Lektion 11: Wie wir uns gegen falsche Lehren in den Letzten Tagen wappnen können

Aussagen und Lehren des Buches Mormon – Leitfaden für den Lehrer, 2015


Einleitung

Das Buch Mormon lehrt nicht nur „die Fülle des Evangeliums Jesu Christi“ (LuB 20:9), es wappnet Jünger Christi auch gegen falsche Lehren und Vorstellungen, wie sie in den Letzten Tagen so häufig vorkommen. Das wird unter anderem dadurch erreicht, dass Feinde Christi enttarnt und falsche Lehren, die sie verbreiten, aufgedeckt werden. Durch das Studium der Berichte über falsche Lehrer im Buch Mormon lernen die Teilnehmer, zwischen den Lehren des Evangeliums und den falschen Auffassungen der Welt zu unterscheiden.

Zusätzlicher Lesestoff

  • Dallin H. Oaks, „Lasst euch nicht täuschen!“, Liahona, November 2004, Seite 43–46

  • Dallin H. Oaks, „As He Thinketh in His Heart“, Ein Abend mit Elder Dallin H. Oaks, 8. Februar 2013, lds.org/broadcasts

  • Neil L. Andersen, „Geistige Wirbel­stürme“, Liahona, Mai 2014, Seite 18–21

Anregungen für den Unterricht

2 Nephi 28:3-9,12-15; Jakob 7:1-12; Alma 1:2-6; 30:12-18, 39-44; Joseph Smith – Matthäus 1:22

Falsche Lehren erkennen und uns dagegen wappnen

Die Teilnehmer sollen überlegen, was für unterschiedliche Meinungen zu Themen wie diesen in der Welt vorherrschen: Gottgegebene Lehren im Gegensatz zu moralischem Relativismus (die Meinung, dass es kein allgemeingültiges Richtig oder Falsch gibt), religiöse Freiheit im Gegensatz zu den Rechten von Gruppierungen mit besonderen Interessen; das Recht auf Abtreibung im Gegensatz zum Recht auf Leben. Sie können diese Themen an die Tafel schreiben und kurz durchgehen. Geben Sie den Teilnehmern etwas Zeit, um zu besprechen, warum es wichtig ist, sich richtige Ansichten zu eigen zu machen.

Erklären Sie, dass Jesus Christus gegen Ende seines Lebens prophezeit hat, dass in den Letzten Tagen gefährliche geistige Zustände herrschen werden. Bitten Sie einen Teilnehmer, Joseph Smith – Matthäus 1:22 vorzulesen. Weisen Sie darauf hin, dass sich der Ausdruck „die Auserwählten gemäß dem Bund“ auf die Mitglieder der Kirche Jesu Christi bezieht.

  • Welche Bedrohung stellen „falsche Christusse“ und „falsche Propheten“ heutzutage dar?

Lesen Sie dieses Zitat von Präsident Ezra Taft Benson (1899–1994) vor:

Präsident Ezra Taft Benson

„Das Buch Mormon entlarvt die Feinde Christi. Es widerlegt falsche Lehren und bereitet dem Streit ein Ende (siehe 2 Nephi 3:12). Es wappnet diejenigen, die Jesus Christus demütig nachfolgen, gegen die bösen Absichten, Strategien und Lehren des Teufels in unserer Zeit. Die Charakteristik der Abgefallenen im Buch Mormon ähnelt der der Abgefallenen unserer heutigen Zeit. Gott hat das Buch Mormon in seiner allumfassenden Voraussicht so gestaltet, dass wir den Irrtum erkennen und wissen können, wie man falsche erzieherische, politische, religiöse und philosophische Ansichten unserer Zeit bekämpft.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Ezra Taft Benson, Seite 149.)

  • Was lernen wir aus dieser Aussage darüber, wie das Studium des Buches Mormon uns vor falschen Lehren schützen kann? (Die Teilnehmer sollen diesen Grundsatz verstanden haben: Wenn wir das Buch Mormon studieren und seine Lehren anwenden, werden wir gegen den Teufel und die falschen Lehren und Ansichten unserer Zeit gestärkt.)

  • Welchen Vorteil bringt es, die Strategien des Satans zu kennen, bevor wir tatsächlich mit ihnen in Berührung kommen?

Bitten Sie einige Teilnehmer, reihum 2 Nephi 28:3-9 vorzulesen. Die Klasse soll auf die falschen Ansichten achten, die laut Nephi in unserer Zeit verbreitet sind. Schlagen Sie vor, dass die Teilnehmer Schlüsselbegriffe markieren. Lassen Sie die Teilnehmer berichten, was sie herausgefunden haben, und fragen Sie anschließend:

  • Welche Beispiele für diese falschen Ansichten gibt es heutzutage? (Beispiele sind unter anderem: moralischer Relativismus; der Glaube, dass Gott uns aufgrund seiner großen Liebe zu uns nicht für unsere Sünden bestraft; Vorurteile gegen Christen, die oftmals als Eiferer oder Fanatiker angesehen werden.)

Lesen Sie dazu gemeinsam diese Aussage von Elder M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel. Die Teilnehmer sollen die falschen Lehren herausarbeiten, denen sie schon begegnet sind.

Elder M. Russell Ballard

„Falsche Propheten und falsche Lehrer sind diejenigen, die verkündigen, der Prophet Joseph Smith sei ein doppelzüngiger Betrüger gewesen. Sie stellen die erste Vision als authentisches Erlebnis in Frage. Sie verkündigen, das Buch Mormon und andere kanonische Werke seien keine heiligen Schriften aus alter Zeit. Sie versuchen auch, das Wesen der Gottheit neu zu definieren, und sie leugnen, dass Gott seinen ordinierten und bestätigten Propheten Offenbarungen gegeben hat und ihnen weiterhin Offenbarungen gibt. …

Am Verdammenswertesten ist es vielleicht, dass sie die Auferstehung und das Sühnopfer Christi leugnen und behaupten, kein Gott könne uns erretten. Sie akzeptieren nicht, dass wir einen Erretter brauchen. Kurzum, diese Lästerer versuchen, die Lehren der Kirche neu auszulegen, sodass sie ihren Vorstellungen entsprechen, und leugnen dabei Christus und sein Messiassein.

Falsche Propheten und falsche Lehrer sind diejenigen, die versuchen, die von Gott gegebenen und auf den heiligen Schriften beruhenden Lehren zu ändern, die die Heiligkeit der Ehe, die göttliche Natur der Familie und die wesentliche Lehre von der sittlichen Reinheit schützen. Sie befürworten eine neue Definition von Sittlichkeit, um Unzucht, Ehebruch und homosexuelle Beziehungen zu rechtfertigen.“ („Hütet euch vor falschen Propheten und falschen Lehrern“, Liahona, Januar 2000, Seite 75.)

Die Teilnehmer sollen 2 Nephi 28:12-15 lesen und herausfinden, welche Folgen es hat, wenn man den falschen Lehren glaubt.

  • Welche Konsequenzen zieht es nach sich, wenn man den falschen Lehren und Ansichten glaubt?

Ein Teilnehmer soll diese Aussage von Elder Ulisses Soares von der Präsidentschaft der Siebziger vorlesen:

Elder Ulisses Soares

„Wir dürfen nicht zulassen, dass uns in der Welt allgemein anerkannte Ansichten, die den Lehren und wahren Grundsätzen des Evangeliums Jesu Christi zuwiderlaufen, verwirren. Viele dieser weltlichen Ansichten sind nichts weiter als ein Versuch unserer Gesellschaft, Sünde zu rechtfertigen.“ („Ja, wir können und wir werden siegen!“, Liahona, Mai 2015, Seite 75.)

  • Was ist laut Elder Soares die Absicht vieler gängiger Botschaften, die dem Evangelium Jesu Christi zuwiderlaufen? (Machen Sie den Teilnehmern diesen Grundsatz deutlich: Satan bedient sich falscher Lehren und will uns dadurch bewegen, zu sündigen. Um mehr über diesen Grundsatz herauszufinden, können Sie auf Alma 30:53 verweisen.)

Teilen Sie die Klasse in drei Gruppen ein. Schreiben Sie diese Schriftstellenangaben an die Tafel. Jede Gruppe soll eine der Schriftstellen lesen. Jakob 7:1-7; Alma 1:2-6 oder Alma 30:12-18. Die Teilnehmer sollen die falschen Lehren herausarbeiten, die Scherem, Nehor und Korihor gelehrt haben, und sie an der Tafel unter die entsprechende Überschrift schreiben.

Scherem (Jakob 7:1-7)

Nehor (Alma 1:2-6)

Korihor (Alma 30:12-18)

  • Wie wirken sich falsche Lehren oder Ansichten wie die an der Tafel auf die Mitglieder der Kirche heutzutage aus?

Die Teilnehmer sollen Jakob 7:5,8-12 und Alma 30:39-44 miteinander vergleichen und herausfinden, was Jakob und Alma die Kraft gab, den falschen Lehren Scherems und Korihors zu widerstehen. (Hinweis: Schriftstellen vergleichen ist eine Fertigkeit für das Schriftstudium. Wenn man Ähnlichkeiten „zwischen Lehren, Personen oder Ereignissen heraus[arbeitet], treten die Evangeliumswahrheiten oft klarer hervor“ [Das Evangelium lehren und lernen: Ein Handbuch für Lehr- und Führungskräfte in Seminar und Institut, Seite 26].)

  • Was gab Jakob und Alma angesichts der falschen Lehren Kraft? (Mögliche Antworten: frühere geistige Erlebnisse, Kenntnis der Schriften, Wissen, das durch den Heiligen Geist erlangt wurde, ein Zeugnis von Christus.)

  • Welchen Grundsatz können wir Jakobs und Almas Erwiderung auf diese falschen Lehren entnehmen? (Machen Sie diesen Grundsatz deutlich: Wenn wir auf unser Zeugnis von Christus bauen und uns um Führung durch den Heiligen Geist bemühen, können wir bestehen, wenn unser Glaube herausgefordert wird.)

  • Wie wappnet Ihr Zeugnis Sie gegen falsche Lehren oder Kritik an Ihrem Glauben?

Lassen Sie die Teilnehmer berichten, was sie tun, um sich gegen falsche Lehren zu wappnen, die ihren Glauben an Jesus Christus und sein wiederhergestelltes Evangelium untergraben könnten.

2 Nephi 26:29; 3 Nephi 18:24; 27:27

Die Gefahr der Priesterlist erkennen

Erklären Sie den Teilnehmern, dass einige geistige Gefahren für die Kirche von Mitgliedern innerhalb der Kirche kommen. Ein Teilnehmer soll 2 Nephi 26:29 vorlesen. Die Klasse soll herausfinden, welche geistige Gefahr Nephi hier beschreibt.

  • Was ist laut dieser Schriftstelle Priesterlist? (Wenn Menschen das Evangelium predigen, um zu Ruhm oder Reichtum zu gelangen, und nicht um des Wohlergehens der Kinder Gottes willen.)

  • Inwiefern könnte Priesterlist eine geistige Gefahr für Mitglieder der Kirche darstellen?

Bitten Sie einen Teilnehmer, zu dieser Frage das Zitat von Elder M. Russell Ballard vorzulesen:

Elder M. Russell Ballard

„Hüten wir uns also vor falschen Propheten und falschen Lehrern, Männern und Frauen, die selbsternannte Verkündiger der Lehren der Kirche sind – darauf aus, ihr falsches Evangelium zu verbreiten und Anhänger zu finden, indem sie Symposien veranstalten und Bücher und Zeitschriften unterstützen, deren Inhalt grundlegende Lehren der Kirche in Frage stellt. Hüten Sie sich vor Menschen, die Dinge reden und veröffentlichen, die dem, was die wahren Propheten Gottes sagen, widersprechen, und die aktiv versuchen, andere für sich zu gewinnen, ohne Rücksicht auf das ewige Wohlergehen derer zu nehmen, die sie auf diese Weise verführen.“ („Hütet euch vor falschen Propheten und falschen Lehrern“, Liahona, Januar 2000, Seite 74.)

  • Wie können Sie sich und andere vor Priesterlist schützen?

  • Wie können Sie für die Lehren der Kirche eintreten, wenn etwas gesagt wird, was den neuzeitlichen Propheten Gottes widerspricht?

Erklären Sie den Teilnehmern, dass der Erlöser seinen Jüngern erklärt hat, wie jemand, der ihn vertritt, lehren und andere beeinflussen soll. Die Teilnehmer sollen 3 Nephi 18:24 und 3 Nephi 27:27 durchlesen und herausarbeiten, wie sich wahres Dienen im Evangelium von Priesterlist unterscheidet.

  • Wie unterscheiden sich die Motive und Taten rechtschaffener Lehrer und Führer von den Motiven und Taten derer, die der Priesterlist schuldig sind? (Die Teilnehmer sollten diesen Grundsatz nennen: Ein Jünger Jesu Christi ist bestrebt, zu dienen und andere zu Christus zu führen.)

Moroni 7:12-17; Ether 4:11,12

Wie man Wahrheit von Irrtum unterscheidet

Die Teilnehmer sollen an einen Fall zurückdenken, als jemand ihren Glauben in Frage gestellt oder kritisiert hat. Bitten Sie ein, zwei Teilnehmer, von solchen Erfahrungen zu berichten.

Lassen Sie einige Teilnehmer reihum Moroni 7:12-17 und Ether 4:11,12 vorlesen. Die Klasse soll mitlesen und herausfinden, wie man unterscheiden kann, ob etwas vom Herrn oder vom Teufel ist.

  • Was erfahrt ihr in dieser Schriftstelle darüber, wie man zwischen Gut und Böse unterscheiden kann? (Vergewissern Sie sich, dass die Teilnehmer diesen Grundsatz verstanden haben: Alles, was von Gott ist, lädt uns ein, Gutes zu tun, an Jesus Christus zu glauben und Gott zu lieben und ihm zu dienen.)

Bitten Sie einen Teilnehmer, diese Aussage von Präsident Ezra Taft Benson vorzulesen:

Präsident Ezra Taft Benson

„Lassen Sie mich drei einfache Prüfsteine nennen, mit deren Hilfe man der Täuschung aus dem Wege gehen kann: …

1. Was steht darüber in den heiligen Schriften? …

2. Die zweite Richtschnur lautet: Was haben die Präsidenten der Kirche zu dem Thema zu sagen, insbesondere der derzeit amtierende Präsident? …

3. Der dritte und letzte Prüfstein ist der Heilige Geist – die Prüfung durch den Geist. … Diese Prüfung kann nur dann uneingeschränkt funktionieren, wenn unsere Kommunikationswege zu Gott rein und tugendhaft und nicht mit Sünde verstopft sind.“ (Herbst-Generalkonferenz 1963.)

Bitten Sie die Teilnehmer zum Abschluss, darüber nachzudenken, wie sie die heiligen Schriften, die Worte der Propheten und den Heiligen Geist besser einsetzen können, um falsche Lehren zu entlarven und sich nicht täuschen zu lassen. Fordern Sie sie auf, sich noch eingehender mit Jakob 7, Alma 1 und Alma 30 zu befassen und darüber nachzudenken, wie diese Kapitel ihnen dabei helfen können, zwischen Wahrheit und Irrtum zu unterscheiden.