Adam-ondi-Ahman

Primarvereinigung Leitfaden 5: Lehre und Bündnisse/Geschichte der Kirche, 1996


Ziel

Den Kindern vermitteln, daß sie sich auf das Zweite Kommen Jesu Christi und auf das Millennium freuen und sich darauf vorbereiten sollen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt die in der Lektion geschilderten geschichtlichen Ereignisse und Lehre und Bündnisse 29:9–11; 43:20–23,29–31; 45:32,39,40,44,45,55–59; 101:22–34; 107:53–56; 115:7–10 und Lehre und Bündnisse 116. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift und die geschichtlichen Ereignisse vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI–VII, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften und die geschichtlichen Ereignisse vermitteln“, Seite VII–IX.)

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Matthäus 24:36; Apostelgeschichte 1:9–11; Lehre und Bündnisse 49:7 sowie Grundbegriffe des Evangeliums (31110 150), Kapitel 41, 43 und 44.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  4. 4.

    Bereiten Sie kleine Wortstreifen mit den folgenden Begriffen vor: erster, Frau, Garten, Frucht, vertreiben, sterblich, Kinder.

  5. 5.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Lehre und Bündnisse für jedes Kind.

    2. b)

      Die Bibel.

    3. c)

      Die Karte von Missouri und Umgebung (siehe Ende der Lektion).

    4. d)

      Bild 5-28, „Das Zweite Kommen“ (Bild 238 in Bilder zum Evangelium; 62562 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Schreiben Sie den Namen Adam an die Tafel.

• Wer war Adam?

Lassen Sie die Kinder abwechselnd einen der kleinen Wortstreifen aussuchen, die Sie vorbereitet haben, und mit Hilfe des jeweiligen Begriffs erzählen, was sie über Adam wissen. Helfen Sie ihnen gegebenenfalls.

Achten Sie darauf, daß folgendes auf jeden Fall erwähnt wird:

Adam war der erste Mensch, den Gott auf die Erde brachte. Adam und seine Frau Eva lebten im Garten von Eden. Nachdem sie von der Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse gegessen hatten, wurden sie aus dem Garten vertrieben. Sie wurden sterblich und konnten nun Kinder bekommen.

Erklären Sie, daß Joseph Smith einiges über Adam offenbart wurde und sie in dieser Lektion mehr darüber erfahren werden.

Aus der heiligen Schrift/Geschichtliche Ereignisse

Erzählen Sie den Kindern anhand der folgenden Schilderung der geschichtlichen Ereignisse sowie anhand von Lehre und Bündnisse 107:53–56; 115:7–10 und Lehre und Bündnisse 116, wie die Kirche im Norden Missouris wuchs und was sich in Adam- ondi-Ahman ereignete. Zeigen Sie zum passenden Zeitpunkt auch das Bild und die Karte. Erklären Sie den Kindern dann anhand von Lehre und Bündnisse 45:55–59 und 101:22–34, wie das Leben im Millennium sein wird.

Das Wachstum der Kirche in Far West

Die Mitglieder der Kirche waren aus dem Kreis Jackson in Missouri vertrieben worden, aber 1836 erhielten sie von den Behörden die Erlaubnis, im Norden Missouris einen neuen Kreis zu gründen. Der Kreis sollte von einem zehn Kilometer breiten Streifen unbewohnten Landes umschlossen sein, damit die Mitglieder der Kirche von den Nichtmitgliedern getrennt waren. Die Heiligen zogen in dieses Gebiet und bauten eine Hauptstadt, die sie Far West nannten. Um die Hauptstadt herum wurden weitere Ortschaften angelegt.

In Kirtland gab es viele Schwierigkeiten, vor allem mit ehemaligen Mitgliedern der Kirche, die erbitterte Feinde des Propheten geworden waren. Im Januar 1838 wurde Joseph Smith gewarnt: einige Männer, die die Führung der Kirche übernehmen wollten, planten, ihn zu töten. Da Joseph Kirtland verlassen mußte und die Kirche in Far West Unterstützung brauchte, um sich zu organisieren, zogen Joseph und Emma Smith nach Far West.

Joseph Smiths Feinde wollten nicht, daß er Kirtland verließ, deshalb halfen ihm einige Freunde, die Stadt heimlich zu verlassen. Sie versteckten ihn in einer großen Kiste und stellten die Kiste in einen Ochsenkarren. Dann fuhren sie mit dem Karren aus der Stadt, ohne daß die Feinde des Propheten wußten, daß er in dem Karren war. Nachdem sie Joseph Smith sicher aus der Stadt gebracht hatten, kletterte er aus der Kiste, stieg auf sein Pferd und ritt mit Sidney Rigdon in Richtung Far West. Sie reisten etwa hundert Kilometer weit, warteten dann auf ihre Familien und setzten die Reise gemeinsam fort. Ihre Feinde verfolgten sie, mit Gewehren bewaffnet, noch über dreihundert Kilometer, konnten sie aber nicht einholen. Die Heiligen in Far West sandten dem Propheten und seinen Mitreisenden Wagen und Vorräte entgegen und hießen sie dankbar in Far West willkommen.

Ein paar Monate nachdem Joseph Smith in Far West angekommen war empfing er eine Offenbarung, in der den Heiligen geboten wurde, dort einen Tempel zu bauen. Der Herr wies die Heiligen an, am 4. Juli 1838 mit dem Bau des Tempels zu beginnen (siehe LuB 115:8–10). Am Morgen des 4. Juli marschierten die Mormonen-Miliz (eine kleine Armee), die Führer und die Mitglieder der Kirche in einer Prozession mit Musik zum Tempelplatz und bildeteten dort einen großen Kreis. Sidney Rigdon sprach, und danach rief die Menge „Hosanna“, und Solomon Hancock sang ein Lied, das Levi W. Hancock zu diesem Anlaß komponiert hatte. Dann wurden unter der Aufsicht des Propheten Joseph Smith die vier Ecksteine für den Tempel gelegt.

Joseph Smith empfängt Offenbarungen über Adam-ondi-Ahman

An einem Tag im Mai 1838 sahen sich der Prophet und einige andere Männer nach Orten um, wo man weitere Städte für die Heiligen bauen konnte. Sie kamen an einen Ort, der Spring Hill genannt wurde, und dort empfing Joseph Smith eine weitere Offenbarung (LuB 116). Der Herr sagte Joseph Smith, er nenne den Ort nicht Spring Hill, sondern Adam-ondi-Ahman. Orson Pratt sagte später, dieser Name bedeute „in der usprünglichen Sprache Adams ’Tal Gottes, wo Adam wohnte’“ (in: Journal of Discourses, 18:343).

Schreiben Sie Adam-ondi-Ahman an die Tafel.

Laut Joseph Smith ist Adam-ondi-Ahman der Ort, an dem Gott mit Adam sprach und wo Adam dem Herrn Opfer brachte. In Adam-ondi- Ahman sammelte Adam, ehe er starb, seine Familie um sich, um sie zu segnen (siehe LuB 107:53–56).

Adam-ondi-Ahman wird auch in Zukunft ein wichtiger Ort sein: Wenn sich das Zweite Kommen Christi nähert, wird Adam wiederum nach Adam-ondi-Ahman kommen und einen großen Rat abhalten. Alle Propheten, die auf der Erde Schlüssel der Priestertumsvollmacht innehatten, werden an diesem Rat teilnehmen, um Adam von ihrer Arbeit zu berichten. Dann wird Jesus Christus nach Adam-ondi-Ahman kommen, und Adam wird ihm die Schlüssel des Priestertums zurückgeben. Dann wird Christus auf die Erde zurückkehren, und das Millennium, nämlich die tausend Jahre, in denen Christus auf der Erde leben und regieren wird, wird beginnen.

Diese Neuigkeiten über Adam-ondi-Ahman waren für die Mitglieder der Kirche sehr aufregend. Joseph Smith sagte, dieses Gebiet solle ein Sammlungsort für die Heiligen sein, die von Kirtland nach Missouri zogen. Viele Heiligen zogen im Sommer 1838 nach Adam-ondi-Ahman. Sie betrachteten es als großen Segen, dort zu leben, wo Adam gelebt hat.

Das Millennium

Besprechen Sie anhand der folgenden Aussagen aus Lehre und Bündnisse 101:22–34, wie das Leben auf der Erde während des Millenniums sein wird (Sie können die Kinder die Schriftstellen in ihren heiligen Schriften aufschlagen lassen):

  • Jeder wird den Erretter sehen können (Vers 23).

  • Alle Schlechten werden vernichtet (Vers 24).

  • Menschen und Tiere werden friedlich miteinander leben (Vers 26).

  • Der Satan wird keine Macht haben, jemanden zu versuchen (Vers 28).

  • Es wird weder Leid noch Tod geben (Vers 29).

  • Man wird alt werden und dann plötzlich vom sterblichen zum unsterblichen Leben verwandelt werden (Vers 30, 31).

  • Der Herr wird alles über die Erde und den Himmel offenbaren, auch wie die Erde erschaffen worden ist und was aus ihr werden wird (Vers 32–34).

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder selbst neue Erkenntnisse gewinnen.

• Warum war die Gegend, die als Spring Hill bekannt war, von solcher Bedeutung? (LuB 107:53–56; LuB 116.) Was für ein Gefühl hatten die Mitglieder der Kirche wohl, als sie erfuhren, daß Adam dort gelebt hat?

• Was hat sich vor langer Zeit in Adam-ondi-Ahman ereignet? (LuB 107:53–56; weisen Sie darauf hin, daß Adam 927 Jahre alt war, als er seine Familie segnete und voraussagte, was mit seiner Nachkommenschaft geschehen würde.) Was wird sich in der Zukunft in Adam-ondi-Ahman ereignen? (Adam wird wiederkommen; LuB 116.) Erklären Sie, daß auch Christus nach Adam-ondi-Ahman kommen wird, um die Schlüssel der Priestertumsvollmacht von Adam und den anderen Propheten zurückzuerhalten, und zwar in Vorbereitung auf sein Zweites Kommen und den Beginn des Millenniums.)

• Was meinen wir mit dem Zweiten Kommen Christi? Erklären Sie, daß Jesus, als er zum erstenmal auf die Erde kam, als Baby geboren wurde, daß er aber, wenn er wiederkommt, als Erwachsener kommen wird. Erinnern Sie die Kinder daran, daß Christus nach seinem Tod und seiner Auferstehung den Aposteln erschien und dann in den Himmel auffuhr. Zwei Engel erschienen und sagten den Aposteln, Jesus werde eines Tages zur Erde zurückkehren, wie er aufgefahren sei (siehe Apostelgeschichte 1:9–11; siehe auch LuB 29:11; 45:44). Seitdem sehen die Menschen dem Zweiten Kommen Jesu entgegen.

• Wann wird sich das Zweite Kommen ereignen? (LuB 29:9–11.) Erklären Sie, daß „die Stunde ist nahe“ bedeutet, daß es bald sein wird, aber niemand außer dem himmlischen Vater weiß genau, wann es sein wird (siehe Matthäus 24:36; LuB 49:7). Warum ist es gut, daß wir nicht wissen, wann Jesus kommen wird?

• Wie lange wird der Erretter über die Erde regieren, wenn er wiederkommt? (LuB 29:11.) Wie wird dieser Zeitraum von tausend Jahren genannt? (Das Millennium.)

• Was wird mit den Rechtschaffenen geschehen, wenn Jesus wiederkommt? (LuB 45:45,57–59.) Warum sollen wir uns auf das Zweite Kommen Jesu Christi und auf das Millennium freuen? (LuB 45:39,44; erklären Sie, daß das Wort fürchten in Vers 39 bedeutet, daß man Ehrfurcht empfindet.) Machen Sie den Kindern bewußt, daß diejenigen, die den Erretter lieben und ihm gehorchen und die auf sein Kommen warten, gesegnet sein werden. Wie können wir uns auf das Zweite Kommen des Erretters vorbereiten? (LuB 43:20–23; 45:32,57; siehe den 1. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.)

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Bereiten Sie die folgenden Wortstreifen vor, die beschreiben, wie wir uns auf das Zweite Kommen und das Millennium vorbereiten sollen (siehe LuB 43:20–23; 45:32,57):

    Umkehren und uns taufen lassen.

    An heiligen Stätten stehen.

    Die Wahrheit annehmen.

    Uns vom Heiligen Geist führen lassen.

    Uns nicht vom Satan täuschen lassen.

    Lassen Sie ein Kind einen Wortstreifen auswählen, der Klasse vorlesen und dann an der Tafel befestigen oder auf den Tisch oder Boden legen. Besprechen Sie mit den Kindern, was die Aussage auf dem Wortstreifen bedeutet und wie sie sich in dieser Weise vorbereiten können (beispielsweise „an heiligen Stätten stehen“: die Kinder können so leben, daß sie würdig sind, in den Tempel zu gehen, sie können zur Kirche gehen, sich von Orten mit schlechtem Einfluß fernhalten und mithelfen, in ihrem Zuhause eine gute Atmosphäre zu schaffen).

  2. 2.

    Schreiben Sie die folgenden Begriffe auf Karten: Adam-ondi-Ahman, Zweites Kommen, Millennium, bereit sein. Legen Sie die Karten umgekehrt auf den Tisch oder Boden. Die Kinder dürfen abwechselnd eine Karte nehmen und sagen, was sie im Unterricht über dieses Thema gelernt haben. Die Karte wird dann wieder zurückgelegt, und die Karten werden gemischt, ehe das nächste Kind eine Karte nimmt. Fahren Sie fort, bis jedes Kind mindestens einmal an der Reihe war und alle Themen besprochen worden sind.

  3. 3.

    Kopieren Sie die Zeichnungen am Ende der Lektion für jedes Kind, oder zeichnen Sie ähnliche Bilder an die Tafel. Erklären Sie, daß jede dieser Zeichnungen eines der Zeichen darstellt, die vor dem Zweiten Kommen Jesu Christi erscheinen werden.

    Lassen Sie jedes Kind eine oder mehrere der folgenden Schriftstellen aufschlagen und herausfinden, welche Zeichnung das Zeichen darstellt, das in der Schriftstelle genannt wird:

    • LuB 29:14

    • LuB 29:16

    • LuB 29:18

    • LuB 45:26, 27

    • LuB 45:32

    • LuB 45:33

    Versichern Sie den Kindern, daß wir uns vor dem Zweiten Kommen nicht zu fürchten brauchen, wenn wir uns bemühen, nach dem Evangelium zu leben. Wir werden beschützt sein, so daß wir tun können, was der himmlische Vater von uns erwartet, und wir können uns darauf freuen, wieder mit Jesus Christus zusammenzusein.

  4. 4.

    Lernen Sie mit den Kindern den zehnten Glaubensartikel auswendig, oder wiederholen Sie ihn.

  5. 5.

    Singen Sie mit den Kindern „Wenn Jesus Christus wiederkehrt“ (Kinderstern, April 1993), oder sagen Sie gemeinsam den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Bringen Sie Ihre Liebe und Dankbarkeit für den Erretter zum Ausdruck, und erzählen Sie, wie wunderbar es sein wird, wenn er wiederkommt, um noch einmal auf der Erde zu leben. Ermutigen Sie die Kinder, sich auf das Zweite Kommen und das Millennium vorzubereiten, indem sie Jesus Christus nachfolgen und seine Gebote halten.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Lehre und Bündnisse 29:10, 11 und 107:53–36 zu lesen.

Vorschlag für die Beteiligung der Familie

Fordern Sie die Kinder auf, ihrer Familie etwas von dem zu berichten, was sie heute gelernt haben, indem sie zu Hause eine Geschichte erzählen, eine Frage stellen, eine Aktivität durchführen oder mit der Familie die Schriftstellen lesen, die für das Schriftstudium zu Hause vorgeschlagen wurden.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.