Ich bin dankbar für das Wasser

Primarvereinigung Leitfaden 1: Ich bin ein Kind Gottes, 1999


Zweck

Jedem Kind vermitteln, daß es dem himmlischen Vater und Jesus Christus dafür, daß es das Wasser gibt, dankbar sein soll.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Genesis 1:9,10; Exodus 17:1–6 und Matthäus 3:13–17.

  2. 2.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel

    2. b)

      nach Möglichkeit Bilder verschiedener Gewässer, beispielsweise eines Sees, eines Flusses und eines Ozeans

    3. c)

      Bild 1-8, „Das Abendmahl wird ausgeteilt“ (62021); Bild 1-11, „Ein Junge wird getauft“ (62018); Bild 1-18, „Johannes der Täufer tauft Jesus Christus“ (Bild 208 in Bilder zum Evangelium)

  3. 3.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Lernen

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Aufmerksamkeit wecken

Bitten Sie ein Kind nach vorn, und flüstern Sie ihm etwas ins Ohr, wozu man Wasser braucht, beispielsweise Zähne putzen, Hände waschen oder Blumen gießen. Das Kind soll das den anderen Kindern dann vorspielen, und diese müssen raten, worum es sich handelt. (Vielleicht müssen Sie dem Kind zeigen, welche Bewegungen es machen muß.) Lassen Sie jedes Kind nach vorn kommen.

Erklären Sie, daß man für alles, was die Kinder vorgemacht haben, Wasser braucht, und sagen Sie ihnen, daß wir dem himmlischen Vater und Jesus dafür, daß sie uns das Wasser geschenkt haben, dankbar sein sollten.

Das Wasser war bei der Erschaffung der Welt sehr wichtig

Lesen Sie Genesis 1:9 und10 vor, und erklären Sie, was hier gesagt wird.

• Warum ist das Wasser so wichtig für uns?

• Woher bekommen wir unser Wasser?

Erklären Sie den Kindern, daß wir unser Wasser aus verschiedenen Quellen beziehen, zum Beispiel aus Seen, aus Flüssen, aus Meeren, aus Regen und aus Schnee. Erklären Sie, daß Schnee und Eis nichts anderes sind als gefrorenes Wasser. Zeigen Sie die Bilder, die Sie mitgebracht haben, und besprechen Sie, woher dort, wo Sie wohnen, das Wasser kommt.

Sagen Sie den Kindern, daß Sie dankbar dafür sind, daß das Wasser zum Plan des himmlischen Vaters gehört.

Lied

Singen Sie mit den Kindern das Lied „Singen macht Spaß“ (Sing mit mir, D–4), und lassen Sie sie einsetzen, wofür sie Wasser brauchen, beispielsweise zum Wäsche waschen, zum Baden oder zum Zähne putzen. Machen Sie dazu die entsprechenden Bewegungen.

Waschen macht Spaß,
drum singt ein Lied,
drum singt ein Lied,
drum singt ein Lied.
Waschen macht Spaß,
drum singt ein Lied,
drum singt, drum singt ein Lied!
(Copyright © 1963 by D. C. Heath and Company. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.)

Es gibt vieles, wofür wir Wasser brauchen

• Warum brauchen wir Wasser? Wozu benutzen wir es?

Erklären Sie, daß alles, was lebt – Menschen, Tiere und Pflanzen – Wasser brauchen, um am Leben zu bleiben. Geben Sie jedem Kind nach Möglichkeit ein kleines Glas mit Wasser zu trinken, und erklären Sie, daß wir sterben müßten, wenn wir kein Wasser zu trinken hätten.

• Wie bekommen Tiere und Pflanzen das Wasser, das sie brauchen?

Erklären Sie, daß wir Wasser nicht nur zum Trinken brauchen, sondern beispielsweise auch zum Waschen und zum Kochen.

Jesus hat Mose und den Israeliten Wasser geschenkt, als sie in der Wüste waren

Geschichte

Erzählen Sie, wie Mose mit einem Stock auf einen Felsen schlug und dann daraus Wasser hervorströmte (siehe Exodus 17:1–6). Erklären Sie, daß sich Mose und sein Volk in der heißen, trockenen Wüste befanden, wo es kein Wasser gab.

• Was wäre geschehen, wenn die Israeliten kein Wasser bekommen hätten?

• Seid ihr schon einmal sehr durstig gewesen? Tut euch ein kühler Schluck Wasser gut, wenn ihr Durst habt?

Wasser ist auch in der Kirche wichtig

Geschichte

Zeigen Sie Bild 1-18, „Johannes der Täufer tauft Jesus Christus“, und erzählen Sie, wie Jesus getauft wurde (siehe Matthäus 3:13–17).

• Wo wurde Jesus getauft?

• Wie wurde Jesus getauft?

Zeigen Sie Bild 1-11, „Ein Junge wird getauft“.

• Wo wird ein Kind getauft, wenn es acht Jahre alt ist?

• Habt ihr schon einmal zugesehen, als jemand getauft wurde?

Lassen Sie die Kinder erzählen, was sie dabei gesehen haben, und erklären Sie, daß man zum Taufen Wasser braucht.

Zeigen Sie Bild 1-8, „Das Abendmahl wird ausgeteilt“.

• Wofür brauchen wir in der Abendmahlsversammlung Wasser?

Erklären Sie, daß Sie dankbar dafür sind, daß es Wasser gibt, so daß wir uns taufen lassen und das Abendmahl nehmen können.

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis vom Plan des himmlischen Vaters und von seiner Liebe zu uns, die sich darin zeigt, daß er uns das Wasser geschenkt hat. Sagen Sie den Kindern, daß Sie dem himmlischen Vater und Jesus für dieses wunderbare Geschenk dankbar sind.

Zur vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Aktivitäten solche aus, die Sie im Unterricht verwenden wollen.

  1. 1.

    Sagen Sie mit den Kindern den folgenden Vers auf, und machen Sie dazu die entsprechenden Bewegungen.

    Regentropfen

    Wenn die Blumen durstig (strecken Sie die Hände geöffnet nach oben),
    die Blätter trocken sind, kommen kleine Regentropfen (senken Sie die Hände, und bewegen Sie die Finger) fröhlich mit dem Wind.
    Munter hüpfen sie umher (bewegen Sie die Hände seitlich hin und her),
    spritzen hier und dort, doch der warme Sonnenschein (bilden Sie mit den Armen einen Kreis über dem Kopf)
    jagt sie wieder fort (verstecken Sie die Hände hinter dem Rücken).
  2. 2.

    Singen Sie mit den Kindern das Lied „Regentropfen fallen dicht“ (Sing mit mir, G–3), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf. Sie können auch das Lied „Gib, singt das Bächlein froh“ (Sing mit mir, G–24) singen oder aufsagen.

  3. 3.

    Lassen Sie jedes Kind ein Bild zeichnen, das etwas mit Wasser zu tun hat, beispielsweise einen See, einen Fluß oder Regentropfen. Schreiben Sie auf jedes Bild: Ich bin dankbar für das Wasser.

  4. 4.

    Lassen Sie die Kinder erzählen oder pantomimisch darstellen, welche Aktivitäten etwas mit Wasser zu tun haben: Schwimmen, Eislaufen, einen Schneemann bauen, in einer Pfütze plantschen.

  5. 5.

    Erklären Sie, daß wir Wasser auch brauchen, damit wir sauber werden. Lassen Sie die Kinder pantomimisch darstellen, wie sie Wäsche oder sich die Hände waschen.

Zusätzliche aktivitäten für kleinere kinder

  1. 1.

    Führen Sie einige oder alle der folgenden Aktivitäten durch, um den Kindern deutlich zu machen, wozu wir Wasser brauchen:

    1. a)

      Geben Sie jedem Kind einen Schluck Wasser zu trinken, und erklären Sie dabei, daß das Wasser zu dem Plan gehört, den der himmlische Vater für unsere Erde aufgestellt hat. Wenn wir Durst haben, können wir Wasser trinken.

    2. b)

      Gießen Sie etwas Wasser in eine Schüssel, und helfen Sie jedem Kind, sich darin die Hände zu waschen. Sagen Sie den Kindern noch einmal, daß der himmlische Vater und Jesus dafür gesorgt haben, daß wir Wasser haben. Wasser kann man auch zum Waschen verwenden.

    3. c)

      Gehen Sie nach Möglichkeit mit den Kindern nach draußen, und lassen Sie sie Blumen gießen. Sie können auch eine Blume in den Unterricht mitbringen; jedes Kind darf die Blume dann ein klein wenig gießen. Erklären Sie, daß auch die Pflanzen Wasser brauchen, damit sie am Leben bleiben und wachsen.

  2. 2.

    Die Kinder sollen so tun, als ob es regnet, und dazu die folgenden Bewegungen machen – zuerst ganz vorsichtig und dann immer heftiger:

    1. a)

      die Fingerspitzen gegeneinander klopfen

    2. b)

      in die Hände klatschen

    3. c)

      sich abwechselnd mit der rechten und der linken Hand auf die Knie schlagen

    4. d)

      mit den Füßen auf den Boden stampfen