Hauptmann Moroni und das Recht auf Freiheit

Primarvereinigung Leitfaden 4: Das Buch Mormon, 1999


Zweck

Den Kindern wird bewußt, daß man nur dadurch wirklich frei wird, daß man dem Bösen widersteht und die Gebote des himmlischen Vaters hält.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Alma 46; 48 und 49:21–30. Arbeiten Sie anschließend die Lektion durch, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern diesen Abschnitt aus der heiligen Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Alma 47; 49:1–20.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel auch erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Ein Buch Mormon für jedes Kind.

    2. b)

      Ein großes Stück weißen Stoff (oder ein großes Blatt Papier oder die Tafel), eine Stange beziehungsweise einen Stock und Klebeband.

    3. c)

      Bild 4-39, „Moroni und das Recht auf Freiheit“ (Bild 312 in „Bilder zum Evangelium“ [62051150]).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Interesse wecken

Zeigen Sie das Bild von Hauptmann Moroni. Die Kinder sollen jetzt Alma 46 aufschlagen. Erklären Sie, daß es heute um zwei Männer geht, die beide ein Heer befehligten – Hauptmann Moroni und Amalikkja. Amalikkja war zwar von Geburt her Nephit, hatte den Herrn aber vollständig vergessen. Durch Lügen, Betrügen und Morden war er König der Lamaniten geworden. Er wollte die Nephiten besiegen, damit er sowohl über die Nephiten als auch die Lamaniten herrschen konnte.

Hauptmann Moroni war Oberbefehlshaber des nephitischen Heeres. Er war groß und stark und liebte den Herrn und sein Volk sehr. Moroni hatte geschworen, daß er sein Volk vor Amalikkja und den lamanitischen Soldaten schützen werde.

Während Amalikkja und seine Soldaten sich auf den vernichtenden Kampf gegen die Nephiten vorbereiteten, schulte Hauptmann Moroni sein Volk, damit es wußte, wie es sich verteidigen konnte.

Halten Sie das Tuch (oder das Papier) in die Höhe, und reißen Sie ein großes Stück heraus, oder zeichnen Sie ein herausgerissenes Stück Stoff an die Tafel. Erzählen Sie den Kindern, daß Hauptmann Moroni ein Stück Stoff aus seinem Mantel riß und daraus ein Banner machte, das er „Recht auf Freiheit“ nannte. Lassen Sie die Kinder im Chor Alma 46:12 vorlesen. Schreiben Sie dann folgendes auf das zerrissene Stück Stoff bzw. Papier: „Zur Erinnerung an unseren Gott, unsere Religion und Freiheit und unseren Frieden, unsere Frauen und Kinder.“ Die Kinder können das Stück Stoff bzw. Papier jetzt an der Stange befestigen und vorn im Klassenzimmer aufhängen.

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie den Kindern laut Alma 46–49 von Hauptmann Moroni, einem Gottes- mann, der seinem Volk gezeigt hat, wie es für seine Freiheit kämpfen mußte. (Siehe auch „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

Anwenden: Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die heilige Schrift am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen, werden die Kinder mit der heiligen Schrift vertraut.

• Was bedrohte den Frieden bei den Nephiten? (Alma 45:24; 46:1,2.) Warum folgten so viele Menschen Amalikkja? (Alma 46:5.)

• Was tat Hauptmann Moroni, als er davon hörte? (Alma 46:11,12.) Was tat er, als er das Recht auf Freiheit errichtet hatte? (Alma 46:13,16.)

• Wozu forderte Hauptmann Moroni die Nephiten auf? (Alma 46:19,20.) Warum gab das Recht auf Freiheit den Nephiten wohl neuen Mut?

• Was schworen alle, die Moroni nachfolgten? (Alma 46:21,22.) Wie trug das wohl dazu bei, daß die Nephiten bereitwillig für ihre Freiheit und ihre Religion kämpften? Was haben wir versprochen?

• Was wollte Hauptmann Moroni seinem Volk vor Augen halten? (Alma 46:23,24. Erklären Sie, daß sich diese Verse auf Josef beziehen, von dem im Alten Testament erzählt wird, und auf seinen bunten Rock.)

• Wie unterschieden sich die Kriegsvorbereitungen der Nephiten von den Kriegsvorbereitungen der Lamaniten? (Alma 48:7.) Wie suchten die Nephiten ihre Städte zu schützen? (Alma 49:2,4.) Was können wir tun, um den schädlichen Einfluß des Satans abzuwehren?

• Was hatten die Nephiten bezüglich des Krieges gelernt? (Alma 48:14.) Woran glaubten sie fest? Was sollte der himmlische Vater für sie tun? (Alma 48:15,16.)

• Wie stand Mormon, der diese Ereignisse niederschrieb, zu Hauptmann Moroni? (Alma 48:11–13,17,18.) Wärt ihr gerne wie Hauptmann Moroni? Inwiefern?

• Die Nephiten wollten zwar keinen Krieg, kämpften aber trotzdem gegen die Lamaniten. Warum? (Alma 48:23,24.)

• Was geschah, als die Lamaniten die Stadt Noa angriffen? (Alma 49:21–25.) Was gab den Nephiten den Mut zum Kämpfen? Was gibt euch den Mut, für Rechtschaffenheit und Freiheit einzustehen?

• Was taten die Nephiten, als die Lamaniten geflohen waren und sie somit von ihren Feinden befreit waren? (Alma 49:28.) Wie können wir zeigen, daß wir für unsere Freiheit dankbar sind?

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts verwenden, und zwar als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag.

  1. 1.

    Lassen Sie die Kinder das Bild von Hauptmann Moroni anschauen, und machen Sie noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, daß wir die Rüstung Gottes anlegen, um uns vor dem Bösen zu schützen. Sagen Sie, daß der himmlische Vater jedes Kind gerade jetzt auf die Erde gesandt hat, damit es Rechtschaffenheit und Wahrheit verteidigt. Lassen Sie die Kinder sagen, woraus Moronis Waffenrüstung bestand (Alma 46:13), und erklären Sie, was die einzelnen Teile der geistigen Rüstung symbolisieren (siehe 25. Lektion und Epheser 6:11,13–18).

    Gürtel: Wahrheit, nämlich die Fähigkeit, richtig und falsch unterscheiden zu können, die Wahrheit zu lieben, seine Tugend zu schützen und sittlich rein zu sein.

    Panzer: Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit, nämlich das Richtige tun und Jesus Christus nachfolgen.

    Schild: Glauben, nämlich der Glaube an den Herrn Jesus Christus.

    Helm: Heil, Errettung, nämlich würdig sein, für immer beim himmlischen Vater zu leben.

    Schwert: Der Geist, nämlich der Heilige Geist, der einen führt und einem das Wort von Jesus Christus offenbart.

    Schuhe: Die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen, nämlich das Evangelium richtig zu verstehen, so daß man immer auf dem engen und schmalen Pfad bleibt.

    Geben Sie jedem Kind eine Kopie des Handzettels aus dieser Lektion, und füllen Sie gemeinsam die leeren Stellen aus. Die Kinder sollen anschließend unten auf das Blatt ihren Namen schreiben. Lassen Sie zwei Kinder nach vorn kommen und das Banner „Recht auf Freiheit“ hissen, das sie zu Beginn des Unterrichts gebastelt haben. Alle sollen den letzten Satz von ihrem Blatt vorlesen, nämlich: „Ich bin bereit, die feurigen Pfeile der Schlechten abzuwehren.“ Besprechen Sie, was das bedeutet. Die Kinder sollen den Handzettel mit nach Hause nehmen und ihren Eltern zeigen.

  2. 2.

    Zeigen Sie die Fahne Ihres Landes, und erklären Sie, wofür die Fahne steht. Jedes Land hat eine Fahne, die den Bewohnern des Landes vor Augen halten soll, wer sie sind und was ihr Land bedeutet. Geben Sie jedem Kind ein Stück Stoff und Bastelmaterial; es soll jetzt seine eigene Flagge entwerfen, die deutlich macht, wer es ist, was ihm Freude macht, was es einmal werden möchte und wofür es einsteht. Sie können auch über die entsprechenden Symbole sprechen.

  3. 3.

    Besprechen Sie mit den Kindern den 12. Glaubensartikel, und lernen Sie ihn gemeinsam auswendig.

  4. 4.

    Singen Sie mit den Kindern „Halt’ die Gebote“ (Kinderstern, September 1994), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß Freiheit eine große Segnung ist und daß wir nur dann wirklich frei werden, wenn wir allem Bösen widerstehen und die Gebote des himmlischen Vaters halten.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause als Wiederholung Alma 48:11–13,17,18 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind, das Schlußgebet zu sprechen.