Die Lernenden zum Handeln auffordern

Auf die Weise des Erretters lehren


Der Erretter lehrte, damit die Menschen ihr Leben änderten. Ihm war es nicht genug, dass seine Jünger ihm lediglich zuhörten. Also forderte er sie auf, seine Lehren voll Glauben in die Tat umzusetzen. Er wusste: Wenn seine Nachfolger im Einklang mit seiner Lehre lebten, würden sie erkennen, dass sie von Gott stammt (siehe Johannes 7:17). Seine Lehren würden ihnen in Zeiten der Unruhe, der Verwirrung und der Not ein Schutz sein (siehe Matthäus 7:24-27). Halten Sie sich vor Augen, dass man nicht innerhalb einer kurzen Unterrichtsstunde Glauben entwickelt und Christus ähnlicher wird. Fordern Sie Ihre Schüler auf, im Einklang mit wahrer Lehre zu handeln. Damit helfen Sie ihnen, die Lernerfahrung auf ihr Zuhause und auf ihr tägliches Leben auszuweiten (siehe LuB 43:8-10).

resurrected Christ teaching disciples

Sprechen Sie Aufforderungen aus, bei denen die Entscheidungsfreiheit gewahrt bleibt

Die Menschen sind eher dazu geneigt, bedeutende Änderungen in ihrem Leben vorzunehmen, wenn sie sich selbst dazu entschließen. Wenn Sie zum Handeln auffordern, respektieren Sie dabei unbedingt die Entscheidungsfreiheit Ihrer Schüler. Anstatt beispielsweise ständig dazu aufzufordern, etwas Bestimmtes zu tun, können Sie die Lernenden ermuntern, sich selbst Gedanken darüber zu machen, wie sie das Gelernte in die Tat umsetzen wollen. Sie könnten zum Beispiel sagen: „Wie können Sie Ihre Beziehung zu Ihren Geschwistern vertiefen?“ Oder: „Schreiben Sie sich einen geistigen Eindruck, den Sie bekommen haben, auf und schreiben Sie dazu, wie Sie entsprechend handeln wollen.“

Frage zum Nachdenken. Wann hat mir schon einmal eine Aufforderung von einem Lehrer dabei geholfen, meine Entscheidungsfreiheit auszuüben?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Nachdem der Erretter das Gleichnis vom barmherzigen Samariter erzählt hatte, sagte er: „Dann geh und handle genauso!“ (Lukas 10:37.) Was lerne ich aus dieser und anderen Aufforderungen, die der Erretter ausgesprochen hat?

Legen Sie für die verheißenen Segnungen Zeugnis ab

Sermon on the Mount

Wenn der Herr ein Gebot gibt, verheißt er oft gleichzeitig Segnungen dafür, dass man das Gebot hält. Wenn Sie die Lernenden auffordern, einen bestimmten Grundsatz zu leben, führen Sie ihnen auch die Segnungen vor Augen, die Gott denen verheißen hat, die diesen Grundsatz leben. Sie können auch Zeugnis für die Segnungen ablegen, die Sie schon erhalten haben, weil Sie den Grundsatz gelebt haben.

Frage zum Nachdenken. Bin ich schon einmal dadurch, dass ich ein Zeugnis über verheißene Segnungen gehört habe, dazu inspiriert worden, einen Evangeliumsgrundsatz zu befolgen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Wie hat der Erretter seine Jünger mit Verheißungen angespornt? (Siehe Lukas 12:22-31.)

Fassen Sie nach, wenn Sie zum Handeln aufgefordert haben

Indem Sie nach einer Aufforderung zum Handeln nachfassen, zeigen Sie den Lernenden, dass sie Ihnen am Herzen liegen und dass es Ihnen wichtig ist, wie sie durch das Evangelium gesegnet werden. Sie geben ihnen damit auch Gelegenheiten, ihre Erfahrungen zu schildern. Das stärkt ihre Entschlossenheit und ermöglicht ihnen, sich gegenseitig darin zu unterstützen, das Evangelium zu leben. Es gibt viele Möglichkeiten, nach einer Aufforderung nachzufassen. Beispielsweise können Sie den Lernenden zu Beginn des Unterrichts etwas Zeit geben, zu berichten, wie sie einer Aufforderung nachgekommen sind. Sie können den Unterrichtsteilnehmern aber auch eine SMS oder eine E-Mail schreiben, um nachzufassen.

Wenn Sie sich einen Lehrauftrag mit einem anderen Lehrer teilen und sich wöchentlich abwechseln, müssen Sie sich in Bezug auf das Nachfassen möglicherweise absprechen. Beispielsweise können Sie anbieten, zu Beginn der Lektion bei den Aufforderungen nachzufassen, die der andere Lehrer in der Woche zuvor ausgesprochen hat. Sie können den anderen Lehrer dann darum bitten, genauso vorzugehen. Vielleicht ist es auch angebrachter, dass jemand aus der Leitung der Hilfsorganisation, der Kollegiumspräsidentschaft oder der Klassenpräsidentschaft die Aufforderung ausspricht und nachfasst.

Frage zum Nachdenken. Warum ist es wichtig, bei einer Aufforderung zum Handeln nachzufassen?

Beispiel aus den heiligen Schriften. Der Erretter kam mit seinen Aposteln zusammen, damit sie ihm berichten konnten, was sie getan und gelehrt hatten (siehe Markus 6:30). Wie kann ich bei Aufforderungen zum Handeln nachfassen?

Für den Gesprächsleiter

Sich austauschen und beraten. Ermuntern Sie die Lehrer zunächst, zu berichten, welche Erfahrungen sie in letzter Zeit im Unterricht gemacht haben, und Fragen in Bezug auf das Lehren zu stellen.

Gemeinsam lernen. Besprechen Sie gemeinsam mit den Lehrern mindestens eine der Anregungen aus diesem Abschnitt. Sie können auch das Video „Fordern Sie uns zum Handeln auf“ auf LDS.org ansehen und besprechen.video icon

 

Üben. Bitten Sie die Lehrer, an den nächsten Unterricht zu denken und sich altersgemäße Aufforderungen zu notieren, die sie aussprechen könnten. Ermuntern Sie sie, sich darüber auszutauschen und einander Hinweise zu geben.

Vorbereiten. Wählen Sie gemeinsam ein Thema für die nächste Zusammenkunft aus und bitten Sie die Lehrer, sich darauf vorzubereiten.