Lektion 28: Jesus Christus erweckt Lazarus vom Tod

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 95–97


Ziel

Jedem Kind vermitteln, daß Jesus Christus als der Sohn Gottes die Macht über den Tod hat.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Johannes 11:1–46. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Review Lukas 7:11–17; 8:41–42, 49–56.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Einen frisch geschnittenen Zweig oder ein frisch geschnittenes Blatt und einen abgestorbenen Zweig oder ein abgestorbenes Blatt (oder jeweils ein Bild davon).

    3. c.

      Bild 7-27, „Jesus weckt Lazarus von den Toten auf“ (Bild 222 in Bilder zum Evangelium; 62148 150); Bild 7-18, „Jesus und die Tochter des Jaïrus“ (Bild 215 in Bilder zum Evangelium; 62231 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Zeigen Sie den Kindern den frisch geschnittenen Zweig (das frisch geschnittene Blatt) und den abgestorbenen. Bitten Sie die Kinder, den Unterschied zwischen den beiden zu beschreiben.

  • Können wir irgend etwas tun, damit der abgestorbene Zweig wieder wie der frische aussieht?

  • Was wird mit dem frischen Zweig geschehen, nun da er von der Pflanze abgeschnitten worden ist?

  • Wer hat die Macht, etwas, was tot ist, ins Leben zurückzubringen?

Erklären Sie, daß Jesus Macht über den Tod hat. Er brachte mehrere Menschen, die gestorben waren, ins Leben zurück.

Aus der heiligen Schrift

Wiederholen Sie kurz, wie Jesus den Sohn der Witwe in Naïn (Lukas 7:11–17) und Schrift die Tochter des Jaïrus (Lukas 8:41–42, 49–56) auferweckte. Erzählen Sie dann an-hand von Johannes 11:1–46. wie Jesus den Lazarus vom Tod erweckte. Zeigen Sie zum passenden Zeitpunkt auch die Bilder. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.) Erklären Sie, daß Jesus, als er diese Menschen vom Tod erweckte, Wunder vollbrachte, die bezeugten, daß er der Sohn Gottes war und Macht über den Tod hatte. Erklären Sie den Kindern, daß es ein jüdischer Brauch war, daß Nachbarn und Freunde mehrere Tage lang, nachdem jemand gestorben war, mit der Familie trauerten. Deshalb waren viele Menschen bei Marta und Maria, nachdem Lazarus gestorben war, und wurden Zeugen dieses großen Wunders, das Jesus vollbrachte.

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen.

  • Wie lange wartete Jesus, ehe er nach Betanien ging, nachdem er gehört hatte, daß Lazarus krank war? (Johannes 11:6.) Wie lange war der Körper von Lazarus schon im Grab gelegen, als Jesus ankam? (Johannes 11:17.) Warum hatte Jesus wohl so lange gewartet? (Damit jeder zweifellos wußte, daß Lazarus tot war, so daß seine Auferweckung ein machtvolleres Zeugnis für die göttliche Macht und Mission Jesu war [Johannes 11:4, 15].)

  • Was sagten Marta und Maria zu Jesus, als er eintraf? (Johannes 11:21–22, 32.) Was dachte Marta, als Jesus ihr sagte, daß Lazarus auferstehen werde? (Johannes 11:23–24.) Welches Zeugnis hatte Marta schon ehe sie sah, wie ihr Bruder von den Toten auferweckt wurde? (Johannes 11:27.)

  • Warum betete Jesus zum himmlischen Vater, ehe er Lazarus auferweckte? (Johannes 11:41–42.) Was wollte Jesus den Menschen damit vermitteln? (Daß er vom himmlischen Vater gesandt war.)

  • Was sagte Jesus zu Lazarus? (Johannes 11:43.) Was geschah? Wie war Lazarus gekleidet? (Johannes 11:44.)

  • Wie fühlten sich Maria, Marta und die anderen Menschen wohl, als sie Zeugen dieses Wunders wurden? Wie hättet ihr euch gefühlt, wenn ihr dabei gewesen wärt? Was taten die Menschen, nachdem sie dieses Wunder gesehen hatten? (Johannes 11:45–46.) Wie hätte es sich auf euren Glauben an Jesus ausgewirkt, wenn ihr gesehen hättet, wie Lazarus aus dem Grab herauskam?

  • Warum konnte Jesus den Lazarus vom Tod erwecken? Was für ein Gefühl ist es zu wissen, daß Jesus die Macht hat, jemand vom Tod zu erwecken? Wieso zeigt uns dieses Wunder, daß Jesus der Sohn Gottes ist? (Johannes 11:4.)

  • Was tat Jesus später noch, das seine Macht über den Tod zeigte? (Er stand auf vom Tod. Vermitteln Sie den Kindern, daß Lazarus, als er vom Tod erweckt wurde, immer noch sterblich war und wieder sterben mußte. Doch wenn der Mensch aufersteht, wird er nie wieder sterben, sondern für immer leben.)

  • Was meinte Jesus, als er sagte, er sei „die Auferstehung und das Leben“? (Johannes 11:25.) Was bedeutet das für uns?

Erklären Sie, daß Jesus nicht nur die Macht hat, jemand ins sterbliche Leben zurückzubringen, wie er es bei Lazarus getan hat, sondern daß er die viel bedeutendere Macht hat, jeden vom Tod zur Unsterblichkeit auferstehen zu lassen. Jeder Mensch, der auf der Erde geboren wird, wird auferstehen. Außerdem hat Jesus durch sein Sühnopfer die Macht, denjenigen ewiges Leben zu schenken, die ihm gehorchen und ihm folgen. Er ist für jeden von uns der Ursprung der Auferstehung und des ewigen Lebens.

Aufforderung

Fordern Sie die Kinder auf, in der kommenden Woche jemandem zu erzählen, wie Jesus den Lazarus vom Tod erweckte.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Bitten Sie die Kinder, sich vorzustellen, sie seien Maria, Marta, Lazarus und die Juden, die dabei waren, als Jesus den Lazarus vom Tod erweckte. Bitten Sie ein Kind, die Leute zu interviewen, um herauszufinden, was geschah, was sie sahen, wie sie sich fühlten, als sie sahen, wie Lazarus aus der Höhle kam, und was sie über Jesus dachten.

  2. 2.

    Bereiten Sie Zettel vor, auf die Sie Ereignisse wie die folgenden schreiben, bei denen jemand Zeuge wurde, daß Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Bereiten Sie einen zweiten Satz Zettel vor, auf denen die Schriftstellen angegeben sind, die das Ereignis schildern:

    Ereignis: Jesus wurde geboren.

    Schriftstelle: Ein Engel sagte: „Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr.“ (Lukas 2:11).

    Ereignis: Jesus ließ sich taufen.

    Schriftstelle: „Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn;“ und der Geist Gottes kam wie eine Taube auf ihn herab. (Markus 1:9–11).

    Ereignis: Jesus ging auf dem Wasser.

    Schriftstelle: Die Jünger Jesu, die auf dem Schiff waren, sagten: „Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn.“ (Matthäus 14:25–27, 32–33).

    Ereignis: Jesus heilte einen Mann, der blind geboren wurde.

    Schriftstelle: „[Der Mann] aber sagte: Ich glaube, Herr [daß du der Sohn Gottes bist]! Und er warf sich vor ihm nieder.“ (Johannes 9:32, 35–38).

    Ereignis: Petrus gab Zeugnis von Christus.

    Schriftstelle: Als Jesus seine Jünger fragte, für wen sie ihn hielten, sagte Petrus: „Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!“ (Matthäus 16:13–16).

    Ereignis: Joseph Smith empfing seine erste Vision.

    Schriftstelle: Der himmlische Vater sagte: „Dies ist mein geliebter Sohn. Ihn höre!“ (Joseph Smith—Lebensgeschichte 1:17).

    Legen Sie die Zettel aufs Geratewohl mit der Schrift nach unten auf den Boden oder den Tisch. Lassen Sie ein Kind nach vorn kommen und zwei Zettel umdrehen, um festzustellen, ob das Ereignis zu der Schriftstelle paßt. Wenn die zwei Zettel nicht zusammenpassen, werden sie wieder umgedreht, und das nächste Kind ist an der Reihe. Wenn alle Paare gefunden wurden, ehe jedes Kind an der Reihe war, wiederholen Sie das Spiel.

  3. 3.

    Lernen Sie mit den Kindern Johannes 11:25 auswendig.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß Jesus Christus der Sohn Gottes ist und Macht über den Tod hat. Bringen Sie Ihre Liebe für den Erretter und Ihre Dankbarkeit für sein Sühnopfer zum Ausdruck, das es uns ermöglicht, einmal aufzuerstehen und ewiges Leben zu erlangen.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Johannes 11:39–46 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.