„Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben“

Neues Testament: Evangeliumslehre – Leitfaden für den Lehrer, 1998


Ziel

Jeder soll ein stärkeres Zeugnis davon erlangen, daß Jesus der Christus ist und daß auf dem Berg der Verklärung die Schlüssel des Priestertums übergeben worden sind.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie folgende Schriftstellen, und beten Sie darüber:

    1. a)

      Matthäus 15:21–39. Jesus heilt die Tochter einer heidnischen Frau und speist auf wundersame Weise mehr als 4.000 Menschen. Viele unter ihnen sind Heiden.

    2. b)

      Matthäus 16:13–19. Petrus bezeugt, daß Jesus der Christus ist. Jesus lehrt, daß seine Kirche auf dem Fels der Offenbarung gebaut ist und verspricht, Petrus die Schlüssel des Himmelreichs zu geben.

    3. c)

      Matthäus 17:1–9. Jesus wird vor den Augen des Petrus, Jakobus und Johannes verwandelt.

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Markus 7:24–9:10; Lukas 9:18–36; 12:54–57.

  3. 3.

    Verwenden Sie Karte 10 „Palästina zur Zeit des Neuen Testaments“ (im Anhang der Einheitsübersetzung der Bibel). Vielleicht möchten Sie eine Vergrößerung der Karte anfertigen, damit die Teilnehmer sie besser sehen können.

Vorgeschlagener Unterrichtsablauf

Interesse wecken

Sie können den Unterricht mit der folgenden (oder einer eigenen) Aktivität beginnen.

Erzählen Sie die folgende Geschichte:

Vor vielen Jahren besuchten Präsident Spencer W. Kimball und einige andere Führer der Kirche die kleine Kathedrale in Kopenhagen, in der Bertel Thorvaldsens berühmte Statuen von Jesus und den Zwölf Aposteln stehen. Elder Rex D. Pinegar bezog sich auf dieses Ereignis, als er sagte: „Wir betrachteten diese wunderschönen Kunstwerke und bemerkten, daß Petrus mit großen Schlüsseln in der Hand dargestellt worden war. … Als wir die Kathedrale verlassen wollten, stand der dänische Aufseher … neben dem Tor und wartete, bis wir hinausgegangen waren. Präsident Kimball schüttelte ihm die Hand [und] dankte ihm dafür, daß wir die Kathedrale besichtigen durften. Danach erklärte der Präsident, daß die Kirche von Jesus Christus gegründet worden war und wie wichtig sie für uns sei. … Er holte Präsident Tanner, Elder Monson und Elder Packer näher zu sich und fuhr dann fort: ,Wir sind lebende Apostel des Herrn Jesus Christus. Es gibt Zwölf Apostel und drei weitere, die die Präsidentschaft der Kirche bilden. Wir halten tatsächlich die Schlüssel so wie Petrus, und wir gebrauchen sie jeden Tag. Sie werden ständig verwendet.‘“ (Conference Report, Oktober 1976, 104.)

Erklären Sie, daß Sie in dieser Lektion über die Schlüssel des Priestertums sprechen werden und darüber, wie Petrus sie auf dem Berg der Verklärung erhalten hat.

Besprechen und anwenden

Die Teilnehmer sollen in ihrer Bibel die Karte Palästinas aufschlagen. Vielleicht möchten Sie die größere Karte zeigen (siehe „Vorzubereiten“). Weisen Sie darauf hin, daß die Ereignisse, die in dieser Lektion besprochen werden, in Tyrus, Sidon, in der Dekapolis und in Cäsarea Philippi stattfanden. Helfen Sie den Teilnehmern, diese Städte auf der Karte zu finden. Weil Jesus dieses Gebiet bereiste, kam er mit vielen Heiden (Nichtisraeliten) in Kontakt.

1. Jesus heilt die Tochter einer heidnischen Frau und speist mehr als 4.000 Menschen.

Besprechen Sie Matthäus 15:21–39. Bitten Sie jemand, ausgewählte Verse daraus vorzulesen.

• Worum bat die kanaanäische Frau Jesus? (Siehe Matthäus 15:22.) Warum kam Jesus ihrer Bitte nicht sofort nach? (Siehe Matthäus 15:24. Sie war keine Jüdin, und die Segnungen des Evangeliums sollten zuerst den Juden und danach den Andern angeboten werden.) Warum heilte Jesus dann doch die Tochter dieser Frau? (Siehe Matthäus 15:28.) Was können wir von dieser Frau lernen? (Mögliche Antworten: Auch wer das Evangelium nicht in seiner Fülle besitzt, kann großen Glauben haben, und wir sollen den Glauben nicht verlieren, wenn wir die Segnungen, die wir uns wünschen, nicht gleich bekommen.)

• Der Erretter kam zum See von Galiläa und reiste mitten in das Gebiet der Dekapolis (Markus 7:31). Die Dekapolis war ein Gebiet östlich des Sees von Galiläa. Dort lebten viele der Andern. Wie zeigte der Herr Mitgefühl für diese Menschen? (Siehe Matthäus 15:29–31.) Wie reagierte die Menschenmenge darauf? (Siehe Matthäus 15:31.) Welche Wunder der heutigen Zeit haben Sie dazu bewegt, Gott zu preisen?

• Die Menschenmenge blieb drei Tage lang bei Jesus, und als sie nach Hause gehen sollten, wollte Jesus sie nicht hungrig wegschicken. Welches Wunder wirkte er für sie? (Siehe Matthäus 15:32–38.)

Erklären Sie, daß sich dieses Wunder von der früheren Speisung der Fünftausend (Matthäus 14:15–21) insofern unterschied, als viele dieser Menschen hier von den Andern waren. Elder Bruce R. McConkie erklärte, daß Jesus mit der Speisung der Fünftausend „die Grundlage für die unvergleichliche Rede über das Brot des Lebens legte“ (Johannes 6:22–69; siehe Lektion 12). Als er später die Viertausend speiste, versinnbildlichte er, daß das lebendige Brot in Zukunft den Nationen der Andern angeboten werde. (Doctrinal New Testament Commentary, 3 vols. [1966–73], 1:375.)

2. Petrus werden die Schlüssel des Himmelreiches verheißen.

Lesen und besprechen Sie Matthäus 16:13–19.

• Jesus verließ die Dekapolis und kam in die Gegend von Cäsarea Philippi. Dort fragte er seine Jünger: „Für wen haltet ihr mich?“ (Matthäus 16:15.) Was antwortete Petrus? (Siehe Matthäus 16:16.) Woher hatte Petrus dieses Zeugnis? (Siehe Matthäus 16:17.) Was können wir aus diesem Bericht über unser Zeugnis lernen?

• Jesus sagte zu Petrus: „Auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen.“ (Matthäus 16:18.) Der Prophet Joseph Smith hat gelehrt, daß der Fels, auf den Jesus sich bezog, die Offenbarung ist. (Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 279.) Inwiefern ist Offenbarung das Fundament der Kirche des Herrn?

• Der Erretter versprach, Petrus „die Schlüssel des Himmelreichs“ zu geben. (Matthäus 16:19.) Was sind diese Schlüssel? Warum sind sie notwendig? (Siehe LuB 128:9,10; 132:46.) Wer hat sie heute inne?

Präsident Joseph F. Smith hat gelehrt:

„Das Priestertum im allgemeinen ist die Vollmacht, die der Mensch empfängt, für Gott zu handeln. Jedem Manne, der zu irgendeiner Stufe des Priestertums geweiht wird, wird diese Vollmacht übertragen.

Jede Handlung, die durch diese Vollmacht vollzogen wird, muß jedoch am rechten Ort, zur rechten Zeit, auf die rechte Weise und in der rechtmäßigen Ordnung getan werden. Unter den Schlüsseln des Priestertums verstehen wir die Macht, diese Arbeiten zu leiten. Es hält immer nur ein Mann diese Schlüssel in ihrer Fülle, und dieser Mann ist der Präsident und Prophet der Kirche. Er kann einen Teil dieser Vollmacht einem andern übertragen, in welchem Falle der so Beauftragte die Schlüssel zu dieser besonderen Arbeit hält.“ (Evangeliumslehre, Seite 193.)

• Warum ist es ein wesentlicher Teil unseres Zeugnisses, daß wir davon überzeugt sind, daß der Prophet diese Schlüssel innehat?

3. Jesus wird vor Petrus, Jakobus und Johannes verklärt.

Lesen und besprechen Sie Matthäus17:1–9. Etwa eine Woche nachdem Petrus die Schlüssel des Himmelreichs versprochen worden waren, wurden er, Jakobus und Johannes Zeugen der Verklärung des Erretters und bekamen wichtige Kenntnis und Schlüssel. Das ist eines der bedeutendsten Ereignisse im Neuen Testament. Es half Jesus dabei, sich auf das Sühnopfer vorzubereiten. Es stärkte die drei Apostel für die weiteren Aufgaben, die sie bald als Führer der Kirche haben würden.

• Was bedeutet Verklärung? (Eine vorübergehende Veränderung im Aussehen und Wesen eines Menschen; eine Verwandlung in einen Zustand größerer Herrlichkeit. Sie wird durch die Macht Gottes bewirkt. Siehe LuB 67:11; Mose 1:11.)

• Was geschah laut Matthäus 17:1–5, als Jesus, Petrus, Jakobus und Johannes auf dem Berg der Verklärung waren? (Vielleicht möchten Sie die Antworten der Teilnehmer an die Tafel schreiben.)

  1. a)

    Das Gesicht von Jesus leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden blendend weiß, wie das Licht.

  2. b)

    Mose und Elija erschienen.

  3. c)

    „Eine leuchtende Wolke [warf] ihren Schatten über sie“, und sie hörten die Stimme des Vaters, der von seinem Sohn Zeugnis gab.

Vielleicht möchten Sie erklären, daß der Name Elija in den Schriften verschieden gebraucht wird. In Matthäus 17:3,4 wird der hebräische Name Elija verwendet, der gleichbedeutende griechische Name ist Elias. In anderen Schriftstellen (wie Matthäus 17:10–13) ist es ein Titel und beschreibt einen Vorläufer oder Wegbereiter.

Erklären Sie, daß die neuzeitlichen Propheten mehr darüber gelehrt haben, was auf dem Berg der Verklärung geschehen ist. Gehen Sie mit den Teilnehmern die folgenden Lehren durch. Fassen Sie sie, falls Sie das möchten, an der Tafel zusammen.

  1. a)

    Petrus, Jakobus und Johannes sahen in einer Vision die Verklärung der Erde beim Zweiten Kommen des Erretters (LuB 63:20,21).

  2. b)

    Sie wurden „vor [Christus] verwandelt“ (Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite160).

  3. c)

    Sie wurden über Tod und Auferstehung des Erretters belehrt (Joseph Smith Translation, Luke 9:31).

  4. d)

    Sie erhielten von Jesus, Mose und Elija die Schlüssel des Priestertums, die sie brauchten, um die Kirche nach dem Tod des Erretters zu leiten (Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 158; Joseph Fielding Smith, Lehren der Erlösung, Band II, Seite 110.)

• Mose und Elija kamen im Jahre 1836 abermals zur Erde zurück. Sie legten Joseph Smith und Oliver Cowdery die Hände auf, um dieselben Schlüssel wiederherzustellen, die Petrus, Jakobus und Johannes erhalten hatten. Welche Schlüssel brachte Mose wieder zurück? (Siehe LuB 110:11. Die Schlüssel der Sammlung Israels.) Welche Schlüssel brachte Elija wieder zurück? (Siehe LuB 110:13–16. Die Schlüssel der Siegelungsvollmacht.) Wie werden diese Schlüssel heute verwendet? (In der Missions- und Tempelarbeit, die unter der Leitung des Präsidenten der Kirche stehen.)

• Elder David B. Haight lehrte, daß die Verklärung Jesu ein Ereignis war, „das nicht nur die erleuchtete, die dabei Augenzeugen waren, sondern … auch unser spirituelles Verständnis bereichert“ (Der Stern, Okt. 1977, Seite 5). Wie kann uns das Ereignis der Verklärung helfen, wenn wir geistige Kraft brauchen?

Vielleicht möchten Sie die folgenden Vorschläge Elder Haights besprechen (Der Stern, Oktober 1977, Seite 5,6).

  1. a)

    Wir sollen dem Beispiel des Erretters folgen und inbrünstig beten, wenn wir geistige Kraft brauchen (Lukas 9:28). Als Elder Haight von der Verklärung sprach, sagte er: „Vielleicht empfand Jesus nicht nur, welche innere Ruhe diese Gemeinschaft mit dem Vater bringen konnte, vielleicht empfand er noch viel mehr Kraft, die ihm von den Boten vom Himmel zuteil werden würde. … Während er mit dem Vater im Himmel sprach, wurde er weit über die Zweifel und die Sündhaftigkeit der Welt, die ihn abgelehnt hatte, erhoben und verklärt.“

  2. b)

    Wir haben die Zusicherung, daß uns Jesus stärken wird, so wie er Petrus, Jakobus und Johannes gestärkt hat. Elder Haight hat gesagt: „Er nahm seine drei Apostel mit, damit sie, nachdem sie seine Herrlichkeit … gesehen hatten, gestärkt würden und so mit stärkerem Glauben den Spott und die Beschimpfungen der Welt ertragen konnten.“

  3. c)

    Wir können durch das Zeugnis des Erretters (Matthäus 17:5) und die Lehren des Evangeliums gestärkt werden. Elder Haight hat gesagt: „Seine drei auserwählten Apostel wurden über seinen bevorstehenden Tod belehrt und erfuhren auch von seiner Auferstehung, und das sollte ihnen in den vor ihnen liegenden schweren Tagen helfen.“

Zum Abschluß

Betonen Sie, daß uns als Heilige der Letzten Tage die Belehrung darüber, was auf dem Berg der Verklärung geschehen ist, helfen kann, sie zu verstehen. Bezeugen Sie, wie wichtig Offenbarung und die Schlüssel des Priestertums in der heutigen Kirche sind. Auch die Teilnehmer können so wie Petrus, durch die Macht des Heiligen Geistes, wissen, daß Jesus der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes ist.

Zur Vertiefung

Das folgende Material ergänzt den Unterricht. Sie können den folgenden Punkt im Unterricht verwenden.

Wann der Vater vom Sohn Zeugnis abgelegt hat

In der Schrift wird von vier Begebenheiten berichtet, wo der Vater den Sohn bekannt gemacht und von ihm Zeugnis abgelegt hat. Eine davon wird in dieser Lektion bespro- chen. Fordern Sie die Teilnehmer auf, die drei weiteren aufzuzählen.

  1. 1.

    Die Taufe Jesu (Matthäus 3:13–17)

  2. 2.

    Die Verklärung (Matthäus 17:1–9)

  3. 3.

    Jesus erscheint den Nephiten (3 Nephi 11:1–7)

  4. 4.

    Die erste Vision von Joseph Smith (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:13–17)