Das Buch Mormon ist ein Zeuge für die Auferstehung Jesu Christi (Ostern)

Primarvereinigung Leitfaden 4: Das Buch Mormon, 1999


Zweck

Den Kindern wird bewußt, daß das Buch Mormon ein weiterer Zeuge für die Auferstehung Jesu Christi ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Lesen Sie gebeterfüllt Alma 11:40–45; 40 und 3 Nephi 11:1–17. Arbeiten Sie anschließend die Lektion durch, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern diesen Abschnitt aus der heiligen Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel auch erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Ein Buch Mormon für jedes Kind.

    2. b)

      Die Bibel.

    3. c)

      Einen Handschuh oder einen Strumpf.

    4. d)

      Bild 4-49, „Der auferstandene Jesus Christus“ (Bild 239 in „Bilder zum Evangelium“ [62187 150]); Bild 4-45, „Jesus lehrt in der westlichen Hemisphäre“ (Bild 316 in „Bilder zum Evangelium“ [62380 150]).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind, das Anfangsgebet zu sprechen.

Interesse wecken

(Wenn Sie keinen Handschuh und auch keinen Strumpf haben, können Sie an dieser Stelle den 2. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“ verwenden.)

Halten Sie eine Hand in die Höhe, und sagen Sie, daß diese Hand den Geist darstellen soll, der sich in unserem Körper befindet. Die Hand kann sich bewegen. Halten Sie einen Handschuh (Strumpf) in die Höhe, und erklären Sie, daß dieser den physischen Körper darstellen soll. Bei der Geburt werden der Geist und der Körper vorübergehend miteinander verbunden, und der Geist schenkt dem Körper Leben. Der Körper selbst kann sich nicht bewegen.

Doch so, wie der Handschuh über die Hand gezogen wird, wird der Körper lebendig und kann sich bewegen, sobald der Geist in ihn eintritt. (Ziehen Sie den Handschuh an.) Jeder Mensch hat einen Geist und einen Körper. Beim Tod trennt sich der Geist vom Körper. (Ziehen Sie den Handschuh wieder aus.) Kann sich der Körper ohne den Geist bewegen und ohne den Geist leben?

Ist der Geist nach dem Tod noch lebendig? Kann er sich bewegen? (Bewegen Sie Hand und Finger, um diesen Punkt zu veranschaulichen.) Bei der Auferstehung werden Körper und Geist wiedervereinigt. (Ziehen Sie den Handschuh wieder an.) Jeder Mensch, der auf der Erde gelebt hat, wird nach dem Tod wiederauferstehen. Jesus Christus war der einzige, der die Auferstehung ermöglichen konnte. (Nach Boyd K. Packer, Generalkonferenz, April 1973.)

Was versteht man unter einem Zeugen? (Ein Zeuge ist jemand, der bestimmte Tatsachen bestätigt oder Beweise dafür erbringt.) Das Neue Testament in der Bibel ist ein Zeuge in Schriftform dafür, daß Jesus Christus auferstanden ist und allen Menschen die Auferstehung ermöglicht hat. Welches Buch ist ein weiterer Zeuge für die Auferstehung?

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie den Kindern von der Auferstehung (siehe Alma 11:40–45; 40 und 3 Nephi 11:1–17). (Siehe auch „Aus der heiligen Schrift lehren“, Seite VII.) Machen Sie noch einmal deutlich, daß das Buch Mormon ein Zeuge für die Auferstehung Jesu Christi ist. Zeigen Sie dazu die angegebenen Bilder.

Anwenden: Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die heilige Schrift am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen, werden die Kinder mit der heiligen Schrift vertraut.

• Wie ist Jesus Christus gestorben? (Lukas 23:33; 2 Nephi 10:3.) Machen Sie deutlich, daß sich Jesus Christus schon im vorirdischen Dasein bereiterklärt hat, unser Erlöser zu werden, und zwar weil er uns so sehr liebt. Er wußte, daß er sterben mußte, um den Plan des himmlischen Vaters zu verwirklichen.

• Was geschah am dritten Tag nach dem Tod Jesu Christi? (1 Korinther 15:4; Mosia 3:10.) Wo befand sich sein Geist während dieser drei Tage? (1 Petrus 3:18,19; LuB 138:11,12,18.) Wohin geht unser Geist, wenn wir sterben? (Alma 40:12.)

• Was bedeutet der Begriff „Auferstehung“? (Alma 11:43; 40:18.) Erinnern Sie die Kinder an den Beginn des Unterrichts und machen Sie deutlich, daß bei der Auferstehung der Geist und der Körper wiedervereint werden und der Geist den Körper nie wieder verlassen wird.

• Woher wußten die Menschen in Jerusalem, daß Jesus Christus auferstanden war? (1 Korinther 15:5–7.) Woher wußten die Nephiten, die in Amerika lebten, daß Jesus Christus auferstanden war? (3 Nephi 11:8–10.) Wofür hielten die Nephiten Jesus Christus bei seinem Erscheinen zuerst? (3 Nephi 11:8.) Warum wollte Jesus, daß die Nephiten die Nägelmale in seinen Händen und Füßen berührten? (3 Nephi 11:14,15.) Was hättet ihr empfunden, wenn ihr hättet dabei sein und den auferstandenen Christus sehen dürfen?

• Wie könnt ihr wissen, daß Jesus Christus auferstanden ist? (Indem ihr ein Zeugnis davon erlangt.)

• Wie sah der auferstandene Körper des Erretters aus, als er den Nephiten erschien? (3 Nephi 11:15.)

• Wer wird noch auferstehen? (1 Korinther 15:20–22; Alma 40:4.) Wie ist unser Körper nach der Auferstehung beschaffen? (Alma 11:43–45; 40:23.) Sie können sagen, daß körperliche Unzulänglichkeiten uns nur hier auf der Erde anhaften. Bei der Auferstehung werden wir einen vollkommenen Körper erhalten.

• Inwiefern ist das Buch Mormon ein Zeuge für die Auferstehung Jesu Christi? Warum möchte der himmlische Vater, daß wir sowohl die Bibel als auch das Buch Mormon haben? (2 Nephi 29:8.)

• Da die meisten von uns den auferstandenen Jesus Christus im Gegensatz zu den Aposteln und den Nephiten nicht gesehen haben, erhebt sich die Frage, wie wir von der Auferstehung erfahren können. (Durch die heilige Schrift und den Heiligen Geist; siehe auch Moroni 10:4,5.)

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts verwenden, und zwar als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag.

  1. 1.

    Sagen Sie: Jesus Christus möchte, daß jeder Mensch weiß, daß er auferstanden ist und lebt. Fragen Sie, warum Jesus wohl möchte, daß wir das wissen.

    Mögliche Antworten:

    Um uns Gewissenheit zu geben, daß wir auch nach dem Tod weiterleben und sich unser Geist eines Tages wieder mit dem Körper vereinigen wird.

    Um uns zu bewegen, die Gebote zu halten, damit wir wirklich glücklich werden und im nächsten Leben beim himmlischen Vater sein können.

    Um uns mit der Gewißheit zu trösten, daß jemand, der gestorben ist, eines Tages wieder lebendig wird.

  2. 2.

    Schreiben Sie ein Stichwort aus einem aktuellen Bericht oder einer aktuellen Schlagzeile an die Tafel, und sagen Sie, warum Sie diesen Bericht so interessant finden. Lassen Sie die Kinder sagen, was ihrer Meinung nach die wichtigste Nachricht ist, die der Welt je verkündet wurde, und schreiben Sie die Antworten an die Tafel. Besprechen Sie, was wäre, wenn sich das genannte Ereignis niemals zugetragen hätte. Warum ist die Nachricht, daß Jesus Christus auferstanden ist, die wichtigste Nachricht, die der Welt je verkündet wurde? Was wäre, wenn es die Auferstehung nicht gegeben hätte? Lesen und besprechen Sie 2 Nephi 9:19–22.

  3. 3.

    Singen Sie mit den Kindern „Christ ist erstanden“ (Sing mit mir, F-17), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß das Buch Mormon ein Zeuge für die Auferstehung Jesu Christi ist. Bezeugen Sie, daß der Erretter bereitwillig für uns gelitten hat und gestorben ist, weil er uns so sehr liebt. Seine Auferstehung macht es möglich, daß alle Menschen wieder lebendig werden.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Fordern Sie die Kinder auf, zu Hause als Wiederholung 3 Nephi 11:8–17 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind, das Schlußgebet zu sprechen.