Joseph Smith verfaßt die Glaubensartikel

Primarvereinigung Leitfaden 5: Lehre und Bündnisse/Geschichte der Kirche, 1996


Ziel

Die Kinder in dem Wunsch bestärken, die Glaubensartikel zu verstehen und sie auswendig zu lernen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt die Glaubensartikel, die hinten in der Köstlichen Perle zu finden sind, sowie die in der Lektion geschilderten geschichtlichen Ereignisse. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Glaubensartikel und die geschichtlichen Ereignisse vermitteln wollen. (Siehe „Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI–VII, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften und die geschichtlichen Ereignisse vermitteln“, Seite VII–IX.)

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten Sie verwenden wollen, um die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a)

      Die Köstliche Perle für jedes Kind.

    2. b)

      Die Glaubensartikelkarten (33240 150), in der Gemeindehausbibliothek erhältlich.

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

• Was lernt ihr in der Schule im Mathematikunterricht?

Schreiben Sie, nachdem die Kinder geantwortet haben, die folgende algebraische Gleichung an die Tafel: a2 + b2 = 25

• Warum fällt es euch vielleicht schwer, diese Gleichung zu lösen?

• Was müßt ihr lernen, ehe ihr algebraische Gleichungen lösen könnt?

Erklären Sie den Kindern, daß sie zunächst einmal die mathematischen Prinzipien kennenlernen müssen, ehe sie algebraische Gleichungen lösen können. Das gleiche gilt, wenn wir das Evangelium kennenlernen und verstehen wollen. Zuerst müssen wir die Grundsätze des Evangeliums kennenlernen.

Erklären Sie, daß der Prophet Joseph Smith dreizehn Aussagen verfaßt hat, die grundlegende Prinzipien und Glaubensansichten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage kurz zusammenfassen. Die Mitglieder der Kirche und andere, die die Kirche kennenlernen, können sich mit diesen Aussagen befassen, um die grundlegenden Glaubensansichten der Kirche zu verstehen und sich daran zu erinnern.

• Wie werden diese dreizehn Aussagen genannt? (Die Glaubensartikel.)

Das Interesse wecken (zweiter Vorschlag)

Schreiben Sie die folgenden Buchstaben an die Tafel:

E Z D V F S S A N Z E Z

• Welcher Buchstabe müßte in dieser Reihe als nächster kommen?

Erklären Sie den Kindern, nachdem sie ein paar Vorschläge gemacht haben, daß die Buchstaben die Anfangsbuchstaben der Zahlen „eins“ bis „zwölf“ sind. Der nächste Buchstabe wäre als ein „d“ für dreizehn.

Erklären Sie, daß der Prophet Joseph Smith dreizehn Aussagen verfaßt hat, die grundlegende Prinzipien und Glaubensansichten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage kurz zusammenfassen. Die Mitglieder der Kirche und andere, die die Kirche kennenlernen, können sich mit diesen Aussagen befassen, um die grundlegenden Glaubensansichten der Kirche zu verstehen und sich daran zu erinnern.

• Wie werden diese dreizehn Aussagen genannt? (Die Glaubensartikel.)

Aus der heiligen Schrift/Geschichtliche Ereignisse

Erzählen Sie den Kindern anhand der folgenden Schilderung der geschichtlichen Ereignisse, wie Joseph Smith den Wentworth- Brief verfaßt hat, der auch die Glaubensartikel enthält. Zeigen Sie dann die Glaubensartikelkarten, und besprechen Sie mit den Kindern einige Lehren der Kirche Jesu Christi, die in den Glaubensartikeln erläutert werden.

1842 schrieb ein Mann namens George Barstow die Geschichte des Staates New Hampshire und wollte auch ein Kapitel über die Mitglieder der Kirche, die in New Hampshire lebten, einfügen. Mr. Barstow wußte aber nicht viel über die Kirche und wollte herausfinden, woran die Heiligen der Letzten Tage glaubten. Da sich der Hauptsitz der Kirche in Nauvoo in Illinois befand, wandte sich Mr. Barstow an seinen Freund John Wentworth, der Herausgeber einer Zeitung in Chicago war.

Mr. Wentworth befragte Joseph Smith über den Glauben und die Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Prophet antwortete mit einem Brief, der als Wentworth-Brief bekannt wurde. Darin berichtete er Mr. Wentworth von der ersten Vision und davon, wie er die goldenen Platten erhalten und übersetzt hatte. Er erzählte auch von der Gründung der Kirche und der Verfolgung und der Geschichte der Heiligen. Im letzten Teil dieses wichtigen Briefs führte der Prophet einige grundlegende Glaubensansichten der Kirche auf. Diese Liste kennen wir heute als die Glaubensartikel.

Joseph Smith schrieb die Glaubensartikel, um denjenigen, die keine Mitglieder der Kirche waren, aufzuzeigen, wie sich die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage von anderen Kirchen unterscheidet. Die Glaubensartikel enthalten nicht alle Lehren und Glaubensansichten der Kirche, aber sie erläutern einige der wichtigsten. Sie können auch dazu beitragen, daß wir Glauben entwickeln und Erkenntnis und ein Zeugnis vom Evangelium erlangen. Außerdem sind sie eine gute Grundlage dafür, anderen das Evangelium nahezubringen.

Die Glaubensartikel wurden in Barstows Geschichte des Staates New Hampshire nie veröffentlicht, auch nicht in Wentworths Zeitung, aber eine Zeitschrift der Kirche veröffentlichte sie 1842. Auf der Herbstgeneralkonferenz im Oktober 1880 hoben die Mitglieder der Kirche in allgemeiner Zustimmung die Hand und nahmen die Glaubensartikel als heilige Schrift an. Sie sind heute als heilige Schrift in der Köstlichen Perle enthalten.

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Grundsätze am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie sie anwenden können.

• Was sind die Glaubensartikel? Warum hat Joseph Smith die Glaubensartikel verfaßt?

• Warum ist es wichtig, daß die Mitglieder der Kirche mit den Glaubensartikeln vertraut sind? Wie helfen uns die Glaubensartikel, das Evangelium zu verstehen und danach zu leben? (Siehe den 1. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.)

• Warum ist es hilfreich, die Glaubensartikel auswendig zu lernen? (Sie können mit den Kindern einen oder mehrere Glaubensartikel wiederholen.)

• Warum kann es hilfreich sein, die Glaubensartikel zu kennen, wenn man anderen das Evangelium nahebringen will? (Siehe den 4. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.) Habt ihr jemandem, der kein Mitglied der Kirche ist, schon einmal die Glaubensartikel aufgesagt oder erklärt? Lassen Sie die Kinder von ihren Erlebnissen erzählen.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Schreiben Sie die folgenden Aussagen vor dem Unterricht jeweils auf einen Zettel:

    1. 1.

      Ich weiß, wer die Personen der Gottheit sind.

    2. 2.

      Ich bin verantwortlich für das, was ich tue.

    3. 3.

      Ich kenne den Plan des himmlischen Vaters für seine Kinder.

    4. 4.

      Ich kann zum himmlischen Vater zurückkehren, indem ich die ersten Grundsätze und Verordnungen des Evangelium befolge.

    5. 5.

      Ich weiß, daß die Führer der Kirche durch die Priestertumsvollmacht von Gott berufen sind.

    6. 6.

      Ich weiß, daß die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die gleiche Kirche ist wie die Kirche, die Jesus gegründet hat, als er auf der Erde lebte.

    7. 7.

      Ich kann durch den Heiligen Geist viele Gaben und Segnungen empfangen.

    8. 8.

      Ich weiß, daß die heiligen Schriften das Wort Gottes sind.

    9. 9.

      Ich weiß, daß Offenbarung von Gott kommt.

    10. 10.

      Ich weiß, daß Jesus Christus wiederkommen wird.

    11. 11.

      Ich kann mich frei dafür entscheiden, Gott zu verehren.

    12. 12.

      Ich muß die Gesetze meines Landes befolgen.

    13. 13.

      Ich kann gute Eigenschaften entwickeln, die mir helfen, nach dem Evangelium zu leben, und die zu meinem Glück beitragen.

    Schreiben Sie auf ein großes Blatt Papier oder an die Tafel: Der Weg zu einem Zeugnis. Zeichnen Sie darunter einen Weg aus dreizehn Steinen, der zu einem Ziel führt, das mit dem Wort Zeugnis beschriftet ist. Erklären Sie den Kindern, daß die Glaubensartikel uns helfen können, das Evangelium zu verstehen und unser Zeugnis zu festigen.

    Bitten Sie ein Kind, aufzustehen und den ersten Glaubensartikel aus der Schrift vorzulesen oder auswendig aufzusagen und dann die erste der Aussagen vorzulesen, die Sie auf den Zetteln vorbereitet haben. Besprechen Sie kurz die Bedeutung des Glaubensartikels. Dann soll das Kind den Zettel neben dem ersten Stein auf dem Weg befestigen. Wiederholen Sie das mit den anderen Glaubensartikeln und den dazugehörigen Aussagen, bis jedes Kind mindestens einmal an der Reihe war und alle Glaubensartikel und Aussagen vorgelesen worden sind. Besprechen Sie mit den Kindern, wie die Glaubensartikel uns helfen können, unser Zeugnis zu festigen.

  2. 2.

    Kopieren Sie den Handzettel „Stichwörter zu den Glaubensartikeln“ für jedes Kind (siehe Ende der Lektion), oder schreiben Sie die Zahlen 1 bis 13 und die dazugehörigen Stichwörter an die Tafel. Besprechen Sie mit den Kindern, wie die Stichwörter uns helfen können, uns an die Glaubensartikel zu erinnern. Lassen Sie die Kinder weitere Methoden dazu vorschlagen, wie man die Glaubensartikel auswendig lernen kann. (Siehe „Den Kindern helfen, Schriftstellen auswendig zu lernen“, Seite XI.)

  3. 3.

    Helfen Sie den Kindern durch ein Spiel, sich an das jeweilige Thema der Glaubensartikel zu erinnern. Schreiben Sie die Zahlen 1 bis 13 jeweils auf eine Karte oder einen Zettel. Schreiben Sie dann die Stichwörter, die auf dem Handzettel am Ende der Lektion aufgeführt sind, ebenfalls jeweils auf eine Karte oder einen Zettel. Mischen Sie die Karten und legen Sie sie mit der Rückseite nach oben wie bei dem Spiel „Memory“ auf den Tisch oder Boden. Die Kinder dürfen abwechselnd jeweils zwei Karten umdrehen und versuchen, ein Paar zu finden, das heißt, das Stichwort muß zur entsprechenden Zahl passen.

  4. 4.

    Erzählen Sie die folgende Geschichte, die Präsident Thomas S. Monson von der Ersten Präsidentschaft erzählt hat, mit eigenen Worten:

    Ein Mann reiste mit dem Bus quer durch die Vereinigten Staaten nach Kalifornien. Als der Bus in Salt Lake City anhielt, stieg ein Mädchen ein und setzte sich neben den Mann. Sie unterhielten sich, und er fragte sie, ob sie Mormonin sei. Als sie bejahte, fragte er sie, woran die Mormonen glaubten. Das Mädchen sagte den ersten Glaubensartikel auf und erläuterte ihn. Dann sagte sie alle weiteren Glaubensartikel auf und erläuterte sie. Der Mann war von dem Wissen des Mädchens sehr beeindruckt, und als es ausstieg, dachte er noch lange über das nach, was das Mädchen ihm gesagt hatte. Als er in Kalifornien ankam, rief er den dortigen Missionspräsidenten an. Der Missionspräsident sandte Missionare, die den Mann unterwiesen, und schließlich ließt sich die ganze Familie des Mannes taufen – dank einem PV-Mädchen, das die Glaubensartikel verstanden hatte und sie erklären konnte. (Siehe „Primary Days“, Ensign, April 1994, Seite 67f.)

  5. 5.

    Besorgen Sie eine Glaubensartikelkarte (33240 150; beim Versand erhältlich), wie sie von den Missionaren benutzt wird. (Wenn möglich, können Sie auch für jedes Kind in Ihrer Klasse eine Karte besorgen.) Zeigen Sie den Kindern die Karte, und erklären Sie ihnen, wie die Missionare diese Karten verwenden. Nachdem Sie die Genehmigung der PV-Leiterin eingeholt haben, können Sie auch eine(n) Missionar(in) oder eine(n) zurückgekehrte(n) Missionar(in) einladen und bitten, zu erzählen, wie er (oder sie) diese Karten benutzt hat oder was er (oder sie) im Zusammenhang mit den Glaubensartikeln erlebt hat.

  6. 6.

    Lassen Sie die Kinder im Kreis auf dem Boden sitzen. Legen Sie eine Flasche (oder einen ähnlichen Gegenstand, den man drehen kann und der dann auf jemand zeigt) in die Mitte. Sagen Sie die Nummer eines Glaubensartikels, und drehen Sie die Flasche. Wenn die Flasche anhält und auf ein Kind zeigt, nennt das Kind das Thema dieses Glaubensartikels oder ein Stichwort dazu. Wenn es nicht mehr weiß, worum es in dem Glaubensartikel geht, soll das Kind rechts von ihm antworten. Dann darf das Kind, das das passende Thema oder Stichwort gesagt hat, die Nummer eines anderen Glaubensartikel sagen und die Flasche wieder drehen. Fahren Sie mit dem Spiel fort, bis alle Glaubensartikel mindestens einmal an der Reihe gewesem sind. (Wenn die Kinder in Ihrer Klasse die Glaubensartikel auswendig gelernt haben, dürfen sie auch den ganzen Glaubensartikel aufsagen, anstatt nur das Thema zu nennen.)

    Andere Variante: Teilen Sie ein großes Blatt Papier in dreizehn Abschnitte ein, und schreiben Sie die Zahlen 1-13 jeweils auf einen Abschnitt. Legen Sie das Blatt auf den Boden, und lassen Sie ein Kind einen kleinen Gegenstand, etwa einen Knopf oder einen Stein, auf das Papier werfen. Dann nennt das Kind das Thema des Glaubensartikels (oder sagt den Glaubensartikel auf), der zu der Zahl gehört, auf die der Gegenstand gefallen ist. Fahren Sie fort, bis jedes Kind mindestens einmal an der Reihe war.

  7. 7.

    Lernen Sie mit den Kindern einen Glaubensartikel auswendig (Sie können dabei die Glaubensartikelkarten [33240 150] zu Hilfe nehmen).

Zum Abschluß

Zeugnis

Erklären Sie, daß Sie für die Glaubensartikel dankbar sind, da sie uns helfen, die grundlegenden Glaubensansichten der Kirche zu verstehen und uns daran zu erinnern. Erzählen Sie, wie die Glaubensartikel Ihnen einmal geholfen haben oder für Sie wichtig waren. Ermutigen Sie die Kinder, die Glaubensartikel kennenzulernen und sie auswendig zu lernen.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung die Glaubensartikel in der Köstlichen Perle zu lesen.

Vorschlag für die Beteiligung der Familie

Fordern Sie die Kinder auf, ihrer Familie etwas von dem zu berichten, was sie heute gelernt haben, indem sie zu Hause eine Geschichte erzählen, eine Frage stellen, eine Aktivität durchführen oder mit der Familie die Schriftstelle lesen, die für das Schriftstudium zu Hause vorgeschlagen wurde.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.