Geschichtlicher Überblick

Lehren der Präsidenten der Kirche: Brigham Young, 1997


1801, 1. Juni:

In Whitingham, Kreis Windham, Vermont, geboren.

1815–21:

Die Mutter stirbt; Brigham fängt an, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen und wird schließlich Tischler (14).

1824:

Heiratet Miriam Works (23).

1832:

Läßt sich taufen und wird zum Ältesten ordiniert. Seine Frau stirbt (31).

1834:

Heiratet Mary Ann Angell. Dient auf dem Marsch des Zionslagers als Hauptmann (33).

1835, 14. Februar:

Wird als eins der Mitglieder des ursprünglichen Kollegiums der Zwölf ordiniert (34).

1839–41:

Erfüllt eine Mission in Großbritannien (38–40).

1844–47:

Joseph Smith wird ermordet. Brigham Young führt die Kirche als Präsident des Kollegiums der Zwölf (43–46).

1847:

Empfängt Abschnitt 136 des Buchs Lehre und Bündnisse. Sieht Joseph Smith in einer Vision und erhält nützliche Unterweisung (45).

1846/47:

Führt den Exodus nach Salt Lake City an und kehrt nach Winter Quarters zurück (45/46).

1847, 27. Dezember:

Wird in Kanesville (Council Bluffs), Iowa, als Präsident der Kirche bestätigt (46).

1851:

Wird Gouverneur des Territoriums Utah (49).

1853, 6. April:

Legt den Eckstein für den Salt-Lake-Tempel (52).

1857/58:

Der Utah-Krieg. Nach achtjähriger Amtszeit als Gouverneur entlassen (56/57).

1867:

Fertigstellung des Tabernakels. Reorganisierung der FHV (66).

1869:

Die Eisenbahn kommt nach Utah (68).

1875:

Die Gemeinschaftliche Fortbildungsvereinigung der Jungen Männer und die der Jungen Damen werden gegründet (74).

1877, 6. April:

Weiht den St.-George-Tempel. Legt erneuten Nachdruck darauf, daß das Priestertum ordnungsgemäß organisiert wird (75).

1877, 29. August:

Stirbt in Salt Lake City (76).