Liedtexte

Primarvereinigung Leitfaden 3: Wähl das Rechte B, 1995


WdR-Lied

Wenn ich immer das Richtige wähle,
werd’ ich jeden Tag glücklicher sein.
Wenn ich lerne, was Jesus gelehrt hat,
leb’ ich fröhlich und glücklich und rein.

Refrain:

Wähl das Rechte, wähl das Rechte,
ich will stets das Rechte tun.
In der Kirche, da lerne ich beten,
lern’ gehorsam und gläubig zu sein,
und ich weiß, wenn ich immer so lebe,
kann ich jeden Tag glücklicher sein.

Refrain

Sei immer treu

Sei immer treu! Sei immer gut!

Du hast ein Werk, das kein anderer tut.
Tu es so tapfer, so freundlich, so gut,
daß Engel singen von deinem Mut.

Refrain:

Hab Mut, sei immer treu!
Hab Mut, sei immer gut!
Sei immer treu! Sei immer gut!

Immer und ewig solln wir vereint sein

Eine Familie hab ich hier,
und wie gut ist sie zu mir!
Für alle Ewigkeit will ich mit ihr zusammen sein.

Refrain:

Immer und ewig solln wir vereint sein,
das ist des Vaters Plan. Denn dafür sind wir ja in der Familie da,
und der Herr sagt, daß ich das auch kann.
Der Herr sagt, daß ich das auch kann.
Gut vorbereiten will ich mich
schon von klein auf sicherlich,
daß ich im Tempel Gottes wirklich heiraten
einst kann.

Refrain

Eine glückliche Familie

Ich lieb’ Mutti, sie liebt mich.
Wir lieb’n Vati sicherlich,
er liebt uns, und ihr seht so:
Wir sind all’ zusammen froh.
Schwester, Bruder lieben sich.
Ich lieb’ beide sicherlich,
sie lieb’n mich, und ihr seht so:
Wir sind all’ zusammen froh.

Vergebung

Hilf mir, o Vater, ich möchte verzeihn,
wenn man mich kränkt und Böses mir tut;
möcht’ dir mein Herz täglich neu weihn,
bis es ganz nah bei dir ruht.

Der Heilige Geist

Als einst vor langer Zeit
Herr Jesus bei uns war,
versprach er uns den Heil’gen Geist
als Führer treu und wahr.
Er soll uns immer leiten,
immer bei uns sein.
Er wird der Tröster auch genannt,
er läßt uns nie allein.
Uns hilft der Heil’ge Geist,
denn darum ist er hier,
und wenn ich stets das Rechte tu,
dann ist er auch bei mir.
Wenn ich einmal getauft bin,
konfirmiert man mich,
der Heil’ge Geist bezeugt mir dann,
was wahr ist und was nicht.

Ich möchte einmal auf Mission gehn

Ich möchte einmal auf Mission gehn,
wenn ich ein Ende größer bin;
und hoffentlich bin ich bereit dann,
zu leben und zu predigen in Gottes Sinn.
Ach, fände ich doch viele Leute,
die warten auf des Herren Wort!
Ich möchte gern ein Missionar sein,
dem Herren helfen dort, an einem fremden Ort!

O wie lieblich war der Morgen

O wie lieblich war der Morgen,
durch der Bäume frisches Grün,
leicht umweht von süßen Lüften,
reinster Glanz der Sonne schien,
als ein Knabe Weisheit suchte
im Gebet auf seinen Knien,
als ein Knabe Weisheit suchte
im Gebet auf seinen Knien.

Liebet einander

Liebet einander,
wie ich euch liebe!
Das sage ich euch:
Liebet einander!
Daran erkennt man,
daß ihr mir nachfolgt;
denn meine Jünger
sind voll Liebe.

Das Priestertum des Herrn

Das Priestertum des Herrn
ist wiederhergestellt.
Gott hat aufs neue offenbart
sich hier auf dieser Welt.

Wenn wir helfen

Wenn wir helfen, sind wir glücklich,
und wir singen ganz froh.
Ja, wir helfen gern Mutter*,
denn wir lieben sie so.

* Setzen Sie nacheinander ein: Vater, Oma, Opa