10. Kapitel

Der Einfluß des Heiligen Geistes

Lehren der Präsidenten der Kirche: Brigham Young


Präsident Young hat gesagt: „Als ich einen Mann sah, der nicht gut reden konnte und kein Talent hatte, öffentlich zu reden, der nur sagen konnte: ‚Ich weiß, durch die Macht des Heiligen Geistes, daß das Buch Mormon wahr ist, daß Joseph Smith ein Prophet des Herrn ist‘, da erleuchtete mir der Heilige Geist, der aus diesem Menschen drang, den Verstand, und Licht, Herrlichkeit und Unsterblichkeit waren vor mir.“ Er sagte, er sei darin eingehüllt und davon erfüllt gewesen und habe selbst gewußt, daß das Zeugnis des Mannes wahr sei (DNW, 9. Februar 1854, 4). Präsident Young erklärte, der Heilige Geist sei „die besondere Gabe des Vaters“ (DBY, 160), die uns gemäß unserer Glaubenstreue gegeben werde; er könne uns alles lehren und uns zur Vollkommenheit führen.

Lehren Brigham Youngs

Der Heilige Geist ist eine Gabe Gottes, die uns gemäß der Weisheit Gottes und unserer Glaubenstreue zuteil wird

Um die ersten Grundsätze des Evangeliums zu verstehen – um sie recht zu verstehen, muß man die Erkenntnis haben, die von oben kommt; man muß durch den Heiligen Geist erleuchtet sein; … man muß sich selbst der errettenden Segnungen erfreuen, um anderen davon abgeben zu können. (DBY, 152.)

Was wird von uns verlangt, sobald wir die Jahre der Verantwortlichkeit erreicht haben? Es wird von uns verlangt, das ist nämlich eine Einrichtung des Himmels, deren Ursprung wir alle nicht kennen, aus dem einfachen Grund, weil sie keinen Anfang hat, sie ist von Ewigkeit zu Ewigkeit – es wird von uns gefordert, daß wir in die Wasser der Taufe hinabsteigen. Hier ist eine Quelle oder ein Element, das typisch ist für die Reinheit der Ewigkeiten. In die Wasser hinabsteigen und uns dort zur Sündenvergebung taufen lassen, um als Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage konfirmiert zu werden. Dann den Geist der Wahrheit, den Heiligen Geist, empfangen. (DBY, 159.)

Im Neuen Testament und im Buch Mormon erfahren wir: Wenn das Evangelium verkündet wird, lernen die Menschen, an den Herrn Jesus Christus zu glauben, von ihren Sünden umzukehren, sich zur Sündenvergebung taufen zu lassen und durch das Händeauflegen den Heiligen Geist zu empfangen; der Heilige Geist ist dann die besondere Gabe des Vaters, und er ist sein geistlicher Diener. Er teilt sich auch durch Engel sowie durch die Inspiration des Heiligen Geistes mit und indem er den Heiligen den Sinn öffnet, so daß sie in Form einer Vision die Dinge sehen, wie sie in der Ewigkeit sind. Wenn wahre Lehre vermittelt wird, so ist sie für die Zuhörer vielleicht neu, aber die darin enthaltenen Grundsätze sind so natürlich und so leicht zu verstehen, daß die Zuhörer sich oft vorstellen, sie hätten sie schon immer gekannt. Das liegt an dem Einfluß, den der Wahrheitsgeist auf den intelligenten Geist ausübt, der in jedem Menschen ist [siehe LuB 6:15]. Der Einfluß aus dem Himmel unterweist die Menschenkinder allezeit. (DBY, 160.)

Die Gaben des Evangeliums werden gegeben, um den Glauben dessen zu festigen, der schon glaubt. (DBY, 161.)

Wir glauben daran, daß wir gemäß dem Ermessen und der Weisheit Gottes und unserer Glaubenstreue … ein Anrecht auf die Gabe des Heiligen Geistes haben; diese Gabe erinnert uns an alles aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, was wir wissen müssen, in dem Maß, wie wir bereit sind, die Gotteserkenntnis zu empfangen, die durch diesen allweisen Beauftragten offenbart wird. Der Heilige Geist ist Gottes geistlicher Diener und beauftragt, die Menschenkinder zu besuchen. Alle intelligenten Wesen, die zu dieser Erde gehören, werden aus der gleichen Quelle unterrichtet. (DBY, 160f.)

woman being confirmed

Präsident Young hat gelehrt, daß die Gabe des Heiligen Geistes „uns an alles aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft [erinnert], was wir wissen müssen“, um errettet zu werden (DBY, 160).

Wenn wir auf die Eingebungen des Heiligen Geistes hören und danach handeln, kann uns das zur Vollkommenheit führen

Ich weiß, wenn man dem folgt, was Jesus Christus und seine Apostel lehren, wie es im Neuen Testament niedergelegt ist, erlangen jeder Mann und jede Frau den Heiligen Geist. … Sie wissen dann, was ist, was sein wird und was war. Sie verstehen, was im Himmel, was auf der Erde und was unter der Erde ist, was mit der Zeit und mit der Ewigkeit zu tun hat, gemäß ihrer Berufung und ihren Fähigkeiten. (DBY, 161.)

Wenn ihr … den Sinn und Willen Gottes wollt, dann beschafft ihn euch, das dürft ihr genauso wie jedes andere Mitglied der Kirche und des Gottesreichs. Ihr dürft und müßt so leben, daß ihr erkennt, wann das Wort des Herrn an euch ergeht und wann sich euch der Sinn des Herrn offenbart. Ich sage, ihr müßt so leben, daß ihr dies alles erkennt und versteht. (DBY, 163.)

Dann gemäß jedem Wort leben, das aus Gottes Mund kommt, nämlich durch die, die er hier auf der Erde bestimmt, bis wir vollkommen sind. (DBY, 159.)

Anregungen für das Studium

Der Heilige Geist ist eine Gabe Gottes, die uns gemäß der Weisheit Gottes und unserer Glaubenstreue zuteil wird

  • Was muß man besitzen, um die ersten Grundsätze des Evangeliums „recht zu verstehen“? Warum? (Siehe auch Jesaja 55:8, 9.)

  • Was wird den Menschen, laut Präsident Young, vermittelt, „wenn das Evangelium verkündet wird“? Was bedeuten Ihnen diese Segnungen, die damit einhergehen, daß Sie im Evangelium unterwiesen worden sind?

  • Welche Rolle spielt der Heilige Geist in Ihrem Leben? Warum bewirkt der Einfluß des Heiligen Geistes, daß Ihnen neue Lehre vertraut erscheint? Wie kann man erkennen, ob Gefühle, Gedanken und Eingebungen aus dem eigenen Herzen kommen oder vom Heiligen Geist?

  • In welchem Ausmaß haben wir, laut Präsident Young, „ein Anrecht auf die Gabe des Heiligen Geistes“? Welche Gefahren gibt es, wenn wir ohne den Einfluß des Heiligen Geistes leben oder uns unter den Einfluß ungöttlicher Erkenntnisquellen begeben?

  • Zu welchen Erkenntnissen kann uns der Heilige Geist, laut Präsident Young, verhelfen? Worin besteht unsere Aufgabe beim Erlangen solcher Erkenntnis? Worin besteht unsere Aufgabe, nachdem wir solche Erkenntnis erlangt haben?

Wenn wir auf die Eingebungen des Heiligen Geistes hören und danach handeln, kann uns das zur Vollkommenheit führen

  • Wie können wir „den Sinn und Willen Gottes“ erkennen? Warum ist das wichtig? Welche Segnungen gehen damit einher, wenn man die Eingebungen des Heiligen Geistes und der von Gott bestimmten Diener sucht und sich daran hält?

  • Welche Erfahrungen haben Sie oder andere schon gehabt, die Ihnen helfen, daran zu glauben, daß der Heilige Geist Ihnen helfen kann, den Sinn und Willen Gottes im täglichen Leben zu verstehen und zu befolgen? (Siehe auch 1 Nephi 22:2 und 2 Nephi 32:2, 3.)