Lektion 8: Jesus Christus reinigt den Tempel

Leitfaden 7: Neues Testament, (1997), 25–28


Ziel

Jedem Kind mehr Liebe und Achtung für den himmlischen Vater und Jesus Christus und für heilige Orte vermitteln.

Vorzubereiten

  1. 1.

    Studieren Sie gebeterfüllt Johannes 2:13–16, Matthäus 21:12–14, Lukas 19:45–48, und Exodus 20:7. Befassen Sie sich dann mit der Lektion, und überlegen Sie, wie Sie den Kindern die Abschnitte aus der Schrift vermitteln wollen. (Siehe „Die Unterrichtsvorbereitung“, Seite VI, und „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII).

  2. 2.

    Zusätzlicher Lesestoff: Markus 11:15–17.

  3. 3.

    Überlegen Sie, welche Fragen und welche Vorschläge für Aktivitäten sich am besten dafür eignen, die Kinder in den Unterricht einzubeziehen, damit sie das Unterrichtsziel erreichen.

  4. 4.

    Sie brauchen:

    1. a.

      Die Bibel oder das Neue Testament für jedes Kind.

    2. b.

      Die folgenden Wortstreifen:

      Wir können dem himmlischen Vater und Jesus unsere Liebe und Achtung dadurch zeigen, –

      daß wir in der PV und in der Abendmahlsversammlung andächtig sind.

      wie wir beten.

      wie wir uns kleiden.

      wie wir uns verhalten.

      wie wir reden.

    3. c.

      Bild 7-9, „Jesus reinigt den Tempel“ (Bild 224 in Bilder zum Evangelium, 62163 150).

Vorschlag für den Unterrichtsablauf

Bitten Sie ein Kind um das Anfangsgebet.

Das Interesse wecken

Zeichnen Sie eine horizontale Linie an die Tafel. Schreiben Sie über die Linie ACHTUNG und unter die Linie MISSACHTUNG. Bitten Sie die Kinder, sich vorzustellen, ein Freund oder eine Freundin käme zu ihnen nach Hause. Sagen Sie ihnen, daß Sie mit einer „Achtungs-Linie“ an der Tafel veranschaulichen wollen, wieviel Achtung der Freund oder die Freundin zeigt. Schildern Sie nun, was der Freund oder die Freundin tut (siehe unten), und lassen Sie die Kinder entscheiden, ob der Freund oder die Freundin sie und ihr Zuhause achtet oder mißachtet. Zeichnen Sie eine ununterbrochene Linie, die die horizontale Linie an der Tafel kreuzt, indem Sie bei den Situationen, in denen Achtung gezeigt wird, die Linie nach oben ziehen, und bei den Situationen, in denen Mißachtung gezeigt wird, die Linie nach unten ziehen. Verwenden Sie die folgenden oder ähnliche Situationen:

Der Freund oder die Freundin –

  • wartet ruhig vor der Tür, bis er oder sie hereingebeten wird.

  • betritt die Wohnung mit schmutzigen Schuhen.

  • bedankt sich, daß er oder sie eingeladen wurde.

  • brüllt und schreit laut im Haus herum.

  • begrüßt deine Eltern freundlich.

  • verlangt etwas zu essen.

  • geht mit deinen Sachen sorgsam um.

  • ignoriert deine Eltern, wenn sie zu ihm oder ihr sprechen.

  • lädt dich ein, ihn oder sie zu Hause zu besuchen.

So könnte die „Achtungs-Linie“ aussehen:

respect line

Die Kinder sollen sich die folgenden Fragen beantworten:

  • Wie sieht eure „Achtungs-Linie“ aus, wenn ihr einen Freund oder eine Freundin zu Hause besucht?

  • Wie sieht eure „Achtungs-Linie“ aus, wenn ihr in die PV kommt?

  • Wie sieht eure „Achtungs-Linie“ aus, wenn ihr zu Hause seid?

Aus der heiligen Schrift

Erzählen Sie, wie Jesus den Tempel in Jerusalem reinigte. Von der ersten Reinigung wird in Johannes 2:13-16 berichtet. Der zweite Bericht, fast drei Jahre danach, nur wenige Tage vor seiner Kreuzigung, steht in Matthäus 21:12–14 und Lukas 19:45–48. (Vorschläge dazu siehe „Die Abschnitte aus den heiligen Schriften lehren“, Seite VII.) Während Sie von diesen Ereignissen erzählen, sollen sich die Kinder fragen, welche Gefühle Jesus für den himmlischen Vater und den Tempel hat. Vermitteln Sie den Kindern, daß dieser Tempel ein heiliger Ort war, so wie unsere Tempel und Gemeindehäuser es heute auch sind, und daß Jesus möchte, daß wir diese heiligen Orte achten.

Besprechen/Fragen

Lesen Sie bei der Unterrichtsvorbereitung die folgenden Fragen sowie die angegebenen Schriftstellen. Entscheiden Sie sich für die Fragen, die den Kindern Ihrer Ansicht nach die Schriftstellen am besten veranschaulichen und ihnen zeigen, wie sie die gelernten Grundsätze anwenden können. Wenn Sie die Schriftstellen im Unterricht gemeinsam lesen und besprechen, können die Kinder neue Erkenntnisse gewinnen.

  • Was taten manche Leute im Tempel? (Johannes 2:14.)

  • Warum trieb Jesus die Verkäufer und die Geldwechsler aus dem Tempel hinaus? Was sagte Jesus zu ihnen? (Johannes 2:16; Matthäus 21:13; Lukas 19:45–46.)

  • Was machte Jesus im Tempel, nachdem er sie hinausgetrieben hatte? (Matthäus 21:14; Lukas 19:47.)

  • Warum ist es wichtig, an heiligen Orten wie dem Zuhause, dem Tempel oder dem Gemeindehaus andächtig zu sein? Wem erweisen wir damit unsere Achtung?

Besprechen Sie, wie wichtig es ist, an Orten, die dem Herrn geweiht worden sind, andächtig zu sein. Vermitteln Sie den Kindern, daß Andacht tiefempfundene Ehrerbietung und Liebe bedeutet.

  • Wem erwies Jesus Liebe und Achtung, als er die Geldwechsler aus dem Tem-pel trieb? (Johannes 2:16.) Warum tat er das?

  • Wie können wir in der Kirche dem himmlischen Vater und Jesus Liebe und Achtung erweisen? Wie können wir es zu Hause tun? In der Schule? Beim Spielen?

Zeigen Sie nacheinander die Wortstreifen. Besprechen Sie mit den Kindern, wie wir dem himmlischen Vater und Jesus Liebe und Achtung erweisen können. Erwähnen Sie auch folgendes:

  • Wenn wir während des Abendmahls andächtig sind, zeigen wir, daß wir Jesus lieben und achten und die Bündnisse achten, die wir mit dem himmlischen Vater schließen.

  • Wenn wir in der Abendmahlsversammlung den Ansprachen zuhören, erfahren wir mehr über den himmlischen Vater und Jesus und dar über, was sie von unserwarten.

  • Wenn wir in der richtigen Weise beten, zeigen wir dem himmlischen Vater, daß wir ihn achten.

  • Wenn wir uns anständig kleiden, zeigen wir, daß wir unseren Körper als heilige Schöpfung des himmlischen Vaters achten.

  • Wenn wir uns so verhalten, wie der himmlische Vater und Jesus es wollen, zeigen wir, daß wir an sie glauben und daß es uns wichtig ist, das zu tun, wozu sie uns aufgefordert haben.

  • Wenn wir den Namen des Herrn andächtig gebrauchen und ihn nicht mißbrauchen, zeigen wir anderen, daß wir ihn achten und lieben.

Zur Vertiefung

Sie können einen oder mehrere der folgenden Vorschläge während des Unterrichts oder als Wiederholung, Zusammenfassung oder Auftrag verwenden.

  1. 1.

    Lassen Sie die Kinder Exodus 20:7. lesen, und lernen Sie die Schriftstelle mit ihnen auswendig. Erzählen und besprechen Sie die folgende Begebenheit, die Präsident Spencer W. Kimball einmal berichtete, und ermutigen Sie die Kinder, sich zu entschließen, dieses wichtige Gebot zu halten.

    „Als ich einmal im Krankenhaus aus dem Operationssaal geschoben wurde, stolperte der Krankenpfleger und stieß im selben Atemzug mit dem Namen des Erretters ein paar abscheuliche Flüche aus. Ich war zwar nur halb bei Bewußtsein, doch mich schauderte, und ich bat ihn: ,Bitte! Das ist der Name meines Herrn, den Sie da in den Schmutz ziehen!‘ Es folgte Totenstille; dann hörte ich eine unterdrückte Stimme flüstern: ,Entschuldigung.‘ Er hatte im Augenblick vergessen, daß der Herr seinem ganzen Volk nachdrücklich geboten hat: ,Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der Herr läßt den nicht ungestraft, der seinen Namen mißbraucht.‘ (Exodus 20:7)” („Präsident Kimball zum Thema Fluchen“, Der Stern, September 1981, Seite 1).

  2. 2.

    Besorgen Sie mehrere Bilder von Tempeln und Kirchengebäuden. Schreiben Sie die Namen der Tempel und Gebäude jeweils auf einen Zettel, und bitten Sie die Kinder, die Zettel jeweils dem passenden Bild zuzuordnen. Lassen Sie sie die Namen noch einmal den Bildern zuordnen, während Sie erklären, wie diese Gebäude dem Herrn helfen, sein Werk auf der Erde voranzubringen.

  3. 3.

    Beschreiben Sie, was Sie empfunden haben, wenn Sie im Tempel waren, oder bitten Sie jemand aus der Gemeinde oder dem Zweig, seine oder ihre Gefühle für den Tempel zu beschreiben. Machen Sie den Kindern bewußt, wie heilig der Tempel ist und daß diejenigen, die im Tempel sind, sich dort dem Herrn ganz nahe fühlen können. Besprechen Sie, was die Kinder tun können, um würdig zu sein, einmal in den den Tempel zu gehen.

  4. 4.

    Geben Sie jedem Kind ein Blatt Papier und einen Bleistift. Lassen Sie sie aufschreiben, was sie konkret tun können, um während der kommenden Woche dem himmlischen Vater und Jesus Christus, Liebe, Ehre und Achtung zu erweisen. Bitten Sie sie, die Liste so aufzubewahren, daß sie sie oft sehen können.

  5. 5.

    Zeichnen Sie eine weitere „Achtungs-Linie“ an die Tafel, während die Kinder Beispiele dafür nennen, wie wir im Gemeindehaus unsere Achtung oder Mißachtung zeigen.

Aufforderung

Verweisen Sie noch einmal auf die „Achtungs-Linie“, und sagen Sie den Kindern, daß sie eine „Achtungs-Linie“ für ihre Beziehung zum himmlischen Vater und zu Jesus Christus brauchen. Fordern Sie die Kinder auf, dafür zu sorgen, daß ihre Linie immer oben bleibt, indem sie in allem, was sie tun, dem himmlischen Vater und Jesus Liebe und Achtung erweisen.

Zum Abschluß

Zeugnis

Bringen Sie Ihre ehrfürchtigen Gefühle für den himmlischen Vater und Jesus Christus zum Ausdruck, und sagen Sie, daß Sie den Wunsch haben, ihnen durch die Art, wie Sie leben, Liebe, Ehre und Achtung zu erweisen.

Vorschlag für das Schriftstudium zu Hause

Bitten Sie die Kinder, zu Hause als Wiederholung Matthäus 21:12–14 zu lesen.

Bitten Sie ein Kind um das Schlußgebet.