Lektion 28: Kommt zu Christus

Aussagen und Lehren des Buches Mormon – Leitfaden für den Lehrer, 2015


Einleitung

Ein zentrales Anliegen des Buches Mormon besteht darin, dass alle eingeladen werden sollen, zu Christus zu kommen und in ihm vollkommen zu werden (siehe Moroni 10:32). Wenn wir Glauben haben und alles Gute ergreifen, können wir ein Kind Christi werden (siehe Moroni 7:19). Am Ende dieser Lektion können die Teilnehmer Zeugnis davon geben, wie das Buch Mormon ihnen hilft, zu Christus zu kommen.

Zusätzlicher Lesestoff

Anregungen für den Unterricht

1 Nephi 6:4; Jakob 1:7; Omni 1:26; 3 Nephi 9:13,14; Moroni 10:30,32,33

Das Buch Mormon lädt uns ein, zu Christus zu kommen

Die Teilnehmer sollen daran zurückdenken, wie sie einmal jemandem ans Herz gelegt haben, das Buch Mormon zu lesen.

  • Warum wollten Sie, dass dieser Mensch das Buch Mormon liest?

Die Teilnehmer sollen darüber nachdenken, warum sie sich mit dem Buch Mormon befassen. Erklären Sie, dass es viele gute Gründe gibt, weshalb wir uns mit dem Buch Mormon befassen sollen. Im Buch selbst steht mehrmals eines seiner wichtigsten Anliegen:

Schreiben Sie diese Schriftstellenangaben an die Tafel:

Lassen Sie die Teilnehmer für sich diese Verse lesen. Dabei sollen sie darauf achten, welches Motiv wiederholt im Buch Mormon vorkommt. (Sie können den Teilnehmern vorschlagen, diese Verse in ihren heiligen Schriften zu markieren).

  • Welches Motiv findet sich in diesen Versen?

  • Was bedeutet es, zu Christus zu kommen?

  • Was müssen wir diesen Versen zufolge tun, um zu Christus zu kommen? (Die Teilnehmer sollen unter anderem dies erkennen: „Opfert ihm eure ganze Seele als Opfer“; fasten, beten, bis ans Ende ausharren, umkehren, sich bekehren, „jede gute Gabe ergreifen“.)

  • Was bedeutet die Aufforderung „opfert ihm eure ganze Seele als Opfer“ für Sie?

Um den Teilnehmern begreiflich zu machen, was es bedeutet, zu Christus zu kommen, zeigen Sie diese Aussagen von Elder Richard G. Scott (1928–2015) vom Kollegium der Zwölf Apostel und von Elder Dennis B. Neuenschwander von den Siebzigern. Besprechen Sie sie im Unterricht:

Elder Richard G. Scott

„Wenn wir beständig morgens und abends beten, täglich in den heiligen Schriften lesen, jede Woche den Familienabend abhalten und regelmäßig in den Tempel gehen, kommen wir aktiv seiner Aufforderung nach, zu ihm zu kommen.“ (Richard G. Scott, „Machen Sie die Ausübung Ihres Glaubens zur obersten Priorität“, Liahona, November 2014, Seite 94.)

Elder Dennis B. Neuenschwander

„Ich bezeuge, dass wir zu Christus kommen und in ihm vollkommen werden können, indem wir würdig an den heiligen Handlungen teilnehmen, die Gott bestimmt und vor Grundlegung der Welt eingesetzt hat.“ (Dennis B. Neuenschwander, „Verordnungen und Bündnisse“, Liahona, November 2001, Seite 23.)

Erklären Sie, dass der Prophet Moroni im letzten Kapitel des Buches Mormon darüber spricht, wie man zu Christus kommt. Bitten Sie einen Teilnehmer, Moroni 10:32,33 vorzulesen. Die übrigen Teilnehmer sollen darauf achten, wie die Wörter „wenn“ und „dann“ eingesetzt werden. Die Teilnehmer sollen darauf achten, was aus diesen „Wenn-dann“-Aussagen hervorgeht: Wie werden wir durch die Gnade Christi gesegnet? (Hinweis: „Wenn-dann“-Aussagen weisen auf Grundsätze in den heiligen Schriften hin.)

  • Welchen Grundsatz können wir diesen Versen entnehmen? Wie werden wir, wenn wir zu Christus kommen, durch seine Gnade gesegnet? (Unabhängig von der genauen Wortwahl sollen die Teilnehmer diesen Grundsatz nennen: Wenn wir zu Jesus Christus kommen und auf alles verzichten, was ungöttlich ist, dann können wir in ihm vollkommen gemacht und durch seine Gnade geheiligt werden; siehe auch Alma 5:33-35).

Lesen Sie diese Aussage von Elder Bruce C. Hafen vor, um das Verständnis der Teilnehmer von diesem Grundsatz zu vertiefen. Die Teilnehmer sollen darauf achten, wie wir durch die Gnade des Herrn gesegnet werden.

Elder Bruce C. Hafen

„Die Gnade des Herrn, die durch das Sühnopfer möglich ist, vermag es, unsere Unvollkommenheiten zu vervollkommnen. ‚Durch seine Gnade [können wir] in Christus vollkommen‘ werden (Moroni 10:32). Obgleich der überwiegende Teil des Läuterungsvorgangs aus der Reinigung vom Schmutz der Sünde und der Bitterkeit besteht, gibt es doch eine weitere positive Dimension, durch die wir ein christusähnliches Wesen erlangen und vollkommen gemacht werden können, so wie Gottvater und sein Sohn vollkommen sind. …

Der Sieg des Heilands kann nicht nur unsere Sünden aufwiegen, sondern auch unsere Unzulänglichkeiten ausgleichen; nicht nur unsere bewussten Fehler aufwiegen, sondern auch die Sünden ausgleichen, die wir in Unwissenheit begangen haben, unser Fehlurteil und unsere falschen Entscheidungen sowie die unvermeidlichen Unzulänglichkeiten. Unser allerhöchstes Bestreben besteht nicht nur darin, Vergebung für unsere Sünden zu erlangen. Wir möchten auch heilig werden, ausgestattet mit wahrhaft christlichen Eigenschaften – eins mit ihm, ihm gleich. Und die göttliche Gnade ist die einzige Quelle, aus der heraus dieses Bestreben letztlich erfüllt werden kann – nach allem, was wir tun können.“ (The Broken Heart, 1989, Seite 16, 20.)

  • Inwiefern gereicht uns die Gnade des Herrn laut Elder Hafen zum Segen?

Die Teilnehmer sollen an eine Zeit zurückdenken, als sie spürten, dass sie Christus tatsächlich näherkommen. Bitten Sie sie, davon zu erzählen, falls dies nicht zu persönlich ist.

  • Was haben Sie damals getan, um zu Christus zu kommen?

  • Welche Segnung haben Sie erhalten, als Sie bestrebt waren, Jesus Christus näherzukommen?

Die Teilnehmer sollen darüber nachdenken, was sie tun können, um Christus noch näherzukommen, damit sie vollkommen gemacht und durch seine Gnade geheiligt werden. Ermutigen Sie sie, allem, was der Geist ihnen eingibt, Folge zu leisten.

Moroni 7:18-26

Alles Gute ergreifen, damit wir ein Kind Christi werden

Erinnern Sie die Teilnehmer daran, dass der Prophet Moroni in Moroni 7 eine Predigt seines Vaters Mormon niedergeschrieben hat, die dieser einige Jahre zuvor gehalten hatte. In dieser Predigt lehrt Mormon, dass wir wissen können, dass etwas von Gott kommt, wenn es nämlich dazu einlädt, Gutes zu tun, an Christus zu glauben und Gott zu lieben und ihm zu dienen.

Ein Teilnehmer soll Moroni 7:18,19 vorlesen. Die Klasse soll darauf achten, worum Mormon uns hier bittet.

  • Was geschieht Vers 19 zufolge, wenn wir mithilfe des Lichtes Christi Gut von Böse unterscheiden und alles Gute ergreifen? (Wir werden ein Kind Christi.)

  • Was bedeutet das, ein Kind Christi? (Weisen Sie darauf hin, dass wir ein Geistkind unseres Vaters im Himmel sind und auch ein Kind unserer irdischen Eltern. Wie Präsident Joseph Fielding Smith [1876–1972] lehrte, wird auch Jesus „zu unserem Vater – so wie dieser Begriff in den Schriften verwendet wird –, da er uns durch das Sühnopfer, das er für uns vollbracht hat, Leben anbietet, nämlich ewiges Leben [siehe Mosia 5:7]. … Wir gehen den Bund ein, dass wir ihm gehorsam sein wollen, und werden dadurch zu Söhnen und Töchtern Jesu Christi.“ [Doctrines of Salvation, Hg. Bruce R. McConkie, 3 Bände, 1954–1956, 1:29].)

Die Teilnehmer sollen für sich Moroni 7:20 lesen und herausarbeiten, welche Frage Mormon hier stellt. Die Teilnehmer sollen jeweils zu zweit zusammenarbeiten und Moroni 7:21-26 lesen und darauf achten, was der Herr uns gibt, damit wir alles Gute ergreifen können. Bitten Sie die Teilnehmer dann um ihre Gedanken dazu. Schreiben Sie diese an die Tafel. Mögliche Antworten können sein: Dienst von Engeln (Vers 22), Propheten (Vers 23), heilige Schriften (Vers 25), Glaube (Vers 25) und Gebet (Vers 26).

  • Was sagen diese Verse darüber aus, was es heißt, alles Gute zu ergreifen? (Wir trachten nach allem, was gut ist, insbesondere nach dem, was uns zum Glauben an Christus und zur Errettung aufgrund seines Namens führt.)

  • Welche positiven Aspekte haben sich durch einen der Punkte an der Tafel für Sie schon ergeben?

Die Teilnehmer sollen nun etwas auswählen, was sie ab jetzt tun können oder verbessern möchten, um zu Christus zu kommen. Ermutigen Sie sie, sich zum Ziel zu setzen, alles Gute zu ergreifen.

Moroni 10:3-5

Moronis Verheißung

Halten Sie ein Exemplar des Buches Mormon hoch und bitten Sie die Teilnehmer, darüber nachzudenken, wie dieses Buch ihnen hilft, zu Christus zu kommen. Erläutern Sie, dass Moroni eine Einladung und eine Verheißung an alle ausspricht, die sich wirklich mit dem Buch Mormon befassen und es lesen.

Lassen Sie Moroni 10:3-5 vorlesen.

  • Wozu fordert uns Moroni in Vers 3 auf?

Die Teilnehmer sollen an Beispiele aus dem Buch Mormon und aus ihrem Leben denken, aus denen hervorgeht, „wie barmherzig der Herr zu den Menschenkindern gewesen ist“. Bitten Sie einige Teilnehmer, der Klasse ihre Gedanken mitzuteilen.

  • Welchen Grundsatz können wir Moronis Einladung und der Verheißung in diesen Versen entnehmen? (Wenn wir Gott mit wirklichem Vorsatz und Glauben an Christus fragen, ob das Buch Mormon wahr ist, wird uns der Heilige Geist bezeugen, dass es wahr ist.)

  • Was bedeutet es, Gott „mit wirklichem Vorsatz … und Glauben an Christus“ zu fragen? (Wir müssen daran glauben, dass Gott unsere Gebete erhört, und wir müssen die Absicht haben, seiner Antwort Folge zu leisten.)

  • Inwiefern kommen wir näher zu Christus, wenn wir das Buch Mormon auf diese Weise lesen und deswegen beten?

Die Teilnehmer sollen über die Erfahrungen nachdenken, die sie gemacht haben, als sie das Buch Mormon gelesen und gebetet haben, um herauszufinden, ob es wahr ist. Fragen Sie sie, ob jemand Zeugnis vom Buch Mormon geben möchte, insbesondere davon, wie das Buch Mormon ihm dabei hilft, zu Christus zu kommen. Ermutigen Sie die Teilnehmer, die Worte Moronis weiterhin zu befolgen, um ein Zeugnis vom Buch Mormon zu erlangen oder das Zeugnis, das sie bereits haben, zu stärken.

Lesestoff für die Teilnehmer