Lektion 5: Die Kindheit Jesu

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 15–17


Ziel

Den Kindern von der Kindheit Jesu berichten und ihnen vermitteln, daß Gott für Zeugen sorgte, die bezeugten, daß Jesus Christus sein Sohn ist.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Lukas 2:21–52, Matthäus 2, und Lehre und Bündnisse 93:11–14. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII).

  2. 2.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  3. 3.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Einen interessanten Gegenstand, der so klein ist, daß er im Klassenzimmer versteckt werden kann, beispielsweise ein Familienerbstück.

    3. c.

      Bild 7-6, „Der junge Jesus im Tempel“ (Bild 205 in Bilder zum Evangelium, 62500 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Zeigen Sie, wenn die Kinder in das Klassenzimmer kommen, zwei, drei Kindern den mitgebrachten Gegenstand; verstecken Sie ihn dann, ehe die übrigen Kinder hereinkommen. Bitten Sie eines der Kinder, die den Gegenstand gesehen haben, ihn zu beschreiben, ohne zu verraten, was es ist. Fragen Sie die Kinder, ob sie wissen, was für ein Gegenstand es ist. Bitten Sie nun die anderen Kinder, die den Gegenstand gesehen haben, ihn zu beschreiben. Erklären Sie den Kindern, daß sie mehr Gewißheit über etwas erhalten, wenn sie von mehr als einer Person etwas darüber erfahren. Zeigen Sie der Klasse den Gegenstand.

Erklären Sie, daß die Kinder, die den Gegenstand zuerst gesehen haben, Zeugen waren, denn sie wußten von dem Gegenstand und beschrieben ihn. Ein Zeuge ist jemand, der über etwas Bescheid weiß und dies anderen mitteilt. Ein Zeuge kann auch etwas sein, was einen Beweis darstellt; beispielsweise bezeugt das Buch Mormon, daß Jesus der Christus ist. Erklären Sie: Als Jesus noch ein Kind war, bestimmte der himmlische Vater viele Zeugen, die bezeugten, daß Jesus sein Sohn war.

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie anhand der unter „Vorzubereiten“ aufgeführten Schriftstellen von der Kindheit Jesu. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.)

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen. Sie können den 1. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“ verwenden, um die vorhergehende Lektion zu wiederholen, ehe Sie diese Lektion unterrichten.

  • Warum brachten Maria und Josef den kleinen Jesus zum Tempel? (Lukas 2:21–24.)

  • Woher wußte Simeon, daß Jesus der Sohn Gottes war? (Lukas 2:25–30.)

  • Wie bezeugte Hanna, daß Jesus der Sohn Gottes war? Woher wußte sie wohl, wer er war? (Lukas 2:36–38.)

  • Woher wußten die Sterndeuter, daß Jesus der Sohn Gottes war? Warum brachten sie ihm Geschenke? (Matthäus 2:2, 11.)

  • Wie könnt ihr ein Zeuge für Jesus Christus sein?

  • Warum sagte der himmlische Vater zu Josef, er solle mit seiner Familie nach Ägypten fliehen? (Matthäus 2:13–14.) Wie wollte Herodes verhindern, daß Jesus König wurde? (Matthäus 2:16.) Woher wußte Josef, daß sie in Sicherheit von Ägypten zurückkehren konnten? (Matthäus 2:19–20.) Wo ließ sich die Familie nieder? (Matthäus 2:21–23.)

  • Was tat Jesus wohl als Junge, um Erfahrung und Erkenntnis zu erlangen? (JST, Matthäus 3:24–26; Lukas 2:40, 52; LuB 93:11–14.) Was müßt ihr Wichtiges lernen, wenn ihr heranwachst? Welche Ziele habt ihr euch gesetzt?

  • Zeigen Sie das Bild „Der junge Jesus im Tempel“. Warum waren die Männer im Tempel von Jesus beeindruckt? (Lukas 2:46–47. Weisen Sie darauf hin, daß diese Schriftstelle in der Übersetzung von Joseph Smith folgendermaßen lautet: „Und sie hörten ihm zu und stellten ihm Fragen.“) Was sagt das darüber aus, wieviel Jesus bereits in seiner Kindheit gelernt hatte? Was könnt ihr tun, um das Evangelium besser kennenzulernen? Inwiefern ehrte Jesus seinen Vater und gehorchte ihm, als er im Tempel war?

  • Was tat Jesus, um Josef und Maria zu ehren und ihnen zu gehorchen? (Lukas 2:51–52.) Erklären Sie, daß Josef und Maria Jesus während seiner Kindheit unterwiesen, so wie unsere Eltern uns während unserer Kindheit unterweisen. Wie könnt ihr eure Eltern ehren?

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Lassen Sie die Kinder soviel Personen wie möglich aus den vorhergehenden Lektionen aufzählen, die bezeugten, daß Jesus Christus der Sohn Gottes war. Damit sich die Kinder wieder an diese Zeugen erinnern, können Sie sie die folgenden Schriftstellen nachschlagen lassen: Lukas 1:30–32 (Gabriel), Lukas 1:41–43 (Elisabet), Johannes 1:29–34 (Johannes der Täufer), und Lukas 2:8–17 (die Engel und die Hirten).

  2. 2.

    Besprechen Sie, welche Ziele sich die Kinder setzen können, um das Evangelium besser kennenzulernen, wie etwa jeden Tag in den heiligen Schriften lesen, beten, sich am Familienabend beteiligen und so weiter. Bitten Sie die Kinder, zwei Ziele auf ein Blatt zu schreiben, die dazu beitragen, daß sie in diesem Jahr das Evangelium besser kennenlernen. Halten Sie sie dazu an, das Blatt so aufzubewahren, daß sie es oft sehen können.

  3. 3.

    Kopieren Sie die Karte am Ende der Lektion für jedes Kind. Lassen Sie die Kinder die Orte, wo Jesus lebte, finden und beschriften: Jerusalem, Betlehem, Ägypten und Nazaret.

  4. 4.

    Lernen Sie mit den Kindern denersten Glaubensartikel auswendig.

  5. 5.

    Schreiben Sie Schriftstellenangaben an die Tafel, die aussagen, wie der himmlische Vater bezeugte, daß Jesus sein Sohn ist (Matthäus 3:16–17; 17:5; 3 Nephi 11:6–8; Joseph Smith—Lebensgeschichte 1:17). Lassen Sie die Kinder die Schriftstellen nachschlagen, und besprechen Sie, was sich jeweils ereignete.

  6. 6.

    Lernen Sie mit den Kindern Lukas 2:52 auswendig.

  7. 7.

    Singen Sie „Jesus war einst ein kleines Kind“ (Liederbuch für Kinder, Seite 34) oder „Weihnachtslied“ (Kinderstern, Dezember 1994) oder sagen Sie den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Erzählen Sie den Kindern, was Sie für Jesus Christus empfinden. Sagen Sie ihnen, warum es Ihnen viel bedeutet, daß er der Sohn Gottes ist. Vermitteln Sie ihnen, daß sie Jesus ähnlicher werden können, wenn sie seinem Beispiel folgen.

Der 2. Vorschlag im Abschnitt „Zur Vertiefung“ kann dazu verwendet werden, daß die Kinder die Lektion auf ihr Leben beziehen.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Lukas 2:40–52 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.