Immer die Wahrheit sagen

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Den Wunsch jedes Kindes vertiefen, immer die Wahrheit zu sagen, selbst wenn es nicht leicht ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Markus 14:53–65 sowie den 13. Glaubensartikel. Siehe auch Grundbegriffe des Evangeliums (31110150), 31. Kapitel.

  2. 2.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Wenn ich nur die Wahrheit sage“ (wird zur Melodie von „Wenn du fröhlich bist, dann klatsch mal in die Hand“/“If you’re happy and you know it, clap your hands“ gesungen) zu singen oder den Text vorzutragen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel

    2. b)

      eine Flasche, die die Kinder drehen können, möglichst aus Plastik

    3. c)

      das WdR-Poster (siehe Lektion 1)

    4. d)

      Bild 2-56, „Jesus wird verhört“

  4. 4.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Wir können die Wahrheit sagen

Aufmerksamkeit wecken

Erzählen Sie die folgende Geschichte mit Ihren eigenen Worten:

Einmal ging Annemarie mit ihrem Opa angeln. Das Angeln machte Annemarie großen Spaß, und sie freute sich sehr, als sie einen Fisch fing.

Als Annemarie wieder zu Hause war, ging sie zu ihrem Freund Daniel. Er nahm sie mit in die Küche und zeigte ihr einen Fisch, den er gefangen hatte. Daniels Fisch war viel größer als der Fisch, den Annemarie gefangen hatte.

Annemarie freute sich mit Daniel, war aber auch enttäuscht. Verglichen mit Daniels Fisch war ihr Fisch sehr, sehr klein. Sie wollte Daniel ihre Enttäuschung aber nicht zeigen und deshalb sagte sie ihm, daß sie mit ihrem Opa angeln war und einen Fisch gefangen hatte, der so groß war, daß ihr Opa und sie den Fisch nur mit Hilfe eines Netzes aus dem Wasser ziehen konnten. Annemarie sagte Daniel, daß ihr Fisch viel größer war als seiner.

Besprechen

• Was hat Annemarie falsch gemacht?

• Was hätte Annemarie tun sollen?

• Was bedeutet es, die Wahrheit zu sagen?

Erklären Sie, daß die Wahrheit zu sagen etwas mit Aufrichtigkeit zu tun hat. Wenn wir die Wahrheit sagen, dann berichten wir etwas genau so, wie es sich zugetragen hat.

• Warum ist es wichtig, die Wahrheit zu sagen?

Vielleicht möchten Sie die Kinder erzählen lassen, wie sie einmal in einer schwierigen Situation die Wahrheit gesagt haben.

Glaubensartikel

Erinnern Sie die Kinder daran, daß die Glaubensartikel erklären, woran die Mitglieder der Kirche glauben. Sagen Sie ihnen, daß ein Teil des dreizehnten Glaubensartikels besagt: „Wir glauben, daß es recht ist, ehrlich zu sein.“ Lassen Sie die Kinder den Satz ein paarmal wiederholen.

Jesus Christus hat die Wahrheit gesagt

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-56, „Jesus wird verhört“. Lassen Sie das Bild während des Unterrichts hängen. Sagen Sie den Kindern, daß Jesus Christus immer die Wahrheit gesagt hat. Erzählen Sie die Begebenheit aus Markus 14:53–65.

Erklären Sie, daß Jesus von den Soldaten zum Haus eines jüdischen Hohenpriesters gebracht wurde, wo ihm die führenden Männer der Juden viele Fragen stellten. Lesen Sie aus Markus 14:61 eine der Fragen vor, die ihm gestellt wurden: „Bist du der Messias?“

Erklären Sie: Jesus wußte, daß man ihn nicht mehr freilassen würde, wenn er sagte, er sei der Messias, der Sohn des himmlischen Vaters. Lesen Sie aus Markus 14:62 vor, was Jesus dem Hohenpriester antwortete: „Jesus sagte: Ich bin es.“ Betonen Sie, daß Jesus immer die Wahrheit sagte, selbst wenn sein Leben in Gefahr war.

Sagen Sie, daß Jesus möchte, daß wir immer die Wahrheit sagen, selbst wenn es uns schwerfällt.

WdR-Poster

Zeigen Sie auf das WdR-Poster, und lassen Sie die Kinder die Worte wiederholen. Dann sollen die Kinder Ihnen nachsprechen: „Ich werde Jesus Christus nachfolgen und die Wahrheit sagen.“

Lied

Singen Sie mit den Kindern „Wenn ich nur die Wahrheit sage“, oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Wenn ich nur die Wahrheit sage, wähl ich recht,
wenn ich nur die Wahrheit sage, wähl ich recht,
daß ich kenn den rechten Weg,
zeig ich dadurch, wie ich red’,
wenn ich nur die Wahrheit sage, wähl ich recht.

Singen Sie das Lied ein paarmal, damit die Kinder den Text lernen.

Wir können die Wahrheit sagen, selbst wenn es nicht leicht ist

Besprechen

Sagen Sie, daß es nicht immer leicht ist, die Wahrheit zu sagen. Manchmal wäre es leichter, etwas zu sagen, was nicht stimmt, oder überhaupt nichts zu sagen.

• Warum ist es manchmal schwer, die Wahrheit zu sagen? (Mögliche Antworten sind: weil wir nicht möchten, daß jemand wütend auf uns ist, oder weil wir nicht bestraft werden wollen.)

Geschichte

Erzählen Sie eine Geschichte von einem Kind, das nicht die Wahrheit gesagt hat und es hinterher bereut hat. Vielleicht möchten Sie die folgende Geschichte verwenden:

Anja hatte an der Stoffschere ihrer Mutter versehentlich den Griff abgebrochen. Sie hatte die Schere in einer Schublade versteckt, damit ihre Mutter nicht herausfand, wer die Schere kaputtgemacht hatte. Anjas Mutter suchte nach der Schere und fragte, ob jemand sie gesehen hatte. Anja sagte ihrer Mutter, sie hätte die Schere nirgends gesehen.

Nachdem Anja das gesagt hatte, hatte sie ein ungutes Gefühl. Sie wußte, daß es falsch gewesen war, mit der Schere zu spielen, da sie die Schere eigentlich nicht nehmen durfte. Und nun hatte sie zum zweitenmal etwas Falsches getan, weil sie auch noch gelogen hatte. Anja fühlte sich elend.

Als die Familie am Abend betete, schloß Anja schnell die Augen. Sie wollte ihre Mutter nicht ansehen. Anjas Vater betete: „Schenke uns den Mut, das zu tun, was recht ist, damit wir immer inneren Frieden und Freude haben können.“ Anja wußte, daß sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen mußte, wenn sie wieder glücklich sein wollte.

Anja brachte ihrer Mutter die kaputte Schere und sagte ihr die Wahrheit. Es tat ihr leid, daß sie die Schere kaputtgemacht und gelogen hatte, und sie wollte nun das Rechte tun. (Nach Margery Cannon, „A Miss and a Mistake“, Children’s Friend, März 1962, S.14.)

Besprechen

• Hat Anja die Wahrheit gesagt, als ihre Mutter das erstemal nach der Schere gefragt hat?

• Wie hat sich Anja gefühlt, als sie nicht die Wahrheit gesagt hat?

• Wie hat sich Anja wohl gefühlt, nachdem sie ihrer Mutter die Wahrheit gesagt hat?

• Fiel es Anja leicht, die Wahrheit zu sagen?

Erklären Sie: Auch wenn es für Anja schwer war, die Wahrheit zu sagen, weil sie Angst davor hatte, bestraft zu werden, weil sie die Schere kaputtgemacht hatte, so war sie doch glücklicher, als sie die Wahrheit gesagt hatte.

Spiel

Spielen Sie mit den Kindern „Sag die Wahrheit“. Die Kinder sitzen im Kreis. Die Flasche wird in die Mitte des Kreises auf den Boden gelegt. Erklären Sie, daß Sie nun die Flasche drehen werden, und das Kind, auf das die Flasche zeigt, darf eine Frage beantworten, die etwas damit zu tun hat, daß man die Wahrheit sagt. Nachdem das Kind geantwortet hat, darf es die Flasche drehen, um das nächste Kind auszuwählen. (Wenn die Flasche auf ein Kind zeigt, das bereits eine Frage beantwortet hat, darf das Kind noch einmal die Flasche drehen.)

Verwenden Sie die folgenden Situationen und Fragen für das Spiel, oder denken Sie sich selbst Beispiele aus, die besser auf die Kinder in Ihrer Klasse zutreffen (falls Sie eine große Klasse haben, müssen Sie eventuell weitere Situationen hinzufügen):

  1. 1.

    Du spielst im Haus; dabei geht versehentlich eine Lampe kaputt.

    • Was sollst du tun?

  2. 2.

    Dein Vater bittet dich, schnell zum Laden zu gehen und etwas für ihn zu besorgen. Er bittet dich, unterwegs nicht anzuhalten oder zu spielen. Du kommst bei einer Nachbarin vorbei, die dich bittet, einige Briefe für sie in den Briefkasten zu werfen. Auf dem Heimweg schaust du bei deinem Freund vorbei, der ein neues Fahrrad hat. Plötzlich fällt dir ein, daß dein Vater auf dich wartet, und du läufst schnell nach Hause. Dein Vater ist ärgerlich. Du möchtest ihm sagen, daß du deshalb zu spät dran bist, weil du für eine Nachbarin Briefe eingeworfen hast.

    • Was sollst du sagen?

  3. 3.

    Auf dem Tisch steht ein Teller mit Erdbeeren. Sie sehen so lecker aus, daß du eine ißt und auch deinem kleinen Bruder eine gibst. Deine Mutter kommt herein, um die Erdbeeren ihrer Freundin zu bringen. Als sie sieht, daß dein kleiner Bruder eine Erdbeere ißt, fängt sie an, mit ihm zu schimpfen.

    • Was sollst du tun?

  4. 4.

    Du nimmst deiner kleinen Schwester ihr Spielzeug weg, und sie fängt an zu weinen. Als du hörst, daß deine Großmutter kommt, gibst du ihr schnell das Spielzeug zurück, aber trotzdem hört sie nicht auf zu weinen. Deine Großmutter fragt dich, warum deine kleine Schwester weint.

    • Was sollst du sagen?

  5. 5.

    Du spielst mit deinen Freunden vor dem Haus eines Nachbarn Fußball. Du kickst den Ball, und der Ball wirft einen Blumentopf um, der vor der Tür des Nachbarn steht, so daß er zerbricht.

    • Was sollst du tun?

Zusammenfassung

Zeugnis

Bezeugen Sie, wie wichtig es ist, ehrlich zu sein, selbst wenn es schwer ist. Erinnern Sie die Kinder daran, daß Jesus Christus immer die Wahrheit gesagt hat und möchte, daß auch wir immer die Wahrheit sagen. Vielleicht möchten Sie erzählen, wie Sie einmal sehr froh waren, daß Sie die Wahrheit gesagt haben, obwohl es ihnen schwergefallen ist.

Erinnern Sie die Kinder daran, daß sie sich immer bemühen sollen, das Rechte zu wählen. Wenn sie die Wahrheit sagen, wählen sie das Rechte.

Ermutigen Sie die Kinder, ihrer Familie zu erzählen, was sie heute in der PV gelernt haben.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Schlagen Sie vor, daß das Kind den himmlischen Vater bittet, jedem Kind in der Klasse zu helfen, daß es immer die Wahrheit sagt, selbst wenn es nicht leicht ist.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Singen Sie das Lied „Sei immer treu“ (Sing mit mir, B-81) oder „Wähl das Rechte“ (Kinderstern, Juni 1995), oder tragen Sie den Text von „Ich glaub fest dran, daß es recht ist, ehrlich zu sein“ (Children’s Songbook, S. 149) vor. Die Texte von „Sei immer treu“ und „Wähl das Rechte“ stehen hinten im Leitfaden.

    Ich glaub fest dran, daß es recht ist, ehrlich zu sein

    Ich glaub fest dran, daß es recht ist,
    ehrlich zu sein, Tag für Tag;
    daß Ehrlichkeit bei mir beginnt,
    in allem, was ich tu und sag.
    Von Jugend an halt ich mein Wort
    und sag die Wahrheit immerfort;
    ich trete für das Rechte ein
    und halte meinen Namen rein.
    Ich glaub fest dran, daß es recht ist,
    ehrlich zu sein, Tag für Tag;
    daß Ehrlichkeit bei mir beginnt,
    in allem, was ich tu und sag.
  2. 2.

    Bitten Sie ein Kind, nach vorn zu kommen und beide Hände hochzuhalten. Wickeln Sie einen Faden oder Wolle lose um die Handgelenke des Kindes, und halten Sie den Faden oder die Wolle am Ende fest. Erklären Sie, daß der Faden oder die Wolle wie eine kleine Lüge ist. Bitten Sie das Kind, sich daraus zu befreien (halten Sie das Fadenende so locker, daß das Kind sich leicht befreien kann).

    Wickeln Sie nun den Faden oder die Wolle mindestens dutzendmal um die Hand- gelenke des Kindes, während Sie erklären, daß eine Lüge zu vielen weiteren Lügen führen kann, wenn wir sie vertuschen wollen. Wenn wir lügen, müssen wir oft immer weitere Lügen erfinden, damit niemand herausfindet, daß wir gelogen haben. Wenn wir viele Lügen erzählen, wird es immer schwieriger, uns aus dieser Situation zu befreien. Bitten Sie das Kind noch einmal, sich zu befreien. Falls es dem Kind gelingt, können Sie ihm den Faden oder die Wolle noch öfter um die Handgelenke binden. Erklären Sie: Je mehr wir lügen, desto schwieriger wird es, das Rechte zu wählen und die Wahrheit zu sagen.

    • Wie könnt ihr euch von den vielen Lügen befreien?

    Schneiden Sie mit der Schere den Faden durch, um das Kind zu befreien. Erklären Sie, daß wir uns vor vielen Lügen bewahren können, wenn wir immer die Wahrheit sagen. Wenn wir einmal gelogen haben, müssen wir umkehren, indem wir demjenigen, den wir angelogen haben, die Wahrheit sagen. Wenn wir die Wahrheit sagen, können wir glücklich sein.

  3. 3.

    Bereiten Sie für jedes Kind eine Kopie der „Geheimbotschaft“ vor (siehe Ende der Lektion). Geben Sie jedem Kind eine Kopie der Botschaft und einen Bleistift. Erklären Sie, daß die Geheimbotschaft eine der Lehren Jesu enthält. Sagen Sie den Kindern, daß sie die Botschaft entschlüsseln können, indem sie herausfinden, welcher Buchstabe zu welchem Symbol gehört, und den Buchstaben dann in das Kästchen unter dem jeweiligen Symbol eintragen. Tragen Sie als Beispiel einen Buchstaben ein, und helfen Sie den Kindern bei Bedarf.

    Bitten Sie die Kinder, die Arme zu verschränken und zu lächeln, sobald sie herausgefunden haben, wie die Geheimbotschaft lautet. Wenn alle Kinder die Botschaft entschlüsselt haben, sagen Sie den Text der Botschaft gemeinsam mit allen Kindern auf: „Sag die Wahrheit.“

  4. 4.

    Lassen Sie die Kinder einige der Situationen aus dem Spiel „Sag die Wahrheit“ im Rollenspiel darstellen, wobei jeweils die richtige Entscheidung gezeigt wird.