Die Gabe des Heiligen Geistes

Primarvereinigung Leitfaden 3: Wähl das Rechte B, 1995


Zweck

Jedes Kind soll für das Vorrecht dankbar sein, bei der Konfirmierung als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie Johannes 14:16,17,26.

  2. 2.

    Halten Sie das Plakat „Ein Mitglied der Kirche Jesu Christi werden“ aus Lektion 7 bereit, und befestigen Sie die ersten drei Wortstreifen vor dem Unterricht darauf. Halten Sie auch den Wortstreifen „Die Gabe des Heiligen Geistes“ bereit.

  3. 3.

    Verpacken Sie das Bild 3-14, „Ein Mädchen wird konfirmiert“, wenn möglich in einem Karton wie ein Geschenk.

  4. 4.

    Bereiten Sie sich vor, mit den Kindern das Lied „Der Heilige Geist“ (Mehr Lieder für Kinder, Seite 8) zu singen oder den Text zu sagen.

  5. 5.

    Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel

    2. b)

      Bild 3-14, „Ein Mädchen wird konfirmiert“ (62020); Bild 3-22, „Das Abendmahl“ (62174; Bild 225 in Bilder zum Evangelium) und Bild 3-10, „Die erste Vision“ (62470; Bild 403 in Bilder zum Evangelium)

  6. 6.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Wir können die Gabe des Heiligen Geistes empfangen

Aufmerksamkeit wecken

Zeigen Sie das „Geschenk“, und stellen Sie folgende Fragen:

• Warum geben wir anderen Geschenke?

• Wie ist euch zumute, wenn jemand euch etwas schenkt?

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Erklären Sie: Der Tag, an dem wir ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage werden, ist einer der wichtigsten Tage in unserem Leben. Bei dieser Gelegenheit geben der Vater im Himmel und Jesus Christus uns ein schönes Geschenk.

Hinweise

Geben Sie den Kindern einige Hinweise darauf, was in dem Geschenk ist. Die Kinder sollen still zuhören, bis alle Hinweise genannt sind.

  1. 1.

    Dieses Geschenk kann nicht mit Geld gekauft werden.

  2. 2.

    Wir können es nicht in die Hand nehmen und anschauen wie ein Buch oder ein Spielzeug.

  3. 3.

    Dieses Geschenk ist mehr wert als irgendein anderes Geschenk, das man bekommen könnte.

  4. 4.

    Würdige Mitglieder der Kirche bekommen dadurch ihr ganzes Leben lang Hilfe und Trost.

  5. 5.

    Wir bekommen dieses Geschenk, wenn Männer, die das Melchisedekische Priestertum tragen, uns die Hände auf den Kopf legen und uns als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage konfirmieren.

Jetzt sollen alle, die das Geschenk erraten haben, die Hand heben.

• Was ist dieses Geschenk? (Die Gabe des Heiligen Geistes.)

Bild/Besprechen

Lassen Sie ein Kind das Bild auspacken. Zeigen Sie den Kindern dann das Bild. Erklären Sie, wie die Gabe des Heiligen Geistes übertragen wird. Nach der Taufe legen uns Männer, die das Melchisedekische Priestertum tragen, die Hände auf den Kopf, wie es auf diesem Bild gezeigt wird. Einer der Männer (im allgemeinen der Vater, der Bischof, ein Missionar oder ein Freund desjenigen, der getauft wird) spricht das Gebet. So wird der Betreffende als Mitglied der Kirche konfirmiert und erhält die Gabe des Heiligen Geistes.

• Was wißt ihr über den Heiligen Geist?

Lassen Sie die Kinder kurz sagen, was sie über den Heiligen Geist wissen. Stellen Sie folgende Punkte heraus:

  1. 1.

    Der Heilige Geist hat keinen Körper aus Fleisch und Knochen wie wir. Er hat einen Körper aus Geist in der Gestalt eines Menschen.

  2. 2.

    Der Heilige Geist belehrt uns über den Vater im Himmel und über Jesus und bezeugt uns, daß das, was wir über sie lernen, wahr ist.

  3. 3.

    Wenn wir etwas Wahres lernen, bezeugt der Heilige Geist uns, daß es wahr ist.

  4. 4.

    Der Vater im Himmel und Jesus Christus senden uns den Heiligen Geist, damit er uns hilft, das Rechte zu wählen.

Plakat

Stellen Sie das Plakat „Ein Mitglied der Kirche Jesu Christi werden“ auf.

Befestigen Sie den Wortstreifen „Die Gabe des Heiligen Geistes“ auf der obersten Stufe. Lassen Sie ein größeres Kind vorlesen, was darauf steht. Dann sollen alle Kinder die Worte nachsprechen.

Erklären Sie: Nicht alle Menschen, die auf der Erde leben, haben die Gelegenheit, den Heiligen Geist zu empfangen, sondern nur diejenigen, die getauft sind und als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage konfirmiert worden sind. Betonen Sie, daß wir offiziell ein Mitglied der Kirche werden, wenn wir die Gabe des Heiligen Geistes bei der Konfirmierung empfangen. Wiederholen Sie mit den Kindern dann die einzelnen Stufen auf dem Plakat, und beginnen Sie dabei mit dem Glauben.

Glaubensartikel/Rückblick

Schreiben Sie den vierten Glaubensartikel an die Tafel. Sagen Sie ihn gemeinsam mit den Kindern. Löschen Sie dann einige Wörter aus, und sagen Sie den Glaubensartikel wieder gemeinsam. Fahren Sie damit fort, solange es sich lohnt.

Jesus Christus hat versprochen, uns den Heiligen Geist zu senden

Bild

Zeigen Sie das Bild 3-22, „Das Abendmahl“. Erzählen Sie, daß Jesus am Abend vor seiner Kreuzigung zum letztenmal mit den Zwölf Aposteln zu Abend gegessen hat. Damals hat er sie etwas sehr Wichtiges gelehrt. Er wußte, daß die Apostel sehr traurig sein würden, wenn er weg war. Er wußte, daß sie seine Hilfe brauchen würden. Jesus versprach den Aposteln, daß er sie nicht allein lassen würde. Er würde jemand schicken, der ihnen half und sie tröstete.

Schriftstelle

Lassen Sie ein größeres Kind Johannes 14:16 vorlesen, was Jesus zu seinen Aposteln gesagt hat.

• Wie heißt der Tröster, den Jesus den Aposteln versprochen hat? (Der Heilige Geist.)

Lesen Sie den Kindern Johannes 14:26 vor.

Betonen Sie, daß Jesus Christus den Heiligen Geist gesandt hat, um den Aposteln zu helfen und sie zu trösten. Die Apostel konnten den Heiligen Geist zwar nicht sehen, aber sie spürten, wie er ihnen half und sie tröstete. Darum wird er der Tröster genannt.

Lied

Singen Sie das Lied „Der Heilige Geist“, oder sagen Sie den Text.

Der Heilige Geist kann uns helfen

Lehrer(in)

Erklären Sie, daß wir als Mitglied der Kirche Jesu Christi dasselbe Recht wie die Apostel haben: Der Heilige Geist hilft uns und tröstet uns. Betonen Sie, daß die Gemeinschaft des Heiligen Geistes eins der größten Geschenke ist, die wir in diesem Leben erhalten können. Wir können diese Gemeinschaft immer haben, sofern wir würdig sind und rechtschaffen leben.

Wenn wir vor schwierigen Entscheidungen stehen, kann der Heilige Geist uns zeigen, was wir tun sollen. Machen Sie den Kindern Mut, den Gefühlen, die vom Heiligen Geist kommen, zu folgen, wenn sie Angst oder verletzte Gefühle haben. Er wird ihnen helfen, so daß sie wissen, was sie tun sollen, zum Beispiel wird er sie veranlassen, mit jemand zu reden, der ihnen helfen kann.

Erzählen

Erzählen Sie die folgende Geschichte in eigenen Worten. Die Kinder sollen gut zuhören und herausfinden, wie der Heilige Geist Jutta geholfen und sie getröstet hat.

Jutta hatte ihr ganzes Leben lang in einer kleinen Stadt gelebt. Sie wohnte gern in ihrer Stadt und mochte die Leute dort. Oft dachte sie, wie schön es sei, in einer Stadt voller freundlicher Leute zu leben.

Eines Tages kam Juttas Vater von der Arbeit nach Hause und sagte, daß er eine neue Arbeit hätte. Sie würden alle in eine große Stadt ziehen.

• Was denkt ihr, wie Jutta da zumute war?

Jedesmal, wenn Jutta an den Umzug dachte, war sie traurig und ärgerlich. Sie konnte sich gar nicht vorstellen, daß sie ihre Freunde, ihr Zuhause, ihr Schule und die Gemeinde verlassen sollte.

Sie machte sich Sorgen. Vielleicht würde sie nicht so schnell neue Freunde finden. Wie würde die neue Wohnung aussehen? Und wie würde die neue Gemeinde sein? Würde die neue Schule zu schwer für sie sein?

Niemand konnte ihr helfen und diese Sorgen von ihr nehmen. Jutta entschloß sich, zu beten und den Vater im Himmel um Hilfe zu bitten.

Sie betete von ganzem Herzen. Und während sie betete, geschah etwas Wunderbares. All ihre Sorgen und ihre Ängste hörten auf.

Jutta spürte, daß jemand sie tröstete.

• Wer hat Jutta wohl getröstet? (Der Heilige Geist.)

Dann zog Juttas Familie um, und alles ging gut. Sie vergaß nie, wie der Vater im Himmel ihr durch den Heiligen Geist geholfen hatte.

Lehrer(in) und Zeugnis

Sie möchten vielleicht erzählen, wie Sie selbst einmal durch den Heiligen Geist getröstet worden sind, vielleicht, als Sie Angst hatten oder als jemand in der Familie starb. Geben Sie Zeugnis, daß der Heilige Geist uns trösten und führen kann.

Die Gabe des Heiligen Geistes, die wir nach der Taufe erhalten, ist eins der kostbarsten Geschenke, die der Vater im Himmel uns geben kann, um uns zu helfen, damit wir unser ganzes Leben lang das Rechte wählen.

Zusammenfassung

Betonen Sie, daß wir als Mitglied der Kirche an den Heiligen Geist glauben. Wir wissen, daß er uns Hilfe und Trost gibt, wenn wir die Gebote befolgen.

Glaubensartikel

Der erste Glaubensartikel handelt vom Heiligen Geist. Sagen Sie mit den Kindern den ersten Glaubensartikel auf. Zeigen Sie das Bild 3-10, „Die erste Vision“, und das Bild 3-14, „Ein Mädchen wird konfirmiert“, während Sie den Glaubensartikel aufsagen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Erinnern Sie es daran, dem Vater im Himmel dafür zu danken, daß wir die Gabe des Heiligen Geistes empfangen dürfen.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Laden Sie einen Besucher ein, der davon erzählt, wie er einmal vom Heiligen Geist getröstet worden ist. (Wenn der Besucher nicht aus Ihrer Gemeinde ist, brauchen Sie die Genehmigung des Bischofs oder Zweigpräsidenten.)

  2. 2.

    Fragen Sie die Kinder, ob es jemand gibt, der ihnen ein warmes, frohes Gefühl gibt, besonders wenn sie traurig gewesen sind. Solche Menschen können uns manchmal trösten, wenn wir traurig sind oder uns einsam fühlen. Der Heilige Geist wird manchmal der Tröster genannt. Er kann uns unser ganzes Leben lang trösten. Jesus Christus schickt ihn zu uns, wenn wir traurig sind oder Sorgen haben.

  3. 3.

    Singen Sie die letzten beiden Zeilen des Liedes „Die leise Stimme“ (Sing mit mir, B-92), oder sagen Sie den Text.

    Horche, horche, (Hand ans Ohr)
    der Heilge Geist will sprechen. (Finger auf den Mund)
    Horche, horche (Hand ans Ohr)
    auf den Heilgen Geist. (Hand aufs Herz)
  4. 4.

    Spielen Sie mit den Kindern das folgende Spiel, um ihnen zu zeigen, daß sie von einer ganz leisen Stimme geführt werden können:

    Zeigen Sie den Kindern einen kleinen Gegenstand, den Sie bei diesem Spiel verstecken. Lassen Sie ein Kind vor die Tür gehen, während der Gegenstand versteckt wird. Wenn das Kind wieder hereinkommt, sagen Sie ihm, daß es horchen muß, um den Weg zu dem Versteck zu finden. Zeigen Sie dem Kind durch ein leises Geräusch, wie leises Klopfen mit einem Stift, leises Händeklatschen oder Summen, in welcher Richtung es suchen muß. Die Geräusche müssen sehr leise und andächtig sein. Klopfen Sie, wenn das Kind in die richtige Richtung schaut. Klopfen Sie schneller, wenn das Kind sich dem Versteck nähert, bis es es gefunden hat.

    Betonen Sie, daß die Kinder in ihrem Leben geführt werden können, wenn sie auf die leise Stimme des Heiligen Geistes horchen.

  5. 5.

    Flüstern Sie den Kindern etwas zu wie: „Wenn ihr mich verstehen könnt, legt den Finger auf die Wange. Wenn ihr mich verstehen könnt, legt den Finger auf das Kinn.“ Erklären Sie den Kindern dann, daß es noch jemand gibt, der mit ganz leiser Stimme spricht. Sie müssen ganz genau zuhören, um zu verstehen, was diese Stimme ihnen sagt. Die Stimme kommt vom Heiligen Geist.