Jesus Christus liebt mich

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Jedem Kind das Gefühl geben, daß Jesus Christus alle Kinder liebt und sie segnet.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Matthäus 25:34–40, Markus 10:13–16 und 3 Nephi 17.

  2. 2.

    Bereiten Sie, wenn möglich, folgendes Material für das Spiel zur Wiederholung vor:

    1. a)

      Schneiden Sie aus festem Papier einen Kreis aus, etwa so groß wie ein Teller. Malen Sie ein Drittel des Kreises rot, ein Drittel gelb und ein Drittel blau an.

      pie chart
    2. b)

      Schneiden Sie zwölf Karten aus buntem Karton oder Papier aus: vier rote, vier gelbe und vier blaue (für eine größere Klasse brauchen Sie eventuell noch mehr Karten).

    3. c)

      Schreiben Sie auf jede Karte eine Wiederholungsfrage (beispielsweise wie unten aufgeführt):

      Wen liebt Jesus Christus?

      Woher weißt du, daß Jesus dich liebt?

      Was hat Jesus gemeint, als er sagte: „Laßt die Kinder zu mir kommen“?

      Was wollten die Jünger Jesu tun, als die Eltern ihre Kinder zu Jesus brachten?

      Wie hat Jesus gezeigt, daß er die kranken und verletzten Menschen in Amerika geliebt hat?

      Was hat Jesus getan, nachdem er die Kinder in Amerika gesegnet hat?

      Wen haben die Eltern in Amerika bei ihren Kindern stehen sehen, nachdem Jesus die Kinder gesegnet hat?

      Warum hat Jesus die Kinder gesegnet?

      Wie können wir unsere Liebe zu Jesus zeigen?

    4. d)

      Stecken Sie die Karten in eine kleine Schachtel oder einen Beutel. Malen Sie außen auf die Schachtel oder den Beutel ein Fragezeichen.

    5. e)

      Bringen Sie einen Knopf oder eine Münze mit, die man auf den bunten Kreis fallen lassen kann.

  3. 3.

    Bereiten Sie sich vor, beide Verse von „Ich träum’, wenn ich lese die alte Geschicht’“ (Sing mit mir, B-69) zu singen oder den Text vorzutragen. Der Text steht hinten im Leitfaden. 4. Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel und das Buch Mormon

    2. b)

      Bild 2-35, „Christus und die Kinder“ (Bilder zum Evangelium 216; 62467); Bild 2-36, „Jesus segnet die Kinder der Nephiten“

  4. 5.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Jesus Christus hat die kleinen Kinder geliebt und hat sie gesegnet

Zeigen Sie die Schachtel oder den Beutel mit den Karten für das Spiel. Sagen Sie den Kindern, daß sie am Ende der Lektion ein Spiel machen dürfen. Sie müssen im Unterricht gut zuhören, damit sie später die Fragen richtig beantworten können.

Aufmerksamkeit wecken

Singen Sie mit den Kindern beide Verse von „Ich träum’, wenn ich lese die alte Geschicht’“, oder sagen Sie gemeinsam den Text auf. (Wenn die Kinder das Lied nicht kennen, dann üben Sie es mit ihnen oder singen Sie es vor.) Sprechen Sie über den Text des Liedes. Die Kinder sollen sich vorstellen, wie schön es wäre, wenn Jesus Christus den Arm um sie legen oder ihnen die Hände auflegen würde.

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-35, „Christus und die Kinder“, und die Bibel. Erklären Sie, daß die Begebenheit, von der Sie berichten werden, in der Bibel zu finden ist. Erzählen Sie die Geschichte, wie sie in Markus 10:13–16 geschildert wird.

Erklären Sie, daß die Jünger Angst hatten, die Kinder würden Jesus unterbrechen und stören, während er die Menschen lehrte. Doch der Erretter wollte, daß die Kinder zu ihm kamen. Lesen Sie aus Markus 10:14 vor, was Jesus gesagt hat (ab Laßt die Kinder).

• Was tat Jesus, als die Kinder zu ihm kamen?

Lesen Sie Markus 10:16 vor. Damit die Kinder besser begreifen, was Jesus getan hat, erinnern Sie sie an das, was sie in der Lektion 17 über das Priestertum gelernt haben. Erklären Sie, daß unser Vater oder ein anderer Priestertumsträger uns einen ähnlichen Segen geben kann, wie Jesus es tun würde.

• Warum wollte Jesus, daß die Kinder zu ihm kamen? (Weil er sie liebte und sie segnen wollte.)

Betonen Sie, daß er sich, obwohl er gerade die Erwachsenen belehrte, Zeit nahm, die kleinen Kinder in die Arme zu nehmen und sie zu segnen, weil er sie so sehr liebte.

Zeugnis

Bezeugen Sie, daß Jesus die Kinder liebt. Vielleicht möchten Sie noch einmal mit den Kindern das Lied „Ich träum’, wenn ich lese die alte Geschicht’“ singen.

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-36, „Jesus segnet die Kinder der Nephiten“. Die Kinder sollen das Bild betrachten und Ihnen sagen, was sie alles sehen. Zeigen Sie das Buch Mormon. Erklären Sie, daß Jesus Christus die Menschen in Amerika ebenso belehrt hat wie die Menschen im heiligen Land. Sein Erscheinen in Amerika wird im Buch Mormon beschrieben. Erzählen Sie die Geschichte, die in 3 Nephi 17 zu finden ist.

Erklären Sie: Nachdem Jesus Christus zu den Menschen in Amerika gesprochen hatte, wollten sie ihn nicht gehen lassen. Jesus liebte die Menschen sehr und deshalb segnete und heilte er alle, die krank, verletzt oder verkrüppelt waren (siehe 3 Nephi 17:7–10).

Dann bat Jesus darum, daß man ihm alle kleinen Kinder brachte. Er scharte sie um sich und sprach ein wunderbares Gebet (siehe 3 Nephi 17:11–15).

Sagen Sie den Kindern, daß im Buch Mormon steht, daß die Worte, die Jesus betete, so groß und wunderbar waren, daß man sie nicht niederschreiben konnte (siehe 3 Nephi 17:15).

Erklären Sie, daß Jesus die kleinen Kinder nahm, eines nach dem anderen, und sie segnete und für sie zum Vater betete. Die Eltern, die zuschauten, konnten sehen, daß Engel bei ihren Kindern waren (siehe 3 Nephi 17:21–24). All die Menschen, die dort waren, konnten spüren, wie sehr Jesus sie liebte.

Besprechen

• Was meint ihr, wie die Kinder sich gefühlt haben, als Jesus sie segnete und für sie betete?

• Was spürt ihr, wenn ihr an Jesus denkt?

Jesus Christus liebt uns

Besprechen

Erklären Sie, daß Jesus Christus zwar jetzt nicht persönlich bei uns ist, daß er uns aber ebensosehr liebt wie die Kinder, die zu der Zeit lebten, als er auf der Erde war.

• Woher wissen wir, daß Jesus uns liebt? (Mögliche Antworten sind: Er hat die Erde für uns geschaffen; er hat uns Gebote gegeben, nach denen wir leben können; er hat sein Leben für uns gegeben; er führt die Kirche und spricht zu uns durch seine Propheten; er hat uns ein gutes Beipiel gegeben.)

Die Kinder beteiligen

Erinnern Sie die Kinder daran, daß Jesus Christus unter der Anleitung des Vaters die Erde und alle Pflanzen und Tiere geschaffen hat.

Bitten Sie jedes Kind, sein Lieblingstier oder seine Lieblingspflanze zu nennen. Sagen Sie den Kindern: Wenn sie etwas sehen, was Jesus geschaffen hat, dann können sie sich daran erinnern, daß Jesus sie liebt.

Bild/Besprechen

Zeigen Sie noch einmal Bild 2-35, „Christus und die Kinder“ und Bild 2-36, „Jesus segnet die Kinder der Nephiten“.

• Meint ihr, daß diese Kinder glücklich darüber sind, daß Jesus sie liebt?

• Seid ihr glücklich darüber, daß Jesus euch liebt?

Wir können Jesus Christus zeigen, daß wir ihn lieben

Lehrer(in)

Erklären Sie: Auch wenn Jesus Christus nicht auf der Erde ist, können wir ihm zeigen, daß wir für seine Liebe dankbar sind und daß wir ihn lieben. Sagen Sie, daß eine Möglichkeit, Jesus unsere Liebe zu zeigen, die ist, daß wir seine Gebote halten.

Schriftstelle

Lesen Sie Matthäus 25:40 vor, um den Kindern eine weitere Möglichkeit aufzuzeigen, wie wir Jesus unsere Liebe zeigen können. (Erklären Sie, daß mit dem König Jesus Christus gemeint ist.) Erklären Sie, daß der Erretter uns in dieser Schriftstelle sagt: Wenn wir zu anderen freundlich sind, dann ist das so, als ob wir zu ihm freundlich wären. Wenn wir mit anderen liebevoll umgehen, dann zeigen wir Jesus, daß wir ihn lieben.

Spiel zur Wiederholung

Spielen Sie das folgende Spiel mit den Kindern, damit sie sich besser an das erinnern können, was sie heute in der Lektion gelernt haben. (Wenn es Ihnen nicht möglich war, das Material für das Spiel vorzubereiten, dann passen Sie das Spiel an die Umstände an, oder stellen Sie die Fragen, die unter „Vorzubereiten“ aufgeführt sind, und lassen Sie die Kinder abwechselnd antworten.)

Nehmen Sie die Karten aus der Schachtel oder dem Beutel, und legen Sie sie stapelweise (nach Farben geordnet) mit der Frage nach unten auf den Boden oder den Tisch. Legen Sie den bunten Kreis neben die Karten.

Nun darf ein Kind den Knopf oder die Münze auf den Kreis fallen lassen. Von der Farbe, auf die der Knopf gefallen ist, nimmt es sich dann eine Karte. Lesen Sie die Frage auf der Karte vor, und lassen Sie das Kind antworten. Jedes Kind soll einmal an die Reihe kommen.

Wenn das Kind, das die Karte gezogen hat, die Frage nicht beantworten kann, können Sie oder die anderen Kinder weitere Hinweise geben. Wenn es die Zeit zuläßt, wiederholen Sie das Spiel, ohne Hinweise zu geben. Loben Sie die Kinder dafür, daß sie so viel über Jesus und seine Liebe für sie wissen.

Zusammenfassung

Zeugnis

Sagen Sie den Kindern, daß Jesus Christus jedes von ihnen liebt und sie immer lieben wird. Jesus hat gern Kinder um sich und möchte ihnen helfen und sie segnen. Bezeugen Sie, daß Jesus jedes Kind in Ihrer Klasse liebt und jedes Kind für ihn wertvoll ist.

Ermutigen Sie die Kinder, während der Woche an all das zu denken, was Jesus für sie getan hat, weil er sie liebt. Vielleicht möchten die Kinder alles aufschreiben oder ein Bild davon malen. Sie können die Liste oder das Bild dann in der nächsten Woche in die PV mitbringen.

Erinnern Sie die Kinder daran, daß sie Jesus ihre Liebe zeigen können, indem sie die Gebote halten und freundlich zu anderen sind.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Schlagen Sie vor, daß das Kind seine Dankbarkeit für Jesus Christus und seine Liebe zum Ausdruck bringt.

Wenn die Kinder das Klassenzimmer verlassen, flüstern Sie jedem Kind zu: „Jesus liebt dich, und ich habe dich auch lieb.“

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Bringen Sie einen kleinen Spiegel mit, den Sie an einem Stück Karton befestigt haben. Die Kinder dürfen den Spiegel nicht sehen. Zeigen Sie Ihnen die Rückseite des Kartons, und sagen Sie, daß Sie ein geheimes Bild haben von jemand, den Jesus Christus sehr liebt. Lassen Sie die Kinder, eines nach dem anderen, zu sich kommen, um das „Bild“ anzuschauen. Bitten Sie sie, das Geheimnis zu bewahren, bis jedes Kind schauen durfte. Erinnern Sie die Kinder daran, daß Jesus jedes von ihnen sehr liebt.

  2. 2.

    Sagen Sie mit den Kindern den folgenden Vers auf, und helfen Sie ihnen, die entsprechenden Bewegungen zu machen:

    Jesus liebt alle Kinder

    Jesus liebt alle Kinder (Arme ausbreiten):
    Babys, die in der Wiege liegen (mit den Armen eine Wiege andeuten),
    kleine, die sich gerne anschmiegen (so tun, als ob man ein Kind an sich drückt)
    – doch die großen liebt er nicht minder (die Arme hoch über den Kopf strecken).
    (Aus: Finger Fun for Little Folk by Thea Cannon. © 1949 by the Standard Publishing Company, Cincinnati, Ohio. Used by permission.)

    Wiederholen Sie den Vers, so oft Sie möchten.

  3. 3.

    Singen Sie „Jesus liebt die kleinen Kinder“ (Sing mit mir, B-51) oder „Ich spür’, daß er mich liebt“ (Kinderstern, März 1994), oder tragen Sie den Text vor. Die Texte stehen hinten im Leitfaden. 4. Kopieren Sie die Zeichnung von Christus mit den Kindern (am Ende der Lektion) für jedes Kind. Die Kinder dürfen den Kindern auf dem Bild ein Gesicht malen und dann das Bild anmalen. Wenn Sie nicht für jedes Kind eine Kopie anfertigen können, dann machen Sie nur eine Kopie, und lassen Sie jedes Kind in der Klasse eines der Kinder auf dem Bild anmalen.

    Sagen Sie den Kindern: Wenn sie dabeigewesen wären, als Jesus Christus auf der Erde gelebt hat, dann hätte er auch sie in die Arme genommen und gesegnet. Erinnern Sie sie daran, daß Jesus immer noch alle Menschen auf der Erde liebt, auch wenn er jetzt nicht selbst auf der Erde lebt.