Ich bin glücklich, wenn ich das Rechte wähle

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Jedem Kind bewußtmachen, daß wir dann glücklich sind, wenn wir das Rechte wählen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Matthäus 5:6 und 3 Nephi 12:6. Siehe auch LuB 58:27 und Grundbegriffe des Evangeliums (31110 150), 4. Kapitel.

  2. 2.

    Fertigen Sie ein WdR-Poster an. Kleben Sie Bild 2-1, „Jesus mit einem Kind“, auf ein größeres Blatt Papier oder Tonkarton. Schreiben Sie über das Bild WdR und darunter Ich werde das Rechte wählen. Bewahren Sie das Poster auch für zukünftige Lektionen auf.

  3. 3.

    Sprechen Sie mit den Eltern jedes Kindes, um einige Einzelheiten über das Kind zu erfahren, die Sie dann der Klasse mitteilen können.

  4. 4.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Wähl das Rechte“ (Kinderstern, Juni 1995) zu singen oder den Text vorzutragen. Der Text steht hinten im Leitfaden.

  5. 5.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel oder das Buch Mormon

    2. b)

      Tafel, Kreide und Schwamm

    3. c)

      einen WdR-Ring für jedes Kind, das noch keinen besitzt (siehe „Angaben zur Klasse“ in „Für den/die Lehrer(in)“, Seite VII)

    4. d)

      eine Kopie des WdR-Schilds (vorn im Leitfaden) für jedes Kind

    5. e)

      Buntstifte und Scheren

    6. f)

      ein langes Stück Garn für jedes Kind

  6. 6.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Sprechen Sie selbst das Anfangsgebet. Bringen Sie dabei Ihre Liebe für den himmlischen Vater, für Jesus Christus und für die Kinder in der Klasse zum Ausdruck.

Der himmlische Vater und Jesus Christus lieben uns

Aufmerksamkeit wecken

Erzählen Sie den Kindern ein wenig von sich und von Ihren Gedanken und Wünschen im Hinblick auf das kommende PV-Jahr. Stellen Sie jedes Kind den anderen vor, indem Sie etwas über das Kind sagen.

WdR-Poster

Zeigen Sie das WdR-Poster, das Sie angefertigt haben. Sagen Sie den Kindern, daß sie in diesem Jahr in der PV einiges über Jesus Christus, unseren Erretter, lernen werden. Dabei werden sie vor allem auch lernen, wie sehr Jesus jedes Kind liebt. Bezeugen Sie, daß Jesus jedes der Kinder in Ihrer Klasse liebt. Nennen Sie jedes Kind beim Namen, beispielsweise: „Jesus liebt Stephanie.“ Sagen Sie den Kindern, daß auch der himmlische Vater jedes von ihnen liebt.

Der himmlische Vater und Jesus Christus wollen, daß wir glücklich sind

Lehrer(in)

Sagen Sie den Kindern: Weil Jesus Christus und der himmlische Vater jeden von uns so sehr lieben, möchten sie, daß wir glücklich sind. Erzählen Sie den Kindern von Momenten, in denen Sie sehr glücklich waren. (Beispielsweise als Sie getauft wurden, wenn Sie mit anderen teilen, wenn Sie mit Freunden etwas Schönes unternehmen, wenn Sie sich bemühen, ein Ziel zu erreichen, wenn Sie frohe Augenblicke mit der Familie verbringen, wenn Sie über Jesus etwas lesen und lernen, als Sie im Tempel geheiratet haben oder auf Mission waren.)

Die Kinder beteiligen

Lassen Sie die Kinder erzählen, wann sie schon einmal glücklich waren. Wenn die Kinder weitere Anregung brauchen, stellen Sie folgende oder ähnliche Fragen:

  • Seid ihr glücklich, wenn ihr mit euren Geschwistern spielt?

  • Seid ihr glücklich, wenn ihr eurer Mutter oder eurem Vater helft?

  • Seid ihr glücklich, wenn ihr euer Lieblingsspiel spielt?

  • Seid ihr glücklich, wenn ihr in die Kirche geht?

Wir sind glücklich, wenn wir das Rechte wählen

Geschichte/Besprechen

Erzählen Sie die folgende Geschichte mit Ihren eigenen Worten:

Jonas war ein Junge, der gerade so alt war, daß er zu unserer Klasse gehören könnte. Einmal fragte er seine PV-Lehrerin, ob er sein Haustier in die Kirche mitbringen dürfe. Seine Lehrerin antwortete: „Wähl das Rechte, Jonas. Wähl das Rechte.“

• Was meint ihr, was Jonas getan hat?

Als er seine PV-Lehrerin einmal fragte, ob er einen Freund in die Kirche mitbringen dürfe, sagte sie: „Wähl das Rechte, Jonas. Wähl immer das Rechte.“

• Was für eine Entscheidung hat er wohl getroffen?

Jonas hatte seine Eltern schon oft dieselben Worte sagen hören: „Wähl das Rechte, Jonas. Der himmlische Vater und Jesus wollen, daß wir immer das Rechte wählen.“

• Was bedeutet „das Rechte wählen“?

Als Jonas einmal von der Schule nach Hause kam, sah er, daß seine Mutter ein Stück Kuchen für ihn und ein Stück Kuchen für seinen Bruder dagelassen hatte. Jonas mochte Kuchen sehr gern und aß sein Stück sofort auf. Dann schaute er das andere Stück Kuchen an, das seinem Bruder gehörte. Sein Bruder war nicht zu Hause und es war auch niemand da, der sagen konnte: „Wähl das Rechte, Jonas. Wähl immer das Rechte.“

• Was würdet ihr tun?

• Was wird Jonas tun, wenn er das Rechte wählt?

Jonas aß den Kuchen, der für seinen Bruder gedacht war. Als sein Bruder nach Hause kam, sah er, daß für ihn kein Kuchen da war. Er dachte, seine Mutter hätte vergessen, ihm ein Stück Kuchen aufzuheben, und er war sehr traurig. Jonas hatte ein schlechtes Gewissen, weil er seinem Bruder den Kuchen weggegessen hatte.

• Hat Jonas das Rechte gewählt?

• War Jonas glücklich über seine Entscheidung?

• Was soll Jonas jetzt tun?

Helfen Sie den Kindern zu überlegen, wie Jonas seine falsche Entscheidung wiedergutmachen kann. Betonen Sie, daß wir uns immer bemühen müssen, das Rechte zu wählen. Wenn wir aber einmal etwas Falsches tun, dann müssen wir versuchen, es wiedergutzumachen. Wenn wir uns falsch entscheiden, sind wir unglücklich, doch wenn wir uns richtig entscheiden, sind wir glücklich.

Schriftstelle

Sagen Sie den Kindern, daß Jesus uns gesagt hat, daß wir glücklich sein werden, wenn wir das Rechte wählen. Lesen Sie 3 Nephi 12:6 vor (bis Rechtschaffenheit). Erklären Sie: „nach Rechtschaffenheit hungern und dürsten“ bedeutet, das Rechte zu wählen. Wir werden gesegnet, wenn wir das Rechte wählen.

WdR bedeutet „Wähl das Rechte“

Tafel

• Wie kann eure Mutter etwas kennzeichnen, das euch gehört, ohne euren ganzen Namen zu schreiben? (Sie kann eure Initialen verwenden.)

Erklären Sie, daß unsere Initialen die Anfangsbuchstaben unseres Vorund Nachnamens sind.

Sagen Sie den Kindern, was Ihre Initialen sind. Schreiben Sie sie an die Tafel, und sagen Sie dazu Ihren Namen, wobei Sie jeweils auf den entsprechenden Anfangsbuchstaben zeigen.

• Was sind eure Initialen?

Schreiben Sie die Initialen der Kinder an die Tafel, und zeigen Sie ihnen, wie sie ihren Namen darstellen. Schreiben Sie zunächst nur die Anfangsbuchstaben an die Tafel, und fügen Sie dann den vollständigen Namen hinzu. (Wenn Sie eine große Klasse haben, nehmen Sie nur die Initialen einiger Kinder als Beispiel.)

Schreiben Sie WdR untereinander an die Tafel (siehe unten). Die Kinder sollen die Hand heben, wenn sie die Buchstaben kennen.

CTR

Lesen Sie die Buchstaben gemeinsam mit den Kindern vor. Sagen Sie den Kindern, daß dies die Anfangsbuchstaben von drei sehr wichtigen Wörtern sind. Vervollständigen Sie die Wörter an der Tafel:

choose the right

Lesen Sie die Wörter gemeinsam mit den Kindern, und lassen Sie sie die Anfangsbuchstaben wiederholen. Sagen Sie dann gemeinsam auf, wofür die Anfangsbuchstaben stehen.

Machen Sie den Kindern klar, daß sie, wenn sie „WdR“ sagen, an „Wähl das Rechte“ denken sollen. Sagen Sie ihnen, daß diese drei Buchstaben sie daran erinnern werden, Jesus Christus nachzufolgen und das zu tun, was sie glücklich machen wird.

Wir können daran denken, das Rechte zu wählen

WdR-Poster

Zeigen Sie auf das Bild von Jesus Christus auf dem WdR-Poster. Sagen Sie den Kindern, daß sie in diesem Jahr in der PV viel darüber lernen werden, was Jesus getan und gelehrt hat, als er auf Erden lebte. Erklären Sie, daß Jesus immer das Rechte gewählt hat und möchte, daß auch wir das Rechte wählen, damit wir glücklich sind und auch andere glücklich machen können. Lassen Sie die Kinder aufstehen und gemeinsam die Worte auf dem WdR-Poster aufsagen: „Ich werde das Rechte wählen.“

Lied

Singen Sie mit den Kindern das Lied „Wähl das Rechte“, oder sagen Sie gemeinsam den Text auf. Wiederholen Sie das Lied ein paarmal, bis die Kinder einen Teil des Liedes selbst singen oder aufsagen können.

WdR-Ring

Geben Sie den Kindern, die noch keinen WdR-Ring besitzen, einen WdR-Ring (falls Sie keine WdR-Ringe besorgen können, überspringen Sie diesen Teil, und machen Sie beim nächsten Punkt „WdR-Schild“ weiter). Lassen Sie die Kinder ihren Ring betrachten.

• Wofür stehen die Buchstaben auf dem Ring? (Wähl das Rechte.)

Sagen Sie den Kindern, daß ihr WdR-Ring sie daran erinnern kann, daß Jesus möchte, daß sie das Rechte wählen.

WdR-Schild

Geben Sie jedem Kind Buntstifte und eine Kopie des WdR-Schilds zum Anmalen. Helfen Sie den Kindern, das Schild auszuschneiden und oben ein kleines Loch durchzustechen, damit man einen Faden durchziehen kann. Verknoten Sie den Faden, so daß sich die Kinder das Schild um den Hals hängen können.

Zusammenfassung

Wiederholung

• Was bedeutet WdR?

• Was bedeutet es, das Rechte zu wählen?

• Wer liebt jeden von uns und möchte, daß wir glücklich sind? (Der himmlische Vater; Jesus Christus.)

• Was möchten der himmlische Vater und Jesus, daß wir tun, damit wir glücklich sein können?

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß der himmlische Vater und Jesus Christus uns lieben und möchten, daß wir glücklich sind. Sagen Sie den Kindern, daß wir Frieden und Glück finden, wenn wir dem himmlischen Vater und Jesus folgen und das Rechte wählen.

Loben Sie die Kinder, daß sie das Rechte gewählt haben, indem sie zur PV gekommen sind. Ermuntern Sie sie, jede Woche zu kommen.

Fordern Sie die Kinder auf, die Worte auf dem WdR-Poster („Ich werde das Rechte wählen“) während der Woche auswendig zu lernen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Erklären Sie den Kindern, daß sie in der PV dieses Jahr viel darüber lernen werden, wie man das Rechte wählt.

    Zeigen Sie Bild 2-4, „Das vorirdische Leben“, Bild 2-24, „Die Berufung der Fischer“, und Bild 2-39, „Der Prophet Joseph Smith“. Sagen Sie den Kindern, daß sie etwas über bedeutende Menschen lernen werden, die das Rechte gewählt haben. Besprechen Sie jedes Bild ganz kurz.

    • Bild 2-4. Wir haben das Rechte gewählt, als wir uns entschieden haben, zur Erde zu kommen (siehe Lektion 4).

    • Bild 2-24. Die Apostel Jesu haben das Rechte gewählt, als sie das Fischen aufgegeben haben, um Jesus nachzufolgen (siehe Lektion 15).

    • Bild 2-39. Joseph Smith hat das Rechte gewählt, als er gebetet hat, um die wahre Kirche zu finden (siehe Lektion 20).

  2. 2.

    Damit die Kinder einander besser kennenlernen, schreiben Sie den Namen jedes Kindes auf einen Zettel, und stecken Sie die Zettel in einen Behälter. Lassen Sie jedes Kind einen Zettel ziehen und Hinweise zu dem Kind geben, dessen Name sie gezogen haben, bis die anderen erraten haben, wer es ist. Solche Hinweise können sein: „Es lächelt oft“, „Es hat etwas Blaues an“ oder „Es hat braune Haare“.

  3. 3.

    Beschreiben Sie bestimmte Verhaltensweisen. Bitten Sie die Kinder aufzustehen, wenn es sich um eine richtige Entscheidung handelt, und sich zu setzen, wenn es sich um eine falsche Entscheidung handelt. Verwenden Sie die folgenden Beispiele, oder denken Sie sich selbst Beispiele aus:

    • Früh aufstehen, damit man rechtzeitig in die Kirche kommt.

    • Sich laut beklagen, wenn man zum Frühstück nicht das bekommt, was man wollte.

    • Der kleinen Schwester helfen, ihren Schuh wiederzufinden.

    • Das neue Kind in der PV begrüßen.

    • Laut mit den Füßen stampfen, wenn man das Gemeindehaus betritt.

    • Beim Abendmahl an Jesus Christus denken.

    • In der PV still dem/der Lehrer(in) zuhören.