Abinadi und König Noa

Primarvereinigung Leitfaden 4: Das Buch Mormon, 1999


Zweck

Die Kinder nehmen sich vor, mutig für ihr Zeugnis von Jesus Christus einzutreten.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Mosia 11–13; 15:1,6–8,16:14,15; 17 und 19:4–20. Arbeiten Sie anschließend die Lektion durch, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern diesen Abschnitt aus der heiligen Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Mosia 14–16.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel auch erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Ein Buch Mormon für jedes Kind.

    2. b)

      Legen Sie für den 2. Vorschlag im Abschnitt „Interesse wecken“ die folgenden Gegenstände in einen Beutel oder eine Tüte:

      • einen Schnurrbart aus Papier (siehe Abbildung am Ende der Lektion)

      • eine Taschenlampe oder

      • eine Glühbirne

      • eine Nachbildung der Zehn Gebote (siehe Abbildung am Ende der Lektion)

      • ein Bild von Christus

      • einen Faden bzw.

      • ein Seil

      • ein Streichholz

    3. c)

      Bild 4-22, „Abinadi vor König Noa“ (Bild 308 in „Bilder zum Evangelium“ [62042 150]).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Interesse wecken

Geben Sie jedem Kind eine Kopie des Punkträtsels, oder zeichnen Sie es an die Tafel. Die Kinder sollen alle Punkte mit vier geraden Linien verbinden, ohne dabei den Stift vom Papier bzw. die Kreide von der Tafel zu nehmen. Wenn die Kinder mehrmals versucht haben, diese Aufgabe zu erfüllen, zeigen Sie einem Kind die richtige Lösung; den anderen sagen sie nichts. Das Kind, dem Sie die Lösung gezeigt haben, soll die Lösung jetzt einem anderen Kind zeigen, und so weiter, bis alle Kinder die Lösung kennen. Erklären Sie dann: Wenn wir etwas gelernt haben, können wir dieses Wissen an andere Menschen weitergeben. Wenn wir etwas über den himmlischen Vater wissen, können wir anderen Menschen helfen, indem wir ihnen von ihm erzählen.

2. Vorschlag Sie können die Kinder auch statt dessen Gegenstände aus dem Beutel ziehen und kurz etwas zu diesen Gegenständen sagen lassen. Erklären Sie dann, daß es in der heutigen Lektion um einen rechtschaffenen und kühnen Propheten namens Abinadi geht und daß die Kinder im Laufe des Unterrichts verstehen werden, was die gezeigten Gegenstände mit ihm zu tun haben.

Aus der heiligen Schrift

Zeigen Sie das Bild von Abinadi vor König Mosia, und erzählen Sie, was sich laut Mosia 11–13; 15:1,6–8; 16:14–16; 17 und 19:4–20 zugetragen hat. (Siehe auch „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.) Machen Sie deutlich, daß Abinadi mutig als Zeuge für Jesus Christus aufgetreten ist, obwohl es ihn das Leben gekostet hat. Wenn Sie den 2. Vorschlag verwenden, können Sie jetzt erklären, was die Gegenstände im Beutel mit Abinadi zu tun haben.

  • Schnurrbart: Abinadi kam verkleidet zurück (Mosia 12:1) Taschenlampe oder Glühbirne:

  • Abinadis Gesicht leuchtete mit einem überaus starken Glanz (Mosia 13:5)

  • Die Zehn Gebote: Abinadi unterwies das Volk in den Zehn Geboten (Mosia 13:11-24)

  • Das Bild von Christus: Abinadi gab kühn Zeugnis von Jesus Christus (Mosia 15; 16; 17:8)

  • Faden oder Seil: Abinadi wurde gebunden (Mosia 17:13)

  • Streichholz: Abinadi erlitt den Feuertod (Mosia 17:20)

mustache
Ten Commandments

Anwenden: Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die heilige Schrift am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen, werden die Kinder mit der heiligen Schrift vertraut.

• Was sollte Abinadi König Noa und seinem Volk als erstes predigen? (Mosia 11:20,21.)

• Was für ein Leben führten König Noa und sein Volk? (Mosia 11:1–7,14,15,19.)

• Wie reagierten König Noa und sein Volk auf das, was Abinadi sagte? (Mosia 11:26–29.) Warum werden die Menschen wohl zornig auf diejenigen, die sie zur Umkehr aufrufen?

• Was sagte Abinadi dem schlechten König Noa und seinen Priestern in bezug auf die Gebote? Wovon gab er kühn Zeugnis? (Mosia 12:33–36; 13:11–24.) Warum ist es wichtig, daß wir die Gebote des himmlischen Vaters halten?

• Warum wollte das Volk König Noas nicht Hand an Abinadi legen? Wovor hatte es Angst? (Mosia 13:3–5.)

• Was bezeugte Abinadi in bezug auf Jesus Christus? (Mosia 15:1,6–8; 16:14,15.)

• Wie hat Abinadi seinen Mut unter Beweis gestellt? (Mosia 1:7–10.) Warum ist es manchmal gar nicht so einfach, für das Rechte einzustehen? Wie können wir für das Rechte einstehen?

• Warum mußte Abinadi den Feuertod erleiden? (Mosia 17:20.) Warum ließ der Herr das wohl zu? (Alma 60:13.)

• Was war wichtig für König Noa? (Mosia 11:14; 19:7,8.) Was war wichtig für Abinadi? (Mosia 13:4; 17:7–10.) Was muß für uns wichtig sein?

• Bei wem hinterließ Abinadis Zeugnis kurz vor seinem Tod einen tiefen Eindruck? (Mosia 17:1–4.)

• Wie ist Abinadis Prophezeiung aus Mosia 12:3 in Erfüllung gegangen? (Mosia 19:19,20.)

• Wer steht heute mutig als Zeuge für Jesus Christus ein?

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts verwenden, und zwar als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag.

  1. 1.

    Lassen Sie die Kinder abwechselnd Personen aus der Geschichte von Abinadi und König Noa spielen und von einem Reporter befragen. Stellen Sie Fragen zusammen, die der Reporter stellen kann, beispielsweise:

    • Reporter an Noa: Womit haben Sie Ihre teuren Paläste bezahlt?

    • Reporter an die Priester: Warum halten Sie Abinadi gefangen?

    • Reporter an Alma: Was halten Sie von den Lehren Abinadis?

    • Reporter an Abinadi: Warum will man Sie umbringen? Warum widerrufen Sie nicht, was Sie dem Volk gepredigt haben?

  2. 2.

    Geben Sie etwas Pfeffer in eine Schüssel mit Wasser. Stellen Sie die Schüssel so auf, daß alle Kinder sie sehen können. Erklären Sie dann, daß der Pfeffer diejenigen darstellt, die mutig für Jesus Christus eintreten. Die Kinder sollen achtgeben, was geschieht, wenn etwas Schlechtes in die Nähe der Mutigen kommt. Geben Sie jetzt einen Tropfen Geschirrspülmittel, der etwas Schlechtes darstellt, in die Mitte der Schüssel. Der Pfeffer weicht sofort zurück. Alma glaubte an Abinadis Zeugnis und entschied sich deshalb dafür, mutig auf den Propheten zu hören. Er kehrte sich von den schlechten Wegen König Noas ab. Fragen Sie die Kinder, wovon sie sich abkehren müssen, wenn sie mutig für Jesus Christus eintreten wollen.

  3. 3.

    Besprechen Sie die Zehn Gebote in Mosia 12:34–36; 13:12–24.

  4. 4.

    Vergleichen Sie den rechtschaffenen König Benjamin mit dem schlechten König Noa.

    • König Benjamin: Mosia 2:10–14; 4:9,10

    • König Noa: Mosia 11:2,6,7,27; 19:8

    • 5. Besprechen Sie, wie Abinadi von König Noa und seinem Volk behandelt wurde, und vergleichen Sie das damit, wie Christus später behandelt wurde.

    • Christus: Mosia 15:5; Matthäus 26:66; Lukas 24:20

    • Abinadi: Mosia 13:1; 17:7,10,13

  5. 6.

    Singen Sie mit den Kindern „Sei immer treu“ (Sing mit mir, B–81) oder „Die Kirche Jesu Christi“ (Kinderstern, Februar 1990), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß wir nicht von Schmerzen und Prüfungen verschont bleiben, auch wenn wir rechtschaffen und in unserem Zeugnis von Jesus Christus tapfer sind. Der himmlische Vater wird uns aber hier auf der Erde mit Frieden segnen und uns im künftigen Leben alles geben, was er besitzt.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause als Wiederholung Mosia 11:1,2,20,21,26–29; 12:1–9 und 17 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind, das Schlußgebet zu sprechen.