Durch den Geist lehren

Auf die Weise des Erretters lehren, 2015


Der Erretter verhieß seinen Jüngern: „Der Heilige Geist … wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Johannes 14:26.) Das eigentliche Ziel des Evangeliumsunterrichts – den Glauben an Jesus Christus zu stärken und anderen zu helfen, ihm ähnlicher zu werden – können wir nur durch den Heiligen Geist erreichen. Der Heilige Geist bestätigt die Wahrheit, legt Zeugnis für Christus ab und bewirkt bei den Menschen eine Herzenswandlung. Kein irdischer Lehrer, und sei er noch so begabt oder erfahren, kann seinen Platz einnehmen. Jedoch können wir Werkzeuge in der Hand Gottes sein, mit denen er seinen Kindern hilft, durch den Geist zu lernen. Dazu bemühen wir uns in unserem Leben um den Einfluss des Geistes und ermuntern auch die Unterrichtsteilnehmer dazu.

Lehren Sie so, dass der Geist eingeladen wird

Alles, was ein Evangeliumslehrer unternimmt – jede Frage, jede Schriftstelle, jede Übung – hat letztlich nur zum Ziel, den Geist einzuladen, damit der Glaube gestärkt wird, und alle einzuladen, zu Christus zu kommen. Tun Sie alles, was Sie können, damit der Einfluss des Heiligen Geistes wirksam werden kann. Der Herr verheißt uns: „Der Geist wird euch durch das Gebet des Glaubens gegeben.“ (LuB 42:14.) Darüber hinaus können auch heilige Musik, die heiligen Schriften, die Worte der Propheten aus den Letzten Tagen, Bekundungen von Zuneigung, Zeugnisgeben und Augenblicke stillen Nachdenkens dazu beitragen, dass der Geist zugegen ist. Sie könnten beispielsweise dafür sorgen, dass zu Beginn des Unterrichts ein gedämpftes Vorspiel zu hören ist.

Fragen zum Nachdenken. Was bringt den Geist in mein Leben? In mein Zuhause? In meine Klasse? Was vertreibt ihn? Wie kann ich meinen Schülern helfen, sich beim Lernen des Evangeliums dem Geist zu öffnen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was erfahre ich aus Johannes 14:26; Helaman 5:29,30 und Lehre und Bündnisse 11:12,13 über den Heiligen Geist? Wie kann mir dieser Grundsatz helfen, mehr so zu lehren wie der Erretter?

Seien Sie ein demütiges Werkzeug des Geistes

Ab und an neigt ein Lehrer vielleicht zu der Annahme, dass die Unterrichtsteilnehmer dank seines Wissens, seiner Methoden oder seiner Persönlichkeit inspiriert werden. Diese Einstellung hindert ihn daran, den Heiligen Geist einzuladen, damit dieser die Unterrichtsteilnehmer belehrt und bei ihnen eine Herzenswandlung bewirkt. Ihre Aufgabe als Lehrer besteht nicht darin, eine beeindruckende Präsentation abzuliefern, vielmehr geht es darum, dass Sie anderen helfen, den Einfluss des Heiligen Geistes wahrzunehmen. Er ist der wahre Lehrer.

Frage zum Nachdenken. Welche Änderungen sollte ich vornehmen, damit der Heilige Geist noch mehr bei mir ist, wenn ich lehre? (Siehe beispielsweise LuB 112:10.) Eine Übung zur Selbsteinschätzung finden Sie unter „Sich als christlicher Lehrer verbessern“ in diesem Heft.

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was lehrt mich der Geist, wenn ich davon lese, wie Alma und die Söhne Mosias „Werkzeuge in den Händen Gottes“ wurden? (Mosia 27:32-37; Alma 17:1-12; 26; 29.)

Christus im Land Überfluss

Seien Sie flexibel

Die besten Gelegenheiten, etwas zu vermitteln, ergeben sich oft unerwartet – etwa wenn jemand ein Erlebnis schildert oder eine Frage stellt, die in ein interessantes Gespräch mündet. Nehmen Sie sich dann die Zeit dafür. Achten Sie – schon bei der Planung und auch im Unterricht – auf Eingebungen und stellen Sie sich darauf ein, Ihre Pläne zu ändern, wenn das nötig ist, um den Eingebungen zu folgen. Wenn Sie geistig vorbereitet sind, kann der Herr Ihnen „im selben Augenblick eingeben“, was Sie sagen sollen (LuB 100:6). Denken Sie immer daran, dass es wichtiger ist, den Eingebungen des Geistes zu folgen, als eine bestimmte Menge Stoff abzuarbeiten.

Fragen zum Nachdenken. Habe ich schon einmal gespürt, wie der Geist mich als Lehrer leitet? Was kann ich dafür tun, dass er mich öfter leitet?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was lerne ich aus dem Beispiel des Erretters, wenn ich 3 Nephi 17:1-9 lese? Wie ging er auf die Bedürfnisse der Menschen ein?

Geben Sie oft Zeugnis

Ihr einfaches, aufrichtiges Zeugnis von geistiger Wahrheit kann Ihre Schüler sehr beeinflussen. Ein Zeugnis bewirkt dann am meisten, wenn es unumwunden ist und von Herzen kommt. Es muss weder sprachlich ausgefeilt noch lang sein, und man muss es auch nicht mit den Worten „Ich möchte Zeugnis geben“ anfangen. Geben Sie oft speziell Zeugnis für die Grundsätze, die Sie gerade im Unterricht behandeln. Präsident Joseph F. Smith hat erklärt, dass ein solches Zeugnis wie ein Siegel sei, das die Echtheit des Grundsatzes bestätigt.1

Fragen zum Nachdenken. Welche Gelegenheiten, Zeugnis zu geben, bieten sich mir beim Lehren, ob es nun im Unterricht ist oder zu Hause? Wie kann ich diese Gelegenheiten besser nutzen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was kann ich daraus lernen, wie Alma Zeugnis gab, so wie es in Alma 5:45-48 und Alma 36:3,4 geschildert wird?

video iconSie können sich auch das Video „A Man without Eloquence“ (ein Mann ohne Beredsamkeit; 6:06) auf LDS.org ansehen.

Zum Herunterladen
Zum Herunterladen: Klein Mittel Groß

Ermuntern Sie andere zum Zeugnisgeben

Um den Geist in Ihren Unterricht einzuladen, ermuntern Sie andere, ihr persönliches Zeugnis von dem Grundsatz zu geben, der gerade besprochen wird. Bitten Sie die Unterrichtsteilnehmer einfach, ihre Gedanken zu dem Evangeliumsgrundsatz zu äußern oder von ihren Erfahrungen damit zu berichten. Beispielsweise könnten Sie fragen: „Was bedeutet Ihnen das Buch Mormon?“ Oder: „Wie ist Ihre Familie gesegnet worden, weil sie dem Propheten gefolgt ist?“ Sogar kleine Kinder können Zeugnis geben, wenn sie auf diese Weise dazu angeregt werden.

Frage zum Nachdenken. Bei welchem meiner Schüler habe ich das Gefühl, ich solle ihn auffordern, Zeugnis zu geben?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Lesen Sie Matthäus 16:15-17 und Johannes 11:20-27. Wie hat der Erretter Petrus und Marta dazu gebracht, Zeugnis zu geben?

video iconSie können sich auch die Videos „Du bist der Messias“ und „Laden Sie uns ein, Zeugnis zu geben“ auf LDS.org ansehen.

Zum Herunterladen
Zum Herunterladen: Klein Mittel Groß
Jesus und Marta

Helfen Sie anderen, den Einfluss des Geistes zu erkennen

Mit das Wichtigste, was Sie als Lehrer tun können, ist, dass Sie den Schülern helfen, den Einfluss des Heiligen Geistes zu erkennen. Das trifft besonders dann zu, wenn Sie Kinder, Jugendliche oder neue Mitglieder unterrichten – Sie bereiten sie darauf vor, persönliche Offenbarung zu empfangen, sich nicht täuschen zu lassen und geistig eigenständig zu werden. Wenn der Heilige Geist es Ihnen eingibt, fragen Sie die Lernenden, was sie empfinden und wozu sie sich gedrängt fühlen. Helfen Sie ihnen, die Verbindung zwischen ihren geistigen Empfindungen und dem Einfluss des Heiligen Geistes herzustellen.

Frage zum Nachdenken. Woran erkenne ich, dass der Geist anwesend ist, wenn ich lehre?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Wie kann ich Galater 5:22,23, Moroni 7:13 und Lehre und Bündnisse 8:2,3 nutzen, um den Unterrichtsteilnehmern zu helfen, den Einfluss des Heiligen Geistes zu erkennen?

Die Lernenden zum Handeln auffordern

Wahre Bekehrung besteht nicht allein darin, dass man spürt, wie der Geist einem im Innersten eine Wahrheit bestätigt; man muss auch im Einklang mit dieser Wahrheit handeln. Helfen Sie den Lernenden nicht nur, den Geist zu spüren und zu erkennen, sondern auch dabei, den Eingebungen, die sie bekommen, zu folgen. Näheres dazu finden Sie unter „Die Lernenden zum Handeln auffordern“ in diesem Heft.

Für den Gesprächsleiter

Sich austauschen und beraten. Ermuntern Sie die Lehrer zunächst, zu berichten, welche Erfahrungen sie in letzter Zeit im Unterricht gemacht haben, und Fragen in Bezug auf das Lehren zu stellen.

Gemeinsam lernen. Besprechen Sie gemeinsam mit den Lehrern mindestens eine der Anregungen aus diesem Abschnitt. Versuchen Sie nicht, alles in nur einer Zusammenkunft abzuhandeln.

Üben. Wenn es angebracht erscheint, bitten Sie die Lehrer, über die geistigen Eindrücke zu sprechen, die sie während dieser Zusammenkunft bekommen haben. Wie werden sie sich darum bemühen, sich im nächsten Unterricht vom Geist leiten zu lassen? Bitten Sie sie, beim nächsten Lehrerforum zu berichten, welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Vorbereiten. Wählen Sie gemeinsam ein Thema für die nächste Zusammenkunft aus und bitten Sie die Lehrer, sich darauf vorzubereiten.

Quellenangaben anzeigen

  1.   1.

    Siehe Gospel Doctrine, 5. Auflage, 1939, Seite 206