Das Abendmahl hilft mir, an Jesus zu denken

Primarvereinigung Leitfaden 1: Ich bin ein Kind Gottes, 1999


Zweck

Jedes Kind soll verstehen, daß es beim Abendmahl an Jesus denken soll.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Lukas 22:19,20 und 3 Nephi 18:1–11. Siehe auch Grundbegriffe des Evangeliums (31110 150), 23. Kapitel.

  2. 2.

    Wenn die PV-Leiterin damit einverstanden ist, bitten Sie den Bischof, ein Mitglied des Priesterkollegiums zu Beginn der Klasse für kurze Zeit in Ihren Unterricht zu schicken. Er soll den Kindern erklären, welche Aufgaben er im Zusammenhang mit dem Abendmahl hat und was ihm diese heilige Handlung bedeutet.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel und das Buch Mormon

    2. b)

      Bilder, auf denen Ereignisse aus dem Leben Jesu dargestellt sind, bespielsweise die folgenden: Bild 1-16, „Die Geburt Christi“ (Bild 201 in Bilder zum Evangelium); Bild 1-17, „Der junge Jesus im Tempel (Bild 205 in Bilder zum Evangelium); Bild 1-19, „Christus und die Kinder“ (Bild 216 in Bilder zum Evangelium); Bild 1-43, „Jesus heilt einen Blinden“ (Bild 213 in Bilder zum Evangelium); Sie können auch andere Bilder verwenden

    3. c)

      Bild 1-3, „Jesus der Messias“, (Bild 240 in Bilder zum Evangelium); Bild 1-8, „Das Abendmahl wird ausgeteilt“ (62021 150]); Bild 1-44, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“ (Bild 316 in Bilder zum Evangelium); Bild 1-70, „Das Abendmahl“ (Bild 225 in Bilder zum Evangelium)

  4. 4.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Lernen

Aufmerksamkeit wecken

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Zeigen Sie Bild 1-8, „Das Abendmahl wird ausgeteilt“, und erklären Sie den Kindern, daß die Versammlung am Sonntag, wo alle Mitglieder zusammenkommen, Abendmahlsversammlung genannt wird.

• Warum wird diese Versammlung Abendmahlsversammlung genannt?

Stellen Sie den Kindern den Bruder aus dem Priesterkollegium vor, und lassen Sie ihn über die Aufgabe des Aaronischen Priestertums im Zusammenhang mit dem Abendmahl sprechen.

Er soll auch sagen, wie er seine Verantwortung bei dieser heiligen Handlung empfindet. Danken Sie ihm dann für sein Kommen, und lassen Sie ihn wieder in seine eigene Klasse zurückgehen.

Jesus hat uns die Abendmahlsversammlung gegeben, damit wir an in denken

Zeigen Sie Bild 1-3, „Jesus der Messias“, und machen Sie noch einmal deutlich, daß Jesus der Sohn des himmlischen Vaters ist. Weil er uns so sehr liebt, ist er auf die Erde gekommen, um uns zu erretten. Er hat Kranke geheilt, das Evangelium verkündet und den Menschen gezeigt, wie sie leben sollen. Dann ist er für uns gestorben.

Geschichte

Zeigen Sie Bild 1-70, „Das Abendmahl“, und erzählen Sie vom letzten gemeinsamen Mahl, das Jesus mit seinen Jüngern eingenommen hat. (Siehe Lukas 22:19,20.) Lesen Sie den letzten Satz von Vers 19 vor: „Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ Erklären Sie den Kindern, daß Jesus seine Apostel aufgefordert hat, sich an jedem Sabbat zu versammeln, das Abendmahl zu nehmen und dabei an ihn zu denken.

Zeigen Sie Bild 1-44, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“, und erklären Sie, daß Jesus auch die Nephiten aufgefordert hat, sich an jedem Sabbat zu versammeln, das Abendmahl zu nehmen und dabei an ihn zu denken. (Siehe 3 Nephi 18:1–11.)

• An wen sollten die Apostel denken, wenn sie das Abendmahl nahmen?

• An wen sollten die Nephiten denken, wenn sie das Abendmahl nahmen?

• An wen sollen wir denken, wenn wir das Abendmahl nehmen?

• Wann nehmen wir das Abendmahl?

Aktivität

Machen Sie mit den Kindern das folgende Fingerspiel:

Ich bin froh, daß ich heut’ zur Kirche gegangen bin

Ich bin froh, daß ich heut’ zur Kirche gegangen bin (falten Sie die Hände, und deuten Sie mit den ausgestreckten Zeigefingern einen Turm an).
Dort kann ich etwas lernen (legen Sie den Zeigefinger an die Stirn).
Dort kann ich zu Gott beten (verschränken Sie die Arme, und neigen Sie den Kopf).
Ich höre etwas über Jesus Christus im Himmel (deuten Sie nach oben)
und denke an ihn und an seine Liebe (umarmen Sie sich selbst).

Beispiele Zeigen Sie den Kindern nacheinander die Bilder, die Ereignisse aus dem Leben Jesu darstellen. Wenn ein Kind weiß, was auf dem Bild dargestellt wird, soll es die Geschichte dazu erzählen. Wenn die Kinder nicht wissen, was auf den Bildern dargestellt ist, erzählen Sie kurz, was sich damals zugetragen hat. Nehmen Sie so viele Kinder wie möglich an die Reihe.

• An welche Ereignisse im Zusammenhang mit Jesus könnt ihr während des Abendmahls denken?

Lassen Sie die Kinder noch andere Geschichten von Jesus erzählen, an die sie während des Abendmahls denken könnten. Wenn ihnen keine Geschichten mehr einfallen, können Sie noch ein, zwei Geschichten von Jesus erzählen, an die die Kinder während des Abendmahls denken könnten.

Während des Abendmahls muß man andächtig sein

Aktivität

Sagen Sie gemeinsam mit den Kindern den folgenden Vers auf, und machen Sie dazu die entsprechenden Bewegungen:

Ich verschränke die Arme (verschränken Sie die Arme),
ich neige still den Kopf (neigen Sie den Kopf). Dann bin ich ganz leise – (flüstern Sie diese Zeile)
wie Jesus es erhofft. Das Abendmahl nehme ich gern und denke dabei an den Herrn.

Weil Jesus uns das Abendmahl geschenkt hat, damit wir an ihn denken, ist es sehr wichtig, daß wir beim Abendmahl auch wirklich an ihn denken und auch den anderen Mitgliedern helfen, an Jesus zu denken. Das gelingt uns dadurch, daß wir während des Abendmahls andächtig sind.

Aktivität

Flüstern Sie einem Kind einen der folgenden Sätze zu; es soll diesen Satz dann wiederholen. Den nächsten Satz flüstern Sie dann einem anderen Kind zu, und so weiter.

  1. 1.

    Wir machen uns für das Abendmahl bereit, indem wir ein Kirchenlied singen, das uns an Jesus erinnert.

  2. 2.

    Wir hören aufmerksam zu, wenn das Brot gesegnet wird.

  3. 3.

    Wenn uns das Brot gereicht wird, nehmen wir nur ein einziges Stück.

  4. 4.

    Wir hören aufmerksam zu, wenn das Wasser gesegnet wird.

  5. 5.

    Wir trinken andächtig und legen den Abendmahlsbecher zurück.

  6. 6.

    Wir spielen weder mit dem Abendmahlsbrot noch mit dem Abendmahlsbecher.

Wenn wir das alles tun, sind wir beim Abendmahl andächtig.

• Wie kann man während des Abendmahls andächtig sein?

Aktivität

Die Kinder sollen aufmerksam zuhören, was Sie ihnen jetzt auftragen. Fordern Sie sie auf aufzustehen, wenn Sie ihnen sagen, was sie während des Abendmahls tun bzw. woran sie denken sollen. Fordern Sie sie auf, sich wieder hinzusetzen, wenn Sie ihnen etwas sagen, was sie während des Abendmahls nicht tun bzw. woran sie nicht denken sollen. Sie können die folgenden Beispiele verwenden oder sich selbst etwas ausdenken.

  • Hört aufmerksam zu, wenn die Abendmahlsgebete gesprochen werden.

  • Denkt daran, daß der himmlische Vater und Jesus uns lieben.

  • Denkt an ein Picknick.

  • Denkt dran, daß Jesus die Kranken geheilt hat.

  • Unterhaltet euch mit euren Geschwistern.

  • Rutscht auf eurem Sitz hin und her.

  • Denkt daran, wie Jesus die Kinder gesegnet hat.

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis davon, wie dankbar Sie dafür sind, daß wir das Abendmahl haben, damit es uns an Jesus erinnert und daran, was er für uns getan hat. Sagen Sie, daß Sie besonders dankbar sind, wenn alle während des Abendmahls andächtig sind, so daß Sie sich darauf konzentrieren können, an Jesus zu denken.

Zur vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Aktivitäten solche aus, die Sie im Unterricht verwenden wollen.

  1. 1.

    Lassen Sie jedes Kind ein Bild malen, das darstellt, wie es gerade das Abendmahl nimmt. Schreiben Sie auf jedes Bild Ich kann an Jesus denken, wenn ich das Abendmahl nehme.

  2. 2.

    Bringen Sie leere Abendmahlstabletts mit in den Unterricht. Die Kinder dürfen die Tabletts anschauen und halten. Lassen Sie sie erklären, was geschieht, wenn das Abendmahl während der Abendmahlsversammlung gesegnet und ausgeteilt wird.

  3. 3.

    Lassen Sie die Kinder Geschichten aus dem Leben Jesu nachspielen, die sie besonders gern haben.

Zusätzliche aktivitäten für kleinere kinder

  1. 1.

    Erklären Sie den Kindern einfach und anschaulich, was das Abendmahl ist. Zeigen Sie dazu ein Bild von Jesus, und sagen Sie, daß es am Sonntag eine bestimmte Zeit gibt, wo wir auf ganz besondere Art und Weise an Jesus denken – nämlich dann, wenn wir während der Abendmahlsversammlung ein Stück Brot essen und aus einem kleinen Becher Wasser trinken. Erklären Sie den Kindern, daß wir während des Abendmahls daran denken, wie sehr Jesus uns liebt und was er alles getan hat, damit wir glücklich sein können.

  2. 2.

    Singen Sie mit den Kindern das Lied „Erzähl mir Geschichten von Jesus“ (Sing mit mir, B–46), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf. Sie können auch das Lied „Jesus der Herr will mich brauchen“ (Sing mit mir, B–67) singen.

  3. 3.

    Sagen Sie den folgenden Vers auf; die Kinder sollen zusammen mit Ihnen die entsprechenden Bewegungen dazu machen:

    Die Erschaffung der Welt

    Jesus sprach: O, Sonne, schein! (Bilden Sie mit den Armen einen großen Kreis über dem Kopf.)
    Komm, Regen, aus dem Himmelszelt! (Bewegen Sie die Hände und die Finger auf und ab.)
    Jesus sprach: Ihr Blumen, blüht! (Legen Sie die Hände kelchförmig zusammen.)
    Jesus sprach: Ihr Vögel, singt! (Bilden Sie mit Daumen und Zeigefinger einen Vogelschnabel.)
    Und so geschah es auch. (Legen Sie die Hände mit den Handflächen zusammen.)
    (Johnie B. Wood, aus Sing, Look, Do, Action Songs for Children, Hrsg. Dorothy M. Peterson, Cincinnati, 1965.)

    Sagen Sie den Kindern noch einmal, daß Jesus uns vieles geschenkt hat, damit wir glücklich sein können. Wenn wir während des Abendmahls an ihn denken, zeigen wir ihm, daß wir dafür dankbar sind.