Mormon erlebt die Vernichtung der Nephiten mit

Primarvereinigung Leitfaden 4: Das Buch Mormon, 1999


Zweck

Jedes Kind entwickelt den Wunsch, die Lehren Jesu Christi trotz aller schlechten Einflüsse treu zu befolgen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Mormon 1–6. Arbeiten Sie anschließend die Lektion durch, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern diesen Abschnitt aus der heiligen Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel auch erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Ein Buch Mormon für jedes Kind.

    2. b)

      Sechs schriftliche Schilderungen Mormons (siehe im Abschnitt „Zur Vertiefung“).

    3. c)

      Bild 4-1, „Mormon kürzt den Bericht ab“ (Bild 306 in „Bilder zum Evangelium“ [62520 150]); Bild 4-51, „Mormon nimmt Abschied von einer ehemals großen Nation“ (Bild 319 in „Bilder zum Evangelium“ [62043 150]).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Interesse wecken

Schreiben Sie „Mormon“ an die Tafel.

• Woran denkt ihr, wenn ihr dieses Wort hört?

Sagen Sie, daß es in der heutigen Lektion um den Propheten Mormon geht, und lassen Sie sechs Kinder die folgenden Hinweise zum Leben des jungen Mormon vorlesen:

Ich wurde etwa um 311 n. Chr. geboren.

Als ich zehn Jahre alt war, erklärte mir der Prophet Ammaron, daß ich mit 24 Jahren die großen Platten Nephis erhalten sollte. (Mormon 1:2–4.)

Als ich elf Jahre alt war, zog ich mit meinem Vater nach Zarahemla, einer großen Stadt mit vielen Einwohnern. In diesem Jahr begannen auch Kriege. (Mormon 1:6–8.)

Als ich fünfzehn Jahre alt war, erschien mir Jesus Christus, und ich spürte seine Liebe und Güte. (Mormon 1:15.)

Als ich sechzehn Jahre alt war, wurde ich zum Befehlshaber aller nephitischen Heere bestimmt. (Mormon 2:1,2.)

Weil mein Volk so schlecht war, mußte ich stark sein, um die Gebote zu halten und auf den himmlischen Vater zu vertrauen.

Wenn wir uns mit dem Leben Mormons befassen, sehen wir ganz deutlich, daß man trotz aller schlechten Einflüsse ein rechtschaffenes Leben führen kann.

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie den Kindern, wie Mormon laut Mormon 1–6 einen Auszug aus den großen Platten Nephis angefertigt hat und daß die Nephiten gänzlich vernichtet wurden. (Siehe auch „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

Anwenden: Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die heilige Schrift am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen, werden die Kinder mit der heiligen Schrift vertraut.

• Wie und warum wurde Mormon ausersehen, die Aufzeichnungen weiterzuführen? (Mormon 1:2–4.) Was würdet ihr wohl empfinden, wenn ihr schon so jung eine solche Aufgabe übertragen bekämt? Wie könntet ihr euch für eine solche heilige Aufgabe bereitmachen?

• Was geschah damals bei den Nephiten und den Lamaniten? (Mormon 1:13.) Welche geistigen Segnungen gaben die Nephiten auf, weil sie so schlecht waren? (Mormon 1:13,14.) Warum ist es wichtig, daß man so lebt, daß der Heilige Geist mit einem sein kann?

• Warum durfte Mormon die Nephiten nicht im Evangelium unterweisen? (Mormon 1:16,17.) Inwiefern ist es schwer, in einer Welt voller Schlechtigkeit zu leben?

• Was veranlaßte die Nephiten, mit der Umkehr zu beginnen? (Mormon 2:10,11; Sie können die Kinder in diesem Zusammenhang an die Prophezeiung Samuels in Helaman 13:18 erinnern.) Warum wandelte sich Mormons Freude über die Umkehrbereitschaft des Volkes aber bald in Trauer? (Mormon 2:12–15.) Wie übt man aufrichtig Umkehr?

• Was machte Mormon während der Kriegshandlungen mit den großen Platten Nephis? (Mormon 2:16–18.) Machen Sie deutlich, daß das Buch Mormon nach dem Propheten Mormon benannt wurde, weil dieser einen Auszug aus den großen Platten Nephis angefertigt hat. Zeigen Sie das Bild von Mormon, wie er einen Auszug aus den großen Platten Nephis anfertigt. Dieser Auszug sowie die späteren Schriften von Mormons Sohn Moroni und die kleinen Platten Nephis bildeten die goldenen Platten, die Joseph Smith später am Hügel Cumorah von Moroni erhielt.

• Warum waren die Nephiten nicht so siegreich, wie sie es eigentlich hätten sein können? (Mormon 2:26,27.) Was können wir tun, um „die Stärke des Herrn“ mit uns zu haben?

• Was geschah, als Mormon den Nephiten Umkehr predigte? (Mormon 3:2,3.) Warum hören viele Menschen nicht auf den himmlischen Vater und seine Propheten?

• Was tat Mormon schließlich wegen der Schlechtigkeit des Volkes? (Mormon 3:11.) Wie zeigte er ihnen, daß sie ihm sehr am Herzen lagen? (Moroni 3:12.) Warum sollen wir für Menschen beten, die die Gebote des himmlischen Vaters nicht halten?

• Welche Propheten haben die Vernichtung der Nephiten vorhergesagt? (Mormon 1:19; 2:10.) Was mußten die Menschen wegen ihrer Schlechtigkeit ertragen? Wie sind diese Prophezeiungen in Erfüllung gegangen? (Mormon 2:8,20; 4:11,21; 5:16,18; 6:7–9.) Was würdet ihr euch für eure Mitmenschen wünschen, wenn sie solchen Schwierigkeiten ausgesetzt wären? Wie kann man seinen Mitmenschen helfen, die Gebote des himmlischen Vaters halten zu lernen? (Siehe 2. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.)

• Wieviel Menschen kamen während der Kriegshandlungen um? (Mormon 6:10–15; siehe auch 3. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.) Welche Empfindungen löste die Vernichtung seines Volkes in Mormon aus? (Mormon 6:16–22.)

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts verwenden, und zwar als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag.

  1. 1.

    Besprechen Sie, warum Mormon die Aufzeichnungen weitergeführt hat. (Siehe Mormon 3:20–22; 5:14,15.) Lassen Sie jedes Kind mindestens einen Vers vorlesen, um die Antwort zu finden.

  2. 2.

    Lassen Sie jedes Kind ein Gebot nennen und erklären, was in Zarahemla anders gewesen wäre, wenn jeder wenigstens nach diesem einen Gebot gelebt hätte. Was wäre heute in der Stadt anders, wo die Kinder wohnen?

  3. 3.

    Sprechen Sie darüber, daß sehr viele Menschen starben, und veranschaulichen Sie den Kindern die Zahl der Toten, indem sie sagen, daß von einer Stadt mit 230 000 Einwohnern nur 24 Einwohner übriggeblieben wären.

  4. 4.

    Besprechen Sie mit den Kindern die Segnungen, die uns heute zuteil werden, weil Mormon großen Glauben und Mut besaß und die ihm anvertraute Aufgabe erfüllte. Gehen Sie dabei auf folgendes ein:

    Mormon hat uns gezeigt, wie man dem Glauben treu bleiben kann, auch wenn man von Bösem umgeben ist. Er hat die Geschichte seines Volkes niedergeschrieben. Er hat einen Auszug aus der Geschichte der Nephiten angefertigt. Er schrieb Briefe an seinen Sohn Moroni, aus denen wir viel lernen können.

    • Wie können wir unsere Dankbarkeit für diese heiligen Aufzeichnungen zeigen?

  5. 5.

    Singen Sie mit den Kindern „Ich spür, daß er mich liebt“ (Kinderstern, März 1994) oder „Wähl das Rechte“ (Mehr Lieder für Kinder, Seite 72; Kinder- stern, Juni 1995), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis vom Buch Mormon, und sagen Sie, daß es uns helfen kann, trotz aller schlechte Einflüsse um uns herum treu zu Jesus Christus zu stehen.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause als Wiederholung Mormon 1:1–7,13–19 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind, das Schlußgebet zu sprechen.