Der Glaube an Jesus Christus

Primarvereinigung Leitfaden 3: Wähl das Rechte B, 1995


Zweck

Jedes Kind soll verstehen, daß der Glaube an Jesus Christus der erste Grundsatz des Evangeliums ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt folgende Schriftstellen, und bereiten Sie sich darauf vor, sie den Kindern zu erklären: Markus 10:46–52; Matthäus 3:13–17; 3 Nephi 11:8–17 und LuB 76:19–23.

  2. 2.

    Laden Sie jemand mit einem starken Zeugnis von Jesus Christus am Anfang der Lektion einige Minuten in Ihre Klasse ein, um sein Zeugnis und seine Gefühle den Kindern mitzuteilen. Holen Sie dazu die Genehmigung des Bischofs oder Zweigpräsidenten ein, und verständigen Sie auch die PV-Leiterin.

  3. 3.

    Fertigen Sie nach den folgenden Anweisungen ein Plakat mit dem Titel „Ein Mitglied der Kirche Jesu Christi werden“ an. (Sie finden am Ende der Lektion eine Abbil- dung.) Dieses Plakat wird in den nächsten vier Wochen gebraucht, so daß Sie es am besten auf Pappe kleben und bunt anmalen. Es muß so groß sein, daß alle Kinder es gut sehen können. (Sie können es auch für eine Darbietung im Miteinander benutzen.)

    1. a)

      Fertigen Sie folgende Wortstreifen an:

    2. b)

      Kleben Sie, wie in der Lektion angegeben, die Wortstreifen mit Klebeband auf die Stufen. In dieser Lektion brauchen Sie nur die Stufe „Der Glaube an Jesus Christus“.

  4. 4.

    Schreiben Sie für jedes Kind auf einen kleinen Zettel:

    „Frag mich, was ich darüber gelernt habe, wie man ein Mitglied der Kirche Jesu Christi wird.“

  5. 5.

    Legen Sie vor dem Unterricht die heiligen Schriften so hin, daß alle Kinder sie sehen können.

  6. 6.

    Bereiten Sie sich darauf vor, das Lied I Feel My Savior’s Love [Ich spüre die Liebe meines Erretters] (Children’s Songbook) zu singen oder den Text vorzulesen.

  7. 7.

    Lassen Sie die Kinder, die dazu imstande sind, möglichst viel vom vierten Glaubensartikel auswendig lernen. 8. Sie brauchen:

    1. a)

      die Bibel, das Buch Mormon, ’Lehre und Bündnisse’ und Die Köstliche Perle

    2. b)

      Bild 3-9, „Jesus der Christus“ (62572; Bild 240 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-16, „Jesus heilt einen Blinden“ (62145; Bild 213 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-1, „Johannes der Täufer tauft Jesus Christus“ (62133; Bild 208 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-17, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“ (62380; Bild 316 in Bilder zum Evangelium); Bild 3-10, „Die erste Vision“ (62470; Bild 403 in Bilder zum Evangelium), und Bild 3-18, „Präsident Lorenzo Snow“

  8. 9.

    Bereiten Sie weitere Aktivitäten aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ vor, die Sie verwenden wollen.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Falls Sie den Kindern letzten Sonntag einen Auftrag gegeben haben, so fragen Sie jetzt nach.

Verstehen, was Glaube bedeutet

Aufmerksamkeit wecken

Zeigen Sie Bild 3-9, „Jesus der Christus“. Lassen Sie es die ganze Stunde hindurch auf dem Bildständer stehen.

• Wer ist das?

Zeugnis des Besuchers

Stellen Sie Ihren Besucher vor, und sagen Sie den Kindern, daß Sie ihn eingeladen haben, um ihnen zu erzählen, was er für Jesus fühlt. Erklären Sie, daß man bei jedem Zeugnis darüber spricht, was man für Jesus fühlt. Danken Sie Ihrem Besucher, sobald er fertig ist, und führen Sie ihn wieder hinaus. Stellen Sie danach folgende Fragen:

• Wer hat uns eben besucht?

• Woher wißt ihr, daß er oder sie hier war?

Nennen Sie ein Kind oder jemand anders, der nicht anwesend ist, und stellen Sie folgende Fragen über den Betreffenden:

• Hat _________________ gesehen, wer heute unsere Klasse besucht hat?

• Wie könnte _________________ erfahren, daß wir heute Besuch gehabt haben?

Lehrer(in)

Die Kinder sollen verstehen, daß das abwesende Kind den Besucher nicht gesehen hat. Wenn die ganze Klasse ihm aber erzählen würde, daß Besuch da war, dann würde das abwesende Kind es wahrscheinlich glauben. An etwas Wahres zu glauben, selbst wenn wir es nicht mit eigenen Augen gesehen haben, das nennt man Glauben haben.

Plakat

Zeigen Sie das Plakat „Ein Mitglied der Kirche Jesu Christi werden“. Lesen Sie den Kindern die Überschrift vor. Kleinere Kinder sollen sie zusammen mit Ihnen wiederholen.

Erklären Sie: Der erste Schritt dazu, ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu werden, besteht darin, daß man an Jesus Christus glaubt. Befestigen Sie den ersten Wortstreifen „Der Glaube an Jesus Christus“ auf der erste Stufe auf dem Plakat. (Bei kleineren Kindern können Sie ein Bild von Jesus neben dem Wortstreifen befestigen, damit sie sich merken können, was darauf steht.) Die größeren Kinder sollen den Text lesen. Heute wollen wir etwas über den Glauben an Jesus Christus lernen.

Die Bibel und das Buch Mormon geben Zeugnis von Jesus Christus

Lehrer(in)

• Wenn wir Jesus nicht selbst gesehen haben, wie können wir dann glauben, daß er lebt und uns liebhat? (Andere haben Jesus gesehen und können uns davon erzählen.)

Zeigen Sie auf die Bücher auf dem Tisch, und erklären Sie, daß diese Bücher heilige Schriften genannt werden. Darin wird von vielen Menschen berichtet, die Jesus gesehen oder mit ihm geredet haben.

Halten Sie die Bibel hoch. Erzählen Sie: Ein Teil der Bibel handelt von der Zeit, als Jesus auf der Erde lebte, die Leute belehrte und seine Kirche gründete. Die Bibel berichtet von Menschen, die Jesus gesehen und gekannt haben, und darüber, wie er vielen geholfen hat.

Bild/Begebenheit aus der Schrift

Zeigen Sie das Bild 3-16, „Jesus heilt einen Blinden“. Erzählen Sie den Kindern die Geschichte von Bartimäus, einem blinden Mann, der zu derselben Zeit lebte wie Jesus (siehe Markus 10:46–52):

Als Bartimäus hörte, daß Jesus kam, rief er laut, Jesus möge doch barmherzig sein. Die anderen Leute sagten zu Bartimäus, er solle still sein und Jesus nicht belästigen, aber Jesus hörte Bartimäus und ließ ihn holen. Da bat Bartimäus Jesus, ihn zu heilen, damit er sehen könne.

Die Kinder sollen gut zuhören, während Sie Markus 10:52 vorlesen, um herauszufinden, was nun geschah.

• Was geschah mit Bartimäus? (Jesus heilte ihn. Er konnte sehen.)

Jesus sagte, Bartimäus konnte geheilt werden, weil er Glauben hatte. Bartimäus glaubte daran, daß Jesus ihn heilen konnte.

• Was lernen wir aus der Geschichte von Bartimäus über Jesus? (Jesus hat uns lieb und hilft uns, wenn wir an ihn glauben.)

Bild/Schriftstelle besprechen

Stellen Sie das Bild 3-1, „Johannes der Täufer tauft Jesus Christus“, auf das Bild von Bartimäus.

• Was stellt dieses Bild dar? (Johannes der Täufer tauft Jesus.)

Lesen Sie Matthäus 3:17 vor.

• Wer hat bei der Taufe Jesu vom Himmel herab gesprochen und gesagt: „Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe“? (Der Vater im Himmel.)

• Was lernen wir aus diesen Worten über Jesus? (Jesus ist sein Sohn.)

Erklären Sie, daß der Vater im Himmel hier Zeugnis davon gibt, daß Jesus sein Sohn ist.

Halten Sie das Buch Mormon hoch. Erzählen Sie: In dieser heiligen Schrift, die Buch Mormon genannt wird, lesen wir, wie eine große Schar von Nephiten in Amerika Jesus nach seiner Auferstehung von den Toten sah und ihn sprechen hörte.

Lesen Sie 3 Nephi 11:8 vor. Stellen Sie das Bild 3-17, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“, auf das Bild von der Taufe Jesu. Lesen Sie 3 Nephi 11:9,10 vor. Erklären Sie: Jesus sagt den Menschen hier, daß er der Erretter Jesus Christus ist, dessen Kommen die Propheten vorausgesagt haben.

Die Kinder sollen nachempfinden können, wie froh die Nephiten gewesen sein müssen, als Jesus nun wirklich zu ihnen kam, wie er es vorhergesagt hatte. Jesus forderte sie auf, seine Hände und Füße anzufassen, damit sie merkten, daß er gestorben und wieder auferstanden war.

• Was können wir aus dem Erscheinen von Jesus bei den Nephiten über ihn lernen? (Daß er gestorben und wieder auferstanden ist. Er lebt.)

Neuzeitliche Propheten geben Zeugnis von Jesus Christus

Bild/Besprechen

Halten Sie das Buch „Die Köstliche Perle“ hoch. Erklären Sie, daß der Bericht von Joseph Smiths erster Vision in diesem Buch steht. Lassen Sie die Kinder soviel wie möglich über die erste Vision erzählen. (Wenn die Kinder sich nicht erinnern, müssen Sie davon erzählen, siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:7–19.)

Stellen das Bild 3-10, „Die erste Vision“, auf das vorige Bild. Weisen sie darauf hin, daß Joseph Smith Jesus viele hundert Jahre nach dessen Auferstehung gesehen hat.

Bild/Erzählen

Zeigen Sie das Bild 3-18, „Präsident Lorenzo Snow“. Erzählen Sie: Als er Präsident der Kirche war, ist ihm Jesus Christus im Tempel in Salt Lake City erschienen.

Eines Tages ging Präsident Lorenzo Snow mit seiner Enkelin durch den Tempel. Dabei erzählte er ihr von dem Erlebnis. Sie beschreibt dieses Gespräch so:

„Als wir sein Zimmer verlassen hatten und noch auf dem großen Korridor waren, der zum Celestialen Raum führte, hielt Großvater mich zurück – ich ging einige Schritte vor ihm – und sagte: ’Warte einen Augenblick, Allie, ich möchte dir etwas sagen. Genau an dieser Stelle erschien mir der Herr Jesus Christus, als Präsident Woodruff gestorben war…’

Dann kam Großvater einen Schritt näher, streckte die linke Hand aus und sagte: ,Er stand gerade dort, ungefähr einen Meter über dem Boden. Es sah aus, als stünde er auf einer Plattform aus reinem Gold.‘

Großvater erzählte mir, was für ein herrliches Wesen der Erretter ist, und beschrieb seine Hände und Füße, sein Antlitz und die schönen weißen Gewänder. Alles war so strahlend weiß und so hell, daß er ihn kaum ansehen konnte.

Dann kam Großvater noch einen Schritt näher, legte mir die Hand auf den Kopf und sagte: ,Mein Kind, ich möchte, daß du dich an dieses Zeugnis deines Großvaters erinnerst, und daran, daß er dir selbst erzählt hat, wie er den Erretter tatsächlich hier im Tempel gesehen und von Angesicht zu Angesicht mit ihm gesprochen hat.‘“ (Der Stern, März 1976, Seite 7.)

• Was können wir aus diesem Zeugnis von Präsident Snow über Jesus lernen? (Er lebt, er hat einen Körper und spricht heute noch zu den Menschen.)

Wir können Glauben an Jesus Christus haben

Besprechen

Stellen Sie mehreren Kindern die folgenden Fragen:

  • Hast du Jesus gesehen?

  • Woher weißt du, daß Jesus wirklich lebt?

Geben Sie den Kindern Gelegenheit, ihren Glauben an Jesus Christus auszudrücken, einen Glauben, den sie durch die Lehren ihrer Eltern, ihrer PV-Lehrer(in)nen und der heiligen Schriften gewonnen haben.

Die Kinder sollen verstehen, daß wir glauben können, daß Jesus lebt und uns liebhat, weil wir die heiligen Schriften und das Zeugnis vertrauenswürdiger Menschen haben. Aus den Zeugnissen anderer wissen wir:

  1. 1.

    Jesus ist der Sohn Gottes.

  2. 2.

    Jesus hat uns lieb und möchte uns helfen. 3. Jesus möchte, daß wir Glauben an ihn haben.

  3. 4.

    Jesus ist auferstanden und lebt wieder.

  4. 5.

    Jesus hat einen Körper und spricht zu den Menschen.

Erinnern Sie die Kinder daran: Es ist der erste Schritt dazu, ein Mitglied der Kirche zu werden, daß man an Jesus Christus glaubt.

Lied

Singen Sie das Lied I Feel My Savior’s Love (Ich spüre die Liebe meines Erretters), oder sagen Sie den Text.

Zusammenfassung

Zeugnis

Sie können eins der verwendeten Bilder nehmen und kurz erklären, wie diese Begebenheit Ihnen hilft, an Jesus zu glauben.

Sie können beispielsweise das Bild 3-17, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“, verwenden. Erklären Sie dazu: Weil Jesus nach seiner Auferstehung den Nephiten in Amerika erschienen ist und sie seine Hände und Füße anfassen durften, weiß ich, daß er alle Menschen liebt.

Nach Hause mitnehmen

Geben Sie jedem Kind einen kleinen Zettel mit der Aufschrift: „Frag mich, was ich heute darüber gelernt habe, wie man ein Mitglied der Kirche Jesu Christi wird.“

Lassen Sie die Kinder den ersten Glaubensartikel aufsagen: „Wir glauben an Gott, den ewigen Vater, und an seinen Sohn, Jesus Christus, und an den Heiligen Geist.“

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.

Zur Vertiefung

Wählen Sie aus den folgenden Vorschlägen diejenigen aus, die sich am besten für die Kinder in Ihrer Klasse eignen. Sie können sie im Unterricht selbst oder als Wiederholung oder Zusammenfassung verwenden. Weitere Anregungen dazu siehe „Der Unterricht“ in „Für den/die Lehrer(in)“.

  1. 1.

    Halten Sie das Buch ’Lehre und Bündnisse’ hoch. Erklären Sie, daß darin beschrieben steht, wie Joseph Smith Jesus noch einmal gesehen hat. Als Joseph Smith und Sidney Rigdon über Jesus und seine Lehren nachdachten, erschien Jesus ihnen.

    Lesen Sie das Zeugnis Joseph Smiths vor. Lesen Sie LuB 76:22 und die Worte „Denn wir haben ihn gesehen“ aus Vers 23.

    • Was könnt ihr aus diesem Zeugnis von Joseph Smith über Jesus lernen? (Daß Jesus lebt.)

    Erklären Sie: Wenn wir in der Schrift von Menschen lesen oder wenn wir von Menschen hören, die Jesus gesehen haben, hilft uns das, an Jesus zu glauben. Selbst wenn wir Jesus nicht mit eigenen Augen gesehen haben, können wir doch daran glauben, daß er lebt und uns liebhat, weil es andere gibt, die ihn gesehen haben und in der Schrift davon geschrieben haben. Wenn wir den Vater im Himmel beim Beten darum bitten, können wir im Herzen wissen, daß Jesus unser Erretter ist.

  2. 2.

    Fragen Sie, ob eins der Kinder seine Gefühle über Jesus beschreiben möchte. Die Kinder könnten sich auch ein Bild aussuchen und erzählen, wie diese Begebenheit ihren Glauben gestärkt hat. Ein und dasselbe Bild kann auch mehrmals verwendet werden.

    Wenn jedes Kind die Möglichkeit gehabt hat, über Jesus zu sprechen, erklären Sie, daß die Kinder damit einen wichtigen Schritt tun, um sich auf die Taufe vorzubereiten.

    • Welcher Schritt ist das? (Glauben an Jesus zu entwickeln.)

    Zeigen Sie auf das Plakat, und sagen Sie mit den Kindern zusammen: „Der Glaube an Jesus Christus.“

  3. 3.

    Lassen Sie die Kinder ein Bild von einer der Geschichten aus der Schrift malen, die sie heute gehört haben.