Lektion 6: Die Taufe Jesu

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 18–20


Ziel

Die Kinder darin bestärken, daß sie ihr Taufbündnis einhalten wollen.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Matthäus 3:13–17; Johannes 3:5; 2 Nephi 31:4–10, 17–21; Mosiah 18:8–17; und Lehre und Bündnisse 33:15. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII).

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Johannes 1:29–34, Lehre und Bündnisse 20:37, und Grundbegriffe des Evangeliums, Kapitel 20.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Das Buch Mormon.

    3. c.

      Ein Plakat mit dem vierten Glaubensartikel.

    4. d.

      Bild 7-7, „Johannes der Täufer tauft Jesus Christus“ (Bild 208 in Bilder zum Evangelium, 62133 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Lassen Sie zwei Kinder nach vorn kommen. Sie sollen sich gegenüberstehen, sich an den Händen halten und die Arme nach oben strecken, um auf diese Weise ein „Tor“ zu bilden. Erklären Sie, daß diese Kinder ein sehr wichtiges Tor darstellen. Sagen Sie den Kindern, daß dieses Tor der Eingang zu dem engen und schmalen Pfad ist, der zum ewigen Leben führt. Lassen Sie ein Kind 2 Nephi 31:17 vorlesen. Erklären Sie, daß durch das Tor zu gehen (sich taufen zu lassen) einer der ersten Schritte zum ewigen Leben ist. Lassen Sie die Kinder durch das Tor gehen.

Aus der heiligen Schrift

Zeigen Sie das Bild von Johannes dem Täufer, der Jesus tauft. Erzählen Sie diese Begebenheit anhand der unter „Vorzubereiten“ aufgeführten Schriftstellen. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.)

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen.

  • Wer taufte Jesus? (Matthäus 3:13.)

  • Warum zögerte Johannes der Täufer, Jesus zu taufen? (Matthäus 3:14.)

  • Warum wollte Jesus getauft werden? (Matthäus 3:15; 2 Nephi 31:7, 9.)

  • Warum müssen wir getauft werden? (Johannes 3:5.) Was bedeutet Untertauchen? Warum müssen wir bei der Taufe vollständig im Wasser untergetaucht werden? (3 Nephi 11:26–28.)

  • Was geschah gleich nachdem Jesus getauft worden war? (Matthäus 3:16–17.)

  • Wie empfangen wir die Gabe des Heiligen Geistes? (LuB 33:15.)

  • Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr getauft wurdet? Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr konfirmiert wurdet und die Gabe des Heiligen Geistes empfingt?

  • Was habt ihr bei eurer Taufe versprochen? Was verspricht uns der himmlische Vater? (Mosiah 18:8–13; LuB 20:37.)

Erklären Sie, daß dieses gegenseitige Versprechen zwischen uns und dem himmlischen Vater das Taufbündnis ist. Wenn wir getauft werden, geloben wir, daß wir –

  • Mitglieder der Kirche Jesu werden.

  • anderen helfen.

  • allzeit und in allem als Zeugen des himmlischen Vaters auftreten.

  • dem himmlischen Vater dienen und seine Gebote halten.

Wenn wir unsere Bündnisse einhalten, gelobt der himmlische Vater, daß er –

  • uns unsere Sünden vergibt.

  • uns viele Segnungen schenkt.

  • uns täglich durch den Heiligen Geist führt.

  • uns ewiges Leben gibt. (Siehe Grundbegriffe des Evangeliums, Kapitel 20.)

  • Was betreten wir, wenn wir durch das Tor der Taufe gehen? (2 Nephi 31:17–18.) Was müssen wir nach der Taufe tun, um ewiges Leben zu erlangen und für immer mit dem himmlischen Vater leben zu können? (2 Nephi 31:18–20.)

Glaubensartikel

Zeigen Sie das Plakat mit dem vierten Glaubensartikel. Lernen Sie ihn mit den Kindern auswendig.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Schreiben Sie die folgenden Fragen über die Taufe und die dazugehörigen Schriftstellenangaben an die Tafel oder auf ein Blatt Papier: Warum werden wir getauft? (LuB 49:13; 2 Nephi 31:18.) Wie werden wir getauft? (LuB 20:72–74.) Von wem werden wir getauft? (LuB 20:73.) Wann werden wir getauft? (LuB 68:27.) Lassen Sie die Kinder die Schriftstellen nachschlagen und die Fragen beantworten.

  2. 2.

    Schreiben Sie die folgenden Aussagen jeweils auf einen Zettel:

    • für die Sündenvergebung

    • um Mitglieder der Kirche zu werden

    • damit wir die Gabe des Heiligen Geistes empfangen können

    • um gehorsam zu sein

    • um auf den engen und schmalen Pfad zu gelangen

    Lassen Sie die Kinder durch das Tor gehen, wie zu Beginn der Lektion. Geben Sie jedem Kind, das durch das Tor geht, einen der Zettel. Erklären Sie, daß dies Gründe sind, warum wir getauft werden müssen. Besprechen Sie mit den Kindern, wie wir unser Taufbündnis einhalten können.

  3. 3.

    Zeigen Sie ein Bild von einem Kind, das getauft wird (62018 150), und das Bild von Johannes dem Täufer, der Jesus tauft, und erzählen Sie von Ihrer eigenen Taufe, oder lassen Sie ein Kind von seiner Taufe erzählen.

  4. 4.

    Lernen Sie mit den Kindern 2 Nephi 31:20auswendig.

  5. 5.

    Beauftragen Sie einige Kinder, das „Taufe“ (Liederbuch für Kinder, Seite 54) vorzusingen, oder singen Sie das Lied gemeinsam als Klasse oder sagen Sie den Text auf.

Zum Abschluß

Zeugnis

Geben Sie Zeugnis davon, wie wichtig die Taufe ist und daß die Taufe das Tor zu dem engen und schmalen Pfad ist, der zum ewigen Leben führt. Vielleicht möchten auch manche Kinder Zeugnis von ihrer Taufe geben.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Matthäus 3:13–17 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.