Lektion 25

Jesus Christus wird eines Tages zurückkehren

Jesus Christus und das immerwährende Evangelium – Leitfaden für den Lehrer


Einleitung

Schon immer haben Propheten prophezeit, dass Jesus Christus zur Erde zurückkehren wird. Jesaja hat geschrieben: „Dann offenbart sich die Herrlichkeit des Herrn, alle Sterblichen werden sie sehen.“ (Jesaja 40:5.) Dank dieser Prophezeiungen können die Nachfolger Jesu Christi sich und andere besser auf dieses einmalige Ereignis vorbereiten und Hoffnung haben, denn sie wissen ja, dass der Vater im Himmel die Zukunft kennt und die Welt auf die herrliche Wiederkehr seines Sohnes vorbereitet.

Zusätzlicher Lesestoff

Anregungen für den Unterricht

Der Erlöser wird in Macht und Herrlichkeit wiederkehren

Stellen Sie den Teilnehmern folgende Fragen und fassen Sie ihre Antworten an der Tafel zusammen:

  • Wie ist Ihnen zumute, wenn vom Zweiten Kommen des Herrn die Rede ist?

  • Wie stellen Sie sich das Zweite Kommen vor?

Bitten Sie einen Teilnehmer, Lehre und Bündnisse 29:11 vorzulesen. Fragen Sie dann die Klasse:

  • Was lernen wir in diesem Abschnitt über das Zweite Kommen? (Lassen Sie die Teilnehmer antworten und heben Sie diesen Grundsatz hervor: Wenn der Erretter wiederkehrt, kommt er in Macht und Herrlichkeit mit allen Scharen des Himmels. Schreiben Sie diesen Satz an die Tafel.)

handout iconErklären Sie, dass viele Aspekte des Zweiten Kommens Jesu Christi in den heiligen Schriften stehen, beispielsweise die Zeichen, die seinem Kommen vorausgehen werden und die Vernichtung der Schlechten bei seinem Kommen. Diese Lektion konzentriert sich auf den Erretter, sein Kommen in Macht und Herrlichkeit und wie wir uns auf dieses Ereignis vorbereiten können. Geben Sie jedem Teilnehmer eine Kopie der Tabelle „Prophezeiungen über das Zweite Kommen“. Die Teilnehmer sollen sich zu zweit zusammenfinden. Weisen Sie jedem Paar zwei oder drei Zeilen mit den Schriftstellen, mit denen sie sich beschäftigen sollen, zu (es soll keine Zeile übrig bleiben). Jede Zweiergruppe soll in der Tabelle eintragen, was in ihren Schriftstellen über das Zweite Kommen Jesu Christi ausgesagt wird. Geben Sie den Teilnehmern genügend Zeit und bitten Sie sie dann zu berichten, was sie herausgefunden haben.

Handzettel, Das Zweite Kommen Jesu Christi

Das Zweite Kommen Jesu Christi

Prophezeiungen über das Zweite Kommen

Was wir über das Zweite Kommen erfahren

Lehre und Bündnisse 49:6,7; Joseph Smith – Matthäus 1:40

 

Jesaja 40:5; Matthäus 16:27

 

Jesaja 52:10; Lehre und Bündnisse 133:3

 

Sacharja 13:6; 14:4; Lehre und Bündnisse 45:48,51-53

 

Jesaja 63:2; Offenbarung 19:11-13; Lehre und Bündnisse 133:46-48

 

Apostelgeschichte 1:9-11; 1 Thessalonicher 4:16

 

1 Thessalonicher 4:17; Lehre und Bündnisse 88:96-98

 

Offenbarung 16:20; Lehre und Bündnisse 133:21-24

 

Lehre und Bündnisse 5:19; 101:24,25; 133:41

 

2 Petrus 3:10; Joseph Smith – Matthäus 1:46-48

 

Stellen Sie anschließend diese Fragen:

  • Wie wird sich die Macht und die Herrlichkeit Jesu Christi bei seinem Kommen laut dieser Schriftstellen zeigen?

  • Welche Prophezeiungen über das Zweite Kommen sind Ihnen besonders aufgefallen? Warum?

(Hinweis: Verweisen Sie auf die Tabelle, ehe Sie fortfahren, und fragen Sie, welchen Nutzen es hat, sich auf diese Weise mit den Schriften zu befassen, also nach Zusammenhängen, Mustern und Themen zu suchen.)

Lehre und Bündnisse 1:12; 34:5,6; 39:20; 88:81-86,92, 133:4,5,10

Die Propheten bereiten uns auf das Zweite Kommen Jesu Christi vor

Bitten Sie einen Teilnehmer, die nachstehende Aussage von Elder Sterling W. Sill (1903–1994) von den Siebzigern vorzulesen:

Elder Sterling W. Sill

„Das Zweite Kommen Christi wird im Alten Testament mehr als 1500 Mal und im Neuen Testament 300 Mal erwähnt. Wenn Gott solchen Wert auf dieses Thema legt, wird er wohl von uns erwarten, dass wir etwas unternehmen.“ (Frühjahrs-Generalkonferenz 1966.)

  • Warum ist es so bezeichnend, dass in den heiligen Schriften so viele Prophezeiungen über das Zweite Kommen stehen?

Schreiben Sie die folgenden Schriftstellen an die Tafel oder auf einen Zettel: Die Teilnehmer sollen für sich diese Schriftstellen vergleichen und gegenüberstellen und herausfinden, auf welche zwei verschiedenen Arten wir Vorbereitungen für das Zweite Kommen treffen sollen.

LuB 1:12; 88:92; 133:4,5,10

LuB 34:5,6; 39:20; 88:81-84

Lassen Sie ausreichend Zeit, bevor Sie alle oder einige der folgenden Fragen besprechen:

  • Wie würden Sie die Grundsätze, die in diesen Schriftstellen stehen, in einer Aussage zusammenfassen? (Unabhängig von der genauen Wortwahl sollen die Teilnehmer zum Ausdruck bringen: Die Prophezeiungen über das Zweite Kommen Jesu Christi wurden gegeben und in den heiligen Schriften niedergeschrieben, damit wir uns selbst und auch andere auf diesen Tag vorbereiten können.

  • Warum müssen wir nicht nur uns selbst, sondern auch andere auf das Zweite Kommen Jesu Christi vorbereiten?

  • Wodurch können wir anderen dabei helfen, sich auf die Wiederkehr des Herrn vorzubereiten?

  • Inwiefern wirkt es sich wohl positiv auf Ihre eigene Vorbereitung aus, wenn Sie anderen dabei helfen, sich auf das Zweite Kommen vorzubereiten?

Bitten Sie einen Teilnehmer, folgende Aussage von Elder Dallin H. Oaks vom Kollegium der Zwölf Apostel vorzulesen:

Elder Dallin H. Oaks

„Wir können das Zweite Kommen zwar nicht verhindern und wir wissen auch nicht den genauen Zeitpunkt, aber wir können unsere Vorbereitung beschleunigen und versuchen, die Vorbereitung unserer Mitmenschen zu beeinflussen. …

Was wäre, wenn der Tag seines Kommens morgen wäre? Wenn wir wüssten, dass wir dem Herrn morgen begegnen würden – durch unseren vorzeitigen Tod oder durch sein unerwartetes Kommen –, was würden wir heute tun? Welches Geständnis würden wir ablegen? Mit welchen Gewohnheiten würden wir brechen? Welche Meinungsverschiedenheiten würden wir beilegen? Wem würden wir vergeben? Wovon würden wir Zeugnis ablegen?

Wenn wir all das dann täten, warum nicht schon jetzt? Warum trachten wir nicht nach Frieden, solange wir Frieden finden können? Wenn unsere Lampen der Vorbereitung fast leer sind, füllen wir sie doch jetzt umgehend wieder auf!“ („Vorbereitung auf das Zweite Kommen“, Liahona, Mai 2004, Seite 8f.)

  • Wie kann man seine Vorbereitung auf das Zweite Kommen intensivieren?

  • Welche Gefahr birgt es, wenn man seine Vorbereitung aufschiebt?

Matthäus 25:1-13

Vorbereitung auf das Zweite Kommen Jesu Christi

Erklären Sie den Teilnehmern, dass Jesus Christus nur wenige Tage vor seinem Tod von seinen Jüngern gefragt wurde, welche Zeichen sein Zweites Kommen ankündigen würden (siehe Matthäus 24:3; Joseph Smith – Matthäus 1:4). Die Antwort des Erretters steht in Matthäus 24 und 25. Bitten Sie einige Teilnehmer, abwechselnd Matthäus 25:1-13 vorzulesen. Die anderen sollen mitlesen. Besprechen Sie dann mithilfe der nachstehenden Fragen und Aussagen das Gleichnis von den zehn Jungfrauen:

  • Inwiefern haben sich diese fünf Jungfrauen töricht verhalten? (Die törichten Jungfrauen kümmerten sich nicht um die notwendige Vorbereitung auf das Kommen des Heilands. Wenn wir uns gewissenhaft auf das Kommen des Heilands vorbereiten, indem wir das tun, was wir als richtig erkannt haben, werden wir reichlich gesegnet. Wir sind auch bereit, beim Kommen des Heilands bei ihm zu sein.)

  • Was ist so bedeutsam an der Aufforderung „Geht hinaus, ihm entgegen“? (Vers 6.) Weshalb warten wir nicht einfach, bis er zu uns kommt? (Siehe auch LuB 133:5,10,14,19.)

  • Warum konnten die klugen Jungfrauen den törichten Jungfrauen nicht von ihrem Öl abgeben?

  • Was erfahren wir aus diesem Gleichnis darüber, wie wir uns vorbereiten sollen, dem Heiland zu begegnen? (Unabhängig von der genauen Wortwahl nennen die Teilnehmer möglicherweise diesen Grundsatz: Indem wir den Geboten Gottes gehorsam sind, bereiten wir uns auf das Zweite Kommen Jesu Christi vor. Siehe auch LuB 45:56,57.)

Ergänzen Sie das Gespräch mithilfe dieser Aussagen von Elder Dallin H. Oaks und Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel:

Elder Dallin H. Oaks

„Von diesem Gleichnis [von den zehn Jungfrauen] hat der Herr gesagt: ‚Und an jenem Tag, da ich in meiner Herrlichkeit kommen werde, wird das Gleichnis, das ich von den zehn Jungfrauen erzählt habe, in Erfüllung gehen.‘ (LuB 45:56.)

Dieses Gleichnis, das wir in Matthäus, Kapitel fünfundzwanzig, finden, stellt die fünf törichten Jungfrauen den fünf klugen gegenüber. Alle zehn waren zum Hochzeitsfest eingeladen, aber nur die Hälfte von ihnen war vorbereitet und hatte Öl in den Lampen, als der Bräutigam kam. Die fünf, die vorbereitet waren, gingen hinein zum Hochzeitsfest, und die Tür wurde geschlossen. Die fünf, die ihre Vorbereitung aufgeschoben hatten, kamen zu spät. Die Tür war geschlossen worden und der Herr verwehrte ihnen den Eintritt mit den Worten: ‚Ich kenne euch nicht.‘ (Matthäus 25:12.) ‚Seid also wachsam!‘, schloss der Erretter. ‚Denn ihr kennt weder den Tag noch die Stunde.‘ (Matthäus 25:13.)

Die Botschaft dieses Gleichnisses ist ernüchternd. Die zehn Jungfrauen stellen offensichtlich die Mitglieder der Kirche Christi dar, denn alle waren zum Hochzeitsfest eingeladen, und alle wussten, was erforderlich war, um eingelassen zu werden, wenn der Bräutigam kam. Aber nur die Hälfte von ihnen war bereit, als es so weit war.“ (Dallin H. Oaks, „Vorbereitung auf das Zweite Kommen“, Liahona, Mai 2004, Seite 8.)

Elder David A. Bednar

„Waren die fünf klugen Jungfrauen egoistisch und wollten nichts abgeben, oder wiesen sie zu Recht darauf hin, dass man das Öl der Bekehrung nicht borgen kann? Kann man die geistige Kraft, die beständiger Gehorsam gegenüber den Geboten hervorbringt, an jemanden weitergeben? Kann man die Erkenntnis, die man durch eifriges Schriftstudium und Nachsinnen erlangt hat, an jemanden abtreten, der sie dringend braucht? Kann der Friede, den das Evangelium einem treuen Mitglied der Kirche schenkt, auf jemanden übertragen werden, der Not oder große Schwierigkeiten durchmacht? Die Antwort auf alle diese Fragen lautet natürlich Nein.

Wie die klugen Jungfrauen zutreffend betont haben, muss jeder selbst ‚kaufen, was er braucht‘. Diese inspirierten Frauen beschrieben keinen Geschäftsvorgang. Vielmehr bekräftigten sie, dass jeder selbst dafür sorgen muss, dass das Licht seines Zeugnisses weiterbrennt und er einen ausreichenden Vorrat an Öl der Bekehrung erlangt. Dieses kostbare Öl wird tropfenweise gesammelt – ‚Zeile um Zeile [und] Weisung um Weisung‘ (2 Nephi 28:30), mit Geduld und Ausdauer. Es gibt keine Abkürzung; eine rasche Vorbereitung in letzter Minute ist nicht möglich.“ (David A. Bednar, „Zum Herrn bekehrt“, Liahona, November 2012, Seite 109.)

  • Warum können wir uns keinen Aufschub leisten, wenn es um unsere Vorbereitung auf das Zweite Kommen Christi geht?

Schreiben Sie gegebenenfalls die nachstehende unvollständige Aussage an die Tafel. Die Teilnehmer sollen darüber nachdenken und dann aufschreiben, wie sie den Satz vervollständigen würden.

Um meine Vorbereitung auf das Zweite Kommen Christi zu intensivieren, werde ich .

Fordern Sie sie auf, ganz konkret zu überlegen, wie sie ihrer Familie, Freunden und anderen verdeutlichen können, wie wichtig es ist, sich auf die Wiederkehr Jesu Christi vorzubereiten. Sie sollen sich dem Herrn gegenüber verpflichten, auf alle Eingebungen zu hören, die sie empfangen.

Lesestoff für die Teilnehmer