Ich kann das Rechte wählen

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Jedem Kind bewußtmachen, daß es das Rechte wählen kann, indem es fragt: „Was möchte Jesus, daß ich tue?“

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt 2 Nephi 31:10.

  2. 2.

    Bereiten Sie ein Nest mit Eiern vor, um die Geschichte zu veranschaulichen. Füllen Sie eine Schüssel mit Stroh, Gras oder Wolle. Legen Sie drei hartgekochte Eier in das Nest. Oder schneiden Sie, falls Sie keine Eier zur Verfügung haben, aus Papier drei Eier aus, die Sie in das Nest legen.

  3. 3.

    Numerieren Sie fünf Zettel von eins bis fünf, und stecken Sie sie in einen kleinen Beutel oder einen anderen Behälter.

  4. 4.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Ich möchte so sein wie Jesus“ (Kinderstern, April 1990) zu singen oder den Text vorzutragen. Der Text steht hinten im Leitfaden.

  5. 5.

    Sie brauchen:

    1. a)

      das Buch Mormon

    2. b)

      das WdR-Poster (siehe Lektion 1)

  6. 6.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach. Sie können die Kinder fragen, ob sie die Worte auf dem WdR-Poster („Ich werde das Rechte wählen“) auswendig lernen konnten.

Jesus Christus möchte, daß wir das Rechte wählen

Aufmerksamkeit wecken

Lassen Sie die Kinder „Folgt dem Anführer“ spielen. Die Kinder stehen in einer Reihe. Das Kind, das an erster Stelle steht, rennt, hüpft oder springt usw. von einer Seite des Zimmers zur anderen. Die anderen Kinder machen es ihm nach. Dann schließt sich das erste Kind hinten an und das nächste wird zum Anführer. Wiederholen Sie das Spiel so lange, bis jedes Kind einmal der Anführer war.

Schriftstelle/Besprechen

Lesen Sie den ersten Teil von 2 Nephi 31:10 vor (bis Folge mir nach!). Erklären Sie, daß Jesus Christus diese Worte gesagt hat. Jesus möchte, daß wir ihm nachfolgen.

• Wie können wir Jesus nachfolgen?

Lesen Sie 2 Nephi 31:10 bis zum Ende vor. Erklären Sie, daß wir Jesus Christus nachfolgen, wenn wir die Gebote halten und das tun, was er tun würde.

WdR-Poster

Zeigen Sie das WdR-Poster. Sagen Sie den Kindern, daß sie, wenn sie mehr über Jesus lernen, auch bessere Entscheidungen treffen können, weil die Lehren Jesu uns sagen, was richtig ist.

Erklären Sie: Wenn wir eine schwierige Entscheidung treffen müssen, können wir uns eine Frage stellen, die uns hilft zu wissen, was richtig ist. Die Frage lautet: „Was möchte Jesus, daß ich tue?“

Geschichte/Besprechen

Erzählen Sie die folgende Geschichte mit Ihren eigenen Worten, wobei Sie zur Veranschaulichung das Nest zeigen.

Ein kleiner Junge, der Matthias hieß, lebte in der Nähe eines Vogelschutzgebietes. Das ist ein Ort, wo die Vögel unter besonderem Schutz stehen. Sein Vater hatte die Aufgabe, dabei zu helfen, die Vögel zu schützen. Matthias hatte in der Nähe seines Hauses im hohen Gras ein Nest entdeckt und hatte große Freude daran, die Eier im Nest anzuschauen, wenn die Vogelmutter nicht da war. Als Matthias wieder einmal die Eier betrachtete, hörte er ein lautes Geräusch. Er blickte auf und sah, daß zwei Jungen aus seiner Schule mit einer Steinschleuder einen Vogel abgeschossen hatten.

Die zwei Jungen sahen Matthias und kamen zu ihm, um das Nest zu sehen. Einer der Jungen wollte die Eier zertreten. Matthias konnte ihn aber davon abhalten und sagte ihnen auch, daß es gegen das Gesetz war, in einem Vogelschutzgebiet einen Vogel zu töten. Die Jungen sagten Matthias, er solle lieber niemand sagen, daß sie einen Vogel abgeschossen hatten. Sie wollten nicht bestraft werden. Matthias ging sehr, sehr langsam nach Hause und dachte nach, was er nun tun sollte. Wenn er seinem Vater von den Jungen erzählte, würden sie ihn sicher auslachen oder sogar verhauen.

Zeigen Sie auf das Bild von Jesus auf dem WdR-Poster.

• Was für eine Frage kann Matthias sich stellen, damit er das Rechte wählen kann? („Was möchte Jesus, daß ich tue?“)

• Was würdet ihr tun?

Matthias entschloß sich, seinem Vater von den Jungen zu erzählen. Sein Vater sagte, er werde mit den Jungen und ihren Eltern sprechen. Als Matthias seinem Vater erzählte, daß er Angst davor hatte, den Jungen in der Schule zu begegnen, schlug ihm sein Vater vor, daß er sich überlegen sollte, wie er sie zu seinen Freunden machen konnte.

Matthias wollte aber gar keine Jungen zum Freund haben, die Vögel abschossen und Eier zertreten wollten. Er ärgerte sich über den Vorschlag seines Vaters. Den ganzen Abend dachte er darüber nach. Jetzt mußte Matthias noch eine Entschei- dung treffen.

• Was für eine Entscheidung mußte Matthias treffen?

Zeigen Sie wieder auf das Bild von Jesus auf dem WdR-Poster.

• Was für eine Frage soll Matthias sich stellen? („Was möchte Jesus, daß ich tue?“)

• Was soll Matthias tun?

Als Matthias die Jungen wieder traf, waren sie böse auf ihn, weil er seinem Vater Bescheid gesagt hatte. Sie drohten ihm, ihn zu verprügeln. Matthias hatte Angst, aber er entschloß sich, das zu tun, was Jesus von ihm erwartete. Er sagte den Jungen, daß er am Samstag mit seinem Vater eine Wanderung machen wollte, und fragte sie, ob sie mitkommen wollten. Die Jungen waren ganz überrascht und blieben eine Zeitlang stumm. Sie hatten nicht erwartet, daß Matthias freundlich zu ihnen sein würde. Schließlich sagten sie, sie wollten mitkommen. Als Matthias sich von ihnen verabschiedete, hatte er ein friedliches Gefühl. Er wußte, daß es das Richtige gewesen war, die Jungen zu seinen Freunden zu machen.“ (Nach Claudia Remington, „The Nest“, Friend, Mai 1980, S. 2–5.)

• Warum hatte Matthias ein friedliches Gefühl?

• Wann habt ihr schon einmal ein friedliches Gefühl gehabt, weil ihr das Rechte gewählt und so gehandelt habt, wie Jesus es wollte?

Bitten Sie die Kinder, von ihren eigenen Erlebnissen zu berichten.

Wir können das tun, was Jesus möchte

Besprechen

Lassen Sie die Kinder die Frage wiederholen: „Was möchte Jesus, daß ich tue?“ Sagen Sie ihnen, daß sie jetzt üben werden, diese Frage zu beantworten. Zeigen Sie den Beutel oder Behälter mit den numerierten Zetteln darin. Lassen Sie die Kinder abwechselnd einen Zettel ziehen. Lesen Sie die jeweils zu der Nummer gehörende Situation vor und lassen Sie das Kind die Frage beantworten. (Wenn Sie eine große Klasse haben, können Sie noch weitere Situationen hinzufügen.)

  1. 1.

    Du spielst mit Bausteinen. Deine kleine Schwester macht kaputt, was du gebaut hast.

    • Welche Frage sollst du dir stellen?

    • Was möchte Jesus, daß du tust?

  2. 2.

    Dein Freund ist zum Spielen zu dir gekommen. Dein Bruder möchte auch mitspielen, aber du möchtest lieber nur mit deinem Freund spielen.

    • Welche Frage sollst du dir stellen?

    • Was möchte Jesus, daß du tust? (Gehen Sie darauf ein, daß es nicht nur eine einzige Lösung gibt, nämlich den Bruder mitspielen zu lassen; helfen Sie den Kindern, weitere gute Lösungen zu finden.)

  3. 3.

    Du möchtest mit den Nachbarkindern Ball spielen. Sie beschimpfen dich und sagen, du sollst nach Hause gehen. Am liebsten möchtest du sie auch beschimpfen.

    • Welche Frage sollst du dir stellen?

    • Was möchte Jesus, daß du tust?

  4. 4.

    Deine Mutter bittet dich, dein Bett zu machen, bevor du nach draußen zum Spielen gehst. Deine Freunde warten schon an der Tür auf dich.

    • Welche Frage sollst du dir stellen?

    • Was möchte Jesus, daß du tust?

  5. 5.

    Dein Vater räumt den Garten auf und braucht Hilfe. Du möchtest lieber hineingehen und dein Buch zu Ende lesen.

    • Welche Frage sollst du dir stellen?

    • Was möchte Jesus, daß du tust?

Erklären Sie, daß die Lehren Jesu uns nicht in jeder Situation ganz genau sagen, was wir tun sollen. Jesus möchte, daß wir lernen, kluge Entscheidungen zu treffen. Er möchte, daß wir lernen nachzudenken und liebevoll und freundlich zu sein.

Zusammenfassung

Lied

Singen Sie mit den Kindern das Lied „Ich möchte so sein wie Jesus“, oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zeugnis

Sagen Sie den Kindern, daß wir wie Jesus Christus sein können, indem wir das Rechte wählen. Bezeugen Sie, daß Jesus sie liebt und möchte, daß sie das Rechte wählen, damit sie glücklich sein und ein friedliches Gefühl haben können.

Ermuntern Sie die Kinder, sich selbst zu fragen „Was möchte Jesus, daß ich tue?“, wenn sie in der kommenden Woche eine Entscheidung treffen müssen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Bitten Sie es, dafür zu beten, daß alle Kinder in der Klasse daran denken, sich die Frage zu stellen, was Jesus von ihnen erwartet.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Teilen Sie Papier und Buntstifte an die Kinder aus, und lassen Sie sie ein Bild davon malen, was Jesus möchte, daß sie tun, zum Beispiel zur Kirche gehen, den Eltern helfen, ein einsames Kind trösten oder mit den Geschwistern spielen. Schreiben Sie auf jedes Blatt: Was möchte Jesus, daß ich tue?

  2. 2.

    Singen Sie das Lied „Sei immer treu“ (Sing mit mir, B-81), oder tragen Sie den Text von „Nephis Mut“ (siehe unten) vor. Der Text von „Sei immer treu“ steht hinten im Leitfaden. Erinnern Sie anschließend die Kinder an die Geschichte von Matthias. Er mußte schwierige Entscheidungen treffen.

    • Warum ist es manchmal schwer, das Rechte zu wählen?

    Sagen Sie den Kindern, daß es zwar manchmal schwer ist, daß wir aber zufrieden und glücklich sind, wenn wir uns immer bemühen, das Rechte zu wählen.

    Nephis Mut

    Der Herr gebot dem Nephi: Geh nach Jerusalem!
    Hol’ im Hause Labans die Messingplatten!
    Laman und Lemuel hielten es für schwer.
    Nephi war sehr mutig, und so sagte er:
    “Ich will tun, was der Herr mir geboten hat.
    Den Weg bereitet mir der Herr, wenn ich nur auf ihn hör’.
    Ich will tun, was der Herr mir geboten hat.
    Den Weg bereitet mir der Herr, wenn ich nur auf ihn hör’.
    („Nephi’s Courage“, Children’s Songbook, S. 120, © 1986 by Wilford N. Hansen jun. and Lisa Tensmeyer Hansen. Used by permission.)
  3. 3.

    Kopieren Sie den Handzettel am Ende der Lektion für jedes Kind. Schneiden Sie die kleinen Wortstreifen im unteren Teil des Handzettels aus (ohne die Nummern). Geben Sie jedem Kind eine Kopie des Liedes und einen Satz Wortstreifen. Lesen Sie die Wortstreifen und den Text des Liedes vor, und helfen Sie den Kindern herauszufinden, wo die Wortstreifen hingehören. Geben Sie den Kindern ein wenig Klebstoff oder Klebeband, damit sie die Wortstreifen auf ihre Kopie kleben können. Lassen Sie die Kinder ihren Namen auf den Handzettel schreiben, oder tun Sie es für sie.

    Nachdem die Kinder die Wortstreifen aufgeklebt haben, singen Sie ein- oder zweimal mit ihnen „Wähl das Rechte“. Loben Sie sie.