Ich habe mich für Jesus Christus entschieden

Primarvereinigung Leitfaden 2: Wähl das Rechte A, 1996


Zweck

Jedes Kind soll verstehen, daß wir im vorirdischen Leben beim himmlischen Vater und Jesus Christus gelebt und uns dafür entschieden haben, ihnen zu folgen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Ijob 38:7, Mose 4:1–4, Abraham 3:24–28 sowie den 1. Glaubensartikel. Siehe auch Grundbegriffe des Evangeliums (31110 150), 3. Kapitel.

  2. 2.

    Bereiten Sie sich vor, den ersten Vers des Liedes „Ich bin ein Kind des Herrn“ (Sing mit mir, B-76) zu summen und zu singen. Der Text steht hinten im Leitfaden.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel und die Köstliche Perle

    2. b)

      das WdR-Poster (siehe Lektion 1)

    3. c)

      Bild 2-3, „Jesus der Christus“ (Bilder zum Evangelium 240; 62572); Bild 2-4, „Das vorirdische Leben“

  4. 4.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Wir sind Kinder Gottes

Aufmerksamkeit wecken

Sagen Sie den Kindern, daß Sie nun ein Lied summen werden. Bitten Sie sie, genau zuzuhören und Ihnen am Ende zu sagen, wie das Lied heißt. Summen Sie „Ich bin ein Kind des Herrn“.

• Was für ein Lied habe ich gesummt?

• Was sagt das Lied darüber aus, wer ihr seid?

Lassen Sie die Kinder den ersten Vers des Liedes singen.

Wiederholung

Erinnern Sie die Kinder daran, daß Sie in der letzten Lektion darüber gesprochen haben, wo wir gelebt haben, ehe wir auf die Erde gekommen sind.

• Wo haben wir gelebt, ehe wir auf die Erde gekommen sind?

• Mit wem haben wir im Himmel gelebt?

• Was macht uns alle zu Brüdern und Schwestern? (Wir alle sind Kinder des himmlischen Vaters.)

Wir haben im Himmel eine wichtige Entscheidung getroffen

Lehrer(in)

Sagen Sie den Kindern, daß sie von einem sehr spannenden Ereignis erfahren werden, das sich vor ihrer Geburt zugetragen hat, als sie noch beim himmlischen Vater gelebt haben.

Zeigen Sie Bild 2-4, „Das vorirdische Leben“. Erklären Sie, daß sich ein Maler den Himmel so vorstellt. Erklären Sie, daß wir im Himmel Geistkinder waren, die mit dem himmlischen Vater zusammen waren und mit ihm geredet haben. Bitten Sie die Kinder, sich vorzustellen, wie es wohl war, beim himmlischen Vater zu leben. Machen Sie ihnen bewußt, wie schön es war, ihn zu sehen und bei ihm sein zu können.

Sagen Sie den Kindern, daß der himmlische Vater uns damals zu einer großen Versammlung zusammengerufen hat. Alle Kinder des himmlischen Vaters waren dort. Der himmlische Vater wollte mit uns reden.

Erklären Sie, daß der himmlische Vater sagte, wir müßten eine Zeitlang von ihm fortgehen, um einen physischen Körper zu erhalten und um zu lernen, das Rechte zu wählen. Der himmlische Vater sagte auch, er werde einen Ort für uns bereiten, wo wir das alles tun konnten.

• Wo wollte der himmlische Vater uns hinschicken? (Zur Erde.)

Der himmlische Vater sagte uns, daß wir uns auf der Erde nicht mehr daran erinnern würden, daß wir einmal bei ihm gelebt hatten. Er sagte auch, daß wir jemand brauchen würden, der uns dabei half, nach unserem irdischen Leben wieder in den Himmel zurückzukehren, um bei ihm zu leben. Er versprach, jemand zu senden, der uns helfen konnte.

Besprechen

• Was für ein Gefühl ist es zu wissen, daß der himmlische Vater euch so sehr geliebt hat, daß er jemand senden wollte, der euch helfen kann, in den Himmel zurückzukehren, um wieder beim himmlischen Vater zu leben?

Erklären Sie, daß wir, als der himmlische Vater uns gesagt hat, daß er jemand senden wollte, der uns helfen kann, alle vor Freude gejauchzt haben (siehe Ijob 38:7).

Zeigen Sie Bild 2-3, „Jesus der Christus“.

• Wer ist das?

Erklären Sie, daß Jesus Christus auch mit uns im Himmel gelebt hat. Er ist der Erstgeborene der Geistkinder des himmlischen Vaters.

Glaubensartikel

Sagen Sie den Kindern, daß unsere Kirche bestimmte Aussagen hat, die Glaubensartikel genannt werden und die anderen erklären, woran wir glauben. Lernen Sie mit den Kindern den ersten Teil des ersten Glaubensartikels auswendig: „Wir glauben an Gott, den ewigen Vater, und an seinen Sohn, Jesus Christus.“

Sagen Sie den Kindern, daß Gott, der ewige Vater ein anderer Name für den himmlischen Vater ist.

Geschichte aus der Schrift/ Besprechen

Sagen Sie den Kindern, daß der himmlische Vater gefragt hat, wen er denn senden soll, um uns zu belehren. Schlagen Sie Abraham 3:27 in der Köstlichen Perle auf, und lesen Sie vor, was Jesus geantwortet hat: „Hier bin ich, sende mich!“ Jesus sagte, er wolle alles tun, was der himmlische Vater von ihm erwartete, um uns zu helfen. Lesen Sie den letzten Teil von Mose 4:2 vor (ab Vater). Jesus sagte auch, er wolle dem himmlischen Vater alle Herrlichkeit geben. Erläutern Sie kurz den Begriff Herrlichkeit.

• Woran könnt ihr erkennen, daß Jesus den himmlischen Vater geliebt hat? (Er wollte das tun, was der himmlische Vater von ihm wollte.)

• Wen hat Jesus außerdem geliebt? (Uns.)

Betonen Sie, wie sehr Jesus den himmlischen Vater und uns liebt, indem Sie noch einmal wiederholen, wozu Jesus bereit war.

Jesus Christus war bereit –

• auf die Erde zu kommen, um uns zu helfen.

• vom himmlischen Vater Zeugnis abzulegen.

• uns zu lehren, wie wir leben sollen und wie wir glücklich sein können. • uns zu zeigen, was wir tun müssen, um einmal wieder beim himmlischen Vater leben zu können.

• sein Leben für uns zu geben.

Weisen Sie darauf hin, daß ein anderer Geistsohn, dessen Name Luzifer war, eben- falls zur Erde gesandt werden wollte, um uns zu helfen. Er sagte dem himmlischen Vater, daß er zur Erde kommen und uns alle dazu zwingen wollte, das Rechte zu tun. Wir sollten uns gar nicht selbst entscheiden können. Luzifer wollte, daß der himmlische Vater ihm dafür alle Ehre und Herrlichkeit gab.

Lesen Sie aus Abraham 3:27 vor, was der himmlische Vater entschieden hat: „Ich werde den ersten senden.“

• Wen wählte der himmlische Vater aus?

Erklären Sie, daß Luzifer sehr zornig wurde, weil er nicht ausgewählt worden war. Er nahm den Plan des himmlischen Vaters nicht an. Statt dessen verursachte Luzifer einen großen Kampf im Himmel. Es war kein Kampf mit Waffen und Bomben, sondern er versuchte, andere dazu zu überreden und zu verleiten, daß sie ihm folgten. Luzifer überzeugte manche unserer Geistbrüder und Geistschwestern davon, daß seine bösen Gedanken gut waren, und sie entschieden sich, ihm zu folgen anstatt Jesus zu folgen.

Sagen Sie den Kindern, daß Luzifer auch der Satan oder der Teufel genannt wird.

Besprechen

• Für wen habt ihr euch entschieden, für Jesus oder den Satan?

Bitten Sie die Kinder aufzustehen, wenn sie sich für Jesus entschieden haben. Erklären Sie, daß sie alle sich dafür entschieden haben, Jesus zu folgen, also sollten auch alle aufstehen.

Erklären Sie, daß wir wissen, daß wir uns für Jesus entschieden haben, weil wir hier auf der Erde sind. Die Geistkinder, die dem Satan gefolgt sind, erhielten nicht die Erlaubnis, auf der Erde geboren zu werden und einen physischen Körper zu erhalten.

Sagen Sie den Kindern, wie glücklich Sie darüber sind, daß Sie sich dafür entschieden haben, Jesus zu folgen. Sagen Sie ihnen, daß Sie stolz auf sie sind, weil sie sich dafür entschieden haben, Jesus zu folgen und nicht dem Satan. Loben Sie die Kinder dafür, daß sie das Rechte gewählt haben.

Wir möchten weiterhin Jesus Christus nachfolgen

Lehrer(in)

Heben Sie hervor, daß die Kinder nicht gezwungen waren, sich für Jesus zu entscheiden. Sie hatten die Wahl. Sie hätten auch dem Satan folgen können. Aber sie wählten das Richtige.

Sagen Sie den Kindern, daß sie hier auf der Erde ebenso die Wahl haben. Der Satan versucht uns immer noch dazu zu bringen, daß wir ihm folgen. Der himmlische Vater möchte, daß wir Jesus folgen, denn das macht uns glücklich, und wir können einmal wieder beim himmlischen Vater und Jesus leben. Wir werden aber nicht dazu gezwungen, Jesus nachzufolgen. Wir können uns entscheiden, ob wir das Gute tun wollen, so wie Jesus es von uns möchte, oder ob wir das Schlechte tun wollen, was der Satan von uns möchte.

WdR-Poster

Zeigen Sie das WdR-Poster. Fragen Sie die Kinder, wer in dem Bild auf dem Poster dargestellt wird. Lesen Sie die Worte auf dem Poster vor, wobei Sie darauf zeigen. Lassen Sie dann die Kinder gemeinsam mit Ihnen sagen: „Ich werde das Rechte wählen.“

Besprechen

Lassen Sie die Kinder die folgenden Fragen beantworten (oder stellen Sie eigene Fragen), die aufzeigen, was die Kinder tun müssen, um Jesus nachzufolgen: • Wenn ihr euch dafür entscheidet, Jesus nachzufolgen, was könnt ihr dann tun, wenn ihr aus Versehen jemand wehgetan habt?

• Wenn ihr euch dafür entscheidet, Jesus nachzufolgen, wie verhaltet ihr euch dann hier im Unterricht? (Lassen Sie die Kinder zeigen, wie man still sitzt, sich meldet und andere Kinder nicht stört.)

• Wenn ihr euch dafür entscheidet, Jesus nachzufolgen, was könnt ihr dann tun oder sagen, wenn euch jemand ein Geschenk gibt oder etwas für euch tut?

• Wenn ihr euch dafür entscheidet, Jesus nachzufolgen, wie behandelt ihr dann jemand, der unfreundlich zu euch war?

Zeigen Sie noch einmal auf das WdR-Poster, und lassen Sie die Kinder die Worte auf dem Poster wiederholen.

Zusammenfassung

Zeugnis

Bezeugen Sie: Ehe wir auf die Erde gekommen sind, hat jeder von uns eine Entschei- dung getroffen. Wir haben uns dafür entschieden, Jesus Christus nachzufolgen, und wir werden einmal wieder bei ihm und dem himmlischen Vater leben, wenn wir das tun, was Jesus uns gelehrt hat.

Erklären Sie, daß die Kinder jede Woche in der PV lernen können, was Jesus von uns möchte.

Ermutigen Sie die Kinder, beim Beten dem himmlischen Vater zu danken, daß er Jesus als unseren Erretter zur Erde gesandt hat. Schlagen Sie ihnen vor, daß sie den himmlischen Vater darum bitten, daß er ihnen hilft, richtige Entscheidungen zu treffen, damit sie eines Tages wieder mit ihm und Jesus zusammensein können.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Die Kinder sollen ihren WdR-Ring betrachten. Wenn die Kinder keinen WdR-Ring tragen, können Sie jedem Kind ein Stück Schnur als Ring um den Finger binden. Sagen Sie den Kindern, daß der Ring sie daran erinnert, daß sie sich dafür entschieden haben, Jesus nachzufolgen, und daß sie weiterhin die richtigen Entscheidungen treffen.

  2. 2.

    Tragen Sie den ersten Vers von „Ich lebte im Himmel“ vor:

    Im Himmel lebte ich vor langer Zeit, es ist wahr, lebte dort mit lieben Menschen, auch du warst da. Dann hörten wir von des Vaters herrlichem Plan, und wie der Mensch errettet werden kann.

    Stellen Sie dann folgende oder ähnliche Fragen darüber, was der Text aussagt (wiederholen Sie gegebenfalls die einzelnen Zeilen des Textes, um den Kindern beim Antworten zu helfen):

    • Was sagt der Vers darüber aus, wo ihr gelebt habt? Wann habt ihr dort gelebt?

    • Mit wem habt ihr dort gelebt?

    • Was hat der himmlische Vater getan, als wir bei ihm im Himmel gelebt haben?

    • Worum ging es in dem Plan?

    Tragen Sie den zweiten Vers vor, und stellen Sie dann ähnliche Fragen:

    Vater brauchte jemand, der uns so liebt,
    daß er, damit wir zurück können,
    sein Leben gibt. Es gab auch einen,
    der wollt’ der Höchste sein,
    doch Jesus sprach:
    Sende mich und die Ehre sei dein.
    („I Lived in Heaven“, Children’ Songbook, S. 4, © 1987 by Janeen Jacobs Brady. Used by permission.)
  3. 3.

    Lassen Sie die Kinder ein Bild davon malen, wie sie sich den Himmel vorstellen.

  4. 4.

    Singen Sie das Lied „Sein Sohn kam her“ (Kinderstern, April 1992), oder tragen Sie den Text von „Ich halte mich an Gottes Plan“ vor. Der Text von „Sein Sohn kam her“ steht hinten im Leitfaden.

    Ich halte mich an Gottes Plan

    Mein Leben, das schon im Himmel begann,
    hat Gott mir geschenkt, gemäß seinem Plan.
    Ich hab’ mich entschieden:
    Ich komme auf die Welt und such’ Gottes Licht,
    das den Weg mir erhellt.
    Ich will beten und mich bemüh’n,
    Gottes Absichten zu erfüll’n.
    Ich halt fest an seinem Wort,
    seiner Liebe immerfort.
    Dann kehre ich zum Vater heim
    und werde glücklich sein.
    („I Will Follow God’s Plan“, Children’s Songbook, S. 164.)