Lektion 30: Jesus Christus in Getsemani

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 102–6


Ziel

Den Kindern helfen, Liebe für ihren Erlöser Jesus Christus zu empfinden, weil er für sie gelitten und für ihre Sünden gesühnt hat.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Matthäus 26:36–46, Lukas 22:40–46, Johannes 3:16, 15:12–13, Mosiah 3:7, und Lehre und Bündnisse 19:15–18. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: 2 Nephi 9:21–22, Alma 34:9, Lehre und Bündnisse 76:41–42, und Grundbegriffe des Evangeliums, Kapitel 12.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Die folgenden Wortstreifen:

      • Was ist das Sühnopfer?

      • Warum brauchen wir das Sühnopfer?

      • Wir werden alle sterben.

      • Wir sündigen alle.

      • Jesus Christus ist unser Erretter und Erlöser.

      • Er ist ohne Sünde.

      • Er hat Macht über den Tod.

    3. c.

      Bild 7-1, „Jesus der Christus“ (Bild 240 in Bilder zum Evangelium; 62572 150); Bild 7-30, „Jesus betet in Getsemani“ (Bild 227 in Bilder zum Evangelium; 62175 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Fragen Sie die Kinder, wer der Klasse erzählen möchte, wie ihm die Lektion von letzter Woche geholfen hat, beim Abendmahl Gott besser zu verehren.

Das Interesse wecken

Bitten Sie die Kinder, sich eine Situation wie die folgende vorzustellen (schildern Sie die Situation so wirklichkeitsnah wie möglich):

Stellt euch vor, ihr seid mit eurer Familie zu Besuch bei Verwandten. Ihr gehorcht euren Eltern nicht und geht in ein Zimmer, in das ihr nicht hättet gehen dürfen. Versehentlich zerbrecht ihr einen sehr wertvollen Gegenstand.

  • Wie würdet ihr euch fühlen?

  • Was würdet ihr zu dem Eigentümer sagen?

  • Was könntet ihr tun, um den zerbrochenen Gegenstand zu ersetzen?

  • Was würdet ihr tun, wenn ihr nicht genügend Geld hättet, um genau den gleichen Gegenstand zu kaufen? Wie würdet ihr dafür bezahlen?

Erklären Sie: Euer Vater will euch helfen, weil er euch liebt. Er sagt euch, daß er euch helfen wird, wenn es euch aufrichtig leid tut, wenn ihr gehorsam seid und zahlt, soviel ihr könnt. Dann wird er den restlichen Betrag begleichen.

  • Wie würdet ihr euch fühlen? Hättet ihr den Preis selbst zahlen können? Was würdet ihr von eurem Vater und seiner Hilfe halten?

Erklären Sie, daß jeder von uns, die wir uns entschieden haben, auf der Erde geboren zu werden, Hilfe braucht, um einmal zum himmlischen Vater zurückkehren zu können.

Vermitteln Sie den Kindern, daß der himmlische Vater und Jesus, weil sie uns lieben, einen Plan aufgestellt haben, um uns zu helfen, etwas zu tun, was wir nicht selbst tun können. In dieser Lektion wird ein Teil dieses Plans behandelt, nämlich das große Sühnopfer Jesu Christi, das er dargebracht hat, um für unsere Sünden zu zahlen und den Tod zu überwinden. Zeigen Sie das Bild „Jesus der Christus“.

Kurze Wiederholung

Lassen Sie die Kinder den dritten Glaubensartikel aufsagen. Bitten Sie sie dann, kurz zu wiederholen, welchen Zweck unser Erdenleben hat und warum das Sühnopfer für unsere Errettung notwendig ist. Sie können dabei die unter „Vorzubereiten“ aufgeführten Wortstreifen zu Hilfe nehmen.

„Was ist das Sühnopfer?“ (Das Sühnopfer ist das freiwillige Opfer, das Jesus Christus dargebracht hat, indem er für unsere Sünden gelitten und am Kreuz sein Leben hingegeben hat, um den Tod zu überwinden.)

„Warum brauchen wir das Sühnopfer?“ (Erinnern Sie die Kinder an den Plan des himmlischen Vaters. Wir entschieden uns dafür, zur Erde zu kommen und sterblich zu werden. Unser physischer Körper wird eines Tages sterben.)

„Wir werden alle sterben.“ (Wir brauchen einen Erretter, der uns vom physischen Tod errettet und die Auferstehung ermöglicht.)

„Wir sündigen alle.“ (Wenn wir sündigen, sind wir unwürdig, in die Gegenwart des himmlischen Vaters zurückzukehren. Wir brauchen einen Erlöser, der den Preis für unsere Sünden zahlt, wenn wir umkehren.)

„Jesus Christus ist unser Erretter und Erlöser.“ (Betonen Sie, daß sich Jesus Christus freiwillig anbot, unser Erlöser und Erretter zu sein; er war bereit, sein Leben für uns zu geben.)

„Er ist ohne Sünde.“ (Da Jesus Christus vollkommen war, ist er der einzige, der unser Erretter und Erlöser sein konnte.)

„Er hat Macht über den Tod.“ (Da Jesus Christus ohne Sünde und der einziggezeugte Sohn Gottes war, hatte er Macht über den Tod.)

Lesen Sie Johannes 3:16 mit den Kindern. Fragen Sie, ob ein Kind mitteilen möchte, welche Gefühle es für den himmlischen Vater und Jesus Christus hat, die einen so wunderbaren Plan für uns aufgestellt haben. Bringen Sie Ihre Liebe für den himmlischen Vater und Jesus zum Ausdruck, und sagen Sie, wie sehr Sie sich wünschen, eines Tages wieder mit ihnen zu leben.

Aus der heiligen Schrift

Zeigen Sie das Bild „Jesus betet in Getsemani“. Erzählen Sie den Kindern anhand von Matthäus 26:36–46, Lukas 22:40–46, und Lehre und Bündnisse 19:16–18 von Jesus in Getsemani. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.) Erklären Sie, daß Jesus seine Aufgabe kannte und wußte, daß die Zeit gekommen war, da er große Qual und Pein leiden mußte, um für die Sünden der Welt zu sühnen.

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen.

  • Was sagte Jesus, als er im Garten Getsemani zum himmlischen Vater betete? (Matthäus 26:39, 42, 44.) Warum war Jesus bereit, den Plan des himmlischen Vaters zu befolgen, obwohl er dadurch so schreckliches Leid erdulden mußte? (Er liebte seinen Vater und vertraute ihm, und er liebte uns.)

  • Was geschah mit Jesus, als er im Garten Getsemani betete? (Lukas 22:44; Mosiah 3:7.) Wer erschien Jesus, um ihm Kraft zu geben? (Lukas 22:43.)

  • Für wen litt Jesus im Garten Getsemani? (LuB 19:16.) Vermitteln Sie den Kindern, daß Jesus auch am Kreuz litt, daß er das größte Leiden jedoch im Garten Getsemani erfuhr, als er aus jeder Pore blutete.

Lesen Sie das folgende Zitat von Elder Marion G. Romney vor: „Der Erretter … zahlte die Schuld für meine Sünden. Er zahlte die Schuld für Ihre Sünden und für die Sünden jeder lebendigen Seele, die jemals auf der Erde gelebt hat oder jemals in der Sterblichkeit auf der Erde leben wird.“ (Improvement Era, Dezember 1953, Seite 942–943).

  • Wie sehr mußte Jesus leiden? (LuB 19:18.)

  • Warum war Jesus bereit, das alles zu erleiden? (Johannes 15:12–13.) Was gibt es euch für ein Gefühl zu wissen, daß Jesus für eure Sünden gelitten und gesühnt hat? Wie können wir Jesus zeigen, daß wir für sein Sühnopfer dankbar sind?

  • Was müssen wir tun, damit das Leiden Christi den Preis für unsere Sünden zahlt? (Umkehren, uns taufen lassen und unser Taufbündnis einhalten.) Wie ermöglicht uns das Sühnopfer Jesu, zum himmlischen Vater zurückzukehren? Was geschieht, wenn wir nicht umkehren? (LuB 19:15–17.)

Vermitteln Sie den Kindern, daß wir das Sühnopfer Christi annehmen, indem wir von unseren Sünden umkehren, uns taufen lassen und den Heiligen Geist empfangen und indem wir die Gebote Jesu halten. Wenn wir das tun, kann uns vergeben werden und wir können von unseren Sünden reingemacht werden, so daß wir für immer mit dem himmlischen Vater leben können.

Glaubensartikel

Wiederholen und besprechen Sie den dritten Glaubensartikel und lernen Sie ihn mit den Kindern auswendig.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Schreiben Sie Schriftstellenangaben wie die folgenden untereinander auf ein Blatt (oder an die Tafel), und schreiben Sie daneben die Aussagen dieser Schriftstellen ebenfalls untereinander. Andern Sie jedoch die Reihenfolge, so daß keine Schriftstellenangabe direkt gegenüber der dazugehörigen Aussage steht. Ein Kind darf nun eine der Schriftstellen aufschlagen, überlegen, was sie aussagt, und dann die Schriftstelle mit der dazugehörigen Aussage durch eine Linie verbinden. Lassen Sie jedes Kind an die Reihe kommen.

    Matthäus 16:21 (Das Sühnopfer Jesu war notwendig.)

    Johannes 3:16 (Jesus kam zur Erde, weil er und der himmlische Vater uns lieben.)

    Johannes 10:17–18 (Jesus hatte die Macht, sein Leben hinzugeben und es wieder zu nehmen.)

    1 Peter 1:19–20 (Jesus wurde im Himmel auserwählt, unser Erretter zu sein.)

    1 Johannes 1:7 (Das Sühnopfer Jesu Christi reinigt uns von Sünde, wenn wir umkehren.)

    Lehre und Bündnisse 20:29 (Wir können nur dann im Reich Gottes errettet werden, wenn wir von unseren Sünden umkehren, an Jesus Christus glauben und uns taufen lassen.)

  2. 2.

    Erzählen Sie den Kindern die folgende Geschichte, und verwenden Sie, wenn Sie möchten, dabei die Zeichnung:

    man in a hole

    Ein Mann ging die Straße entlang und fiel in eine Grube, die so tief war, daß er nicht herausklettern konnte. Was er auch versuchte, er konnte nicht mehr allein herauskommen. Der Mann rief um Hilfe und war überglücklich, als ein freundlicher Passant ihn hörte und eine Leiter in die Grube hinunterließ. So konnte der Mann aus der Grube herausklettern und seine Freiheit wiedererlangen.

    Uns geht es wie dem Mann in der Grube. Wenn wir sündigen, ist es so, als würden wir in eine Grube fallen, aus der wir nicht allein herauskommen. So wie der freundliche Passant den Hilferuf des Mannes hörte, so sandte der himmlische Vater seinen einziggezeugten Sohn, um uns zu ermöglichen, daß wir entkommen. Das Sühnopfer Jesu Christi kann man mit der Leiter vergleichen, die in die Grube hinuntergelassen wurde; es ermöglicht uns, daß wir herausklettern können. Doch so wie der Mann in der Grube die Leiter hochklettern mußte, so müssen wir von unseren Sünden umkehren und die Grundsätze und Verordnungen des Evangeliums befolgen, um aus der Grube herauszuklettern und das Sühnopfer in unserem Leben wirksam werden zu lassen. So ermöglicht es uns das Sühnopfer, nach allem, was wir tun können, würdig zu werden, in die Gegenwart des himmlischen Vaters zurückzukehren.

  3. 3.

    Lesen Sie Mosiah 14:3–5 und Alma 7:11–12. Besprechen Sie, daß Jesus Christus durch das Sühnopfer nicht nur für unsere Sünden litt, sondern auch unseren Schmerz, unsere Krankheiten und unseren Kummer erlitt. Er hat vollkommenes Verständnis für alles, was wir auf der Erde erfahren und erleiden. Durch seine Liebe und sein Mitgefühl hilft er uns bei unseren Problemen und Herausforderungen.

  4. 4.

    Lernen Sie mit den Kindern Johannes 3:16 auswendig.

  5. 5.

    Singen Sie „Erstaunt und bewundernd“ (Gesangbuch, Nr. 118) , oder sagen Sie den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß Jesus Christus unser Erretter und Erlöser ist. Bringen Sie Ihre Liebe für Jesus und den himmlischen Vater zum Ausdruck, und sagen Sie, wie dankbar Sie sind, daß sie uns einen Weg bereitet haben, wie wir Sünde und Tod überwinden und wieder mit ihnen leben können.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Matthäus 26:36–46 und Lehre und Bündnisse 19:16–18 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.