Der himmlische Vater wacht über mich

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Jedes Kind in dem Glauben bestärken, daß der himmlische Vater uns hilft und uns segnet, wenn wir Hilfe brauchen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Matthäus 2:1–15, 19, 20.

  2. 2.

    Schneiden Sie für jedes Kind aus Papier einen Kreis aus, der so groß ist, daß das Kind ein Bild von seinem Gesicht hineinmalen kann. Stechen Sie oben ein Loch durch den Kreis. Schreiben Sie am Rand des Kreises entlang: Der himmlische Vater wacht über mich.

  3. 3.

    Bereiten Sie sich vor, von einem persönlichen Erlebnis zu erzählen, bei dem Sie gespürt haben, daß der himmlische Vater über Sie gewacht und Sie beschützt hat, beispielsweise als Sie vor einem Unfall bewahrt wurden, ein Problem lösen mußten oder Trost brauchten. Sie können auch, wenn Sie die Genehmigung der PV-Leiterin dazu eingeholt haben, ein Mitglied der Gemeinde einladen, von einem solchen Erlebnis zu berichten.

  4. 4.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Ich dank’ dir, o Vater“ (Sing mit mir, A-8) zu singen oder den Text vorzutragen. Der Text steht hinten im Leitfaden.

  5. 5.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel

    2. b)

      ein kleines Geschenk für jedes Kind, beispielsweise eine Blume, einen hübschen Stein oder einen kurzen Dankesbrief

    3. c)

      Wachs- oder Buntstifte

    4. d)

      ein langes Stück Wolle für jedes Kind

    5. e)

      Bild 2-7, „Die Sterndeuter“ (Bilder zum Evangelium 203; 62120); Bild 2-8, „Die Flucht nach Ägypten“ (Bilder zum Evangelium 204; 62119); Bild 2-9, „David O. McKay als kleiner Junge“

  6. 6.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Der himmlische Vater tut viel für uns

Aufmerksamkeit wecken

Bitten Sie die Kinder, ihre Augen zu schließen. Legen Sie jedem Kind ein kleines Geschenk auf den Schoß. Bitten Sie dann die Kinder, ihre Augen zu öffnen. Geben Sie ihnen kurz Zeit, über die Überraschung zu sprechen.

• Wer hat euch wohl das Geschenk auf den Schoß gelegt?

• Was meint ihr, warum ich euch ein Geschenk gegeben habe?

• Wer sonst tut oft etwas Gutes für euch? (Eltern, Familie, Freunde, der himmlische Vater.)

• Was hat der himmlische Vater für euch getan? (Einige mögliche Antworten: er hat vorgesehen, daß wir auf die Erde kommen; er hat uns eine Familie gegeben; er hat Jesus Christus auf die Erde gesandt, damit er unser Erretter sei.)

Lied

Singen Sie mit den Kindern „Ich dank’ dir, o Vater“, oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Erklären Sie, daß der himmlische Vater uns beschützt und uns tröstet, wenn wir Probleme haben. Wenn wir an den himmlischen Vater glauben, schenkt er uns Mut und hilft uns, gute Entscheidungen zu treffen, um mit unseren Problemen fertig zu werden.

Der himmlische Vater hat Jesus als Baby beschützt

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-7, „Die Sterndeuter“. Erzählen Sie die Geschichte von den Stern- deutern aus dem Osten, die den neugeborenen König der Juden suchten, wie sie in Matthäus 2:1-12 geschildert wird.

Erklären Sie, daß König Herodes den Sterndeutern sagte, er wolle dem Kind huldigen, das heißt ihm seine Liebe zeigen. Aber in Wirklichkeit wollte König Herodes dem kleinen Jesus Schaden zufügen. Lesen Sie Matthäus 2:12 vor, und erklären Sie, daß der himmlische Vater den kleinen Jesus beschützte, indem er den Sterndeutern sagte, sie sollten nicht zu König Herodes zurückkehren.

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-8, „Die Flucht nach Ägypten“. Erzählen Sie die Geschichte, wie sie in Matthäus 2:13–15 geschildert wird. Lesen Sie Vers 13 vor.

• Warum ist Josef ein Engel erschienen? (Siehe Matthäus 2:13.)

• Warum hat der Engel dem Josef geboten, nach Ägypten zu fliehen? (Damit König Herodes den kleinen Jesus nicht finden konnte.)

• Warum wollte König Herodes den kleinen Jesus töten? (Er hatte Angst, Jesus würde seinen Platz einnehmen und König werden, wenn er erwachsen war.)

Sagen Sie, daß der himmlische Vater über Jesus gewacht und ihn beschützt hat, indem er Josef angewiesen hat, mit Jesus und Maria nach Ägypten zu gehen. Der himmlische Vater hat immer über Jesus gewacht.

Lesen Sie Matthäus 2:19,20 vor.

• Warum ist der Engel dem Josef noch einmal erschienen? (Siehe Matthäus 2:20.)

• Warum konnten Josef, Maria und Jesus nun in Sicherheit nach Israel zurückkehren? (König Herodes war gestorben. Siehe Matthäus 2:19,20.)

Der himmlische Vater wacht über uns

Besprechen

Erinnern Sie die Kinder daran, daß jeder von uns ein Kind des himmlischen Vaters ist. Er wacht über uns, wie er über Jesus gewacht hat.

Wenn wir die Gebote des himmlischen Vaters befolgen und ihn um Hilfe bitten, dann hilft er uns auch. (Vielleicht möchten Sie darauf hinweisen, daß der himmlische Vater uns immer hilft, manchmal jedoch nicht genau so, wie wir es erwarten.)

• Wie könnt ihr den himmlischen Vater um Hilfe bitten? (Beten.)

• Wie kann der himmlische Vater euch helfen, wenn ihr krank seid? Wenn ihr euch einsam fühlt? Wenn ihr Angst habt?

Geschichte

Zeigen Sie Bild 2-9, „David O. McKay als kleiner Junge“. Zeigen Sie auf David O. McKay (er sitzt bei seinem Vater auf dem Schoß), und sagen Sie den Kindern, daß dieser Junge viele Jahre später der neunte Präsident der Kirche wurde. Erzählen Sie, was er als kleiner Junge erlebt hat: „Als Davids Vater an einem Abend nicht zu Hause war, hörte … David Geräusche draußen vor dem Haus und war sicher, daß es Einbrecher waren. Er wußte, seine Mutter würde sich schrecklich ängstigen, wenn sie die Geräusche ebenfalls hörte, und so hoffte er, daß sie nichts bemerkte. Er lag hellwach im Bett, … da entschloß er sich, das zu tun, was seine Eltern ihn gelehrt hatten, nämlich zu beten. Da er zum Beten immer vor sein Bett kniete, dachte er, er müsse auch jetzt aus dem Bett herausklettern und sich niederknien, um zu beten. Aus dem Bett herauszuklettern war eine schreckliche Prüfung, die seine ganze Willenskraft erforderte, weil er so fürchterliche Angst hatte. Aber er tat es!

Er kniete sich vor dem Bett nieder und betete inständig und mit aufrichtigem Glauben. Da hörte er eine Stimme, die so klar war, wie wenn ein Mensch mit einem anderen spricht, und die ihm sagte: ’Hab keine Angst. Dir wird nichts geschehen.’ Da kletterte David wieder ins Bett zurück und schlief gleich darauf ein.“ (Marie F. Felt, „David: A Boy of Promise“, Instructor, Sept.1969, S. 330.)

Geschichte

Erzählen Sie die folgende Begebenheit über Elder Hugh B. Brown, der ein Apostel der Kirche wurde:

„Wenn ich als Kind schlecht träumte, wachte ich auf und rief: ’Mutter, bist du da?’ Da meine Mutter im Zimmer nebenan schlief, hörte sie mich und antwortete schnell: ’Ja, Kind, ich bin hier.’

Als ich Jahre später auf meine Mission nach England aufbrach, sagte meine Mutter zu mir, daß sie nun nicht mehr auf mein Rufen antworten konnte, daß der himmlische Vater jedoch immer da war.

Oft habe ich auf meiner Mission und in meinem ganzen bisherigen Leben ausgerufen: ’Vater, bist du da?’… Und immer habe ich eine Antwort erhalten.“ (In: Joleen Meredith, „Friend to Friend“, Friend, Aug.1975, S. 7.)

Erklären Sie, daß der himmlische Vater vielleicht nicht immer zu uns spricht, daß er jedoch immer über uns wacht. Manchmal hilft er uns, indem er uns Frieden ins Herz oder einen Gedanken in den Sinn gibt.

Lehrer(in) oder Gastsprecher(in)

Erzählen Sie von einem persönlichen Erlebnis, wie der himmlische Vater einmal über Sie gewacht und Sie behütet hat, oder bitten Sie das Mitglied, das Sie dazu eingeladen haben, von einem persönlichen Erlebnis zu erzählen.

Malen

Geben Sie den Kindern Wachs- oder Buntstifte und einen Kreis aus Papier. Jedes Kind darf sein Gesicht in den Kreis malen. Fädeln Sie die Wolle durch das Loch oben am Kreis, und binden Sie sie zusammen, so daß die Kinder sich den Kreis um den Hals hängen können. Lesen Sie vor, was auf dem Kreis steht, oder lassen Sie die Kinder es vorlesen.

Zusammenfassung

Zeugnis

Bezeugen Sie: So wie der himmlische Vater über Jesus Christus gewacht und ihn geliebt hat, als er auf Erden war, so wacht der himmlische Vater auch über jeden von uns und liebt uns.

Zeigen Sie auf ein Kind und sagen Sie: „Der himmlische Vater wacht immer über (Name des Kindes).“ Wiederholen Sie das bei jedem Kind.

Ermutigen Sie die Kinder, dem himmlischen Vater zu vertrauen und ihn am Abend beim Beten um seinen Schutz zu bitten.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Bitten Sie es, dabei dem himmlischen Vater für seine Liebe und Hilfe zu danken.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Bereiten Sie Zettel vor, auf denen Situationen beschrieben werden, in denen die Kinder den himmlischen Vater um Hilfe bitten könnten. Legen Sie alle Zettel in einen Behälter. Lassen Sie die Kinder abwechselnd einen Zettel ziehen und dann sagen, was sie in der geschilderten Situation tun würden. Sie können die folgenden Situationen verwenden oder sich selbst Situationen ausdenken:

    1. a)

      Deine Familie will verreisen. Deine Eltern machen sich Gedanken, ob auch die ganze Familie wohlbehalten ankommen wird.

    2. b)

      Deine kleine Schwester ist krank. Sie liegt im Krankenhaus. Du machst dir Sorgen um sie.

    3. c)

      Bei einer Wanderung mit deiner Familie verirrst du dich.

    4. d)

      Du hast dir das Bein gebrochen und kannst den Schmerz und den unbequemen Gips nicht mehr aushalten. Du bist sehr niedergeschlagen.

    5. e)

      Du gehst heute in einer neuen Gemeinde zum erstenmal zur PV, und du hast Angst davor.

  2. 2.

    Stellen Sie die Stühle aufs Geratewohl im Zimmer auf. Sagen Sie den Kindern, daß die Stühle die Probleme darstellen, die wir im Leben haben. Verbinden Sie einem Kind die Augen. Führen Sie es mit Hilfe von mündlichen Anweisungen durch den Raum. Erklären Sie: Auch wenn wir den himmlischen Vater nicht sehen können, so erhalten wir doch Hilfe, wenn wir seine Gebote halten. Wenn das Kind an einen Stuhl stößt, erklären Sie, daß wir alle auf Probleme stoßen und den himmlischen Vater bitten können, uns zu trösten und uns zu helfen, mit dem Problem fertigzuwerden. Lassen Sie jedes Kind, das mitmachen möchte, an die Reihe kommen.

  3. 3.

    Singen Sie beide Verse von „Ich weiß, mein Vater lebt“ (Sing mit mir, B-39), oder tragen Sie den Text von „Gott wacht über alles hier“ vor. Der Text von „Ich weiß, mein Vater lebt“ steht hinten im Leitfaden.

    Gott wacht über alles hier

    Sterne, hoch am Himmelszelt –
    Gott allein hat sie gezählt;
    weite Welten, jedes Tier –
    Gott wacht über alles hier.
    Er wacht über Tag und Nacht,
    gibt auf jedes Kind gut acht.
    Was du tun sollst, lehrt er dich;
    Gott wacht sicher über dich.
    („God Is Watching Over All“, Children’s Songbook, S. 229; original title: „Loving Care“. From Tuning Up of THE WORLD OF MUSIC series, © 1936 by Silver Burdett & Ginn. Used by permission.)