Die Kirche Jesu Christi ist wiederhergestellt worden

Primarvereinigung Leitfaden 3: Wähl das Rechte B, 1995


Zweck

Jedes Kind soll verstehen, daß die wahre Kirche Jesu Christi wiederhergestellt worden ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie Amos 3:7.

  2. 2.

    Zeigen Sie den Videofilm Der Mensch Joseph Smith (9 Minuten), falls er verfügbar ist.

  3. 3.

    Bereiten Sie sich vor, das Lied „Das Priestertum des Herrn“ (Sing mit mir, B-58) zu singen oder den Text vorzulesen. Der Text steht hinten im Leitfaden.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a)

      ,Lehre und Bündnisse‘ und die Bibel

    2. b)

      einen hübschen Gegenstand oder ein Bild: Blume, Muschel oder ein schönes Bild aus der Gemeindehausbibliothek

    3. c)

      Tafel, Kreide und Filzlöscher

    4. d)

      Papierbogen, die man zu Posaunen aufrollen kann

    5. e)

      Bild 3-10, „Die erste Vision“ (62470; Bild 403 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-11, „Johannes der Täufer bringt das Aaronische Priestertum“ (62013; Bild 407 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-12, „Die Wiederherstellung des Melchisedekischen Priestertums“ (62371; Bild 408 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-13, „Ein Junge wird getauft“ (62018) und Bild 3-14, „Ein Mädchen wird konfirmiert“ (62020)

  5. 5.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Die wahre Kirche ist wiederhergestellt worden

Aufmerksamkeit wecken

Lesen Sie den Kindern Offenbarung 14:6,7 vor. Erklären Sie, daß hier vom Engel Moroni die Rede ist, der Joseph Smith erschien und ihm verkündete, daß das Evangelium wiederhergestellt werden sollte. Lassen Sie die Kinder das Papier zu einer „Posaune“ aufrollen. Jedes Kind darf einmal spielen, daß es ein Engel ist, der verkündet, daß die Kirche wiederhergestellt worden ist.

Bild besprechen

Zeigen Sie das Bild 3-13, „Ein Junge wird getauft“.

• Was wäre, wenn niemand getauft werden könnte? (Dann könnte keiner in die Kirche Jesu Christi eintreten.)

Erklären Sie: Als Jesus auf der Erde lebte, wollte er, daß die Leute seine Lehren kennenlernten und danach lebten. Diese Lehren zeigten den Menschen, was sie tun mußten, damit sie wieder zu ihm und zum Vater im Himmel zurückkehren und bei ihnen leben konnten. Jesus gründete seine Kirche, in der die Menschen lernen sollten, nach seinen Lehren zu leben. Als Jesus und die Apostel gestorben waren, lebten die Menschen nicht mehr so, wie Jesus es gelehrt hatte. Sie veränderten die Lehren, so daß die wahre Kirche aufhörte. Jesus nahm den Menschen auf der Erde sein Priestertum weg. Deswegen konnten sie nicht mehr mit der richtigen Vollmacht taufen. Ohne die Priestertumsvollmacht konnten die Leute auch nicht mehr die Gabe des Heiligen Geistes bekommen, sie konnten nicht mehr im Tempel als Familie aneinander gesiegelt werden, und es gab keinen Propheten mehr auf der Erde, der für den Vater im Himmel und Jesus sprechen konnte.

Bild/Besprechen

Zeigen Sie das Bild 3-10, „Die erste Vision“.

• Wer ist auf diesem Bild zu sehen? (Der himmlische Vater, Jesus und Joseph Smith.)

• Was geschah, als Joseph Smith betete, um herauszufinden, welche Kirche die richtige sei? (Der himmlische Vater und Jesus erschienen ihm. Jesus sagte, er solle sich keiner der Kirchen anschließen, weil sie alle falsch seien.)

Erklären Sie den Kindern, daß die wahre Kirche damals nicht auf der Erde war. Jesus wollte gern, daß seine Lehren und seine Kirche wiederhergestellt werden sollten.

Objektbezogenes

Lehren

• Was bedeutet das Wort wiederherstellen? (Etwas wieder genauso machen, wie es vorher schon mal gewesen ist.)

Wenn die Kinder geantwortet haben, geben Sie folgendes Beispiel:

Zeigen Sie den Gegenstand oder das Bild, das Sie mitgebracht haben. Erzählen Sie, was Ihnen an diesem Gegenstand gefällt und warum Sie ihn schön oder wertvoll finden. Dann sollen die Kinder ihre Gedanken dazu äußern. Nun soll ein Kind den Gegenstand nehmen und so halten, daß die anderen Kinder ihn nicht mehr sehen können.

• Möchtet ihr diesen schönen Gegenstand zurückhaben, damit wir ihn weiter anschauen können?

Lassen Sie das Kind den Gegenstand wieder ins Blickfeld bringen, so daß alle ihn ansehen können. Erklären Sie, daß der Gegenstand jetzt an seinen vorigen Ort wiederhergestellt worden ist. Wiederherstellen bedeutet, daß man etwas wieder genauso macht, wie es vorher war. Jesus hatte seine Kirche zwar so gegründet, wie er sie haben wollte, aber die Leute hatten die wahren Lehren verändert, nachdem Jesus und die Apostel gestorben waren. Jesus wollte, daß seine Lehren, seine Kirche und seine Vollmacht, Menschen zu taufen, genauso wiederhergestellt werden sollten, wie sie damals waren.

Besprechen

Der Vater im Himmel und Jesus Christus haben einen jungen Mann ausgesucht, der gehorsam war. Sie konnten sich darauf verlassen, daß er ihnen helfen würde, die wahre Kirche wiederherzustellen.

• Wer war dieser junge Mann? (Joseph Smith.)

Zeigen Sie wieder auf das Bild von der ersten Vision, und erklären Sie: Immer, wenn die wahre Kirche auf Erden ist, bestimmt der Herr einen Propheten, um sie zu führen. Jesus Christus hat Joseph Smith bestimmt, der erste neuzeitliche Prophet zu sein.

Videokassette und besprechen

Zeigen Sie den Videofilm Der Mensch Joseph Smith, falls die Videokassette verfügbar ist.

• Was ist ein Prophet?

Erklären Sie, daß ein Prophet jemand ist, dem Jesus Anweisungen für seine Kirche gibt.

Schriftstelle besprechen

Lassen Sie ein Kind Amos 3:7 vorlesen, oder lesen Sie die Schriftstelle selbst vor. Erklären Sie: „Seinen Ratschluß offenbart“ bedeutet, daß der Prophet Anweisungen durch Visionen, Träume oder andere Offenbarungen bekommt.

• Wem gibt Jesus Christus heute seine Anweisungen? (Dem heutigen Propheten.)

Erklären Sie: Der Prophet gibt an die Menschen weiter, was Jesus von ihnen möchte. Der Prophet hilft uns, das Rechte zu wählen, damit wir wieder zum Vater im Himmel und Jesus zurückkehren können.

Zeigen Sie den Kindern das Buch ’Lehre und Bündnisse’.

Erklären Sie, daß Jesus vieles von dem, was in diesem Buch steht, zu Joseph Smith gesagt hat. Vieles handelt von der wahren Kirche Jesu. Aus dieser Schrift erfahren wir, daß Jesus die wahre Kirche durch Joseph Smith wiederhergestellt hat.

Joseph Smith hat das Priestertum bekommen

Besprechen

Erklären Sie den Kindern: Bevor Joseph Smith dabei helfen konnte, die Kirche wiederherzustellen, brauchte er eine ganz besondere Macht – das Recht, für Jesus zu handeln.

• Wißt ihr, wie diese Macht genannt wird? (Priestertum.)

Bild und Geschichte

Erzählen Sie die folgende Geschichte, wie Joseph Smith das Priestertum erhalten hat:

Joseph Smith und sein Freund Oliver Cowdery lernten etwas über die Taufe, während sie das Buch Mormon übersetzten. Sie wollten gern in der wahren Kirche getauft werden. Darum knieten sie nieder und beteten zum himmlischen Vater. Bald erschien ihnen ein Bote vom Himmel.

Zeigen Sie das Bild 3-11, „Johannes der Täufer bringt das Aaronische Priestertum“.

Erklären Sie, daß dieser Bote Johannes der Täufer war, derselbe, der vor langer Zeit Jesus getauft hatte. Als er Joseph und Oliver erschien, belehrte er sie über die Taufe. Er gab ihnen die Vollmacht zu taufen. Diese Vollmacht nennen wir Aaronisches Priestertum. Dann sagte Johannes der Täufer ihnen, sie sollten einander auf dieselbe Art taufen, wie er Jesus getauft hatte. Zuerst taufte Joseph Oliver in einem Fluß, der in der Nähe war, und dann taufte Oliver Joseph.

So war die richtige Art und Weise der Taufe auf der Erde wiederhergestellt worden, genauso, wie Jesus es gelehrt hatte.

Bilder/Besprechen

Zeigen Sie Bild 3-12, „Die Wiederherstellung des Melchisedekischen Priestertums“.

Erzählen

Sie: Einige Wochen später erschienen Joseph und Oliver drei weitere himmlische Boten. Diese Männer waren Apostel Jesu gewesen, als er auf der Erde lebte. Sie hießen Petrus, Jakobus und Johannes. Sie legten Joseph und Oliver die Hände aufs Haupt und gaben ihnen das Melchisedekische Priestertum. Dieses Priestertum ist größer als das Aaronische und gibt Männern die Vollmacht, im Namen Jesu zu handeln. Sie dürfen Kranke und Kinder segnen und heilige Handlungen im Tempel vollziehen.

Durch die Macht des Priestertums können wir getauft und als Mitglied der Kirche konfirmiert werden und die Gabe des Heiligen Geistes erhalten. Zeigen Sie noch einmal die Bilder 3-13 und 3-14. Diese Vollmacht kann auch benutzt werden, um Kranke zu heilen und um Familien im Tempel aneinanderzusiegeln, so daß sie immer als Familie zusammenbleiben können, wenn sie rechtschaffen leben.

Lied

Singen Sie das Lied „Das Priestertum des Herrn“, oder lesen Sie den Text vor.

Geben Sie den Kindern Zeugnis, daß das Priestertum wieder auf der Erde ist. Die Vollmacht, für Jesus zu handeln, ist durch Joseph Smith wiederhergestellt worden. Joseph hat diese Macht benutzt, um die wahre Kirche Jesu zu organisieren. Das Priestertum ist seitdem immer in der Kirche gewesen.

• Wie heißt die wahre Kirche Jesu Christi? (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.)

Lassen Sie die Kinder den Namen der Kirche wiederholen. Erklären Sie: Sie wird Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage genannt, weil es die wahre Kirche Jesu ist, die er in den Letzten Tagen wiederhergestellt hat. Letzte Tage bedeutet jetzt oder die Zeit, in der wir jetzt leben.

Zusammenfassung

Glaubensartikel

Wir dürfen also ein Mitglied derselben Kirche werden, die Jesus gegründet hat, als er auf der Erde lebte. Manchmal nennen wir die Kirche, die Jesus gegründet hat, die „Urkirche“ (siehe sechster Glaubensartikel).

Sagen Sie den sechsten Glaubensartikel, und wiederholen Sie ihn dann zusammen mit den Kindern. Ermuntern Sie diejenigen, die dazu imstande sind, ihn ganz oder teilweise auswendig zu lernen.

Tafel/Besprechen

Lassen Sie die Kinder einige Gründe überlegen, warum sie ein Mitglied der einzig wahren Kirche auf Erden werden möchten. Schreiben Sie die Antworten an die Tafel. Beispiele:

  1. 1.

    Um dem Vater im Himmel zu gehorchen.

  2. 2.

    Damit wir durch die Lehren Jesu geführt werden.

  3. 3.

    Damit uns unsere Sünden vergeben werden.

  4. 4.

    Um die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen.

  5. 5.

    Damit wir wieder zum Vater im Himmel und zu Jesus zurückkehren können.

  6. 6.

    Damit wir ein Mitglied im Reich Gottes auf Erden sind.

Zeugnis

Geben Sie den Kindern Zeugnis, und sagen Sie, warum Sie es für ein besonderes Vorrecht halten, zur einzig wahren Kirche auf Erden zu gehören. Beschreiben Sie, wie glücklich die Kirche Sie gemacht hat und wie dankbar Sie dafür sind.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Sagen Sie den Kindern: Weil die wahre Kirche Jesu auf Erden wiederhergestellt worden ist, können wir jetzt dasselbe lernen, was Jesus damals lehrte, als er hier lebte. Jeder darf ein Mitglied in seiner Kirche sein.

    Erzählen Sie die folgende Geschichte in eigenen Worten, oder lassen Sie sie von den Kindern darstellen:

    „Mein Name ist Ila Marie Goodey. Ich bin 14 Jahre als und habe seit elf Jahren Kinderlähmung. … Ich liege im PV-Kinderkrankenhaus in Salt Lake City. …

    Solange ich denken kann, haben meine Eltern mir gesagt, daß das Allerwichtigste in meinem Leben meine Kirche und mein himmlischer Vater sind. … Ich habe gelernt, die Kirche von ganzem Herzen zu lieben. …

    Meine Eltern haben mich gelehrt, wie wichtig die Taufe ist, deshalb habe ich mich sehr auf meine eigene Taufe gefreut. Als ich endlich acht Jahre alt wurde, lag ich im Krankenhaus, und die Ärzte sagten, daß ich nicht lange genug hinausdürfte, um mich taufen zu lassen. Ich war schrecklich traurig, und ich bat meinen Papa, mich zu taufen, solange ich noch acht Jahre alt war. Aber es sah so aus, als ob ich warten müsse, bis es mir wieder besser ging, und niemand wußte, wie lange das dauern würde.

    Eines Tages [vor meinem neunten Geburtstag] kamen meine Eltern und Verwandte und Freunde ins Krankenhaus, und ich wurde im Wasserbecken des Physiotherapieraum getauft. Ich wurde als Mitglied der Kirche bestätigt, die ich liebte. …

    Jetzt, sechs Jahre später, hat man mich gebeten, diese Geschichte aufzuschreiben, um anderen zu zeigen, wie wichtig die Taufe für mich war.

    … Ich würde gern … euch allen sagen, wie dankbar ich dafür bin, daß ich Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bin.“ (Ila Marie Goodey, „Ich bin in einem Hubbard-Becken getauft worden“, Children’s Friend, Jan. 1963.)

  2. 2.

    Lassen Sie die Kinder von einer Taufe erzählen, bei der sie dabei waren.

  3. 3.

    Lassen Sie die Kinder etwas malen, was sie an die Wiederherstellung der Kirche erinnert, wie beispielsweise eine Posaune, um die Wiederherstellung zu verkündigen, oder Joseph Smith, der im Wald betet.