielen Menschen fällt es nicht schwer, an Propheten aus der Vergangenheit zu glauben. Viel wichtiger ist jedoch, an den heutigen Propheten zu glauben und ihm zu folgen. Wir zeigen durch das Heben der Hand, dass wir den Präsidenten der Kirche als Propheten, Seher und Offenbarer unterstützen.

Wie können wir den Propheten unterstützen? Wir können für ihn beten. Er trägt eine schwere Last, daher ist es notwendig, dass er durch die Gebete der Heiligen gestärkt wird.

Wir sollen uns ausgiebig mit seinen Worten befassen. Wir können seinen Ansprachen auf der Generalkonferenz zuhören. Außerdem können wir den Ensign oder den Liahona abonnieren, damit wir seine Konferenzansprachen und weitere Botschaften von ihm lesen können.

Wir sollen seine inspirierten Lehren genau befolgen. Wir dürfen keinesfalls seinen inspirierten Rat nur teilweise befolgen und das, was unangenehm oder schwierig ist, verwerfen. Der Herr hat uns geboten, die inspirierten Lehren seines Propheten zu beachten:

„Darum sollst du … all seinen [des Propheten] Worten und Geboten Beachtung schenken, die er dir geben wird, wie er sie empfängt, in aller Heiligkeit vor mir wandelnd;

denn sein Wort sollt ihr empfangen, als sei es aus meinem eigenen Mund, voller Geduld und Glauben.“ (LuB 21:4,5.)

Der Herr wird es nie zulassen, dass der Präsident der Kirche uns in die Irre führt.

  • Was hat der Präsident der Kirche kürzlich gesagt oder betont?

Wer auf den Propheten hört, erlangt große Segnungen

Wenn wir gehorsam sind, verheißt der Herr: „Die Pforten der Hölle [werden] euch nicht überwältigen; ja, und der Herr, Gott, wird die Mächte der Finsternis vor euch zerstreuen und die Himmel zu eurem Guten und um der Herrlichkeit seines Namens willen erbeben lassen.“ (LuB 21:6.) Wenn wir gemäß der Weisung des Propheten handeln, werden Segnungen aus dem Himmel strömen.

Um bestehen zu können, muss die wahre Kirche „auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut [sein]; der Schlussstein ist Christus Jesus selbst“ (Epheser 2:20). Es ist ein großer Segen, dass wir in dieser unsicheren Welt einen Propheten haben, durch den der Herr seinen Willen offenbart.

  • Was haben Sie schon erlebt, weil Sie den Rat des Propheten befolgt haben?

Für den Lehrer: Wenn man von eigenen Erfahrungen erzählt und Zeugnis gibt, ist der Heilige Geist zugegen. Vielleicht möchten Sie zum Abschluss der Lektion erzählen, was Sie einmal erlebt haben, weil Sie den Rat des Präsidenten der Kirche befolgt haben. Geben Sie vom lebenden Propheten Zeugnis.

Zusätzliche Schriftstellen

  • Numeri 12:6 (Gott spricht durch Propheten)

  • 1 Samuel 9:9 (ein Prophet wird Seher genannt)

  • Amos 3:7 (Gott offenbart seinen Ratschluss den Propheten)

  • Mosia 8:16-18 (ein Seher weiß von Vergangenem und von Zukünftigem)

  • Lukas 1:70 (Gott spricht durch Propheten)

  • LuB 45:10,15 (Gott spricht heute wie in alter Zeit)

  • 1 Nephi 22:2 (durch den Geist werden den Propheten Dinge kundgetan)

  • LuB 68:3-5 (wenn die Diener des Herrn, bewegt vom Heiligen Geist, reden, ist es der Sinn, der Wille und die Stimme des Herrn)

  • LuB 107:65-67,91,92 (die Pflichten des Präsidenten der Kirche)

  • LuB 43:1-7 (nur der Prophet ist bevollmächtigt, Offenbarungen für die Kirche zu bekommen)