Lektion 40: Petrus und Kornelius

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 142–45


Ziel

Jedem Kind vermitteln, daß der himmlische Vater alle seine Kinder liebt und möchte, daß sie alle die Möglichkeit haben, vom Evangelium Jesu Christi zu erfahren.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Apostelgeschichte 10:1–11:18. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.)

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Bild 7-41, „Darum geht“ (Bild 235 in Bilder zum Evangelium; 62494 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Schreiben Sie die folgenden Namen an die Tafel: Kornelius, Engel, Petrus.

Lassen Sie drei Kinder jeweils eine der folgenden Beschreibungen dieser drei Leute vorlesen. Bitten Sie die übrigen Kinder, die Hand zu heben, wenn sie meinen, sie wüßten, welche Person beschrieben wird.

Ich bin ein Bote. Ich überbringe nicht nur Botschaften von Gott, sondern lehre, segne und tue alles, was mir geboten wird, um das Reich Gottes aufzubauen. Heute erfahrt ihr etwas über eine besondere Botschaft, die ich überbrachte. Ich bin (ein Engel).

Ich war Fischer am See von Galiläa, als Jesus mich berief, ihm zu folgen. Ich empfing eine Vision, über die ihr heute etwas lernt, die den Weg dafür ebnete, daß jedem das Evangelium gelehrt wurde. Ich bin (Petrus).

Ich bin ein Hauptmann in der römischen Legion und habe den Befehl über 50 bis 100 Mann. Ich war der erste Nichtjude, der sich der Kirche anschloß. Ihr erfahrt in der heutigen Lektion etwas über meine Taufe. Ich bin (Kornelius).

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie anhand von Apostelgeschichte 10:1–11:18. die Geschichte von Petrus and Kornelius. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.) Zeigen Sie zum passenden Zeitpunkt auch das Bild.

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen.

  • Warum war Kornelius würdig, eine Vision vom Herrn zu empfangen und getauft zu werden? (Apostelgeschichte 10:2.) Wie könnt ihr ein „frommes“ (gläubiges) Mitglied der Kirche sein?

  • Welche Botschaft überbrachte der Engel Kornelius? (Apostelgeschichte 10:3–6.)

  • Was sah Petrus in einer Vision? (Apostelgeschichte 10:11–16.) Warum verwirrte ihn diese Vision? (Der Herr hatte Israel geboten, bestimmtes Fleisch nicht zu essen, das von Tieren stammte, die als unrein galten [siehe Leviticus 11].) Wie reagierte Petrus zunächst auf die Vision? (Apostelgeschichte 10:14.) Was bewirkte, daß er seine Meinung änderte? (Apostelgeschichte 10:15.)

  • Warum war es für Petrus etwas so Ungewöhnliches, Kornelius das Evangelium zu lehren? (Apostelgeschichte 10:28.) Erklären Sie, daß die Apostel bis dahin das Evangelium nur den Juden verkündet hatten, und die meisten Leute in der Kirche dachten, das Evangelium solle nur den Juden gelehrt werden. Kornelius war aber kein Jude. Was erkannte Petrus schließlich? Was bedeutete die Vision? (Apostelgeschichte 10:34–35.) Wem soll heute das Evangelium gelehrt werden? (Allen Menschen.)

  • Warum rief Kornelius alle seine Freunde und Verwandten zu sich, damit sie Petrus hören konnten? (Apostelgeschichte 10:24–27.) Welche Evangeliumsgrundsätze möchtet ihr eurer Familie und euren Freunden nahebringen?

  • Was tat Kornelius, um eine Lösung für sein Problem zu finden? (Apostelgeschichte 10:30.) Welche Erfahrungen habt ihr oder hat eure Familie schon mit Fasten und Beten gemacht? Wie hat der Herr euch geholfen, die Lösung für ein Problem zu finden?

  • Woher wußten die Leute, daß Petrus die Wahrheit sprach? (Apostelgeschichte 10:44–45.) Was müssen wir tun, damit uns der Heilige Geist die Wahrheit bezeugt? (Moroni 10:4–5.)

  • Was dachten die Jünger und die anderen Apostel, als sie hörten, daß Petrus Nichtjuden belehrt hatte? (Apostelgeschichte 11:2–3.) Wie erklärte Petrus sein Vorgehen? (Apostelgeschichte 11:4, 17.) Wie nahmen die Jünger und die Apostel die Vision des Petrus auf? (Apostelgeschichte 11:18.) Was lernen wir daraus über die Liebe, die der himmlische Vater für seine Kinder hat? (Siehe den 5. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“.)

  • Wie könnt ihr Kindern des himmlischen Vaters das Evangelium lehren? Überlegen Sie mit den Kindern, wie sie schon jetzt Missionare sein können und wie sie sich darauf vorbereiten können, einmal eine Vollzeitmission zu erfüllen.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Lassen Sie die Kinder in kleinen Gruppen Apostelgeschichte 10:36–43 lesen und auflisten, was Petrus Kornelius und seiner Familie und seinen Freunden lehrte. Während jede Gruppe ihre Liste vorliest, schreiben Sie die einzelnen Punkte an die Tafel oder auf ein großes Blatt Papier. Fügen Sie von den folgenden Punkten noch alle hinzu, die die Kinder übersehen haben:

    • Jesus Christus ist der Herr aller (Vers 36).

    • Jesus Christus ließ sich taufen (Vers 37).

    • Jesus Christus wurde mit dem Heiligen Geist und mit Kraft gesalbt (Vers 38).

    • Jesus Christus tat Gutes (Vers 38).

    • Jesus Christus heilte (Vers 38).

    • Jesus Christus wurde getötet (Vers 39).

    • Jesus Christus wurde am dritten Tag auferweckt (Vers 40).

    • Jesus Christus gebot Petrus, zu bezeugen, daß Jesus von Gott eingesetzt wurde (Vers 42).

    • Alle Propheten gaben Zeugnis von Jesus Christus (Vers 43).

    • Diejenigen, die an Jesus Christus glauben und sich taufen lassen, empfangen die Vergebung ihrer Sünden (Vers 43).

  2. 2.

    Laden Sie, nachdem Sie die Genehmigung der PV-Leiterin eingeholt haben, einen zurückgekehrten Missionar ein, Ihre Klasse zu besuchen und von seinen Erfahrungen zu erzählen, die verdeutlichen, wie wichtig es ist, allen Kindern des himmlischen Vaters das Evangelium zu lehren.

  3. 3.

    Besprechen Sie die folgende Aussage, die sich an ein Zitat von Elder Howard W. Hunter anlehnt:

    Kleine Kinder sind dem Vater im Himmel kostbar. Er liebt sie und wacht mit der gleichen zärtlichen Fürsorge über sie, egal, wo sie wohnen, wie sie sich kleiden oder wie sie aussehen. Er liebt die dunklen fidschianischen Kinder mit dem gekräuselten Haar und die freundlichen, in leuchtenden Farben gekleideten Kinder in Samoa. Er liebt die kleinen englischen Jungen und Mädchen, die in der Schule alle die gleiche Kleidung tragen. Er liebt die Kinder in Japan. Er liebt die sonnengebräunten Kinder in Südamerika und die Lamaniten. Unser Vater liebt seine Kinder überall. Wenn es Zeit zum Schlafengehen ist, knien überall äuf der Welt liebevolle Eltern mit ihren Kindern vor dem Bett nieder, um zu be-ten. Vielleicht ist es ein hohes, weiches Federbett in den Alpen oder eine kleine Matte auf dem Boden einer Hütte. Aber unser himmlischer Vater hört und versteht sie alle. (Siehe Friend, Oktober 1971, Seite 10.)

  4. 4.

    Vermitteln Sie den Kindern, daß Menschen in verschiedenen Ländern zwar unterschiedliche Traditionen und Gebräuche haben, daß wir aber alle darin gleich sind, daß der himmlische Vater uns alle liebt und möchte, daß wir alle zu ihm zurückkehren.

    Spielen Sie ein Spiel, bei dem die Kinder die folgenden oder ähnliche Merkmale aus verschiedenen Bereichen einem Land zuordnen sollen, damit sie mehr darüber lernen, was es in anderen Ländern zu sehen gibt und welche Bräuche es dort gibt.

    In welchem Land erfüllst du wohl deine Mission, wenn —

    See people wearing

    Blumenkränze

    Schottland

    Holzschuhe

    Hawaii

    Kilts

    Japan

    Kimonos

    Holland

    die Leute dort folgendes essen:

    Enchiladas

    Vereinigte Staaten

    Sauerbraten

    Norwegen

    Apple pie

    Frankreich

    Crépes

    Deutschland

    Salzheringe

    Mexiko

    du dort folgendes siehst:

    Berge

    Italien

    den Big Ben

    Australien

    den schiefen Turm von Pisa

    Kanada

    Känguruhs

    England

  5. 5.

    Erklären Sie, daß sich 1978 etwas Ahnliches ereignete wie die Vision des Petrus. Präsident Spencer W. Kimball und die Führer der Kirche empfingen vom Herrn die Offenbarung, daß alle würdigen Männer und Jungen das Priestertum erhalten und ihre Familien die Segnungen des Tempels erhalten können (siehe Amtliche Erklärung Nr. 2 in Lehre und Bündnisse.

  6. 6.

    Singen Sie „Kinder in aller Welt“ (Liederbuch für Kinder, Seite 4), oder sagen Sie den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis, daß Gott alle seine Kinder liebt und möchte, daß uns allen das Evangelium gelehrt wird, daß wir uns taufen lassen und unsere Bündnisse einhalten, damit wir wieder mit ihm leben können. Bringen Sie Ihre Dankbarkeit für das Evangelium und Ihre Taufe zum Ausdruck.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Apostelgeschichte 10:36–43 und Apostelgeschichte 11:15–18 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.