Ich kann den Sabbat heilighalten

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Den Wunsch jedes Kindes, den Sabbat heiligzuhalten, vertiefen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Exodus 20:8–11 und Matthäus 12:10-13. Siehe auch Grundbegriffe des Evangeliums (31110 150), 24. Kapitel.

  2. 2.

    Kopieren Sie den Kalender, der am Ende der Lektion zu finden ist. Malen Sie die Sonntage rot an. Sie können die Tage entsprechend des laufenden Monats durchnumerieren.

  3. 3.

    Bereiten Sie folgende Wortstreifen vor:

    „Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!“

  4. 4.

    Kopieren Sie für jedes Kind die beiden Blätter für das Sonntagsbuch (siehe Ende der Lektion). Wenn Sie jüngere Kinder in der Klasse haben, schneiden Sie die einzelnen Bilder entlang der gestrichelten Linien aus. Wenn Sie ältere Kinder in der Klasse haben, bringen Sie Scheren mit, damit die Kinder die Bilder selbst ausschneiden können.

  5. 5.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Samstag“ (Sing mit mir, D-10) zu singen oder den Text vorzutragen.

  6. 6.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel

    2. b)

      Buntstifte

    3. c)

      etwas, womit Sie das Sonntagsbuch zusammenheften können (Heftklammern o.ä.)

    4. d)

      Bild 2-58, „Jesus heilt einen Mann, dessen Hand verdorrt war“

  7. 7.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Der Sabbat ist ein besonderer Tag

Aufmerksamkeit wecken

Zeigen Sie den Kindern den Kalender. Erklären Sie, daß darauf alle Tage eines Monats zu sehen sind. Sprechen Sie kurz darüber, wofür ein Kalender verwendet wird.

• Was fällt euch an diesem Kalender auf?

• Welcher Tag ist rot angemalt?

• Warum ist das ein besonderer Tag? (Es ist der Sabbat.)

Lehrer(in)

Sagen Sie den Kindern, daß von Anbeginn der Welt an ein Tag in der Woche festgesetzt worden ist, an dem wir mehr über den himmlischen Vater und Jesus Christus nachdenken und lernen und an dem wir anderen Gutes tun sollen. Dieser Tag wird der Sabbat genannt.

• An welchem Wochentag ist der Sabbat?

Schriftstelle/Wortstreifen

Lesen Sie Exodus 20:8 vor, und zeigen Sie den Wortstreifen. Die Kinder sollen die Schriftstelle gemeinsam wiederholen. Sagen Sie den Kindern, daß dies ein Gebot ist.

Erklären Sie: Den Sabbat heiligzuhalten bedeutet, daß wir an diesem Tag etwas tun, was uns hilft, an den himmlischen Vater und Jesus Christus zu denken, beispielsweise zur Kirche gehen, in der Schrift lesen oder anderes, wobei wir andächtig sind.

Wir können den Sabbat heilighalten

Besprechen

Sprechen Sie mit den Kindern darüber, was am Sabbat angebracht ist. Fragen Sie sie, was sie heute getan haben, um den Sabbat heiligzuhalten. Die Kinder sollen verstehen, daß wir dazu beitragen, den Sabbat heiligzuhalten, wenn wir in die Kirche gehen, beten, singen, eine Ansprache geben, etwas über die Lehren Jesu lernen und am Abendmahl teilnehmen.

Erklären Sie, daß wir, wenn möglich, am Sonntag nicht arbeiten sollen und auch nichts tun sollen, was uns davon abhält, an den himmlischen Vater und an Jesus Christus zu denken.

Entscheidungsspiel

Beschreiben Sie Verschiedenes, was die Kinder tun oder unternehmen können. Bitten Sie die Kinder, zu lächeln, wenn das, was Sie genannt haben, etwas ist, was wir am Sabbat tun sollen, und die Stirn zu runzeln, wenn es sich um etwas handelt, was wir am Sabbat nicht tun sollen. Verwenden Sie die folgenden Beispiele, oder denken Sie sich selbst Beispiele aus, die für die Kinder in Ihrer Klasse geeignet sind.

  • in die Kirche gehen

  • das Haus putzen

  • Verwandte besuchen

  • einkaufen

  • ins Kino gehen

  • die heiligen Schriften oder ein gutes Buch lesen

  • beten

  • eine Sportveranstaltung ansehen oder daran teilnehmen

  • Briefe schreiben

  • spazierengehen

  • ein Bibelquiz spielen

  • jemand besuchen, der krank ist

Jesus Christus hat den Sabbat heiliggehalten

Sagen Sie den Kindern, daß es nicht immer ganz leicht ist, zu wissen, ob etwas, was wir tun wollen, für den Sabbat angemessen ist. Am besten finden wir das heraus, wenn wir dem Beispiel Jesu Christi folgen.

Geschichte aus der Schrift

Zeigen Sie Bild 2-58, „Jesus heilt einen Mann, dessen Hand verdorrt war“. Erzählen Sie die Begebenheit aus Matthäus 12:10–13.

Erklären Sie, daß die Pharisäer Menschen waren, die Jesus Christus und das, was er tat, nicht mochten. Sie wollten ihn dazu bringen, daß er etwas sagte oder tat, was falsch war oder gegen das Gesetz verstieß. Sie fragten ihn, ob es falsch sei, jemand am Sabbat zu heilen. Sie wollten, daß er sagte, es sei falsch.

Sagen Sie den Kindern, daß Jesus die Pharisäer darauf hinwies, daß sie, wenn eines ihrer Schafe am Sabbat in eine Grube fallen würde, es sofort herausziehen würden.

Da Menschen noch viel wichtiger sind als Schafe, ist es gut, am Sabbat anderen Menschen zu helfen. Lesen Sie den zweiten Teil von Matthäus 12:12 vor (ab Darum).

Erklären Sie den Kindern: Wenn wir etwas tun oder unternehmen wollen, was Jesus auch tun würde, beispielsweise jemand helfen oder freundlich sein, dann ist es gut, dies am Sabbat zu tun.

Wenn wir den Sabbat heilighalten wollen, müssen wir uns vorbereiten

Besprechen

Weisen Sie darauf hin, daß wir vor dem Sabbat manches vorbereiten müssen, wenn wir den Sabbat heilighalten wollen.

• Wie bereitet sich eure Familie auf den Sabbat vor? (Mögliche Antworten sind: die Kleidung, die man für die Kirche anzieht, waschen und bügeln, das Haus oder die Wohnung putzen, das Essen für den Sonntag vorbereiten, die heiligen Schriften und anderes, was man für die Kirche braucht, bereitlegen.)

• Wann sollt ihr das tun?

Lied

Singen Sie das Lied „Samstag“, oder tragen Sie den Text vor. Helfen Sie den Kindern, das, was in dem Lied angesprochen wird, pantomimisch darzustellen.

Samstag ist ein besonderer Tag,
denn wir machen uns fertig für Sonntag.
Wir putzen alles und kaufen auch ein,
dann gibt’s keine Arbeit bis Montag.
Wir bürsten Kleider und putzen Schuh’,
und dies ist für keinen ein Schontag.
Wir schneiden Nägel und waschen das Haar,
und dann sind wir fertig für Sonntag.

Ermutigen Sie die Kinder, sich in der kommenden Woche darauf vorzubereiten, den Sabbat heiligzuhalten.

Zusammenfassung

Sonntagsbuch

Geben Sie jedem Kind eine Kopie der Blätter für das Sonntagsbuch. Lesen Sie mit den Kindern den Titel: „Mein Sonntagsbuch.“ Helfen Sie den Kindern beim Ausschneiden, wenn Sie die Blätter nicht bereits ausgeschnitten haben.

Lesen Sie die folgenden Sätze vor, die beschreiben, was am Sabbat angebracht ist. Helfen Sie den Kindern, das entsprechende Bild zu finden.

• Am Sabbat gehen wir zur Kirche, um den himmlischen Vater und Jesus Christus zu ehren und mehr über sie zu lernen.

• Der Sabbat eignet sich gut, um mit der Familie mehr über das Evangelium zu lernen. Wir können die heiligen Schriften und andere gute Bücher lesen.

• Der Sabbat ist ein Tag des Betens. Wir beten in der Kirche, mit der Familie und allein.

• Am Sabbat können wir Kirchenlieder singen und gute Musik hören.

• Am Sabbat können wir Tagebuch schreiben oder für Verwandte, Freunde oder Missionare einen Brief schreiben oder ein Bild malen.

• Der Sabbat eignet sich gut, um Verwandte und kranke oder einsame Menschen zu besuchen.

Geben Sie den Kindern Buntstifte, damit sie die Bilder anmalen können. Bitten Sie sie, auf der freien Seite ein Bild von etwas zu malen, was sie tun wollen, um den Sabbat heiligzuhalten.

Helfen Sie den Kindern, die Blätter zu einem Buch zusammenzuheften.

Zeugnis

Bezeugen Sie, wie wichtig es ist, den Sabbat heiligzuhalten. Vielleicht möchten Sie ein oder zwei Beispiele nennen, was Sie am Sabbat gern tun, und erzählen, was Sie empfinden, wenn Sie es tun. Betonen Sie, daß der Sabbat ein fröhlicher Tag sein soll, an dem wir mehr an den himmlischen Vater und Jesus Christus denken und mehr über sie erfahren.

Ermutigen Sie die Kinder, ihrer Familie das Sonntagsbuch zu zeigen und zu erzählen, was sie heute gelernt haben. Schlagen Sie den Kindern vor, daß sie ihr Sonntagsbuch so aufbewahren, daß es sie immer wieder daran erinnert, den Sabbat heiligzuhalten.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Schlagen Sie vor, daß das Kind den himmlischen Vater bittet, daß er den Kindern in der Klasse hilft, den Sabbat heiligzuhalten.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Singen Sie den ersten Vers von „Wenn zur Kirch’ ich geh’“ (Sing mit mir, B-52), oder tragen Sie den Text vor. Lassen Sie die Kinder dabei aufstehen und die entsprechenden Bewegungen machen:

    Mein Herz frohlockt, wie bin ich glücklich,
    wenn zur Kirch’ ich geh’ (Hand aufs Herz; lächeln)!
    Wenn lieblich die Musik erklingt (Hand ans Ohr legen),
    geh’ leis zu meinem Platz ich hin (auf Zehenspitzen auf der Stelle gehen und den Zeigefinger an die Lippen halten).
    Ein Gruß dem Freund, der Lehrerin (dem Kind neben sich leise die Hand geben),
    wenn zur Kirch’ ich geh’ (sich auf den Stuhl setzen).
  2. 2.

    Zeichnen Sie zwei Augen, zwei Ohren, einen Mund und zwei Hände an die Tafel. Bitten Sie die Kinder, Ihnen zu sagen, was wir mit jedem dieser Körperteile tun können, um den Sabbat heiligzuhalten.

    Beispiele:

    • Augen – in der heiligen Schrift lesen, in der Kirche die Sprecher und unsere Lehrer ansehen

    • Ohren – erbauende Musik oder Geschichten anhören, im Unterricht zuhören

    • Mund – Kirchenlieder und PV-Lieder singen, mit Familienmitgliedern oder Freunden freundlich reden

    • Hände – ein Bild malen für ein Familienmitglied, das weit entfernt lebt, Tagebuch schreiben

  3. 3.

    Helfen Sie den Kindern, Exodus 20:8 auswendig zu lernen: „Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!“

  4. 4.

    Tragen Sie den Text von „Gedenke des Sabbats“ (Children’s Songbook, S. 155) vor.

    Gedenke des Sabbats
    und halte ihn heilig.
    Der Herr gab uns diesen Tag,
    damit wir ehren ihn.