Die Jarediten verwerfen die Propheten

Primarvereinigung Leitfaden 4: Das Buch Mormon, 1999


Zweck

Jedes Kind entwickelt den Wunsch, Böses zu überwinden, indem es auf die Propheten hört.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Ether 2:10–12; 11:1–5; 12:1–5; 13:13–22; 14:1,2,21; 15:1–6,18–34 und Omni 1:20,21. Arbeiten Sie anschließend die Lektion durch, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern diesen Abschnitt aus der heiligen Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel auch erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Ein Buch Mormon für jedes Kind.

    2. b)

      Bild 4-54, „Ether zeichnet die Geschichte der Jarediten auf“.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Interesse wecken

Stellen Sie etwa folgende Fragen:

  • Was geschieht, wenn du mit einer Nadel in einen Luftballon stichst?

  • Was geschieht, wenn die Blumen bei euch zu Hause nicht mehr gegossen werden?

  • Was geschieht, wenn du abends zu lange aufbleibst und zu wenig Schlaf bekommst?

Halten Sie den Kindern vor Augen, daß alle Entscheidungen Folgen nach sich ziehen. Die heilige Schrift und auch die Propheten zeigen die Folgen unserer Entscheidungen auf, weil der himmlische Vater möchte, daß wir die richtigen Entscheidungen treffen. In dieser Lektion geht es um die Jarediten und den Propheten Ether. Ether sagte den Jarediten, daß alle vernichtet werden würden, wenn sie nicht Umkehr übten.

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie den Kindern anhand der im Abschnitt „Vorzubereiten“ angegebenen Schriftstellen von der Vernichtung der Jarediten. (Siehe auch „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.) Arbeiten Sie heraus, daß die Propheten das Volk aufgefordert hatten, an Jesus Christus zu glauben und Umkehr zu üben, die Jarediten die Propheten aber verwarfen und sogar umbrachten, bis schließlich die gesamte jareditische Zivilisation vernichtet war. Zeigen Sie dazu das angegebene Bild.

Anwenden: Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die heilige Schrift am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen, werden die Kinder mit der heiligen Schrift vertraut. • Was ist Entscheidungsfreiheit? (Die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen.) Warum hat der himmlische Vater uns Entscheidungsfreiheit gegeben? Arbeiten Sie heraus, daß wir Fortschritt machen und dazulernen, wenn wir Entscheidungen treffen. Der himmlische Vater weiß, daß wir nichts dazulernen und nicht wie er werden können, wenn wir zu etwas gezwungen werden.

• Was taten die Jarediten den Propheten an, die von ihrer Vernichtung prophezeiten? (Ether 11:1–5.) Was hätten die Jarediten tun können, um diese Vernichtung zu verhindern? Erklären Sie, daß wir uns jederzeit dafür entscheiden können, Umkehr zu üben und damit die Folgen abzuwenden, die das Beharren in Sünde mit sich bringt.

• Wer war Koriantumr? (Ether 12:1.) Wer war Ether? (Ether 12:2.) Was sagte Ether den Jarediten? (Ether 12:3,4.)

• Wie reagierten die Jarediten auf Ethers Lehren? (Ether 13:13.) Wo verbarg Ether sich? (Ether 13:14.) Was tat Ether in der Felsenhöhle? Warum wollen manche Menschen wohl nicht auf die Propheten hören?

• Was sollte Ether dem Korinantumr sagen? Wozu forderte der Herr ihn auf? (Ether 13:20,21.) Was taten Koriantumr und die Jarediten? Wie verhielten sie sich Ether gegenüber? (Ether 13:22.)

• Was für ein großer Fluch kam über das Land, weil die Menschen so schlecht waren? (Ether 14:1,2,21; 15:2.) Wie war es wohl, mit diesem Fluch leben zu müssen?

• Was geschieht, wenn wir unsere Entscheidungsfreiheit nutzen, um richtige Entscheidungen zu treffen? Lassen Sie die Kinder Beispiele dafür nennen. Was geschieht, wenn wir falsche Entscheidungen treffen? Lassen Sie die Kinder auch hierfür Beispiele nennen.

• Was schrieb Koriantumr an Schiz, den Militärführer der Gegenseite? (Ether 15:4.) Was antwortete Schiz? (Ether 15:15.) Wie verhielten sich Koriantumr und sein Volk dem Volk Schiz gegenüber? (Ether 15:6.)

• Warum kämpften die Menschen weiter? (Ether 15:18,19.) Was wäre geschehen, wenn die Jarediten auf den Propheten Ether gehört hätten? (Ether 13:20.)

• Wer waren die letzten beiden Kämpfer, die von den Jarediten übriggeblieben waren? (Ether 15:29.) Wer überlebte? (Ether 15:30–32.) Wer fand Koriantumr? (Omni 1:20,21.) Was machte der Prophet Ether mit den Aufzeichnungen, die er über die Jarediten angefertigt hatte? (Ether 15:33.) Wie lauteten Ethers letzte Worte? (Ether 15:34.) Was muß für uns hier auf der Erde das Wichtigste sein?

• Stellt euch vor, ihr seid Ether. Was würdet ihr empfinden, wenn ihr miterleben müßtet, wie euer Volk wegen seines Ungehorsams vernichtet wird?

• Was hätten die Jarediten tun können, um dieses tragische Ereignis abzuwenden? Wie kann es uns heute helfen, wenn wir uns dafür entscheiden, auf den lebenden Propheten zu hören. Was legen uns die lebenden Propheten heute ans Herz? Welche Segnungen werden uns zuteil, wenn wir ihren Rat beherzigen?

An dieser Stelle können Sie als Wiederholung den 3. Vorschlag aus dem Abschnitt „Zur Vertiefung“ durchführen.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts verwenden, und zwar als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag.

  1. 1.

    Lesen Sie Auszüge aus Ansprachen vor, die die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel vor kurzem auf einer Generalkonferenz gehalten haben und die für die Kinder in Ihrer Klasse von Interesse sein könnten. Fragen Sie die Kinder, wie sie auf die lebenden Propheten hören können, und schreiben Sie die Antworten an die Tafel. Dann sollen sich die Kinder für einen Punkt entscheiden und während der kommenden Woche die entsprechende Lehre des Propheten besonders beherzigen.

  2. 2.

    Schreiben Sie vor dem Unterricht die Buchstaben, die das Wort „Gehorsam“ bilden, auf jeweils einen Zettel, die sie dann im Klassenraum verstecken. Sagen Sie den Kindern jetzt, daß sie mehrere Buchstaben versteckt haben, und geben Sie Hinweise, wo diese Buchstaben zu finden sind. Wenn die Kinder alle Buchstaben gefunden haben, legen Sie sie auf den Tisch und bilden daraus das Wort „Gehorsam“. Fragen Sie die Kinder, wie es ihnen gelungen ist, alle Buchstaben zu finden. Erklären Sie dann, daß der himmlische Vater möchte, daß wir uns dafür entscheiden, gehorsam zu sein. Wir sind nämlich vor allem auch deshalb auf die Erde gekommen, um Gehorsam zu lernen. Der himmlische Vater möchte, daß wir unsere Entscheidungsfreiheit nutzen, um den Rat der Führer der Kirche zu befolgen. Lassen Sie die Kinder sagen, was ihrer Meinung nach die wichtigste Voraussetzung für Glück ist. Weisen Sie dann noch einmal auf das Wort „Gehorsam“, und sagen Sie, daß der himmlische Vater uns in der heiligen Schrift und durch die Führer der Kirche sagt, was wir tun sollen. Wenn wir unsere Entscheidungsfreiheit nutzen, um gehorsam zu sein und das zu tun, was der Herr sagt, hilft er uns, glücklich zu werden.

  3. 3.

    Fertigen Sie die folgenden Wortstreifen an: Rechtschaffenheit Segnungen Wohlstand Stolz Schlechtigkeit Leid und Vernichtung Demut Umkehr

    Erklären Sie, daß der himmlische Vater rechtschaffene Menschen schon immer mit Wohlstand gesegnet hat. Leider kann dieser Wohlstand dann dazu führen, daß die Betreffenden stolz werden und in Schlechtigkeit verfallen, was manchmal zu ihrer vollständigen Vernichtung führt.

    Genau das war bei den Jarediten der Fall. Zuerst waren sie rechtschaffen; dafür wurden sie gesegnet, und es erging ihnen wohl. (Zeichnen Sie einen großen Kreis an die Tafel, und lassen Sie die Kinder die Begriffe „Rechtschaffenheit“, „Segnungen“ und „Wohlstand“ an die richtige Stelle heften.) Dann aber wurden die Jarediten stolz und verwarfen die Propheten. Sie wurden so schlecht, daß sie schließlich vollständig vernichtet wurden. (Lassen Sie die Kinder die Begriffe „Stolz“, „Schlechtigkeit“ und „Leid und Vernichtung“ an die Tafel heften.) Erklären Sie dann folgendes: Wenn sich die Jarediten gedemütigt und Umkehr geübt hätten, ehe sie vernichtet wurden, dann hätten sie sich wieder der Segnungen erfreuen können, die eine rechtschaffene Lebensführung mit sich bringt. (Lassen Sie die Kinder die Begriffe „Demut“ und „Umkehr“ an die Tafel heften.) Arbeiten Sie heraus, daß dieser Kreis sich oft wiederholt – sowohl im Leben eines einzelnen als auch im Leben einer ganzen Nation.

    cycle of history
  4. 4.

    Lassen Sie die Kinder den Kreislauf der Geschichte abzeichnen und mit nach Hause nehmen. Sie können dort auch noch eigene Ziele einfügen, wie beispielsweise „auf die Propheten hören“, „meinen Eltern gehorchen“, „jeden Tag beten“, „dankbar sein“, „meinen Mitmenschen dienen“ usw. einfügen.

  5. 5.

    Singen Sie mit den Kindern „Wir danken dir, Herr, für Propheten“ (Gesangbuch, Nr. 67) oder „Halt’ die Gebote“ (Kinderstern, September 1994), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß wir gesegnet werden und das Böse überwinden können, wenn wir auf die Propheten des himmlischen Vaters hören.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause als Wiederholung Ether 13:13–22 und 15:33,34 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind, das Schlußgebet zu sprechen.