Die Lehre darlegen

Auf die Weise des Erretters lehren


Der Erlöser hat gesagt: „Meine Lehre stammt nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat.“ (Johannes 7:16.) Die Lehre des Vaters besteht aus ewigen Wahrheiten, die – sofern sie beständig angewendet werden – zu Erhöhung führen. Im Mittelpunkt dieser Wahrheiten stehen das Sühnopfer des Erretters und seine entscheidende Rolle im Erlösungsplan. Der Erlöser hat uns geboten, „einander die Lehre des Reiches zu lehren“ (LuB 88:77). Wenn wir das tun, bezeugt der Heilige Geist, dass die Lehre wahr ist, und inspiriert Menschen, danach zu leben. Die Lehre ändert sich nicht. Vielmehr ändert sie uns und unsere Schüler.

Christ teaching

Stellen Sie die Lehre Christi in den Mittelpunkt

Präsident Boyd K. Packer hat gesagt: „Wenn wahre Lehre verstanden wird, ändern sich die Einstellung und das Verhalten.“1 Als Lehrer des Evangeliums können Sie darauf vertrauen, dass „die Kraft des Gotteswortes“ eine „mächtigere Wirkung auf den Sinn des Volkes [hat] als … sonst etwas“ (Alma 31:5). Wenn Sie sich darauf konzentrieren, die Lernenden lediglich zu unterhalten oder zu beschäftigen, versäumen Sie es vielleicht, ewige Wahrheiten zu vermitteln, die dazu beitragen, dass sie in ihrem Leben sinnvolle Änderungen vornehmen.

Sie können unter anderem gewährleisten, dass Sie wahre Lehre vermitteln, indem Sie prüfen, inwiefern sich das, was Sie sagen, auf die Lehre Christi bezieht, die in 2 Nephi 31 und 3 Nephi 27:16-21 zusammengefasst ist und sich wie ein roter Faden durch die heiligen Schriften zieht. Stellen Sie sich immer wieder die Frage: „Wie trägt das, was ich sage, dazu bei, dass die Unterrichtsteilnehmer Glauben an Christus entwickeln, umkehren, Bündnisse mit Gott eingehen und halten und den Heiligen Geist empfangen?“

Fragen zum Nachdenken. Wie werden meine Schüler gesegnet, wenn sie die Lehre Christi leben? (Siehe 3 Nephi 27:16-21.) Welche Konsequenzen zieht es in der Ewigkeit nach sich, wenn sie das nicht tun?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was bewog König Benjamins Volk laut Mosia 5:2-5 dazu, sich zu ändern? Was lehrte König Benjamin sie? (Siehe Mosia 2 bis 5.) Wie steht das, was König Benjamin vermittelte, mit der Lehre Christi in Zusammenhang?

Stellen Sie den Bezug zum Erlösungsplan her

Manchmal fragen sich Lernende – und besonders Jugendliche –, inwiefern sich Evangeliumsgrundsätze auf sie beziehen oder warum sie gewisse Gebote befolgen sollen. Wenn sie jedoch den ewigen Plan des Vaters im Himmel für das Glück seiner Kinder verstehen, erkennen sie die Gründe für die Evangeliumsgrundsätze und Gebote und sind motivierter, sie zu befolgen. Beispielsweise hat jemand, der die Lehre von der ewigen Ehe und unser Potenzial, wie der Vater im Himmel zu werden, begreift, überzeugendere Gründe, das Gesetz der Keuschheit zu halten, als eine ungewollte Schwangerschaft oder Krankheiten vermeiden zu wollen.

Fragen zum Nachdenken. Welche Grundsätze möchte ich in den nächsten Lektionen vermitteln? Wie kann ich den Unterrichtsteilnehmern zeigen, wie diese Grundsätze mit dem Erlösungsplan in Zusammenhang stehen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Alma sagte, dass Gott seinem Volk Gebote gab, nachdem er ihnen den „Plan der Erlösung“ kundgetan hatte (siehe Alma 12:32). Wie kann ich dieses Muster beim Lehren anwenden?

Verwenden Sie die heiligen Schriften und die Worte der Propheten aus den Letzten Tagen

Christ teaching in synagogue

Der Herr hat uns geboten, „einander die Lehre des Reiches zu lehren“ (LuB 88:77) und die heiligen Schriften zu verwenden, um „die Grundsätze [seines] Evangeliums [zu] lehren“ (LuB 42:12), denn in den heiligen Schriften und den Worten der Propheten und Apostel aus den Letzten Tagen finden wir die Wahrheiten, die wir lehren sollen. Spornen Sie Ihre Schüler bei jeder Gelegenheit an, im Wort Gottes zu forschen, um Führung, Antworten auf Fragen und Hilfe zu erlangen. Wenn die Lernenden sich „an den Worten von Christus [weiden]“, werden ihnen die Worte der Lehre, die sie dort finden, „alles sagen, was [sie] tun [sollen]“ (2 Nephi 32:3).

Fragen zum Nachdenken. Wie kann ich meine Schüler dazu inspirieren, sich am Wort Gottes zu „weiden“? Wie kann ich ihnen helfen, Fußnoten, den Schriftenführer und andere Studienhilfen zu verwenden, um die heiligen Schriften besser zu verstehen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Welche Beispiele finde ich dafür, wie der Erretter Evangeliumswahrheiten anhand der heiligen Schriften vermittelte und dafür Zeugnis ablegte? (Siehe beispielsweise Matthäus 12:1-8 und Lukas 4:16-21.)

Helfen Sie den Lernenden, die heiligen Schriften auf sich zu beziehen

Nephi hat gesagt: „Ich wandte alle Schriften auf uns an, damit wir davon Nutzen hätten und lernen könnten.“ (1 Nephi 19:23.) Die gleichen Evangeliumswahrheiten, die Abraham, Ester, Lehi und Joseph Smith inspiriert und gestärkt haben, können auch Ihren Schülern helfen, sich den Herausforderungen der heutigen Zeit zu stellen. Um den Lernenden zu helfen, die heiligen Schriften auf sich zu beziehen, schlagen Sie ihnen vor, ihren Namen in einen Vers einzusetzen oder zu überlegen, in welchem Zusammenhang eine Begebenheit in den Schriften zu ihrem Leben steht.

Frage zum Nachdenken. Durch welche Schriftstellen habe ich Einsichten gewonnen, die mir bei einem Problem geholfen haben?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Wie hat der Erretter die heiligen Schriften auf diejenigen bezogen, die er belehrte? (Siehe beispielsweise Lukas 4:24-32.)

Helfen Sie den Lernenden, Wahrheiten aus den heiligen Schriften herauszuarbeiten

Bevor die Lernenden im Unterricht eine Schriftstelle lesen, könnten Sie sie bitten, auf bestimmte Wahrheiten zu achten, die darin dargelegt werden. Manchmal werden solche Wahrheiten deutlich hervorgehoben, manchmal werden sie nur angedeutet. Sie könnten beispielsweise sagen: „Lesen Sie Lehre und Bündnisse 11:12-14 und achten Sie dabei auf Wahrheiten, die Sie über den Heiligen Geist erfahren.“

Frage zum Nachdenken. Was kann ich tun, damit die Unterrichtsteilnehmer lernen, wie man in den heiligen Schriften Evangeliumswahrheiten findet?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Warum wollte der Erretter, dass die Nephiten in den heiligen Schriften forschen und die Worte der Propheten lesen? (Siehe 3 Nephi 23:1-5.)

video iconSie können sich auch das Video „In den heiligen Schriften forschen“ auf LDS.org ansehen.

 

Legen Sie Zeugnis für die wahre Lehre ab

Der Erretter lehrte „wie einer, der (göttliche) Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten“ (Matthäus 7:29). Das persönliche Zeugnis des Erretters verlieh seinen Worten Vollmacht und half denen, die er unterwies, zu erkennen, dass er ewige Wahrheiten verkündete. Wenn Sie Zeugnis für die wahre Lehre ablegen, bestätigt der Geist Ihren Schülern im Herzen, dass sie wahr ist.

Frage zum Nachdenken. Wie ist mein Zeugnis durch das machtvolle Zeugnis eines anderen gestärkt worden?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Was lerne ich daraus, wie Alma Zeugnis für die Wahrheit ablegte? (Siehe Alma 5:43-48.)

Für den Gesprächsleiter

Sich austauschen und beraten. Ermuntern Sie die Lehrer zunächst, zu berichten, welche Erfahrungen sie in letzter Zeit im Unterricht gemacht haben, und Fragen in Bezug auf das Lehren zu stellen.

Gemeinsam lernen. Besprechen Sie gemeinsam mit den Lehrern mindestens eine der Anregungen aus diesem Abschnitt. Versuchen Sie nicht, alles in nur einer Zusammenkunft abzuhandeln.

Üben. Bitten Sie die Lehrer, ein paar ihrer Lieblingsschriftstellen vorzulesen. Besprechen Sie mehrere Möglichkeiten, wie die einzelnen Schriftstellen auf das Leben der Lernenden bezogen werden könnten.

Vorbereiten. Wählen Sie gemeinsam ein Thema für die nächste Zusammenkunft aus und bitten Sie die Lehrer, sich darauf vorzubereiten.

Quellenangaben anzeigen