Der Tempel und die ewige Familie

Primarvereinigung Leitfaden 3: Wähl das Rechte B, 1995


Zweck

Jedes Kind soll verstehen, daß eine Familie für immer zusammen sein kann.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Bereiten Sie sich vor, die Lieder „Immer und ewig solln wir vereint sein“ (Der Familienabend – Anregungen und Hilfsmittel, Seite 5) und „Eine glückliche Familie“ (Sing mit mir, D-1) zu singen oder den Text zu sagen. Beide Texte stehen hinten im Leitfaden.

  2. 2.

    Nehmen Sie Rücksicht auf Kinder, die nicht beide Eltern zu Hause haben. Berücksichtigen Sie auch die Gefühle der Kinder, deren Eltern oder Geschwister nicht Mitglied der Kirche sind.

  3. 3.

    Sie brauchen: Bild 3-5, „Adam und Eva belehren ihre Kinder“, und Bilder vom nächstgelegenen und einigen anderen Tempeln.

  4. 4.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Wir haben eine Familie im Himmel und eine auf der Erde

Aufmerksamkeit wecken

Singen Sie das Lied „Eine glückliche Familie“, oder sagen Sie den Text.

Bild besprechen

Erklären Sie: Bevor wir auf die Erde kamen, haben wir alle zusammen als Brüder und Schwestern in einer schönen geistigen Welt gelebt. Wir gehörten zu einer himmlischen Familie mit liebevollen himmlischen Eltern.

Zeigen Sie Bild 3-5, „Adam und Eva belehren ihre Kinder“. Fragen Sie die Kinder, ob sie wissen, wer das ist. Sagen Sie, daß Adam und Eva die ersten Eltern auf der Erde waren. Der Vater im Himmel gebot ihnen, Kinder zu bekommen. Sie hatten die erste Familie auf der Erde.

Der Vater im Himmel liebte Adam und Eva und ihre Kinder. Er gebot Adam und Eva, ihren Kindern das Evangelium zu erklären. Sagen Sie den Kindern, daß der Vater im Himmel sie auch in eine Familie gesandt hat, genauso wie die Kinder von Adam und Eva. Er liebt alle Kinder und hat allen Eltern gesagt, daß sie ihre Kinder das Evangelium lehren sollen.

Wenn wir sterben und diese Erde verlassen, wünschen der Vater im Himmel und Jesus Christus, daß wir im Himmel auch wieder als Familie leben. Sie haben uns gezeigt, wie dies geschehen kann.

Im Tempel kann eine Familie für immer aneinander gesiegelt werden

• Was ist ein Tempel?

Helfen Sie den Kindern, die folgenden Gedanken über den Tempel zu verstehen:

  1. 1.

    Er ist ein heiliges Gebäude.

  2. 2.

    Er wird das Haus des Herrn genannt.

  3. 3.

    Im Tempel lernen wir vieles über den Plan des himmlischen Vaters für uns.

  4. 4.

    Im Tempel geben wir dem Vater im Himmel besondere Versprechen, und der Vater im Himmel gibt uns besondere Versprechen.

Vieles, was heilig und sehr wichtig ist, kann man nur im Tempel tun.

Bilder

Zeigen Sie die Tempelbilder.

• Wer von euch hat schon einmal einen Tempel des Vaters im Himmel gesehen?

• Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr den Tempel angeschaut habt?

Lassen Sie die Kinder von den Tempeln erzählen, die sie gesehen haben. Drücken Sie die Hoffnung aus, daß die anderen Kinder auch eines Tages einen Tempel sehen werden. Regen Sie die Kinder an, zu Hause ein Bild von einem Tempel aufzuhängen.

Lehrer(in)

Erklären Sie: Im Tempel wird für ein Ehepaar eine heilige Handlung vollzogen, die ihm helfen kann, für immer zusammenzubleiben. Das nennt man Siegelung oder Tempelehe. Wenn ein Ehepaar nur für dieses Leben verheiratet ist, kann es zum Tempel gehen und gesiegelt werden, und dann kann es für alle Ewigkeit verheiratet bleiben. Die Kinder können an die Eltern gesiegelt werden und gehören dann für immer zu ihrer Familie. Diese besondere Segnung bekommen nur diejenigen, die im Tempel gesiegelt worden sind und die Versprechen halten, die sie dort gegeben haben. Erinnern Sie die Kinder daran, wie lieb sie ihre Familie haben und wie herrlich es sein wird, wenn sie für immer zusammensein können.

Der Vater im Himmel liebt alle Menschen. Er hat die, die nicht im Tempel gewesen sind, genauso lieb wie die, die darin gewesen sind. Er möchte, daß jede Familie im Tempel gesiegelt wird. Es gibt viele Familien, die noch nicht im Tempel gesiegelt sind. Diese Familien können aber zum Tempel gehen, wenn sie sich richtig vorbereiten. Sagen Sie den Kindern, daß sie würdig leben können, so daß sie, wenn sie heiraten, in den Tempel gehen, sich siegeln lassen und ihre eigene ewige Familie beginnen können.

Lied

Lehren Sie die Kinder die erste Strophe und den Refrain des Liedes „Immer und ewig solln wir vereint sein“. Sprechen Sie über den Text. Lassen Sie die Kinder aufstehen und das Lied singen oder den Text aufsagen.

Um in den Tempel gehen zu können, müssen wir würdig sein

Lehrer(in)

Erklären Sie, daß jedes Mitglied der Kirche, das würdig lebt und die Erlaubnis (in der Form eines Tempelscheins) vom Bischof oder dem Zweigpräsidenten bekommt, in den Tempel gehen kann. Wer zum Tempel geht, muß würdig sein, das Haus des Herrn zu betreten.

Lied

Besprechen Sie den Text der zweiten Strophe des Liedes mit den Kindern. Dann helfen Sie ihnen, die Strophe gemeinsam zu singen oder aufzusagen.

Besprechen

• Wie könnt ihr euch darauf vorbereiten, für den Tempel würdig zu sein?

• Wie könnt ihr euren Eltern helfen, oft zum Tempel zu gehen?

Lassen Sie die Kinder Möglichkeiten besprechen, wie sie sich auf den Tempelbesuch vorbereiten können. Helfen Sie ihnen durch die folgenden oder ähnliche Fragen:

• Was sollt ihr tun, wenn ihr Geld bekommt oder verdient? (Zehnten zahlen.)

• Was sollt ihr sonntags tun? (Zur Kirche gehen und den Vater im Himmel verehren.)

• Wie sollt ihr eure Eltern und Geschwister behandeln? (Freundlich und liebevoll.)

• Was bedeutet es, ehrlich zu sein? (Nicht zu lügen und nicht zu stehlen.)

• Wie sollt ihr euren Körper behandeln? (Gesunde Nahrung essen. Das Wort der Weisheit befolgen.)

• Welche Gefühle sollt ihr gegenüber dem Vater im Himmel und Jesus Christus haben? (Sie lieben, ihre Gebote befolgen und die Lehren der heutigen Propheten befolgen.)

• Wie sollen wir andere behandeln? (Einander lieben.)

Erklären Sie: Der Vater im Himmel möchte, daß die Kinder ein gutes Leben führen, damit sie würdig sind, in den Tempel zu gehen. Wenn sie die Gebote des Vaters im Himmel befolgen und sich bemühen, das Rechte zu tun, sind sie würdig, in den Tempel zu gehen und besondere Segnungen vom Vater im Himmel zu empfangen.

Glaubensartikel

Wiederholen Sie mit den Kindern, was im dreizehnten Glaubensartikel steht. Erklären Sie, daß das alles sie darauf vorbereitet, in den Tempel zu gehen.

Zusammenfassung

Die Kinder sollen verstehen, daß der Vater im Himmel uns einen Plan gegeben hat, nach dem eine Familie für immer zusammensein kann. Weil der Vater im Himmel uns liebt, möchte er, daß jedes seiner Kinder die Segnungen erhält, die man im Tempel bekommt. Es gibt viele Tempel auf der Welt, so können viele Kinder die Segnung erhalten, daß sie für immer an ihre Familie gesiegelt werden. Zeigen Sie noch einmal auf die verschiedenen Tempelbilder. Wenn die Kirche weiter wächst, wird sie noch mehr Tempel auf der ganzen Welt bauen.

• Was könnt ihr zu Hause über den Tempel erzählen?

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause zu erzählen, was sie gelernt haben. (Seien Sie vorsichtig, wenn Sie befürchten müssen, daß die Familie negativ reagiert.)

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis über den Tempel. Erklären Sie, daß eine Familie nur im Tempel aneinander gesiegelt werden kann, so daß sie für immer zusammenbleibt. Geben Sie Zeugnis von den Segnungen einer Tempelehe und daß die Kinder sehr glücklich sein werden, wenn sie sich darauf vorbereiten, in den Tempel zu gehen. (Wenn Sie noch nicht im Tempel gewesen sind, können Sie den Bischof oder Zweigpräsidenten oder jemand anders, den er dafür vorschlägt, bitten, gegen Ende des Unterrichts in Ihre Klasse zu kommen und von den Tempelsegnungen Zeugnis zu geben.)

Die Kinder sollen sich diese Woche bemühen, ihre Familie froh zu machen, indem sie freundlich sprechen und tun, was ihre Eltern ihnen sagen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet. Schlagen Sie vor, daß es dem Vater im Himmel für die Familie und die Tempelsegnungen dankt.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Bereiten Sie so viele Papierstreifen vor, daß jedes Kind für jeden Familienangehörigen einen bekommt. Bringen Sie Klebstoff und einen Farb- oder Bleistift mit.

    Beginnen Sie mit zwei Streifen für jedes Kind mit der Aufschrift Vater und Mutter. Verbinden Sie sie zu einer Kette.

    Sagen Sie den Kindern: Als ihre Eltern geheiratet haben, wurden sie so wie diese Kette miteinander verbunden. Dann wird für jedes Kind in der Familie ein Glied hinzugefügt. Zum Schluß wird die Kette zum Kreis geschlossen. Wenn die Familie im Tempel gesiegelt ist, dann ist sie für immer miteinander verbunden. Dann können sie eine ewige Familie werden wie der Kreis, der kein Ende hat.

  2. 2.

    Machen Sie mit den Kindern folgendes Fingerspiel (beginnen Sie mit der geschlossenen Faust):

    Das ist Mutter, (Daumen ausstrecken)
    das ist Vater, (Zeigefinger ausstrecken)
    das ist Bruder Kalle. (Mittelfinger ausstrecken)
    Das ist Schwester, (Ringfinger ausstrecken)
    das ist’s Baby, (kleinen Finger ausstrecken)
    und ich lieb sie alle. (offene Hand hochheben)
  3. 3.

    Lehren Sie die Kinder diesen zusätzlichen Vers zu dem Lied „Eine glückliche Familie“:

    Ich lieb Jesus, er liebt mich.
    Er liebt Familien sicherlich.
    Wir baun Tempel, und ihr seht so:
    Wir sind zusammen für immer froh.
  4. 4.

    Wenn es ein Kind in der Klasse gibt, daß im Tempel an seine Eltern gesiegelt worden ist, können Sie es oder seine Eltern davon berichten lassen.